Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 04.01.19, 02:13
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 92
Standard AW: Fermats letzter Satz

Vielleicht sollte ich zu den Imaginären Zahlen noch meinen Kenntnisstand sagen. Ich bin da kein Profi...

Also die beste Annäherung von pi ist die Gleichung

Integral [(to +-infinit) von dx/(1+x²) )] ist pi, desweiteren kann die
Wurzel vom Einheitskreis mit y²+x²=1 => y = f(x) = sqrt(1-x²) mit dem Kreis (Umfang, Fläche, Volumen) in beziehung mit pi gebracht werden.
Das Integral von plusminus unendlkich sei mal Z:

Z (1/1+x²)dx <=> y = f(x) = (sqrt(1-x²)) <=> pi.

Und mit der Eulerformel e^(i*pi) = -1 kann man das mit Taylorreihen und Polynomen von unendlichen Summendarstellen. Und da ist die Reihenentwicklung von e mit dem Sinus und Kosinus über die Imaginäre Einheit i verknüpft, was eben die Eulerformel ausdrückt.
Aber ich rechne eigentlich in Q.
Mehr weiss ich davon noch nicht
  #12  
Alt 04.01.19, 09:26
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.206
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von Zweifels Beitrag anzeigen
Vielleicht sollte ich zu den Imaginären Zahlen noch meinen Kenntnisstand sagen. Ich bin da kein Profi...
Da es mit der Rechschreibung auch ziemlich hapert, empfehle ich vor allem die intensive Beschäftigung mit Schriftstellern und Jounalisten, die in deutscher Sprache schreiben. Von denen kann man nämlich hinsichtlich der Formulierung von Inhalten tatsächlich recht viel lernen.

Du solltest generell auch nicht zu viele Themen aus Mathematik und Naturwissenschaft in ein einzelnes Thema packen, da die Leser sonst das Interesse an deinen Beiträgen verlieren könnten.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
  #13  
Alt 04.01.19, 15:24
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 92
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Da es mit der Rechschreibung auch ziemlich hapert, empfehle ich vor allem die intensive Beschäftigung mit Schriftstellern und Jounalisten, die in deutscher Sprache schreiben. Von denen kann man nämlich hinsichtlich der Formulierung von Inhalten tatsächlich recht viel lernen.
Ich werde nach dem Verfassen wieder nochmals sorgfältiger drübergehen und nicht gleich die Post ins Netz abfeuern, versprochen .

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Du solltest generell auch nicht zu viele Themen aus Mathematik und Naturwissenschaft in ein einzelnes Thema packen, da die Leser sonst das Interesse an deinen Beiträgen verlieren könnten.
Ich sehe Mathematik vorallem übergreifend. Und einzellne Teile der Mathematik können andere Teile der Mathematik "themenübergreifend" Beweisen.
Mit den Formeln der Geometrie und der Arithmetik kann man eine a,b,c,n -Formel so umformen, dass sie nur für Zahlen gilt und dann zeigen, dass der Beweis des Einen die Existenz des Anderen bedingt.
  #14  
Alt 04.01.19, 15:46
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.206
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von Zweifels Beitrag anzeigen
Und einzellne Teile der Mathematik können andere Teile der Mathematik "themenübergreifend" Beweisen.
Deine Beiträge oben zeigen leider, dass Du bei weitem nicht in der Lage bist, die verschiedenen Disziplinen der Mathematik sinnvoll zu verbinden. Wenn Du etwas lernen willst, solltest Du besser Verständnisfragen stellen.

Wenn Du nichts lernen willst, können temporäre Schreibsperren verhängt werden.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

Geändert von Bernhard (04.01.19 um 17:01 Uhr)
  #15  
Alt 05.01.19, 08:13
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.057
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von Zweifels Beitrag anzeigen
Für a^3 und b^3 und c^3 haben wir gezeigt, dass, wenn der Phytagoras nicht mehr gilt, auch die Phytagorianschen Trippel nicht mehr gelten und damit die die Gleichungsvorschrift erfüllen. Da a^4 etc. sich analog a^3 verhält, haben wir durch induktion gezeigt, dass die Gleichung nur dann gilt, wenn c² ohne Einheit Zahlen wäre. Das gilt aber weder in den Zahlen noch bei Phytagoras.
Dieser Absatz ist völlig konfus.

Bisher hast du nichts gezeigt.
__________________
«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»
  #16  
Alt 05.01.19, 09:41
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.206
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Dieser Absatz ist völlig konfus.
Ich fürchte Zweifels weiß einfach nicht, was ein naturwissenschaftlich orientiertes Forum leisten kann und will. Ich liste deshalb mal auf, was das Forum vom Schwerpunkt her nicht ist und auch nicht sein will:

a) Therapiezentrum
b) Dating-Portal
c) Schauspielschule
d) Kindergarten
e) Unterhaltungsprogramm
f) Polizeidienststelle
....
ohne Anspruch auf Vollständigkeit
Wer einen dieser Punkte sucht, soll doch bitte auf die entsprechenden Seiten im www wechseln.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
  #17  
Alt 05.01.19, 11:47
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.569
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen

a) Therapiezentrum
b) Dating-Portal
c) Schauspielschule
d) Kindergarten
e) Unterhaltungsprogramm
f) Polizeidienststelle
g) Selbstdarsteller-Portal
h) Behandlung von Beratungsresistenz
...
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
  #18  
Alt 08.01.19, 19:13
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 92
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Ich fürchte Zweifels weiß einfach nicht, was ein naturwissenschaftlich orientiertes Forum leisten kann und will. Ich liste deshalb mal auf, was das Forum vom Schwerpunkt her nicht ist und auch nicht sein will:
Alright^^
Ich will ja eigentlich nur die Riemansche-Zeta-Vermutung lösen, weil es da eine Million drauf gibt und und brauch fachkundige Meinung zu meinem Fermat-Beweis, in wie weit die einzelnen Beweisschritte gültig sind.

Die Frage liegt also eher an der Gültigkeit der einzelnen Beweisschritte. Das am Ende Fermat Recht hatte, wurde ja durch Wiles bereits bewiesen.

Folgende Beweisidee:
Also, wir dürfen 3 Dinge nicht verletzen: das Gleichungssystem, den Pythagoras und die Zahlen. Deshalb nehm ich mal eine Verknüpfung (o) der Zahlen an, die erst später zu Mal aufgelöst wird und betrachte den Fall n=5:

(a+b)² (o) (a+b)² (o) (a+b) = c² (o) c² (o) c

Es gilt links die allgemeine Binomische Formel für Zahlen und rechts der Pythagoras:

(a² + 2ab + b²) * (a² + 2ab + b²) (o) (a+b) = (a²+b²) * (a²+b²) (o) c |ausmultipliziert

(a²a² + a²2ab + a²b² + 2aba² + 2ab2ab + 2abb² + b²a² + b²2ab + b²b²) (o) (a+b) ==
== (a²a² + a²b² + b²a² + b²b²) (o) c

Teile durch c und setze (a²a²/c) - (a²a²/c) = (a²b²/c)- (a²b²/c) =....= 0. Multipliziere die Restglieder der Gleichung nach einer kleinen Bemerkung wieder mit c.

( a²2ab + 2aba² + 2ab2ab + 2abb² + b²2ab)/c (o) (a+b)/c = (0)/c (o) c/c
-------
kleine Bemerkung:
-------
*Es gilt (0)/c (o) c/c = N aufgrund der Gleichungsvorschrift N=N => 1=1, 2=2...
Für die Verknüpfung gilt also, dass sie stehts auf einer Seite N sein muss und gleich N der anderen Seite.
N <=> c² (o) c <=> wahr
0/c + c/c = N ist wahr
0/c * c/c = N ist wahr

Die Rechnung 0/c = 0 ist aber falsch und nicht zulässig und muss ausgeschlossen werden.

=> (0)/c ist also ungleich 0, da 0*N=N nicht sein darf, deshalb gilt:
(0)/c (o) c/c = x
(0)/c (o) 1 = x
((0)/c) * 1 = x
(0)/c =x

Und x bezeichnet hier die konstante Gleichungsvorschrift.
Und da x nicht Element der natürlichen Zahlen sein kann, gilt x element der Rationalen Zahlen Q.
D.h. die neue Gleichungsvorschrift -x/y = x/-y ist nun wahr. Damit kann c in den Rationalen Zahlen zwischen 0 und 1 liegen, desweiteren werden die Zahlen um die negativen Zahlen erweitert. Wenn aber eine Erweiterung mit den negativen Zahlen stattgefunden hat, müssen wir die Zahlen auch weiterhin mit den imaginären Zahlen erweitern, da wir c² beim Pythagoras nur mit einer Wurzel lösen können und negative Zahlen nur in der Zahlenebene C unter der Wurzel gelöst werden können und damit erst die imagniären Zahlen die Wurzel "kommutativ" zu dem (Betrag der) Natürlichen Zahlen macht.
Wenn die Verknüpfung in Q wahr ist gilt:

-(0)/c (o) c/-(0) = 1/1 = x/x = y/y = 1 ist wahr
(0)/c (o) c/(0) = -1/-1 ist 1 ist wahr

=> (0)/c * c/(0) = 1
=> (0)/c = 1/( c/(0)) = 1 ist wahr für x=1/x
x = 1/x = 1 gilt also für x = 1

Das heisst, für die Gleichungsvorschrift x gibt es eine Lösung und damit eine wirkliche Lösung in den Zahlen.
x=1 ist die Lösung: 3+4=7 <=> 3²+4²=5² wenn für a=3 und b=4 gilt:
7² - (2ab) = 5²
7²- (2*3*4) = 3² + 4² = 5²
49 - 24 = 9 + 16 = 25
25 == 25 ist wahr.

Damit löst c^1 = a^1 + b^1 = 7 und c² = (a^1)² + (b^1)² = 5² und 7²-5² = (2ab) beide mit einer ganzzahligen Wurzel, was extrem viele andere Möglichkeiten für grössere Wurzelpotenzen ausschliesst.

Ende der kleinen Bemerkung
-------

Multipliziere die Restglieder der Gleichung mit c und löse die Verknüfung (o) mit (*) auf:
( a²2ab + 2aba² + 2ab2ab + 2abb² + b²2ab) * (a+b) = 1 * c | klammere 2ab aus:
2ab(a² + a² + 2ab + b² + b²) *(a+b) = c | Fasse a²+b² = c² zusammen
2ab (2c² +2ab) *(a+b) = c
4ab(c² + ab) *(a+b) = c
4abc²a + 4abc²b + 4a²b²a + 4a²b²b = c

Löse c über die Binomische Formel:
4abc²a + 4abc²b + 4a²b²a + 4a²b²b - c = 0

(4aba + 4abb) * c² - c + 4a²b²(a+b) = 0

Es gelten die Transformationen
c->x'
(4aba + 4abb) -> a'
-1 -> b'
4a²b²(a+b) -> c'

x' = (-b' +- Wurzel( (-b')² - 4a'c'))/2a'
x' = (-1 +- Wurzel( (-1)² - 4a'c'))/2a'

(Übrigends: für den Goldenen Schnitt gibt es für a' b' und c' die Lösung phi = (1 + Wurzel(5))/2. Und die 5 unter der Wurzel setzt sich zusammen aus b'=-1 und a'c'=-1 ,was zur Diskriminante 5 führt, da Wurzel (5) = Wurzel( (-1)² -4*(a'c')) = Wurzel( (1 - 4*(-1))= Wurzel( (1 + 4)= Wurzel (5) )

Da a und c positiv sind gilt 4a'c' > 0 und (1 - 4a'c') < 1.
Setze den Grenzfall (1 - 4a'c') = 1
x' = (-1 +-( 1))/2a'
1. x'= 0/2a = 0
2. x'= -2/2a = -a
Setze den Grenzfall (1 - 4a'c') = 0
3. x'= (-1+-(0)) /2a = -1/(2a)

Damit ist x'< 0 mit den Grenzfällen x'=0 und x'=-a und x'= -1/(2a)

Für c gilt dann bei der Rücktransformation x'-> c:
x' = c mit c kleinergleich 0. Was zum Widerspruch mit der Annahme führt, c sei grösser als 0.

Weiterhin gilt
4abc²a + 4abc²b + 4a²b²a + 4a²b²b = c
4ab (c²a + c²b + a²b + ab²) = c
Für c = 1 ist die linke Seite der Gleichung grösser als 1 und die rechte Seite der Gleichung ist 1. Deshalb ist die Formel a^n + b^n = c^n nur allgemeingültig für c = 0. Was wir aber ausgeschlossen hatten.

Damit gilt zusammenfassend für a^n + b^n = c^n mit n element Natürliche Zahlen:
n=0 ist in den Zahlen logisch falsch, da a^0 + b^0 = 1 + 1 = 2 =/= c^0 = 1 ( also 1+1=2 und nicht 1+1=1).
n=1 ist in den Zahlen wahr, da es Lösungen für a^1 + b^1 = c^1 gibt.
n=2 ist in den Zahlen wahr, und die Existenz wird durch die Pythagorianischen Trippel bestätigt, in der es Lösungen für a²+b²=c² in den natürliche Zahlen a,b,c gibt.
n=3 Ist in den (imaginären) Zahlen möglich, dann aber nicht bei Pythagoras wahr und vice versa. -4ab=0 ist sozusagen die "Quadratur des Kreises"
n=4 ?
n= 5 Es gibt keine Lösung für c>0 wenn gleichzeitig das Gleichungssystem nicht verletzt werden darf und trotzdem darin der Pythagoras gilt. c<0 ist ohne imaginäre Zahlen mit der Mitternachtsformel nicht lösbar.

Gibt es da nicht einen Beweis, dass es für ein Polynom 5. Grades keine Lösungsformel mehr gibt? Also a'x^5 + b'x^4 +...+ f'x^0 = 0 kann man nicht mehr mit einer Lösungsformel berechnen?!

Also ist n=2 die einzige Lösung, die Potenzen zulässt und die einzige, die in den Zahlen gilt.
  #19  
Alt 08.01.19, 21:16
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 92
Standard AW: Fermats letzter Satz

Ich brauch dieses Beweisschema aus folgendem Grund für die Grundlage meines Beweises der Riemannschen Hypothese. Ich möchte zeigen, dass durch die Erweiterung der Zahlen auf die imaginären Zahlen auch die Wurzeln kommutativ zum (Betrag der ) Natürlichen Zahlen ist. Das heisst, imaginäre Zahlen teilen auch die 3.te Wurzel und die 4. Wurzel kommutativ mit den Zahlen.

Wenn das gilt, dann kann man zeigen, dass die 3.te Wurzel((r+ir)²) auch viele 0 stellen hat, die nicht auch auf dem Realteil 1/2 liegen. Also es gibt da unendlich viele O stellen "dahinter" aber die Zahlen sind dritte Wurzeln aus Natürlichen Zahlen und imaginären Zahlen und die verwendet man nicht, um 0-Stellen zu testen. Die imaginäre Einheit i hebt sich mit pi auch in der 3. Dimenssion auf... also gelegentlich auf, da bin ich mir nicht sicher.... Nur alle Nullstellen vermute ich grudnsätzlich nicht auf dem Realteil 1/2, erstmal.

So zumindest ist meine Vermutung.... erstmal^^
  #20  
Alt 09.01.19, 06:15
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.206
Standard AW: Fermats letzter Satz

Zitat:
Zitat von Zweifels Beitrag anzeigen
Wenn das gilt, dann kann man zeigen, dass die 3.te Wurzel((r+ir)²) auch viele 0 stellen hat
Es gilt: (r+ir)^(2/3)=0 <=> r=0.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm