Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 30.01.19, 04:59
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.230
Standard AW: Nennleistung des Antriebs eines Gleichstromnebenschlussmotors gesucht

Zitat:
Zitat von Slash Beitrag anzeigen
Ich hatte die Aufgabenstellung so verstanden, dass sich die Trommeln jeweils um ihre Achse drehen (also so, dass Zahnräder und Trommeln selbst gelagert sind).
So langsam kommen wir der Lösung näher . Das Drehmoment wirkt also zwischen den Zahnrädern, d.h. zwischen 1 und 2 und zwischen 1 und 3.

Ferner bekommt man aufgrund der Übersetzung (im Prinzip) für jedes Element ein omega. Es gilt:

omega_1 = omega_Motor
omega_2 = n_2 / n_1 * omega_1
omega_3 = n_3 / n_1 * omega_1
omega_4 = omega_2
omega_5 = omega_3

Die Rotationsenergie berechnet man für jedes drehende Teil gemäß:

E_i = 1/2 J_i * (omega_i)^2 mit i = 1,2,3,4,5 und Motor

und (scheinbar)

E_ges = 1/2 * J_red * (omega_Motor)^2 = E_1 + E_2 * E_3 + E_4 + E_5 + E_Motor

Damit kann man dann das reduzierte Massenträgheitsmoment ausrechnen.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

Geändert von Bernhard (30.01.19 um 05:04 Uhr)
Mit Zitat antworten