Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Wissenschaftstheorie und Interpretationen der Physik

Hinweise

Wissenschaftstheorie und Interpretationen der Physik Runder Tisch für Physiker, Erkenntnis- und Wissenschaftstheoretiker

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 02.01.15, 11:17
Slash Slash ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 423
Blinzeln AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Eine interessante Abhandlung über Stringtheorie vs. LQG findet sich auch unter:

https://www.youtube.com/watch?v=FMSmJCKaaC0

;-)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 02.01.15, 11:41
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.719
Standard AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Jetzt ernsthaft??

Ich muss auf ein Missverständnis hinweisen, das durch meine unpräzise Formulierung entstanden ist: Strings und Loops sind keine gleichrangigen Hypothesen oder Theorien!

Beide befassen sich mit Quantengravitation und haben hier Erfolge vorzuweisen; und insofen ist die Aussage Wittens oben falsch. Beide sind heute in diesem Regime praktisch nicht testbar. Beide haben interne Probleme (die nichts mit der Natur zu tun haben; bei der LQG ist dies insbs. die Anomalienfreiheit der Operator-Algebra und damit die Konsistenz der Quantisierung)

Aber damit enden die Gemeinsamkeiten. Stringtheorie hat andere Wurzeln (S-Matrix- und Quantenfeldtheorie), und eine andere Zielsetzung, nämlich die Vereinheitlichung aller Wechselwirkungen. Und bzgl. der Vereinheitlichung ist sie wohl tatsächlich der einzige vernünftige Kandidat. Allerdings ist das kein brauchbares Argument gegen die LQG, da die Aussage, nur eine vereinheitlichte Theorie könne eine konsistente Quantengravitation beinhalten, ein unbewiesenes Vorurteil ist. LQG und insbs. AS zeigen einen wohl mathematisch konsistenten Weg ohne Vereinheitlichung auf. Weniger ambitioniert und evtl. weniger "schön", aber physikalisch nicht ausgeschlossen und mit deutlich weniger Ballast.
__________________
«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 02.01.15, 14:57
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.371
Standard AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Darüber wurden in den letzten Jahrzehnten viele Diskussionen geführt, höflich, unhöflich, in Büchern (Smolin, Woit, ...) etc.
Ja, Smolin, der selbst schon über die Stringtheorie gearbeitet hat und die Verschmelzung mit einer Loop-Theorie für möglich hält, bringt es seinem Buch "Die Zukunft der Physik" einige Beispiele ab S.360:

S. 360: zitiert eine Teilchenphysikerin: "Ich finde die Arroganz einiger Stringtheoretiker selbst für Physiker erstaunlich. Einige glauben wirklich, alle, die nicht der Stringgemeinde angehören, wären Wissenschaftler von geringerem Wert."

S.361: Einige Stringtheoretiker glauben lieber, die Stringtheorie sei zu geheimnisvoll, als die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass sie schlicht falsch sein könnte.

S. 362: Im Gegensatz zur Praxis auf Konferenzen über die Quantengravitation werden auf den wichtigen Stringtheorie-Konferenzen niemals Forscher zu Referaten eingeladen, die an konkurrierenden Ansätzen arbeiten. ... Die Missachtung alternativer Ansätze grenzt schon an Verachtung.

Müßte man bei besagter Verschmelzung den Loop als String auffassen, bzw. Strings als angeregte Raumquanten? Mir ist allerdings nicht bekannt, daß an so etwas gearbeitet wird.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 02.01.15, 15:06
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.719
Standard AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Müßte man bei besagter Verschmelzung den Loop als String auffassen, bzw. Strings als angeregte Raumquanten? Mir ist allerdings nicht bekannt, daß an so etwas gearbeitet wird.
Ich habe mal ein oder zwei Artikel gesehen, in denen so etwas diskutiert wurde. Aber das sind homöopatische Dosen. Aufgrund des Fehlens von echten Forschungsaktivitäten kann man nur spekulieren ...
__________________
«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 15.08.18, 10:33
sirius sirius ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Jenseits von Diesseits
Beiträge: 146
Standard AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Hier ein aktueller Artikel, der sich mit der Problematik der Stringtheorie befasst

