Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.07.22, 11:55
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 125
Standard Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Hallo Internet

Meine Gedanken die folgen ist keine durchdachte Theorie, sondern eher ein Überlegung philosophischer Natur. Welche für mich intuitiv Sinn machen würde.


Bei der Welt-Formel würde man ja gerne die Quanten*chromodynamik, die Elektroschwache Wechselwirkung und Gravitation vereinen.

Aber heutige Ansätze basieren alle auf dem gequantelten und plankschen Prinzipien: String-Theorie und ihre Varianten, Schleifenquantengravitation.

Aber wäre es philosophisch gesehen nicht schöner wenn beides, diskrete und stetige Physik das Uni-/Multiversion beschreiben würden?

Mich fasziniert der Gedanke, das über die Raumzeitdimension (und ggf. auch über weitere Dimensionen) vom ganz Kleinen (Planklänge) bis zum ganz Grossen (Alles, z.b. Multiversum oder weitreichender) ein fliessender übergang von: beliebig unbestimmt und diskret bis zu beliebig überbestimmt und stetig sein könnte.

Also je kleiner die Dimensionsskale/Werte sind, desto unbestimmter wird es z.B. in der Grössenordnung der Atome kennen wir position und geschwindigkeit, von Teilchen, nur bis zur einem gewissen Genauigkeit gemäss Unschärferelation.
Und im ganz Grossen könnte alles beliebig Überbestimmt sein (Multiversum und Superposition) aber zu 100% stetig und continuiertlich wo 0 und unendlich, vorhanden und evtl. sogar das selbe sind, welches das Problem lösen würde, wieso gibt es überhaupt irgendwas. Die Antwort wäre, das absolute Nichts=0 wäre gleichzeitig das Unendliche (unendliche viele Multiversen und Varianten davon usw.) Also die Riemannsche_Zahlenkugel blos unendlich und 0 bilden einen Punkt.

D.h. würde bedeuten das die unbestimmtheit zunehmen müsste wenn wir z.B. Strings untersuchen wollten, fals es die geben sollte.

Was meint ihr?
Oder kann man meine Überlegung heutzutage schon wiederlegen?

Gruss
Nureis
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.

Ge?ndert von Justice (02.07.22 um 12:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.07.22, 13:28
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 125
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Vielleicht noch Ergänzend:

Der Werte bereich vom "ganzen Kleinen" zum "ganz Grossen" könnte auch von minimal zu maximal übergehen d.h:

Als Beispiel:
- Im aller Kleisten (String? Plancklänge?) könnten die hinten den Multidimensionalen Schwingungen schliesslich noch was elementarers Verborgen sein, welches die "Frequenzen" in nur zwei Zuständen zustande kommen: 0/1, Wahr/Falsch, sein/nicht-sein...(*1)

- Im aller Grössten (Multi-Multi-Versum?) wäre der Wertebereich beliebig, d.h. die höchste Form von Unendlich (Unlistable Infinity?) evtl. wäre nur "eine" Dimension aber sie wäre stetig.

Im Gegensatz zu den ganzzahligen Dimensionen im ganz kleinen (9 Dimensionen für die Strings?)

Und auch hier würde sich der "Kreis" schliessen mit dem ganz Grossen (Absolut Alles) mit dem aller Kleinsten (sein oder nicht sein(*1)), sprich durch diesen "Kreis" resultiert auch philosophisch: 0 = unendlich und "Absolut Alles" = "sein oder nicht sein"(*1).


Und ja ich weiss: Es klingt alles sehr weit hergeholt und absolut counter-intuitiv. Auch mathematisch gesehen für die heutige Mathematik "absoluter quatsch" 0=+/-unendlich.
Aber wenn ich etwas gelernt habe mit der Geschichte der Wissenschaft und Mathematik, dann das die "Wirklichkeit" nichts mit unserem Wissenstand und intuition gemein hat oder daraus resultiert.

Genauso wie am anfang Wurzel aus negativen Zahlen und imaginäre Zahlen quatsch waren, oder das die Erde nicht das Zentrum des Universums war.

Vielleicht wenn wir alle Millenium-Probleme gelöst haben oder beweisen konnten das sie unlösbar sind. Und wir in der Mathematik vergleichsweise Weiter sind wie jetzt zu 200 Jahre zuvor, wird 0=+/-unendlich. ggf. Sinn ergeben.
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.

Ge?ndert von Justice (02.07.22 um 13:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.07.22, 06:48
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 125
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Würde mich schon wundern was Ihr so denkt darüber
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.07.22, 07:49
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 125
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Schade
Ist wohl doch zu Philosophisch für dieses Forum.
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.07.22, 08:16
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.128
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Zitat:
Zitat von Justice Beitrag anzeigen
Ist wohl doch zu Philosophisch für dieses Forum.
An deiner Stelle würde ich bereits vorhandene Literatur zur Diskussion stellen. Da würdest du dann eventuell Antworten bekommen.

Selbstdarstellungen sind auf Dauer oftmals nicht übermässig spannend .
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.07.22, 12:19
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 125
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Danke Bernhard für den Tipp

Ich wusste nicht, dass das ein Problem ist. Ich wollte auch nicht mich hier Selbstdarstellen. Vieleher über ein Idee diskutieren und Meinungen austauschen.

Welche Litartur(en) behandelt meine Idee? "Vom ganz kleinen zum ganz Grossen" in Form von "Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig" ?
Habe dazu nichts gefunden

Kenne mich in der Literatur generell auch nicht besonders gut aus.
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.07.22, 19:48
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beitr?ge: 1.426
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Zitat:
Zitat von Justice Beitrag anzeigen
Hallo Internet

Meine Gedanken die folgen ist keine durchdachte Theorie, sondern eher ein Überlegung philosophischer Natur. Welche für mich intuitiv Sinn machen würde.


Bei der Welt-Formel würde man ja gerne die Quanten*chromodynamik, die Elektroschwache Wechselwirkung und Gravitation vereinen.

Aber heutige Ansätze basieren alle auf dem gequantelten und plankschen Prinzipien: String-Theorie und ihre Varianten, Schleifenquantengravitation.

Aber wäre es philosophisch gesehen nicht schöner wenn beides, diskrete und stetige Physik das Uni-/Multiversion beschreiben würden?

Mich fasziniert der Gedanke, das über die Raumzeitdimension (und ggf. auch über weitere Dimensionen) vom ganz Kleinen (Planklänge) bis zum ganz Grossen (Alles, z.b. Multiversum oder weitreichender) ein fliessender übergang von: beliebig unbestimmt und diskret bis zu beliebig überbestimmt und stetig sein könnte.

Also je kleiner die Dimensionsskale/Werte sind, desto unbestimmter wird es z.B. in der Grössenordnung der Atome kennen wir position und geschwindigkeit, von Teilchen, nur bis zur einem gewissen Genauigkeit gemäss Unschärferelation.
Und im ganz Grossen könnte alles beliebig Überbestimmt sein (Multiversum und Superposition) aber zu 100% stetig und continuiertlich wo 0 und unendlich, vorhanden und evtl. sogar das selbe sind, welches das Problem lösen würde, wieso gibt es überhaupt irgendwas. Die Antwort wäre, das absolute Nichts=0 wäre gleichzeitig das Unendliche (unendliche viele Multiversen und Varianten davon usw.) Also die Riemannsche_Zahlenkugel blos unendlich und 0 bilden einen Punkt.

D.h. würde bedeuten das die unbestimmtheit zunehmen müsste wenn wir z.B. Strings untersuchen wollten, fals es die geben sollte.

Was meint ihr?
Oder kann man meine Überlegung heutzutage schon wiederlegen?

Gruss
Nureis
Ich denke das Problem ist du wirfst zu einem umfassenden Thema allerhand physikalische Begriffe mehr oder weniger struktur- und formellos rein und erwartest dass jemand sich damit beschäftigt. Sowas machen nur wir Laien, Physiker wissen, dass wir eigene Vorstellungen von den Begriffen haben die gelinde gesagt nicht immer kompatibel zu den Definitionen in der Physik sind. Jede Diskussion führt dann zwingend ins Leere weil die vage bekannten Begiffe einfach on the fly umdefiniert werden so dass dich nicht mal Einstein oder Heisenberg wiederlegen könnten. Die Sprache ist flexibel, Begriffe oft unklar definiert so dass man immer alles umdeuten kann.

Das soll kein Abwertung sein, bin selber (interessierter) Laie.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.07.22, 11:50
Justice Justice ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beitr?ge: 125
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Man kann doch auch als intessierter Laie, interessante diskussionswerte Ideen haben um darüber zu philosophieren.
Jeder Text, auch von Physiker kann / ist interpretationssache, selbst wenn man den Autoren gut kennt, und man meine könnte, man weiss was er meint.
Nur die mathematische Notationen sind eindeutig...

Ich weiss, dass ich nicht gut im Schreiben bin, und da auch niemand Antwortet, ist es irgendwie doch nicht so attraktiv zum Antworten. Aber soviele physikalische Begriffe erwähne ich doch gar nicht, und wo genau ist es Strukturlos? Habe ja noch im zweiten Beitrag ein Beispiel gemacht, zum besseren Verständnis.
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.

Ge?ndert von Justice (15.07.22 um 11:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.07.22, 13:16
antaris antaris ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: in einem Multiversum
Beitr?ge: 397
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Du musst verstehen, dass am laufenden Bande typen wie du und ich ganz neue Ideen haben, die dann alles umwerfen.

Nach vielen Jahrzehnten solcher "Typen" hat ein Großteil der Profis einfach keine Lust darauf. Das verstehe ich auch vollkommen.

Dennoch bin ich auch der Meinung, dass man seine Ideen kundtun dürfen sollte, ohne gleich auf die Mütze zu bekommen. Aber das geht nur, wenn man zumindest versucht den Standards gerecht zu werden.

Da ist dann das Problem mit allen Laien, denn wir Laien können nicht einfach mal aufholen, was andere das Ganze Leben schon machen. Das muss man eben akzeptieren. Will man dann einen ernsthaften Diskurs, muss man sich den Regeln unterwerfen, denn ansonsten wird man gar nicht ernst genommen.

Die "Lösung" für eine toe werden am Ende des Tages das/die Standardmodell(e) nicht unbedingt über den Haufen werfen aber doch wahrscheinlich wesentlich ändern. Ich könnte mir einen großen Umbruch vorstellen. Aber wer weis das jetzt schon.

Entweder man akzeptiert, dass man als Laie wirklich sehr viel nachzuholen hat, wenn man wenigstens etwas mitreden will oder eben nicht.
In jedem Fall macht, wie in allen Diskussionen, der Ton die Musik und ganz schlecht kommt Arroganz und Überheblichkeit an, denn dann wird man ziemlich schnell ausgeschlossen (vor allem wenn nix dahinter steckt oder beharrlich auf seine Position besteht).

Ich musste das für mich selbst auch akzeptieren und komme damit auch ganz gut klar, selbst wenn die Kritik in die Magengrube geht. Wichtig ist, dass man den Kritiken Gehör schenkt und möglichst darauf eingeht bzw. seine Einstellung anpasst. Die Frage ist tatsächlich, ob man sich das als Laie überhaupt antun sollte aber die Frage stellt man sich selber eher zu spät.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.07.22, 20:17
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beitr?ge: 1.426
Standard AW: Von beliebig Unbestimmt & Diskret zu Überbestimmt & Stetig

Es reicht nicht eine neue Theorie begründen zu wollen, das muss man auch können, den meisten von uns fehlt erstmal das Handwerkzeug. Einstein hat wohl mal gesagt was für eine unglaubliche Plackerei die Entwicklung der ART war, er musste einen neuen Teilbereich der Mathematik lernen, glaube irgendwas mit Tensorgerümpel oder sowas.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm