Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 03.01.22, 00:03
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beitr?ge: 1.426
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Das löst sich alles in heiße Luft auf wenn man das Konzept "Multiversum"/"viele Welten" in die Tonne wirft. Multiversen lösen zwar ein bestimmtes Problem der QM, wischen aber Folgeprobleme die das Konzept aufwirft einfach vom Tisch indem man sagt es sei eh keine Interaktion zwischen den Welten möglich, was soll man da also noch grübeln

Zitat:
Schon Werner Heisenberg schrieb in Die physikalischen Prinzipien der Quantentheorie: "Man muss hier daran denken, dass die menschliche Sprache ganz allgemein erlaubt, Sätze zu bilden, aus denen keine Konsequenzen gezogen werden können, die also eigentlich völlig inhaltsleer sind, obwohl sie eine Art von anschaulicher Vorstellung vermitteln. So führt z.B. die Behauptung, dass es neben unserer Welt noch eine zweite gebe, mit der jedoch prinzipiell keinerlei Verbindung möglich sei, zu gar keiner Folgerung; trotzdem entsteht in unserer Phantasie bei dieser Behauptung eine Art von Bild."[26]:Fußnote Seite 11 Anton Zeilinger kommentiert in seinem Geleitwort zur zitierten Auflage von Heisenbergs Buch diesen Satz mit: "Eine Besinnung auf Aussagen dieser Art würde so manche der heutigen Interpretationsdiskussionen beträchtlich abkürzen
tja, so einfach ist das also
Mit Zitat antworten