Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 25.06.07, 13:39
allander allander ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 23.06.2007
Beiträge: 5
Standard AW: Planck- Skala als Kausalitätsgrenze

Zitat:
Zitat von Uli Beitrag anzeigen
Tauchen denn in diesen Quantum-Gravity-Modellen zwangsläufig Tachyonen auf ?
Meines Wissens ist das nicht der Fall - weiss ich aber zu wenig drüber.
Ich weis das auch nicht ob die zwangsläufig auftachen.. Das behaupt ich ja auch garnicht. Der Absatz lautet in meinem Artikel:

Grenzgänge und -überschreitungen
Trotzdem die Grundlagen für die Planckskala keine vollständige Theorien - TOE - sind, wird bei allen aktuellen Ansätzen von der fundamentalen Gültigkeit der Planck´schen Schwelle ausgegangen - hier "ist Ende".

Klassische Teilchenphysik
Um die Teilchenphysik an die Quantengravitation anzunähern werden hier Gravitonen angenommen, aber auch überlichtschnelle Tachyonen , die zwar nicht gegen die spezielle Relativitätstheorie, aber eindeutig gegen die Kausalität verstossen würden. [18] Auch für das Konzept der Supersymmetrie, das in einer wohldefinierten Nomenklatur beispielsweise S-Quarks, Neutralinos, und Higgsinos annimmt gilt, dass keines dieser Teilchen entdeckt wurde. Experimentelle Hinweise sind schwach.[19]


Die Erwähnung der Tachyonen im Abschnitt Grenzgänge und -überschreitungen / klassische Teilchenphysik ist ja auch nur ein Nebensatz- ein überflüssiger, wie du mich überzeugt hast. Ich will und kann keinerlei Beschreibung oder Wertung der einzelnen Theorien in diesem Zusammenhang machen - ich will sie nur mal anreissen und den fundamentalen Charakter der Planckschwelle in all diesen Ansätzen kurz erwähnen- mehr soll da nicht geschehen. Gruß allander

Geändert von allander (25.06.07 um 13:40 Uhr) Grund: fmt
Mit Zitat antworten