Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Hinweise

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #71  
Alt 23.07.19, 12:41
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.211
Standard AW: Genmanipulationen

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Das heißt, du hättest das Gefühl, jemandem etwas wegzunehmen, wenn du diese Medikamente nimmst?
Aktuell geht es ja vor allem um die Erforschung medizinischer Effekte. Ein schlechtes Gewissen müssen die Probanden dabei mMn nicht haben. Sie nehmen den Unbeteiligten ja immerhin die gesundheitlichen Unwägbarkeiten dieser Experimente ab.

EDIT: Um aber auf die eigentliche Frage einzugehen: Das schlechte Gewissen bezieht sich auf den demografischen Wandel, der in den Medien ja auch immer wieder thematisiert wird. Inwieweit sich daraus konkrete Verpflichtungen ableiten lassen, die vom aktuell geltenden Recht nicht abgedeckt werden, wäre ganz unabhängig von dem Artikel in der Zeit ein weiteres, neues Thema.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

Geändert von Bernhard (23.07.19 um 13:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 23.07.19, 14:59
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.570
Standard AW: Genmanipulationen

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Wieso glaubst du, dass es zu einer volkswirtschaflichen Mehrbelastung kommt? Die würden mal wieder die Rentenproblematik nicht in den Griff kriegen, aber das ist ja immer so.
In den letzten Jahrzehnten ist die Lebenserwartung um 3 Jahre pro Jahrzehnt gestiegen, was mit einem moderaten Wirtschaftswachstum einherging. Wenn sich dazu in einem relativ kurzen Zeitraum Lebensverlängerung addiert und das ohne Abfederung durch mehr Jobs, könnte es eng werden. Verkraftbar vermutlich schon aber kaum ohne Einbußen an Wohlstand. Und dann die Frage, werden die Jungen auf die Barrikaden gehen, die das mitfinanzieren?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 24.07.19, 13:24
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.745
Standard AW: Genmanipulationen

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
In den letzten Jahrzehnten ist die Lebenserwartung um 3 Jahre pro Jahrzehnt gestiegen, was mit einem moderaten Wirtschaftswachstum einherging. Wenn sich dazu in einem relativ kurzen Zeitraum Lebensverlängerung addiert und das ohne Abfederung durch mehr Jobs, könnte es eng werden. Verkraftbar vermutlich schon aber kaum ohne Einbußen an Wohlstand. Und dann die Frage, werden die Jungen auf die Barrikaden gehen, die das mitfinanzieren?
Es ist ja nicht so, dass die Jobs abgezählt sind und nur mehr hungrige Mäuler zu stopfen wären.
Momentan ist es ja eher so, dass hinten und vorne nicht genügend Fachkräfte "nachwachsen", um die hochqualifizierten Neurentner zu ersetzen. Wenn man da bei guter Gesundheit ein paar Jahre länger arbeitet, hätte das für den Wohlstand (insbesondere der jüngeren Generation) bestimmt positivere Auswirkungen, als z.B. ein paar Hunderttausend komplett unqualifizierte junge Männer zu importieren (scnr).
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 24.07.19, 19:41
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.570
Standard AW: Genmanipulationen

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Momentan ist es ja eher so, dass hinten und vorne nicht genügend Fachkräfte "nachwachsen", um die hochqualifizierten Neurentner zu ersetzen. Wenn man da bei guter Gesundheit ein paar Jahre länger arbeitet,
Ich sehe den Punkt, bin aber skeptisch, daß ein wesentlichen Anteil der Senioren, die heute immerhin 20% der Bevölkerung ausmachen, Arbeit findet. Ihre Qualifikation entspricht auch nicht unbedingt der der händeringend gesuchten Fachkräfte.

Aber noch klingt die Sache für mich ziemlich utopisch. Vielleicht stellen die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz die Gesellschaft vor ganz andere Probleme.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 25.07.19, 21:03
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.745
Standard AW: Genmanipulationen

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Ich sehe den Punkt, bin aber skeptisch, daß ein wesentlichen Anteil der Senioren, die heute immerhin 20% der Bevölkerung ausmachen, Arbeit findet. Ihre Qualifikation entspricht auch nicht unbedingt der der händeringend gesuchten Fachkräfte.
Du musst nicht irgendwelche Senioren in Arbeit bringen, sondern du lässt einfach erfahrene Kräfte länger arbeiten. Wenn die sich nicht neu einarbeiten müssen, können sie jeden Jungspund locker in die Tasche stecken. Das Problem mit Senioren und Arbeit hast du erst, wenn sie nicht das machen können, worin sie ein Leben lang Erfahrung gesammelt haben. Dann kosten sie doppelt so viel wie ein Junger und halten den ganzen Betrieb auf.
Ich hoffe, da fühlt sich niemand auf den Schlips getreten. Ich verallgemeinere hier Beobachtungen, die ich an mir selber mache, deswegen erlaube ich mir auch den despektierlichen Tonfall.
Mit Zitat antworten
  #76  
Alt 26.07.19, 08:36
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.570
Standard AW: Genmanipulationen

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Du musst nicht irgendwelche Senioren in Arbeit bringen, sondern du lässt einfach erfahrene Kräfte länger arbeiten. Wenn die sich nicht neu einarbeiten müssen, können sie jeden Jungspund locker in die Tasche stecken. Das Problem mit Senioren und Arbeit hast du erst, wenn sie nicht das machen können, worin sie ein Leben lang Erfahrung gesammelt haben.
Sicher, aber es geht um die schiere Zahl, um das in diesem Szenario zusätzlich benötigte Angebot an Arbeit. 65 Mio sind heute in D erwerbstätig. Dazu kämen 16 Mio über 65 jährige, die - nehmen wir mal an - noch 10 Jahre arbeiten wollen. Wie stellst du dir das vor? Die verlängerte Rente derer, die keine Arbeit finden, muß die Allgemeinheit stemmen, die aus meiner Sicht wahrscheinlichere Entwicklung.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 26.07.19, 10:19
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.745
Standard AW: Genmanipulationen

Wenn's denn wirklich schlagartig 10 Jahre Rentenverschiebung wären, dann reden wir bei gleichbleibender Bevölkerung von ~2,5% mehr Arbeitsplätzen pro Jahr, über eben diese 10 Jahre. Viel, aber nicht utopisch - allein die Zuwanderung von Arbeitskräften hat momentan ein vergleichbares Niveau. Außerdem muss man von einem sanfteren Übergang ausgehen, und irgendwann würde vielleicht auch die Zuwanderung deutlich geringer werden, so dass nur noch ~1-1,5% neue Arbeitsplätze nötig sind. Danach hat man wieder dasselbe Thema wie jetzt, dass nämlich geburtenstarke Jahrgänge in Rente gehen und geburtenschwache nachkommen, was die Angebotsseite am Arbeitsmarkt wieder ordentlich verknappt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm