Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 05.05.19, 15:14
rdang rdang ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 03.05.2019
Beiträge: 8
Standard Verständnisfrage zu Spin und Superposition

Hallo,

ich habe ein paar Verständnisfragen zum Thema Spin und Superposition. Wenn ich es richtig verstanden habe wurde die Quanteneigenschafts des Spins "eingeführt" (der Ausdruck passt jetzt nicht ganz, sorry) um die Multipletts in den Spektrallinien zu erklären. Also eher ein mathematischer (rechnerischer) Nachweis, um das Verhalten der Elementarteilchen in eine mathematische Form zu überführen? Als experimentellen Nachweis kenne ich nur das Stern-Gerlach-Experiment.

Was gibt es sonst noch an experimentellen oder mathematischen Nachweisen für den Quantenspin? Ist meine Interpretation des mathematischen Nachweis anhand der Multipletts überhaupt richtig?

Und noch eine Frage zur Superposition: Wenn ich alles richtig verstanden habe können nur Elemente mit ganzzahligen Spin (also Bosonen) die Eigenschaft der Superpostion aufweisen. Es gibt wohl aber auch Elemente die nicht zu den Bosonen zählen, und trotzdem ähnliche Eigenschaften aufweisen. Gibt es eine Liste der Elemente (Teilchen?) bei denen eine Superposition nachgewiesen wurde ?

Einzelne Quanten können ja in der Paul-Falle entsprechend "gehalten" werden. Anscheinend kann auch in der der Paul-Falle die Quanteneigenschaft des Elements verändert werden. Sobald ich aber einen Quantenzustand messe fällt das Element ja z.B. aus der Superposition auf Spin 0 oder 1. Ich habe das nie Verstanden... Wie kann ich die Ausgangssituation Kennen wenn jede Messung schon Einfluss auf das Resultat hat?

Fragen über Fragen! :-)

Schon mal vielen Dank!
Mit Zitat antworten