Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 01.04.22, 15:52
Heli Heli ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2021
Beitr?ge: 104
Standard AW: Ist Bewegung relativ?

Hallo und einen schönen Tag!

In der Dritten von vier kritischen Betrachtungen zu den physikalischen Grundlagen geht es um den freier Fall?

Im 17. Jahrhunderts führte Galileo Galilei Messungen durch. Diese ergaben, dass alle Körper, wenn keine weiteren Kräfte wirken, unabhängig von der Masse und der Größe gleichmäßig schnell zur Erde fallen.
Der freie Fall war somit, als die Bewegung eines Körpers bei der außer der Schwerkraft keine Kräfte wirken, definiert.

Seit Isaac Newton in seinem 1687 erschienenen Werk Philosophiae Naturalis Principia Mathematica das Newtonsche Gravitationsgesetz vorgestellt hat wissen wir das zwischen Massen eine anziehenden Gravitationskraft wirkt.

Wir wissen das bei gleichem Abstand, der Körper mit der Masse eines Mondes schneller Erdberührung hat als ein Bowlingball. (Nacheinander gemessen)
So ist der freie Fall also eine nicht korrekte und im Bezug auf die Erde nur für sehr kleine Massen praktische Rechengröße.
Nachfolgend stellt sich also die Frage wie der seit Isaac Newton als unkorrekt nachgewiesene freie Fall nun den freien Fall in eine leere gekrümmte Raumzeit erklären soll?
Gilt hier das erste Gesetz Isaac Newtons nicht mehr?
Und was begrenzt den Fall einer Masse in die eigene nach allen Richtungen gekrümmten Raumzeit?
Und schließlich was bitte überwindet die Trägheit der Masse im Raum?

Was ist ein freier Fall wenn die Bewegung keinen relativen Charakter haben sollte?

Mit freundlichen Grüßen an alle! Heli
Mit Zitat antworten