Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 06.01.17, 09:43
kwrk kwrk ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 18
Standard AW: Quant statt Quark

Ich versuche mich bei meiner Arbeit auf Energie/Masse zu konzentrieren. Da gibt es noch genug zu tun + es sind ja auch noch einige Lücken in der Teilchentabelle.
Farbladungen sind gaaanz weit weg. Da sind vorher viel elementarere Probleme, z.B.:
In beiden Symmetriezuständen die ich betrachte, Y0 (kugelsymmetrisch), Y1(1 Knotenfläche durch Ursprung), kommen Leptonen, Mesonen + Baryonen vor. e, µ am Anfang von Y0 halte ich für unproblematisch und auch das Tauon hätte ich lieber kugelsymmetrisch und nicht als letztes Teilchen von Y1.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 31.05.17, 18:25
kwrk kwrk ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 18
Standard Update

Hi allerseits,

wird mal Zeit für ein update:
http://doi.org/10.5281/zenodo.801423,
eine komplette Überarbeitung von Teil 1.

Vielleicht für Fans der Feinstrukturkonstanten interessant:
als Nebenprodukt der Quantisierung von Elementarteilchen-Energien taucht folgende Gleichung auf:

2hcε /(e^2) ≈ 4π Γ(1/3)|Γ(-1/3)| = 136,76 (Γ = Gammafunktion)

Beste Grüße
kwrk

Geändert von kwrk (10.07.17 um 14:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 20.07.17, 22:07
kwrk kwrk ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 18
Standard Update 2

Hi allerseits,

Teil 2 hat jetzt auch ein update. Alles andere als fertig aber besser als nichts.
http://doi.org/10.5281/zenodo.832957
Kurz zusammengefasst:

Ich benötige eine Ad Hoc Annahme: eine geeignete Exponential-Funktion Ψ(r, e2/ε, ρ, α) [mit e2/ε = Coulombterm, α = Feinstrukturkonstante, ρ = modellspezifische Konstante] angewandt als Wahrscheinlichkeitsamplitude auf das E-Feld, liefert Fogendes:

- einen numerischen Ausdruck für α: α^-1 ≈ (4π) Γ(1/3)|Γ(-1/3)| Γ=Gammafunktion

- quantisierte Teilchenenergien: W_n /W_elektron ≈ 1,51 Πk=0^n α^(-1/3k) n={0;1;..} siehe Tabelle im 1. Post

- eine qualitative Erklärung warum Leptonen, besonders das Tauon, nicht der starken WW unterliegen

- eine einfache, quantitative Beschreibung der Gravitationsanziehung ausschließlich in obigen Modellparametern

Der letzte Punkt ist reichlich spekulativ, aber immerhin muß ich mir keine Extra-Dimension herbei fantasieren.

Freue mich wie immer über Anregung + Kritik.

Grüße,
Kwrk
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 02.08.17, 23:09
kwrk kwrk ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 18
Standard Update 3

Hi allerseits,

noch ein update, Gravitation direkt über Wellenfunktion berechnet. Geht gut, upgrade von reichlich spekulativ auf mäßig spekulativ.
Adresse bleibt gleich, Zenodo kann jetzt auch DOI Versioning.
http://doi.org/10.5281/zenodo.832957

Hat keiner eine Meinung dazu? Zu kompliziert, zu langweilig, zu fiele Vehler ???

Beste Grüße
kwrk
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 03.08.17, 15:42
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 255
Standard AW: Update 3

Hallo kwrk,

Zitat:
Zitat von kwrk Beitrag anzeigen
Hat keiner eine Meinung dazu? Zu kompliziert, zu langweilig, zu fiele Vehler ???
phänomenologische Gleichungen haben in etwa den Stellenwert eines Polynom-Fits. Da darf man nicht auf allzu viel Interesse hoffen.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 04.08.17, 08:20
kwrk kwrk ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 18
Standard AW: Update 3

Kann mit dieser Kritik nicht wirklich etwas anfangen.
Ein zentraler Ansatzpunkt meiner Herleitungen ist das Coulombgesetz. Wenn so etwas „phänomenologisch“ ist, ist es z.B. die Schrödingergleichung auch.
Damit bin ich dann bei Wikipedia:
„Phänomenologie ....... ist kennzeichnend für eine deskriptive Wissenschaft. => deskriptive Wissenschaft..... eine Wissenschaft, die unabhängig von metaphysischen und religiösen Vorgaben ist und sich auf eine praktische Aufgabe bezieht. Sie beschreibt, was ist, und nicht, was sein soll. Als Beispiel hierfür sind die Naturwissenschaften zu nennen.

grüße
kwrk
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 04.08.17, 15:42
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 255
Standard AW: Update 3

Zitat:
Zitat von kwrk Beitrag anzeigen
Kann mit dieser Kritik nicht wirklich etwas anfangen.
Die Texte enthalten für meinen Geschmack viel zu viele Rechnungen und zu wenig Physik. Man könnte es, wenn man es eng nimmt, auch als Radosophie bezeichnen.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 05.08.17, 00:07
kwrk kwrk ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 18
Standard AW: Update 3

Danke für die Gelegenheit, mein Modell mal mit den Branchenführern vergleichen zu können:

...........................................Meins.. ......Rado*.........Standard

Konsistenz Einheitensystem.........ja...........nein**....... .....ja
Anzahl Inputparameter................2.............4..... .........19-26***
Genauigkeit alpha....................0.998.....1.00004........ .1E-12****
M(p)/m(e)..............................1.003.....1.0000 1...........nix**

Punkte.....................................2...... ......0...............1

*http://http://www.hars.de/misz/rado.html
**Punktabzug
***depending on parameters for neutrino
****involved 12,672 tenth-order Feynman diagrams

....beschreibt, was ist, und nicht, was sein soll.

grüße
kwrk

Geändert von kwrk (05.08.17 um 00:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 07.09.17, 23:49
kwrk kwrk ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 29.12.2016
Ort: Mainz
Beiträge: 18
Standard AW: Quant statt Quark

Da bin ich wieder

Kurzversion ist jetzt auch überarbeitet:
http://doi.org/10.5281/zenodo.801423
Der letzte Fitparameter hat das Modell verlassen, alle Berechnungen enthalten nur noch Elementarladung e und elektrische Konstante ε, bzw c (selbstverständlich in einem vernünftigen Einheitensystem, z.B. Planck o. dem von mir verwendeten).
Dem gelegentlich geäußerten Wunsch nach weniger Mathe kann ich leider nicht entsprechen, im Gegenteil. LibreCalc und ich kommen langsam an unsere Grenzen. Es deutet sich an, dass sich Starke-, Coulomb- und Gravitationskraft in einer Gleichung für die Teilchenenergie als Terme der Entwicklung der unvollständigen Gamma-Funktion wiederfinden lassen. Meine Lösung ist nicht sonderlich elegant, vielleicht kennt sich einer von euch mit Gammafunktionen aus und bekommt das besser hin.

Grüße
kwrk
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
elementarteilchen, feinstrukturkonstante, gravitation

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm