Einzelnen Beitrag anzeigen
  #33  
Alt 01.07.22, 21:51
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Kronberg
Beitr?ge: 456
ghostwhisperer eine Nachricht ?ber ICQ schicken
Standard AW: Unterschied Gravitation und Raumzeitkrümmung

Zitat:
Zitat von Justice Beitrag anzeigen
Ereignishorizont vom Universum ist ja nicht das gleiche wie ein theoretischer Schwarzschildradius eines Schwarzen Loches mit der Masse des Universum...
das wäre doch viel viel kleiner.
Zitat:
Das beobachtbare Universum hätte einen Schwarzschildradius von 13,7 Mrd Lj, der tatsächliche Radius beträgt gerade jetzt 46 Mrd Lj, also 3,4 mal mehr.
Hallo.Da würde ich gerne auch was fragen:
Ich hab mir die Herleitung nach Friedmann-Lemaitre genau angesehen. Mathematisch wird von einem flachen 4d-Raum ein 3d-Unterraum extrahiert für den faktisch r^2=const=x^2+y^2+z^2+u^2 gilt und u wird dann mathematisch versteckt. r=Rc ist dann auch der Hubble-Radius, wenn ich das richtig sehe.
Bedeutet dass nicht, dass 2*46Mrd LJ quasi der "Umfang" der 3d-Oberfläche der 4d-Kugel ist? Wenn k=1 gilt, also sphärisch geschlossene Lösung, kann man dann von Oberfläche und "Inhalt" einer typischen 4d-Kugel ausgehen?
Dann wäre der Umfang wie
U=2*pi*Rc = 13,8*2*pi=86,708 Mrd LJ
und das Volumen unseres Universums quasi:
V=2*pi^2*Rc^3
Und aus Rc berechnet sich aktuell eine mittlere Massedichte von 3,144*10^-30 g/cm^3, wenn dieser auch als Kehrwert einer skalaren Krümmung aufgefasst wird. Dies mal dem oben angegebenen Volumen wären 1,38*10^53 kg Masse.
Ist das total falsch??
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/

Ge?ndert von ghostwhisperer (01.07.22 um 21:54 Uhr)
Mit Zitat antworten