Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 05.10.10, 18:04
Benutzerbild von Gandalf
Gandalf Gandalf ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.078
Standard AW: Zeit ist keine Illusion

Hallo!

Ich denke, dass Joachim in dem Blog vielem danebenliegt und wohl eher eine Polemik darstellen soll:

Zunächst mal eine absolut richtige Feststellung:
Zitat:
...., dass die Gesetze der Mechanik gar keine Richtung der Zeit auszeichnen und der Zeitpfeil damit gar “keine Eigenschaft der Zeit selbst”(sind)
aber hier...
Zitat:
Tatsächlich hat sich das physikalische Weltbild Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts grundlegend geändert. Aber von einer Abschaffung der Zeit zu reden, ist maßlos übertrieben.
... hätte ich schon genauer gewusst, 'was sich grundlegend (in der Mechanik/Thermodynamik) geändert' hat - etwas das zudem noch maßlos übertrieben wird.

Denn: Zirkelschlüsse taugen schlecht als Erklärung:
Zitat:
Schließlich gibt es auch in der ART noch die eindeutig bestimmbare Eigenzeit, die man einem Objekt zuordnen kann, wenn man nur seinen Pfad durch die Raumzeit kennt.
Auch das erklärt er nicht näher und lässt es einfach so stehen unter Angabe, das der Artikelschreiber es selbst gesagt hätte
Zitat:
Der Autor hätte einen Punkt in seiner Argumentation gemacht, wenn das selbe für jeden beliebigen Schnitt durch die Raumzeit gelte, also auch für einen längst der Zeitachse.
Warum ist ein Schnitt längs der Zeit-Achse, - an dem keine Eigenzeit vergeht, ein Beweis dafür das es Zeit "an sich" gibt?

Hier wird es noch verwirrender:
Zitat:
Aber die Reihenfolge zweier Ereignisse, die dem selben Objekt geschehen, ist sowohl in der speziellen als auch in der allgemeinen Relativitätstheorie unabhängig von Beobachter.
Imho ist KEINE Messung unabhängig vom Beobachter - allenfalls eine 'gedachte'. Und das man eine relative Bewegung ohne jegliche vorherige Beschleunigung "denken" kann, - hatten wir auch hier schon öfter...

Zitat:
Das vom Autor angedeutete Problem, das die Quantenmechanik mit der Relativität haben soll, existiert nicht und ficht das Konzept der Zeit nicht an
Volle Zustimmung - nur falsche Begründung im Verlauf!

...aber jetzt wird's abenteuerlich:

Zitat:
Ein hinkender Vergleich in diesem Artikel macht auch nicht klarer, warum die Zeit eine Illusion sein sollte: Der Autor vergleicht Zeit mit Geld. Geld ist ein nützliches Mittel um Werte von Handelsgütern miteinander zu vergleichen. Anstatt Kaffe, Schuhe und Autos direkt gegeneinander zu tauschen, tauscht man jedes dieser Konsumgüter gegen Geld und hat so ein künstliches Maß für die Wertunterschiede. Zeit ist, so Callender, vielleicht ebenfalls nur ein nützliches Mittel um Abläufe miteinander zu vergleichen. Aber hier verwechselt er die Ebenen. Zeit muss man im Bild mit den Wirtschaftsgütern mit dem Wert vergleichen. Tatsächlich sind unsere Zeiteinheiten, wie Sekunde, Stunde und Tag, künstliche Maßstäbe für die Zeit, so wie Dollar, Yen und Euro Maßstäbe für den Wert der Konsumgüter sind. Aber weder Geld, noch der Wert der Güter sind Illusionen. Sie sind Gegenstände der realen Wirtschaft so wie der Wirtschaftswissenschaft.
Gut, er gibt zu, dass der Vergleich hinkt, - aber er hinkt nicht nur auf einem Bein! - Joachim bringt die Ebenen völlig durcheinander und "beweist" ungewollt mit diesem Vergleich, dass "Zeit (eben doch) eine Illusion ist"!

Das lässt sich hervorragend an eben diesem Beispiel demonstrieren.
(Schon der alte Goethe wusste von der Geldillussion: Faust)

Rätsel für alle De-Illusionisten:
Die Bundesdruckerei druckt buntes, chemisch hoch verunreinigtes "Papier" mit Zahlen (5 und 0) und sonstigen "Gimmiks". Herstellungskosten (Wert) ca 50 cent.
Zieht man für die fällige Entsorgung des "Sondermülls" in Zukunft gleich noch was ab, kommt man auf den Wert von - um es einfacher zu machen - "null"

Dieses "bunte Papier" wird an die Bundesbank zum Hintereingang geliefert. Nach kurzer Zwischenlagerung verlässt es den Haupteingang als "Schein im Wert von 50 EURO", - mit dem man dann 'werthaltige' physikalische Sachen kaufen kann?

Damit es ein bischen spannender wird (und die Desillusionisten sich endlich mal offen zu erkennen geben) lobe ich ein Preisgeld für die Beantwortung folgender Frage aus:

An welcher Stelle im Geldkreislauf fliesst "Wert" in Höhe von 50 Euro physikalisch in den Papierfetzen ein ?
("Zeit" entsprechend)

Der Preis: Eine Unze 'physikalisch gespeicherter Wert' in Form von Feinsilber aus meinem Schaaatz

...und als Boni: Ich erkenne für alle Zeit an, dass Zeit keine Illusion ist und behaupte fortan das Gegenteil


Einstein scheint es wiedermal auf den Punkt gebracht zu haben:
Zitat:
Einstein-Zitat: Zeit ist, was die Uhr zeigt!
---> Zeit = Abgleich zwischen aktuellen physikalischen Informationen mit aktuell (physikalisch) gespeicherten Informationen

Viele Grüße
__________________

Warum soll sich die Natur um intellektuelle Wünsche kümmern, die "Objektivität" der Welt des Physikers zu retten? Wolfgang Pauli
Mit Zitat antworten