Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 19.04.16, 08:58
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.099
Standard AW: Wellen -in WAS?

Zitat:
Zitat von Axel Kirchhof Beitrag anzeigen
"..., wenn sie denn kommunizierten."
Wir wissen nichts von einem "Mechanismus", der eine solche Kommunikation ermöglicht; die verschränkten Partner müssten zum Informationsaustausch Energie über eine Wechselwirkung austauschen. So eine überlichtschnelle Wechselwirkung ist nicht bekannt und würde im übrigen die Spezielle Relativität verletzen.
Ich denke, statt von überlichtschnellen Wechselwirkungen zu sprechen, ist es angemessener, den nichtlokalen (und schwer verständlichen) Charakter der Quantentheorie an dieser Stelle zu betonen.


Zitat:
Zitat von Axel Kirchhof Beitrag anzeigen

Quelle: WIKI

Die zwei verschränkte Photonen entstehen ja, wenn zwei Wellen interferieren. Man stelle sich zwei kreisförmige Wellen vor: Es bilden sich zwei Schnittpunkte, Interferenzpunkte. An den Interferenzpunkten entstehen
nun die Information über die Photonen. Diese Information ist "spukhaft verschränkt". Die Wellen dieser Information können jedoch nicht elektromagnetischer Natur sein, denn diese Wellen sind so schnell wie das
Licht. Ergo viel zu langsam.

Was mich interessiert: Was sind das für "Informationswellen" welche kollabieren? Und: In WAS sind diese Wellen?
Das sind "Wahrscheinlichkeitswellen" und mit ihrem sog, Kollaps verlassen wir den soliden Boden der Quantentheorie. Diesen Kollaps beschreibt eine der teils metaphysischen Deutungen der Quantentheorie (die Kopenhagener Deutung), in anderen Deutungen ist dieser Kollaps dagegen nicht erforderlich, aber sie haben dafür andere Merkwürdigkeiten.

Um es mit dem Nobelpreisträger Feynman zu sagen:
"Wer glaubt, die Quantentheorie verstanden zu haben, hat sie nicht verstanden."(Richard Feynman, Nobelpreis 1965)