Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 29.11.20, 15:51
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.864
Standard AW: Geschwindigkeit von Licht in entgegengesetzten Richtungen gleich?

Als Hintergrundinformation: Die Konstanz der Zweiweg-Lichtgeschwindigkeit lässt nur noch Theorien zu, die der SRT mathematisch äquivalent sind. Das heißt, dass auch keine Abweichung vom Relativitätsprinzip gemessen werden kann.

Wenn man dann das Relativitätsprinzip auch in der Theorie als gültig erachtet, kommt man zur SRT und der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit.
Wenn man stattdessen behauptet, das Relativitätsprinzip würde zwar ohne Ausnahme gemessen, sei aber in Wirklichkeit nicht gültig, dann kommt man zur Lorentzschen Äthertheorie (LET). Die ist wie gesagt mathematisch äquivalent, allerdings wird irgendein bestimmtes Inertialsystem zum einzig gültigen erklärt. Alle anderen Systeme unterscheiden sich zwar in nichts, sollen aber in Wirklichkeit z.B. unterschiedliche Lichtgeschwindigkeit in verschiedene Richtungen aufeisen, was durch die spezielle Art von Uhren- und Maßstabsveränderung aber niemandem auffällt.

Das mit dem langsamen Uhrentransport ist eine Konsequenz daraus: In der SRT verstellen sich die Uhren nicht, in der LET schon, allerdings kann man das nicht messen.

Wenn man mit irgendeiner Methode absolute Gleichzeitigkeit definieren könnte - Verschränkung ist das klassische Beispiel, das aber nicht funktioniert - dann wäre die SRT widerlegt. An ihren Platz müsste dann wohl etwas wie eine modifizierte LET treten, die mit dieser Methode klarkommt. Darauf gibt es aber weder theoretisch noch experimentell irgendwelche Hinweise.
Mit Zitat antworten