Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 09.06.22, 21:35
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beitr?ge: 3.036
Standard AW: Zeitillusion

Wer weiß das schon?

Beispielhaft hier:

https://phys.org/news/2020-06-theori...ntization.html

Vieles dazu mehr im Web, zielt zumindest in Richtung Physik.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.06.22, 12:16
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Nun ja, tatsächlich beobachten wir solche kausal zusammenhängenden Reihenfolgen von Ereignissen: z.B., man beobachtet wie oben im Gebirge eine Lawine entsteht: der Einschlag im Tal wird später beobachtet. Er findet also "danach" statt. Ist diese Reihenfolge eine Illusion?
Nein, sie ist naturgegeben.





Umgekehrt: Geschwindigkeit wird bekanntlich als Weg/Zeit definiert.



Es sei denn, es ruht relativ zu uns.



Warum soll das so wichtig sein?
Ich gehe lieber davon aus, dass es Zeit gibt, denn die uns zur Verfügung stehende ist ja auch recht begrenzt. Macht keinen Sinn, das zu verdrängen.

Was soll diese ganze "Diskussion" eigentlich bringen?
Willst du, dass man Physik ohne den Parameter (oder 4. Dimension) "Zeit" formuliert?
Das wäre doch grober Unfug (imho).

Hallo Leute!

Folgendes:
Die Zeit sollte man natürlich nicht abschaffen, wäre auch absurd.
Nein, natürlich müssen wir die Zeit beibehalten, so ungefähr, wir bis jetzt gemacht haben.
Auch für die Physik ist es sinnvoll, für die Berechnung und Erklärung viele Phänomene usw.
Nur dass die Zeit im Grunde genommen ein Illusion oder eine Vorstellung, aber trotzdem für unser Alltägliches sehr nützliches ist.
Sinn und Zweck meines Beitrags ist, ganz einfach: mehr Aufklärung, was ZEIT ist.

Hier kurzer Vermerk von Geko´s Zitat:
Geko schreibt:
-----------------------------------------------------------------
Doch, die Zeit hinterlässt nicht wenige Spuren. In den einzelnen Gesteinsschichten lässt sich die Zeit zurückverfolgen. Dinosaurierknochen erinnern an längst vergangene Zeiten. Den Spuren kann man keine physikalische Existenz absprechen.
Manchmal möchte man diese Spuren rückgängig machen, aber die Zeit verrinnt nur in einer Richtung.
Man denke an eine Schallplatte. Die Gegenwart ist die Position der Nadel. Die Zukunft liegt in den Rillen, die nach innen verlaufen.
Aber wie sieht es bei einem Komponisten aus, der seine Ideen auf ein Notenblatt bringt?
Letzten Endes entsteht doch nur ein Werk!
-----------------------------------------------------------------
Die Vorstellung von Geko ist zwar durchaus interessant, zwingt aber zwei Bedingungen, die dafür vorhanden sein müssen!
Erstens:
Dass alles von Anfang bis Ende schon vorhanden sein muss.

Zweitens:
Dass alles vorgegeben ist, weil wir ja als Jetzt (Position der Rillen) in Richtung Zukunft bewegen. Also unser ganze Handeln, denken usw. vorgegeben, damit haben wir kein Einfluss und Verantwortung für das was wir/andere machen usw.

Beide Bedingungen scheinen aber, leider, nicht ganz logisch, oder?
Dass man die hinterlassenen Spuren, „nicht wiedersprechen kann“, damit gibt er ja in einem gewissen Sinne zu, dass es so sein müsste, oder?

Ich gebe zu, dass die Vorstellung, die Zeit wäre nur eine Illusion, für viele als Ablehnung stößt. Ist auch in einem gewissen Sinne auch menschlich und verständlich.
Trotzdem kann man nicht ignorieren, dass Kausalität gibt.