https://www.spektrum.de/news/fuehrt-...pfland/1584718
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 15.08.18, 21:07
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.719
Standard AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Hier ein aktueller Artikel, der sich mit der Problematik der Stringtheorie befasst

https://www.spektrum.de/news/fuehrt-...pfland/1584718
Sehr spannend, aber weit jenseits dessen, was ich mir irgendwie anmaßen dürfte beurteilen zu können. Aber manche Formulierungen deuten daraufhin, dass dies sogar für die Experten gilt.

So polemisch Smolin und Woit auch waren, in einem hatten sie recht: möglicherweise auf Sand gebaute Vermutungen, die dennoch als gesicherte Erkenntnisse verkauft werden.
__________________
«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 16.08.18, 10:19
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.719
Standard AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Ich habe jetzt einige der Originalveröffentlichungen quergelesen. Ich verstehe zu wenig von der Materie, um ein eigenes Urteil abgeben zu können, aber es ist interessant nachzuvollziehen, wie - nach inzwischen ca. 15 (!) Jahren - aus der Community selbst heraus kritische Stimmen entstehen.

Tatsache ist wohl, dass die Beobachtung der beschleunigten Expansion des Universums - im Stringtheorie-Sprachgebrauch die Existenz eines deSitter-Vakuums mit positiver kosmologischer Konstante - die Theorie vor ernsthafte Probleme stellt:
i) diverse Ansätze zur Konstruktion der deSitter-Vakua basieren auf mathematisch wenig rigorosen Annahmen, ohne dass hier Besserung in Sicht wäre;
ii) andere, mathematisch eher rigorose Ansätze zeigen, dass gewisse Familien von Konstruktion der deSitter-Vakua explizit ausgeschlossen werden können.

Die neuen Veröffentlichungen in den letzten Monaten führen innerhalb der Community zu einer Diskussion, ob man statt der Annahme, irgendwo in der Landscape sei ein deSitter-Vakuum mit den korrekten Eigenschaften = dem Standardmodell verborgen, nicht besser zur Annahme, es gebe überhaupt keine deSitter-Vakua, übergehen sollte.

Das ist ein Paradigmenwechsel!

Die Konsequenzen sind:
a) entweder ist die Stringtheorie zur Beschreibung unseres Universums ungeeignet
b) oder die Annahme, es läge eine derartige kosmologische Konstante vor, ist explizit falsch.

Natürlich wird die String-Community den Ausweg (b) suchen, d.h. Alternativen und kompliziertere Modelle zur Erklärung eines scheinbaren deSitter-Vakuums finden. Derartige Alternativen könnten Quintessenz-Modelle sein, denenzufolge keine kosmologische Konstante vorliegt, sondern ein variables Feld, das letztlich doch zu einem Big Crunch oder Big Rip führen könnte.

Was mir Sorgen bereitet ist, dass es von 1998 bis 2003 ca. 5 Jahre gedauert hat, um einfache Modelle zu finden, die deSitter Vakua plausibel erscheinen lassen, und nun weitere 15 Jahre, um zu erkennen, dass dieser Weg möglicherweise eine Sackgasse war.

Wie lange wird es dauern, bis man die komplizierteren Alternativen verstanden hat?

Eine Erkenntnis ist sicher positiv: nicht gerechtfertigte Annahmen, darauf aufbauende Näherungen sind eben doch fragliche Methoden in der Grundlagenphysik.
__________________
«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 16.08.18, 12:11
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 1.719
Standard AW: Ist die Stringtheorie eine Theorie?

Hier ist ein recht guter Startpunkt für weiterführende Diskussionen und Originalarbeiten:

No metastable type IIB de Sitter vacua
__________________
«while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm