Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 28.11.20, 19:34
Boletus Boletus ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 28.11.2020
Beiträge: 1
Standard Dunkle Materie = Dunkle Energie

Hallo,
Ich bin neu hier im Forum und interessier mich grob
für Physik, Chemie und Ingenieurswesen.

Nun hätt ich eine Frage. 9, 6 Milliarden Jahre nach dem Urknall hat das Universum angefangen, sich auszudehnen.
Bis heut schiebt man das einfach auf die mysteriöse Dunkle Energie ohne zu wissen, was es ist.

Nun möcht ich mal fragen, was ihr von folgender Theorie haltet: Das Dunkle Materie- Teilchen erzeugt den Effekt der Dunklen Energie wie folgt:
Gehen wir dabei davon aus, dass die DM- Teilchen sich, als einzig festgelegte Eigenschaft, nicht besonders mögen.
Sie stoßen sich voneinander ab.
Etwas kurz nach dem Urknall sind die ersten DM- Teilchen durch einen Zerfallsprozess entstanden. Der Zerfall nahm mit der Zeit exponentiell zu.
Die DM verteilte sich homogen im damaligen kleinen Universum bis kein Platz mehr frei war.
Nun hatte die DM ein Problem. Die Teilchen der DM stoßen sich ja gegenseitig ab. Sie brauchen einen Mindestabstand zueinander, dieser konnte nicht mehr eingehalten werden.
Um Abstand untereinander zu gewährleisten, musste die DM für die durch Zerfall nachkommende DM mehr Platz schaffen --> Ausdehnung und Expansion des Universums nach 9, 6 Mill. Jahren.
Da die DM bei Zerfallsprozessen exponentiell stark zunehmend zerfällt, dehnt sich das Universum immer schneller aus. Die Teilchen müssen immer mehr Platz für nachkommende DM schaffen.

Wäre es möglich, dass die Theorie möglich ist? Oder gibt es was, was dagegen spricht? Ich kenn mich nicht so gut aus.
Mit Zitat antworten