Wie ich auch schon öfters betonnt habe:
Die Gewohnheit ist unser größtes Hindernis, um neue Erkenntnisse oder Entdeckungen als Tatsachen zu erkennen.

In diesem Sinne,

Schöne Grüße
Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.06.22, 12:18
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
Ich finde Remzis Zeitvorstellung klingt plausibel
Hallo Leute!

Folgendes:
Die Zeit sollte man natürlich nicht abschaffen, wäre auch absurd.
Nein, natürlich müssen wir die Zeit beibehalten, so ungefähr, wir bis jetzt gemacht haben.
Auch für die Physik ist es sinnvoll, für die Berechnung und Erklärung viele Phänomene usw.
Nur dass die Zeit im Grunde genommen ein Illusion oder eine Vorstellung, aber trotzdem für unser Alltägliches sehr nützliches ist.
Sinn und Zweck meines Beitrags ist, ganz einfach: mehr Aufklärung, was ZEIT ist.

Hier kurzer Vermerk von Geko´s Zitat:
Geko schreibt:
-----------------------------------------------------------------
Doch, die Zeit hinterlässt nicht wenige Spuren. In den einzelnen Gesteinsschichten lässt sich die Zeit zurückverfolgen. Dinosaurierknochen erinnern an längst vergangene Zeiten. Den Spuren kann man keine physikalische Existenz absprechen.
Manchmal möchte man diese Spuren rückgängig machen, aber die Zeit verrinnt nur in einer Richtung.
Man denke an eine Schallplatte. Die Gegenwart ist die Position der Nadel. Die Zukunft liegt in den Rillen, die nach innen verlaufen.
Aber wie sieht es bei einem Komponisten aus, der seine Ideen auf ein Notenblatt bringt?
Letzten Endes entsteht doch nur ein Werk!
-----------------------------------------------------------------
Die Vorstellung von Geko ist zwar durchaus interessant, zwingt aber zwei Bedingungen, die dafür vorhanden sein müssen!
Erstens:
Dass alles von Anfang bis Ende schon vorhanden sein muss.

Zweitens:
Dass alles vorgegeben ist, weil wir ja als Jetzt (Position der Rillen) in Richtung Zukunft bewegen. Also unser ganze Handeln, denken usw. vorgegeben, damit haben wir kein Einfluss und Verantwortung für das was wir/andere machen usw.

Beide Bedingungen scheinen aber, leider, nicht ganz logisch, oder?
Dass man die hinterlassenen Spuren, „nicht wiedersprechen kann“, damit gibt er ja in einem gewissen Sinne zu, dass es so sein müsste, oder?

Ich gebe zu, dass die Vorstellung, die Zeit wäre nur eine Illusion, für viele als Ablehnung stößt. Ist auch in einem gewissen Sinne auch menschlich und verständlich.
Trotzdem kann man nicht ignorieren, dass Kausalität gibt.

Wie ich auch schon öfters betonnt habe:
Die Gewohnheit ist unser größtes Hindernis, um neue Erkenntnisse oder Entdeckungen als Tatsachen zu erkennen.

In diesem Sinne,

Schöne Grüße
Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.06.22, 12:20
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Geku Beitrag anzeigen
Was hat das für einen Einfluss auf die Welt?
Folgt daraus, dass auch der Raum gequantelt ist?
Hallo Geku!

Folgendes:
Die Zeit sollte man natürlich nicht abschaffen, wäre auch absurd.
Nein, natürlich müssen wir die Zeit beibehalten, so ungefähr, wir bis jetzt gemacht haben.
Auch für die Physik ist es sinnvoll, für die Berechnung und Erklärung viele Phänomene usw.
Nur dass die Zeit im Grunde genommen ein Illusion oder eine Vorstellung, aber trotzdem für unser Alltägliches sehr nützliches ist.
Sinn und Zweck meines Beitrags ist, ganz einfach: mehr Aufklärung, was ZEIT ist.

Hier kurzer Vermerk von Geko´s Zitat:
Geko schreibt:
-----------------------------------------------------------------
Doch, die Zeit hinterlässt nicht wenige Spuren. In den einzelnen Gesteinsschichten lässt sich die Zeit zurückverfolgen. Dinosaurierknochen erinnern an längst vergangene Zeiten. Den Spuren kann man keine physikalische Existenz absprechen.
Manchmal möchte man diese Spuren rückgängig machen, aber die Zeit verrinnt nur in einer Richtung.
Man denke an eine Schallplatte. Die Gegenwart ist die Position der Nadel. Die Zukunft liegt in den Rillen, die nach innen verlaufen.
Aber wie sieht es bei einem Komponisten aus, der seine Ideen auf ein Notenblatt bringt?
Letzten Endes entsteht doch nur ein Werk!
-----------------------------------------------------------------
Die Vorstellung von Geko ist zwar durchaus interessant, zwingt aber zwei Bedingungen, die dafür vorhanden sein müssen!
Erstens:
Dass alles von Anfang bis Ende schon vorhanden sein muss.

Zweitens:
Dass alles vorgegeben ist, weil wir ja als Jetzt (Position der Rillen) in Richtung Zukunft bewegen. Also unser ganze Handeln, denken usw. vorgegeben, damit haben wir kein Einfluss und Verantwortung für das was wir/andere machen usw.

Beide Bedingungen scheinen aber, leider, nicht ganz logisch, oder?
Dass man die hinterlassenen Spuren, „nicht wiedersprechen kann“, damit gibt er ja in einem gewissen Sinne zu, dass es so sein müsste, oder?

Ich gebe zu, dass die Vorstellung, die Zeit wäre nur eine Illusion, für viele als Ablehnung stößt. Ist auch in einem gewissen Sinne auch menschlich und verständlich.
Trotzdem kann man nicht ignorieren, dass Kausalität gibt.

Wie ich auch schon öfters betonnt habe:
Die Gewohnheit ist unser größtes Hindernis, um neue Erkenntnisse oder Entdeckungen als Tatsachen zu erkennen.

In diesem Sinne,

Schöne Grüße
Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.06.22, 12:22
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Wer weiß das schon?

Beispielhaft hier:

https://phys.org/news/2020-06-theori...ntization.html

Vieles dazu mehr im Web, zielt zumindest in Richtung Physik.
Hallo Timm!

Folgendes:
Die Zeit sollte man natürlich nicht abschaffen, wäre auch absurd.
Nein, natürlich müssen wir die Zeit beibehalten, so ungefähr, wir bis jetzt gemacht haben.
Auch für die Physik ist es sinnvoll, für die Berechnung und Erklärung viele Phänomene usw.
Nur dass die Zeit im Grunde genommen ein Illusion oder eine Vorstellung, aber trotzdem für unser Alltägliches sehr nützliches ist.
Sinn und Zweck meines Beitrags ist, ganz einfach: mehr Aufklärung, was ZEIT ist.

Hier kurzer Vermerk von Geko´s Zitat:
Geko schreibt:
-----------------------------------------------------------------
Doch, die Zeit hinterlässt nicht wenige Spuren. In den einzelnen Gesteinsschichten lässt sich die Zeit zurückverfolgen. Dinosaurierknochen erinnern an längst vergangene Zeiten. Den Spuren kann man keine physikalische Existenz absprechen.
Manchmal möchte man diese Spuren rückgängig machen, aber die Zeit verrinnt nur in einer Richtung.
Man denke an eine Schallplatte. Die Gegenwart ist die Position der Nadel. Die Zukunft liegt in den Rillen, die nach innen verlaufen.
Aber wie sieht es bei einem Komponisten aus, der seine Ideen auf ein Notenblatt bringt?
Letzten Endes entsteht doch nur ein Werk!
-----------------------------------------------------------------
Die Vorstellung von Geko ist zwar durchaus interessant, zwingt aber zwei Bedingungen, die dafür vorhanden sein müssen!
Erstens:
Dass alles von Anfang bis Ende schon vorhanden sein muss.

Zweitens:
Dass alles vorgegeben ist, weil wir ja als Jetzt (Position der Rillen) in Richtung Zukunft bewegen. Also unser ganze Handeln, denken usw. vorgegeben, damit haben wir kein Einfluss und Verantwortung für das was wir/andere machen usw.

Beide Bedingungen scheinen aber, leider, nicht ganz logisch, oder?
Dass man die hinterlassenen Spuren, „nicht wiedersprechen kann“, damit gibt er ja in einem gewissen Sinne zu, dass es so sein müsste, oder?

Ich gebe zu, dass die Vorstellung, die Zeit wäre nur eine Illusion, für viele als Ablehnung stößt. Ist auch in einem gewissen Sinne auch menschlich und verständlich.
Trotzdem kann man nicht ignorieren, dass Kausalität gibt.

Wie ich auch schon öfters betonnt habe:
Die Gewohnheit ist unser größtes Hindernis, um neue Erkenntnisse oder Entdeckungen als Tatsachen zu erkennen.

In diesem Sinne,

Schöne Grüße
Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.06.22, 12:46
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Nun ja, tatsächlich beobachten wir solche kausal zusammenhängenden Reihenfolgen von Ereignissen: z.B., man beobachtet wie oben im Gebirge eine Lawine entsteht: der Einschlag im Tal wird später beobachtet. Er findet also "danach" statt. Ist diese Reihenfolge eine Illusion?
Nein, sie ist naturgegeben.





Umgekehrt: Geschwindigkeit wird bekanntlich als Weg/Zeit definiert.



Es sei denn, es ruht relativ zu uns.



Warum soll das so wichtig sein?
Ich gehe lieber davon aus, dass es Zeit gibt, denn die uns zur Verfügung stehende ist ja auch recht begrenzt. Macht keinen Sinn, das zu verdrängen.

Was soll diese ganze "Diskussion" eigentlich bringen?
Willst du, dass man Physik ohne den Parameter (oder 4. Dimension) "Zeit" formuliert?
Das wäre doch grober Unfug (imho).
Hallo Hawkwind,

die Lawine erleben wir natürlich als Tatsache ein Geschehen, in dem Augenblick als es passiert.
Wie gesagt in dem Augenblick, also jeder Sekunde in andere Form, wegen der Kausalität.
Damit ist jeder Form ist in andere Form übergangen und nicht mehr vorhanden. Hier ist nichts außergewöhnliches, oder siehst Du es anders?

Man kann natürlich auch eine Videoaufnahme von dieser Lawine sich später ansehen.

Die Videoaufnahmen sind zu Zeit des Geschehens passiert, also als eine Spur anzusehen, welches sich mit der Kausalität in Jetzt übergangen ist.

Die Aufnahmen könnten sogar als Spur durch Kausalität bis „Jetzt“ etwas verblast oder verschleißt sein, aber trotzdem wenn wir es später ansehen, ist es nichts anders als die in Jetzt übertrage Spur in Jetzt ansehen.

Also stellen wir uns damit vor, nach gewisser Zeit (Anzahl von Zyklen), dieses Phänomen passiert haben muss, aber Real nicht mehr existiert.


Du schreibst:
"Umgekehrt: Geschwindigkeit wird bekanntlich als Weg/Zeit definiert."

Natürlich können wir es so beibehalten, die Zeit (Zeitillusion) ist ja wie ich schon betont habe, sehr nützlich ist und ohne dieses wir nicht mehr auskommen und nichts mehr funktionieren würde.


Sinn und Zweck meines Beitrags ist, ganz einfach: mehr Aufklärung, was ZEIT ist.

Schöne Grüße

Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!

Ge?ndert von Remzi Öztürk (11.06.22 um 12:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.06.22, 13:17
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Hallo Leute!

Folgendes:
Die Zeit sollte man natürlich nicht abschaffen, wäre auch absurd.
Nein, natürlich müssen wir die Zeit beibehalten, so ungefähr, wir bis jetzt gemacht haben.
Auch für die Physik ist es sinnvoll, für die Berechnung und Erklärung viele Phänomene usw.
Nur dass die Zeit im Grunde genommen ein Illusion oder eine Vorstellung, aber trotzdem für unser Alltägliches sehr nützliches ist.

Für die Frage:
„Umgekehrt: Geschwindigkeit wird bekanntlich als Weg/Zeit definiert.“

Natürlich können wir es so beibehalten, die Zeit (Zeitillusion) ist ja wie ich schon betont habe sehr nützlich ist und ohne dieses wir nicht mehr auskommen und nichts mehr funktionieren würde.

Sinn und Zweck meines Beitrags ist, ganz einfach: mehr Aufklärung, was ZEIT ist.

Hier kurzer Vermerk von Geko´s Zitat:
Geko schreibt:
-----------------------------------------------------------------
Doch, die Zeit hinterlässt nicht wenige Spuren. In den einzelnen Gesteinsschichten lässt sich die Zeit zurückverfolgen. Dinosaurierknochen erinnern an längst vergangene Zeiten. Den Spuren kann man keine physikalische Existenz absprechen.
Manchmal möchte man diese Spuren rückgängig machen, aber die Zeit verrinnt nur in einer Richtung.
Man denke an eine Schallplatte. Die Gegenwart ist die Position der Nadel. Die Zukunft liegt in den Rillen, die nach innen verlaufen.
Aber wie sieht es bei einem Komponisten aus, der seine Ideen auf ein Notenblatt bringt?
Letzten Endes entsteht doch nur ein Werk!
-----------------------------------------------------------------
Die Vorstellung von Geko ist zwar durchaus interessant, zwingt aber zwei Bedingungen, die dafür vorhanden sein müssen!
Erstens:
Dass alles von Anfang bis Ende schon vorhanden sein muss.

Zweitens:
Dass alles vorgegeben ist, weil wir ja als Jetzt (Position der Rillen) in Richtung Zukunft bewegen. Also unser ganze Handeln, denken usw. vorgegeben, damit haben wir kein Einfluss und Verantwortung für das was wir/andere machen usw.

Beide Bedingungen scheinen aber, leider, nicht ganz logisch, oder?

Dass man die hinterlassenen Spuren, „nicht wiedersprechen kann“, damit gibt er ja in einem gewissen Sinne zu, dass es so sein müsste, oder?

-------------------------------------------------------------
Von Hawkwind,

Nun ja, tatsächlich beobachten wir solche kausal zusammenhängenden Reihenfolgen von Ereignissen: z.B., man beobachtet wie oben im Gebirge eine Lawine entsteht: der Einschlag im Tal wird später beobachtet. Er findet also "danach" statt. Ist diese Reihenfolge eine Illusion?
Nein, sie ist naturgegeben.

Antwort dazu:
die Lawine erleben wir natürlich als Tatsache ein Geschehen, in dem Augenblick als es passiert. Wie gesagt in dem Augenblick, also jeder Sekunde in andere Form, wegen der Kausalität. Damit ist jeder Form ist in andere Form übergangen und nicht mehr vorhanden.
Hier ist nichts außergewöhnliches, oder siehst Du es anders?

Man kann natürlich auch eine Videoaufnahme von dieser Lawine sich später ansehen.

Die Videoaufnahmen sind zu Zeit des Geschehens passiert, also als eine Spur anzusehen, welches sich mit der Kausalität in Jetzt übergangen ist.
Die Aufnahmen könnten sogar als Spur durch Kausalität bis „Jetzt“ etwas verblast oder verschleißt sein, aber trotzdem wenn wir es später ansehen, ist es nichts anders als die in Jetzt übertrage Spur in Jetzt ansehen.

Also stellen wir uns damit vor, nach gewisser Zeit (Anzahl von Zyklen), dieses Phänomen passiert haben muss, aber Real nicht mehr existiert.
-------------------------------------------------------------

Ich gebe zu, dass die Vorstellung, die Zeit wäre nur eine Illusion, für viele als Ablehnung stößt. Ist auch in einem gewissen Sinne auch menschlich und verständlich.

Trotzdem kann man nicht ignorieren, dass Kausalität gibt.

Wie ich auch schon öfters betonnt habe:

Die Gewohnheit ist unser größtes Hindernis, um neue Erkenntnisse oder Entdeckungen als Tatsachen zu erkennen.

In diesem Sinne,

Schöne Grüße
Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!

Ge?ndert von Remzi Öztürk (11.06.22 um 13:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.06.22, 13:22
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 779
Standard AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Remzi Öztürk Beitrag anzeigen
Erstens:
Dass alles von Anfang bis Ende schon vorhanden sein muss
Die Information auf einer Schallplatte ist schon passiert und auf dieser nur eingefroren.
Beim Abspielen wird diese eingefroren Information zum "Leben erweckt".

Zitat:
Zitat von Remzi Öztürk Beitrag anzeigen
Zweitens:
Dass alles vorgegeben ist, weil wir ja als Jetzt (Position der Rillen) in Richtung Zukunft bewegen. Also unser ganze Handeln, denken usw. vorgegeben, damit haben wir kein Einfluss und Verantwortung für das was wir/andere machen usw.
Selbst wenn alles vorgeben ist werden wir nicht aus der Verantwortung entlassen.
Handlung können in der Zukunft nicht rückgängig gemacht werden.

Zukunft ist nicht vorhanden, sondern entwickelt sich. Es spielt auch immer Zufall, Glück oder Pech mit. Aber wurde die Zukunft von der Gegenwart überholt, dann wird Geschehenes eingefroren.
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.06.22, 13:46
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Zitat:
Zitat von Geku Beitrag anzeigen
Die Information auf einer Schallplatte ist schon passiert und auf dieser nur eingefroren.
Beim Abspielen wird diese eingefroren Information zum "Leben erweckt".


Selbst wenn alles vorgeben ist werden wir nicht aus der Verantwortung entlassen.
Handlung können in der Zukunft nicht rückgängig gemacht werden.

Zukunft ist nicht vorhanden, sondern entwickelt sich. Es spielt auch immer Zufall, Glück oder Pech mit. Aber wurde die Zukunft von der Gegenwart überholt, dann wird Geschehenes eingefroren.


Hallo Geku,
es freut mich was Du geschrieben hast.

Du schreibst:
Die Information auf einer Schallplatte ist schon passiert und auf dieser nur eingefroren.
Beim Abspielen wird diese eingefroren Information zum "Leben erweckt".
Antwort:
damit ist es als Spur eingefroren und wird jeden Augenblick älter und wird in Jetzt übertragen. In Jetzt können wir die alten Spuren hören/lesen usw.

Du schreibst:
Selbst wenn alles vorgeben ist werden wir nicht aus der Verantwortung entlassen.
Handlung können in der Zukunft nicht rückgängig gemacht werden.

Antwort:
Vollkommen richtig.


Du schreibst:
Zukunft ist nicht vorhanden, sondern entwickelt sich. Es spielt auch immer Zufall, Glück oder Pech mit. Aber wurde die Zukunft von der Gegenwart überholt, dann wird Geschehenes eingefroren.

Antwort:
Da bin ich vollkommen deiner Meinung, es existiert nicht, wird aber erst durch die Kausalität ändern und später (Anzahl von Zyklen) uns in "Jetzt" darstellen.


Schöne Grüße
Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!

Ge?ndert von Remzi Öztürk (11.06.22 um 23:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 28.06.22, 13:42
Remzi Öztürk Remzi Öztürk ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2022
Beitr?ge: 157
Idee AW: Zeitillusion

Hallo Hawkwind,

zu deinen ALLE Fragen habe ich versucht, extra folgenden Beweis darzustellen.

Ich hoffe dass ich hierbei keinen Fehler gemacht habe, wenn bitte ruhig kritisieren.

Vorbemerkung:
Die Zeit sollte man natürlich nicht abschaffen, wäre auch absurd.
Nein, natürlich müssen wir die Zeit beibehalten, so ungefähr, wir bis jetzt gemacht haben.
Auch für die Physik ist es sinnvoll, für die Berechnung und Erklärung viele Phänomene usw.
Nur dass die Zeit im Grunde genommen ein Illusion oder eine Vorstellung, aber trotzdem für unser Alltägliches sehr nützliches ist.
Sinn und Zweck meines Beitrags ist, ganz einfach: mehr Aufklärung, was ZEIT ist.

Weiter im Text.

Ein Beweis, dass physikalisch die Zeit nicht gibt.
Folgenden Gedanken Beispiel:
Vorbemerkung:
Die hier angewandten Zahlen sind nur als Beispiel anzusehen!

Stellen wir uns einen Pendeluhr vor, bei dem für eine Sekunde der Pendel einmal hin und her schwingt. für Hinweg legt der Pendel eine Strecke von 20cm für den Rückweg natürlich auch 20cm. Damit für genau eine Sekunde insgesamt eine Strecke von 40cm.

Wir nehmen an, dass dieser Pendeluhr so präzise gebaut ist, dass es immer genau geht. Deshalb ist es für die restlichen Uhren der Welt, die einzige Referenz Uhr.

Jetzt machen wir einige Vergleiche bezüglich der oben beschriebenen Pendeluhr mit unserem alltäglichen Geschehen.

Wenn jemand mit einem Auto fährt und er die Tacho sieht, dass es 36km/h anzeigt, was bedeutet dies physikalisch?

Antwort:
36* 1000m/3600s = 10 m/s das bedeutet 10m Strecke zurücklegen in eine Sekunde.

Unsere Pendel vom Pendeluhr legt für eine Sekunde eine Strecke von 40cm.
Der Autofahrer ist, im Vergleich zu Referenz Zeit (10m/s)/(0,4m/s) = 25-mal schneller.

Der Autofahrer könnte jetzt genauso sagen, ich bin 25-mal schneller als Referenz Pendel Geschwindigkeit.

Wohlgemerkt ohne das Wort ZEIT zu benützen, oder gar die alltäglich gewöhnliche ZEIT in Anspruch zu nehmen.

Jetzt könnte man Wiederspruch einlegen und behaupten:
Für das Beispiel oben, habe ich ja die Pendeluhr mit Sekunden Takt erwähnt, also doch das Wort Zeit gebraucht.

Das kann man schnell ausräumen.
Wohlgemerkt: Es war eigentlich für das allgemeine Verständnis so formuliert, weil wir so gewohnt sind und z.Z. auch so besser verstehen würden.

Also theoretisch könnte der Autofahrer, so ein ähnliches Pendel-Gerät im Auto haben und sein Beifahrer könnte das gesamte hin und her Schwingungen zählen, während der Fahrer das Auto lenkt.

Wenn jetzt das Auto nur eine Strecke von 100m fährt und danach anhält, dann hat sein Beifahrer, während dieser Strecke [(100m/25)=4m und 4m/0,4=10] 10-mal hin und her Schwingen des Pendelgerätes beobachtet.

Theoretisch könnte sogar das Auto-Tacho auf die Geschwindigkeit des Pendelgerätes geeicht sein, dann würde auf dem Auto-Tacho für die Geschwindigkeit nur Zahlen ohne Einheit stehen, weil es um die Geschwindigkeit geht, wie schnell das Auto im Verhältnis zu der Pendel Geschwindigkeit fährt, anzeigen würde.

Also physikalisch betrachtet, kommt man ohne die bekannte Zeit aus, indem man die Geschwindigkeiten, zu Referenz Geschwindigkeit in Verhältnis setzt.

Wohlbemerkt, habe oben nur Pendel-Gerät erwähnt, nicht die Pendel-Uhr!

Im Grunde machen wir das täglich auch so, wie ich oben beschrieben habe, aber unbewusst, denn die aktuelle Referenz-Atom-Uhr (DCF-77) gibt ja auch eine Anzahl von Atom-Schwingungen, dieser setzen wir im Verhältnis mit Bewegungen bzw. Geschwindigkeiten.

Also die „Zeit“ packen wir für Geschehnisse einfach dazwischen, weil wir so gewohnt sind.

Genauso machen wir auch alltäglich unbewusst mit vielen Ereignissen, wie ich oben geschildert habe, nur mit dem Unterschied, dass wir zusätzlich den Begriff der Zeit gebrauchen, die physikalisch nicht existiert.

Für noch besseren Verständnis:
Wenn ein Autofahrer auf seinen Tacho 36km/h sieht, bedeutet es physikalisch, dass er für 36km Strecke Fahren, die Referenz-Atom-Uhr xxx-mal Schwingungen durchlaufen muss, also wieder die aktuelle Geschwindigkeit im Verhältnis zu Referenz-Geschwindigkeit, das alles ohne Zeitbegriff.

Nochmals:
Die Zeit, die wir ständig in unserem Alltag gebrauchen, ist physikalisch betrachtet nichts anderes als Geschwindigkeiten/Bewegungen im Verhältnis zu Referenz Geschwindigkeiten/Bewegungen, die entweder Naturgegeben sind wie, Stand der Sonne; Mond; Jahreszeiten oder von Menschen hergestellten Verfahren, wie bestimmte Atom-Schwingungs-Anzahl ermitteln und bekanntgeben.

Wieder könnte an dieser Stelle folgenden Einspruch kommen:
Wenn die Zeit nichts anders sein sollte als Geschwindigkeiten bzw. Bewegungen, wieso vergeht eine Stunde ohne dass ich mich bewege, also mein v=0 ist?


Antwort:
Wir als Mensch (Objekt) bewegen uns manchmal nicht, trotzdem unser Elementarmäßiger-Aufbau (Atome; Moleküle usw.) ist ständig in Bewegung, ohne dass wir es direkt spüren. Ganz streng genommen sind wir nicht mal dieselbe Person, weil durch ständige Kausalität wir uns weiter ändern (Atome; Moleküle) und immer in Jetzt befinden.
Bei dem Beispiel mit Autofahrer oben, wird die Erklärung mit den Geschwindigkeiten viel deutlicher, als wenn man ohne Bewegung ist, und dabei trotzdem um Vergleich von Geschwindigkeiten/Bewegungen handelt, wenn wir über die Zeit reden.

Jetzt könnten Sie auch berechtigter weise weiter fragen:
Was bringt uns das alles, auch wenn es stimmen sollte?

Antwort:
Ganze Menge, würde ich sagen, denn:
Erstmals wäre es hilfreich bei der Richtigstellung von Physikalischen-Phänomenen, in dem die Zeit stark eingebunden ist.

Zusätzlich müsste auch Interessant sein zu wissen, dass in der Physik die Zeit nicht gibt und bis jetzt entwickelten Gleichungen/Formeln auch ohne Zeit auskommen könnten. Dafür müssen sie natürlich entsprechend geändert werden, was natürlich viel Arbeit und immensen Umdenken anfordern würde.

Man kann auch die schon existierende Gleichungen/Formeln so belassen, weil z.Z. die Umgewöhnung kaum möglich scheint und trotzdem weiter macht, im Bewusstsein dass die Zeit eine Illusion ist.


Grüße
Remzi Öztürk
__________________
Nichts ist unmöglich. THINK DIFFERENT!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm