Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 02.05.07, 22:19
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Ausrufezeichen Absolutät und Relativität = Sein und Schein

Die Absolutät ist äußerst bedeutend, unentbehrlich in der wahrheitsgetreuen, wirklichkeitsnahen Beschreibung der Natur(ereignisse), der physikalischen Phänomene und Effekte.
Alles ist absolut, sowohl jedes unendlich kleine Ätherteilchen als auch das unendliche, ewige Universum. Jeder Parameter ist absolut, doch seine Einzelteile, bzw. Werte (auch die der Lichtgeschwindigkeit) erscheinen durch Wahrnehmung, Empfang, Messung, Ermittlung, Auslegung, mathematische Transformation u.s.w. je nachdem relativ verschieden.
Die absolute Welt wird dadurch verzerrt erfasst und noch mehr verfremdet, durch verkehrte Relation, falsche Relativität und irrwitzigen Auslegungen...
Nur im interstellaren Weltraum, weit außerhalb von störenden Faktoren (Gravitationsfelder) und außerhalb von mitführenden Inertialsystemen kann man für Geschwindigkeit, Strecken, Zeitintervalle, Beschleunigung, Kräfte u.a. absolute Werte messen und ermitteln. Sonst kann man durch relative Messungen (hinter deren auch Mitführungseffekte, nicht nur Relativbewegungen stecken) auch nur relative Werte ermitteln.
Dies gilt auch für die Ausbreitung e.m. Wellen, deren absolute Isotropie nur im absolut ruhenden Bezugssystem (Äther) tatsächlich erfolgt - Isotropie, die in absolut bewegten Inertialsystemen nur relativ dazu gilt und nur so erfasst werden kann!
In Wirklichkeit verlaufen sämtliche Prozesse im Einklang, absolut gleichzeitig (obwohl relativ zueinander ungleichzeitig) als eine gemeinsame, absolute, endlose, unumkehrbare Universalzeit... Doch nicht alle Menschen sind physisch und psychisch fähig oder willig, dies nachzuvollziehen und zu akzeptieren. Sie lassen sich in die Irre führen von den Trugbildern der Natur und von ihren eigenen Hirngespinsten. Sogenannte „Genies“, "Querdenker" und "Wirrköpfe" maßen sich an, Raum und Zeit zu durchschauen, ja sie aus Nichts entstehen zu lassen, sie miteinander zu verschmelzen, zu einem mehrdimensionalem, in sich gekrümmten, expandierendem Universum, in dem das Licht das Oberste Gebot ist...
Doch keine noch so phantastische Vorstellungskraft reicht an die absolute Wahrheit heran...
Je nach Verwendungszweck, erwarteten Ergebnissen und beabsichtigten Schlussfolgerungen betrachtet die SRT den Ruhezustand eines IS bzw. eines Beobachters - hinterlistig und stillschweigend - mal als relativ, mal als absolut. Aber die Definitionen und die Eigenschaften solcher sind grundverschieden und entscheidend; sie müssen richtig berücksichtigt werden, denn sonst führen sie zu falschen Ergebnissen, zu willkürlichen, unbegründeten Verzerrungen der Wirklichkeit, zu einem Chaos von pseudomathematischen Formeln und metaphysikalischen Fiktionen.
Die ernüchternden, erschütternden Konsequenzen tragen wir schon seit einem Jahrhundert, und doch prahlen noch viele „Erleuchtete“ und "Erlauchte" damit, wenn es ihnen durch Selbstbetrug ihres eigenen Geistes, ihrer eigenen Vernunft gelingt, die als „genial“ hochgepriesene SRT angeblich zu begreifen.
Man kann Raum und Zeit trennen, aufteilen und zerhacken, nach Bewegung, Lust und Laune - doch entscheidend ist nicht die Tatsache, dass diese "Scheiben der Wirklichkeit" sich voneinander unterscheiden, trotz derselben Maßstäbe, sondern, dass sie vor allem von einem (eventuellen) absoluten Grundmuster abweichen. Sonst muss man sich mit einer allgemein gültigen, in Übereinstimmung aufgestellten Aufteilung begnügen. Sie sind alle gleichberechtigt, nur wenn sie sich auf das Absolute beziehen. Hingegen, wenn sie miteinander verglichen werden, sind sie irreführend, denn eben die Vergleiche unterscheiden sich vom Absoluten.
Der unbegründete Verzicht auf das notwendige Absolute führt zu unvollkommenen Relationen, zu irrtümlichen Ergebnissen und falschen Schlussfolgerungen, zum fatalistischen Zirkelschluss: da man das Absolute nicht finden, konkretisieren kann - benötigt man es eigentlich nicht, und es gibt es wohl auch gar nicht! Oder?
Mit Zitat antworten