Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #141  
Alt 28.03.23, 13:47
Mike Mike ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 21.01.2023
Beitr?ge: 70
Standard AW: Wie schwer bin ich im Einsteinzug?

Zitat:
Zitat von Ich
Mir gefällt es nicht, Raumkrümmung mit "Anziehung" und "Fallen" zu beschreiben. Es fehlt einfach die Zeitkomponente.
Um es noch einmal auf den Punkt zu bringen: Wäre die Anziehung in der Form abhängig von der Geschwindigkeit, dann würden hin- und her bewegte Objekte schneller fallen. Dem ist aber nicht so. Also sollte man Beschreibungen vermeiden, die das nahelegen.
Ist es denn nicht Fakt, dass ein parallel zum Erdboden vorbeifliegendes Teilchen sich mit einem höheren Beschleunigungswert auf den Erdboden zubewegt als ein zunächst ruhendes? Es errechneten sich doch z.B. bei 0,866 c die 2,5 g statt der gewohnten 1 g.
Mit Zitat antworten
  #142  
Alt 28.03.23, 13:55
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.411
Standard AW: Wie schwer bin ich im Einsteinzug?

Zitat:
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
Ist es denn nicht Fakt, dass ein parallel zum Erdboden vorbeifliegendes Teilchen sich mit einem höheren Beschleunigungswert auf den Erdboden zubewegt als ein zunächst ruhendes? Es errechneten sich doch z.B. bei 0,866 c die 2,5 g statt der gewohnten 1 g.
"Beschleunigung" ist auch so eine Sache, aber ja. Das liegt aber nicht daran, dass es angezogen wird oder im engen Sinne fällt.
Mit Zitat antworten
  #143  
Alt 29.03.23, 08:57
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.609
Standard AW: Wie schwer bin ich im Einsteinzug?

Zitat:
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
Jetzt haben wir also fernab von gravitativen Massen eine aus dem Ruhesystem gesehene gerade Gleistrasse. Würde man diese auf die Erde bringen, sollte sie sich wohl aufgrund der kleinen Raumkrümmung verformen, wenn sie starr genug wäre, sogar zerbersten. Sehe ich das richtig?
Im Prinzip ja, wobei eine so lange Gleistrasse (0.866c*1Sekunde) schon auf viel kürzeren Längen (> 100 m ?) aufgrund des Eigengewichtes umknicken würde.

Wie man die relativistischen Kräfte auf die Trasse im Prinzip ausrechnen kann, wurde ja bereits von 'Ich' verlinkt, allerdings würde für eine ruhende Trasse die Rechnung nach Newton ausreichen, um die Statik zu berechnen.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Ge?ndert von Bernhard (29.03.23 um 14:53 Uhr) Grund: 1000 m -> 100 m
Mit Zitat antworten
  #144  
Alt 10.04.23, 08:15
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.609
Standard AW: Wie schwer bin ich im Einsteinzug?

Zitat:
Zitat von Mike Beitrag anzeigen
t' = 2 t - 1.5
bei t'=0 also t=0.75
bei z' = (a/2)t²
also z' = 2.8125 m
In diesem Fall ist ja t proportional zu x und auch zu x'. Das gerade Gleis tranformiert im bewegten Zugsystem aufgrund der Relativität der Gleichzeitigkeit demnach in eine Parabel, wenn man Lichtlaufzeiten, Signale und Blitze nicht weiter berücksichtigt.

Ich finde es hat sich richtig gelohnt dieses Beispiel mal detailliert zu diskutieren und auszurechnen.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm