Thema: Zeitscheibe
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 20.08.15, 07:11
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.342
Standard AW: Zeitscheibe

Zitat:
Zitat von derwestermann Beitrag anzeigen
In der Doku"Der Stoff aus dem der Kosmos ist" ...
Ich gehe davon aus, dass die Doku auf Brian Greene's gleichnamigen Buch basiert.

Zitat:
Zitat von derwestermann Beitrag anzeigen
... wird behauptet, dass jeder eine, je nach Bewegungsrichtung, unterschiedliche "Zeitscheibe" aus der Raumzeit als Gleichzeitig wahrnähme und daher alle Ereignisse real existieren müssen.
Wird das genau so gesagt? Dass man diese Ereignisse "als gleichzeitig wahrnimmt"? Das ist ein Missverständnis. Gleichzeitigkeit im Sinne der Zeitscheibe "jetzt" ist zunächst ein theoretisches Konstrukt. "Gleichzeitig wahrnehmen" werde ich die Ereignisse der Zeitscheibe "jetzt" erst später, wenn sie bei mir einlaufen.

Klassisches Beispiel zu Einsteins Überlegungen sind der am Bahnsteig vorbeifahrende Zug mit zwei Lichtsignalen, die von beiden Enden des Bahnsteigs zur Mitte hin abgestrahlt werden. Wenn beide Lampen gleich weit von der Mitte des Bahnsteigs entfernt sind, dann wird ein Beobachter B in der Bahnsteigmitte wie folgt argumentieren: er sieht zur Zeit t = T zwei Lichtblitze, d.h. "er nimmt sie zur Zeit T gleichzeitig wahr".

Seine "Scheibe der Gleichzeitigkeit" ist jedoch ein theoretisches Konstrukt, denn diese umfasst für den früheren (!) Zeitpunkt t = 0 < T in der Bahnsteigmitte x = 0 u.a. die zwei Ereignisse "die beiden Lampen senden die Lichblitze aus"; diesen beiden Ereignissen ordnet er die Koordinaten (t=0, x=cT) und (t=0, x=-cT) zu.

Beachte, dass es für t = 0 nicht um die Wahrnehmung sondern um die Aussendung der Lichtblitze geht. Die Zeitscheibe zum Ereignis der Wahrnehmung bei t = T und x = 0 enthält NICHT die Aussendung der Lichtblitze.

Insbs. muss der Beobachter die beiden Lichtblitze, deren Aussendung er "als gleichzeitig" konstruiert, nicht unbedingt auch gleichzeitig wahrnehmen; er kann z.B. zu t = T/2 einen Schritt nach rechts gehen und wird die beiden Lichtblitze dann nicht gleichzeitig wahrnehmen; da er jedoch weiß, dass er diesen Schritt gemacht hat, kann er immer noch zurückrechnen und die Aussendung für sich zu t = 0 als gleichzeitig konstruieren.

Wenn du das verstanden hast, können wir im nächsten Schritt die selbe Situation aus Sicht des Beobachters B' im vorbeifahrenden Zug diskutieren.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten