Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.04.18, 10:39
KTM390 KTM390 ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 14.04.2018
Beiträge: 1
Standard Beschleunigung und RT

Hallo

Ich habe über die SRT folgendes gelernt:

- Es ist nicht möglich, die Bewegung eines Objektes relativ zu einem absolut ruhenden Äther festzustellen und es ist nicht feststellbar, ob etwas in Wirklichkeit ruht oder sich bewegt.

-Die Lichtgeschwindigkeit ist stets die selbe, ob in Ruhe oder Bewegung ...
, erklärbar durch eine Veränderung von Raum und Zeit ( Längenkontraktion und Zeitdilatation, euklidische Geometrie).

Und ich habe über die ART gelernt:

- Es ist nicht möglich, die Bewegung eines Objektes relativ zu einem absolut ruhenden Äther festzustellen und es ist nicht feststellbar, ob etwas in Wirklichkeit ruht oder sich bewegt.

-Die Lichtgeschwindigkeit ist stets die selbe, ob in Ruhe oder Bewegung (in dem Fall Beschleunigte Bewegung oder Stillstand im Schwerefeld eines Himmelskörpers)...
, erklärbar durch eine Veränderung von Raum und Zeit (Raumzeitkrümmung, nichteuklidische Geometrie).

____

Ich dachte deshalb, dass es bei der korrekten Beschreibung beschleunigter Bewegungen einer Erweiterung der Raumzeit-Vorstellung bedarf; es war notwendig, den Schritt von der euklidischen zur nichteuklidischen Geo zu gehen. So ist ja die Verwendung der nichteuklidischen Geometrie unumgänglich wenn es darum geht, was ein mitrotierender Beobachter für einen Raum wahrnimmt (nämlich einen nichteuklidischen, siehe EP) oder weshalb ein Lichtstrahl im beschleunigten Bezugssystem eine gekrümmte Bahn annimmt: nämlich deswegen, weil der Lichtstrahl eine gerade Linie im gekrümmten Raum verfolgt.

Ich habe aber nun vermehrt gelesen, dass man die ART (und damit auch die nichteuklidische Geometrie) gar nicht für die beschleunigte Bewegungen benötigt. Aber in beschleunigten Bezugssystemen herrscht doch die nichteuklidische Geometrie

Danke! (:
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.04.18, 16:15
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.927
Standard AW: Beschleunigung und RT

Zitat:
Zitat von KTM390 Beitrag anzeigen
Ich habe aber nun vermehrt gelesen, dass man die ART (und damit auch die nichteuklidische Geometrie) gar nicht für die beschleunigte Bewegungen benötigt.
Die SRT hat kein Problem mit beschleunigten Bezugssystemen jedweder Art.

Die gesamte Newton´sche Theorie ist praktisch als Spezialfall für geringe Geschwindigkeiten in der SRT enthalten. Und Newton hat ja auch keine Probleme mit Beschleunigungen.

Das muss man sich dann in etwa so, wie in einem homogenen Gravitationsfeld vorstellen, auch wenn es sowas in der Natur nicht gibt.

Die Segel streichen muss die SRT dann erst in inhomogenen Gravitationsfeldern.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.04.18, 16:37
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.349
Standard AW: Beschleunigung und RT

Du meinst ein homogenes Gravitationsfeld wäre mit der SRT global beschreibbar? Ich sehe nicht, daß flache Raumzeit mit einem homogenen Gravitationsfeld vereinbar ist.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.04.18, 17:52
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.927
Standard AW: Beschleunigung und RT

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Du meinst ein homogenes Gravitationsfeld wäre mit der SRT global beschreibbar? Ich sehe nicht, daß flache Raumzeit mit einem homogenen Gravitationsfeld vereinbar ist.
Meiner Meinung nach lässt sich ein hypothetisches homogenes Gravitationsfeld ohne Einschränkungen mit der SRT beschreiben. Ein inhomogenes Gravitationsfeld natürlich nicht. Dazu brauchts dann die ART.

p.s. in einem homogenen Gravitationsfeld ist lediglich die Zeit gekrümmt. Nicht der Raum. Damit sollte ein homogenes Gravitationsfeld global mit der SRT beschreibbar sein.

Geändert von Marco Polo (14.04.18 um 18:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.04.18, 19:26
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.349
Standard AW: Beschleunigung und RT

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen

p.s. in einem homogenen Gravitationsfeld ist lediglich die Zeit gekrümmt. Nicht der Raum. Damit sollte ein homogenes Gravitationsfeld global mit der SRT beschreibbar sein.
Meine Vorstellung ist, daß man auch in einem homogenen Gravitationsfeld Geodätenabweichung hat, die Raumzeit demnach gekrümmt ist.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.04.18, 19:59
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.927
Standard AW: Beschleunigung und RT

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Meine Vorstellung ist, daß man auch in einem homogenen Gravitationsfeld Geodätenabweichung hat, die Raumzeit demnach gekrümmt ist.
Also ich bin stets sensibilisiert, wenn du Einwände hast. Einfach deswegen, weil du meist richtig liegst. Aber hier bin ich mir ziemlich sicher, dass dem nicht so ist.

In einem homogenen Gravitationsfeld ist die Raumzeit nicht gekrümmt. Das ist sie nur in einem inhomogenen Gravitationsfeld. In einem homogenen Gravitationsfeld misst man lediglich den Frequenzunterschied zwischen Uhren unterschiedlicher Positionen.

Das ist schon alles.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.04.18, 21:11
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.349
Standard AW: Beschleunigung und RT

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
In einem homogenen Gravitationsfeld ist die Raumzeit nicht gekrümmt.
Ich kann durchaus verkehrt liegen. Mal konkreter, 2 Murmeln sind radial hintereinander im freien Fall. Ist ihr Abstand zeitlich konstant?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.04.18, 21:35
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.927
Standard AW: Beschleunigung und RT

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Mal konkreter, 2 Murmeln sind radial hintereinander im freien Fall. Ist ihr Abstand zeitlich konstant?
Natürlich nicht. Weder in einem homogenen noch in einem inhomogenen Gravitationsfeld.

Man muss sich dazu nur eine kugelförmige Teilchenwolke vorstellen, die einerseits im homogenen, als auch im inhomogenen Gravitationsfeld das Messobjekt darstellt.

Was passiert mit dieser kugelförmigen Teilchenwoke im homogenen Gravitationsfeld? Sie zieht sich in die Länge, aber sie wird nicht schlanker.

Im inhomogenen Gravitationsfeld zieht sie sich auch in die Länge, aber wird auch schlanker, weil die Feldlinien sich auf das punktförmige Gravitationszentrum hin bewegen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.04.18, 21:50
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.349
Standard AW: Beschleunigung und RT

Marc, ich denke du hast recht. Es sollte möglich sein, ein homogenes Gravitationsfeld global durch ein beschleunigendes BS darzustellen. Damit ist meine Idee hinfällig, daß Gezeitenkräfte existieren.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.04.18, 21:56
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.927
Standard AW: Beschleunigung und RT

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Es sollte möglich sein, ein homogenes Gravitationsfeld global durch ein beschleunigendes BS darzustellen.
Genau.

Zitat:
Damit ist meine Idee hinfällig, daß Gezeitenkräfte existieren.
Im homogenen Gravitationsfeld gibt es tatsächlich keine Gezeitenkräfte. Also Zustimmung.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm