Einzelnen Beitrag anzeigen
  #32  
Alt 05.09.16, 14:00
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.579
Standard AW: Nicht-Lokalität und Relativitätsprinzip; VWI

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Zum "Formalismus": eine "Welt" zeichne sich dadurch aus, dass "Objekte" einen makroskopischen Zustand haben. Darüber hinaus sind aber Verschränkungen zwischen Variablen unterschiedlicher Objekte erlaubt; der Quantenzustand solcher Variablen sei in |Φ› berücksichtigt:


|Ψ-world› = |Ψ-obj1› * |Ψ-obj2› * ... * |Ψ-objn› * |Φ› (1)

Das ist Gl (1) aus http://stanford.library.sydney.edu.a...qm-manyworlds/.
Bis zur Auflösung/Aufspaltung durch Messung liegen also auch in den einzelnen Welten Verschränkungen vor (==> Nichtlokalität). Also beobachten wir doch sowas in einer Welt, nämlich durch die Abspaltung; sie ist Realität in der VWI.
---
Ich werde übrigens immer unsicherer, was denn wirklich so eine "Welt" sein soll.
Den endgültigen Durchbruch haben wohl die EPR-Experimente gebracht. Und hier verstehe ich "eine" Welt so: A mißt Spin_up womit Spin_down beim verschränkten Teilchen festliegt. In einer andren Welt mißt A Spin_down womit Spin_up beim verschränkten Teilchen festliegt. D.h. die Verzweigung findet bei der Messung des ersten Teilchens statt, wobei die Festlegung der korrelierten Eigenschaft des zweiten Teilchens zur jeweils "selben" Welt gehört.

Zum Rest Deiner Post muß ich leider passen. "Wischwaschi", ich weiß es nicht. Die VWI wird von hervorragenden Köpfen vertreten. Ich schwebe zwischen den beiden Z's, Zeh und Zeilinger, deren Positionen extremaler nicht sein können.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten