Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 04.02.20, 23:36
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: Existieren kleinste Teilchen auch außerhalb des Teilchenbeschleunigers?

Zitat:
Zitat von Josef Beitrag anzeigen
Quarks treten also offensichtlich nur auf, wenn sehr hohe Energie auf sehr kleinen Raum geschossen wird ...
Genauer: Effekte einzelner Quarks treten nur auf, wenn ...

Ja, das ist richtig. In einem bestimmten Regime verhält sich z.B. ein Proton bei der Streuung so, als ob es aus (fast) wechselwirkungsfreien Quarks bestünde.

https://www.physikerboard.de/topic,4...proton%3F.html
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Deep...tic_scattering

Zitat:
Zitat von Josef Beitrag anzeigen
Und dennoch vermutet man, daß die Quarks auch in ruhigen Atomteilchen immer schon vorhanden sind, und der Teilchenbeschleuniger sie nur sichtbar gemacht hat.
Ja.

Zitat:
Zitat von Josef Beitrag anzeigen
Wie rechtfertigt man eigentlich diese Annahme? ... Kann es nicht sein, daß die Binnenstruktur von Protonen und Neutronen, die man in Ruhe lässt, eine völlig andere ist?
Letzteres ja. Das naive Bild eines Protons bestehend aus drei Quarks ist i.A. nicht zutreffend.

Der Grund, warum man generell annimmt, dass die QCD mit den fundamentalen „Bausteinen“ der Quarks und Gluonen auch in anderen Regimen zutrifft, ist letztlich, dass die fundamentalen Gleichung der QCD auch in diesen anderen Regimen gelöst werden können. Diese Lösungen liefern z.B. gebundene Zustände wie Protonen, Neutronen etc., sowie (in sehr guter Näherung) deren Eigenschaften wie Masse, Radius, magnetischem Moment, elektromagnetischen Formfaktoren etc.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Lattice_gauge_theory
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten