Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 28.06.07, 21:11
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Eigenwiderlegung der SRT

na meinetwegen, aber was, wenn der Äther sich auch bewegt?
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.06.07, 21:21
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Daumen runter AW: Eigenwiderlegung der SRT

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
na meinetwegen, aber was, wenn der Äther sich auch bewegt?
Der Äther bewegt sich ganz und gar NICHT !!!
Abgesehen davon - mit oder ohne Äther (das "Problem" hat gar nichts mit dem Äther zu tun) - hast du überhaupt nicht begriffen (wollen), um was es eigentlich geht !

Geändert von absolut (28.06.07 um 21:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.06.07, 21:28
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Eigenwiderlegung der SRT

Zitat:
Abgesehen davon - mit oder ohne Äther (das "Problem" hat gar nichts mit dem Äther zu tun)
Dann weiß ich nicht, warum du den Äther immer wieder in's Spiel bringst
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 28.06.07, 21:33
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Ausrufezeichen AW: Eigenwiderlegung der SRT

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
Dann weiß ich nicht, warum du den Äther immer wieder in's Spiel bringst
Als absolutes Bezugssystem... und als Lösung einiger Experimenten, die von Einstein mit aberwitzigen Phantastereien wie "Längenkontraktion" und "Zeitdilatation "gelöst" werden sollten !

Aber die SRT ist sowieso, mit oder ohne Äther, völlig irrsinnig !!!

Geändert von absolut (28.06.07 um 21:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.06.07, 17:31
Benutzerbild von Hamilton
Hamilton Hamilton ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2007
Ort: Deutschland
Beiträge: 447
Standard AW: Eigenwiderlegung der SRT

Die SRT ist ein mathematisches Modell, das den Gesetzen der Logik folgt und auf zwei Annahmen basiert.

Wenn die SRT als Modell falsch sein soll, dann heißt das, dass entweder die Annahmen falsch sind, oder die Logik
(Dies hat noch überhaupt nichts mit experimenteller Verifizierung zu tun)

Keinesfalls jedoch ist es möglich die SRT aus sich selbst heraus zu widerlegen. Jeder Versuch dies zu tun spiegelt nichts als die Dummheit dessen wieder, der das versucht.
__________________
"Wissenschaft ist wie Sex. Manchmal kommt etwas Sinnvolles dabei raus, das ist aber nicht der Grund, warum wir es tun."
Richard P. Feynman
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 30.06.07, 07:51
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Daumen runter AW: Eigenwiderlegung der SRT

Zitat:
Zitat von Hamilton Beitrag anzeigen
Keinesfalls jedoch ist es möglich die SRT aus sich selbst heraus zu widerlegen. Jeder Versuch dies zu tun spiegelt nichts als die Dummheit dessen wieder, der das versucht.
... das behauptet die Dummheit in Person selbst !!!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.07.07, 11:31
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Idee "Längenkontraktion" gegen "Zeitdilatation"

Da der Lichtweg von der Geschwindigkeit der "Lichtuhr" abhängig ist ("Lichtwegdilatation") - ist dementsprechend auch die Lichtzeit davon abhängig, bzw. die Periodendauer, die eine bewegte Lichtuhr demzufolge verwendet ("Lichtzeitdilatation").
Also, die Lichtuhr ist zwar in jedem Fall dieselbe, und nicht unmittelbar ihr Gang, sondern ihre Funktionalität (ihr Aberrationswinkel) ist abhängig von der Geschwindigkeit, mit der sie bewegt wird.
Die "Längenkontraktion" gibt es gar nicht wirklich, sie ergibt sich nur rechnerisch, relativ, virtuell - durch "Zeitmessung" anhand von relativ schneller bewegten Lichtuhren, also durch Zurücklegung längerer Lichtwegen, bzw. durch Verwendung längerer Lichtzeitperioden.
Dabei wird es zwar angenommen und postuliert, die absolute LG sei c konstant, doch in Bezug auf das bewegte IS (Lichtuhr) ist die relative LG doch kleiner als c, und zwar je kleiner, je größer die Geschwindigkeit der Lichtuhr ist.
Setzt man jedoch die "Längenkontraktion" und dadurch auch die Kontraktion des Lichtweges als konkret, absolut und real voraus, dann verhindert ausgerechnet sie die "Zeitdilatation", die eben die Ermittlung der "Längenkontraktion" erst recht ermöglichen sollte!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 21.07.07, 11:55
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Idee Der Eigenwiderspruch der Einsteinschen "Relativität"

Gemäß der einsteinschen "Relativität der Gleichzeitigkeit" müssten für jedes Inertialsystem insgesamt 2 Wirklichkeiten gelten, jede davon abhängig, welches IS als "relativ ruhend", bzw. als "relativ (dazu) bewegt" betrachtet wird, wobei sich beide "Wirklichkeiten" (eigentlich nur "Betrachtungen") gegenseitig widerlegen, denn kein IS kann wirklich und wahrhaftig sowohl ruhend als auch bewegt in Bezug auf dasselbe Lichtsignal sein!

In Wahrheit und in Wirklichkeit: jede absolute oder relative Bewegung oder Ruhelage ist nur ein Aspekt der unzähligen Aspekte der einzigen (absoluten) Wirklichkeit.
relative Bewegung, bzw. relative Ruhe = ABSOLUTE Bewegung
Gemäß gesunder menschlicher Vernunft kann es ja nur eine einzige, konkrete, absolute, wahre Wirklichkeit geben - keineswegs 2 abstrakte, relative, virtuelle, fiktive Wirklichkeiten...
... es sei denn nur in der Vorstellungskraft eines Paranoid-Schizophrenen!

Wenn (angeblich) "die Naturgesetze in allen IS die gleiche Form haben" - dann darf doch nicht sowohl die Gleichzeitigkeit bzw. Synchronisation in "relativ ruhenden" IS als auch das Gegenteil davon in "relativ bewegten" IS gelten !!!
Die "einsteinsche Gleichzeitigkeit" bzw. "Synchronisation" könnte sich eigentlich nur in ABSOLUT ruhenden IS (BS) ergeben - die einsteinsche Ungleichzeitigkeit bzw. Nichtsynchronisation ergibt sich ja für alle (absolut, nicht nur relativ) bewegten IS (BS).
Da die für relativ ruhend gehaltenen IS (BS) an und für sich auch bewegt sind, und zwar absolut bewegt, kann eigentlich nur eine dieser 2 zweideutigen einsteinschen Aussagen mit der Wirklichkeit übereinstimmen.

Gemäß Experimenten gilt auch praktisch die Gleichzeitigkeit bzw. Synchronisation zumindest auf der Erde, obwohl sie in Wahrheit wirklich bewegt ist, und zwar absolut, in Bezug auf den absoluten Ruhsystem (Universalraum, Äther) bzw. auf die Sternenlichter (siehe Sternenlichtaberration).
Warum ergibt sich dies überhaupt, trotz der Relativbewegung zwischen Erde und Licht (erdgebundener Quellen), das angeblich den absoluten isotropen Wert c haben soll? Was stimmt in diesen Annahmen nicht?
Gibt es denn doch keine Relativbewegung zwischen Erde und Lichter erdgebundener Quellen (wegen der Lichtmitführung)? Oder ist die absolute radiale Lichtgeschwindigkeit abhängig von der absoluten Bewegung der Erde?

Die Sternenlichtaberration widerspricht wohl (oder übel) der Hypothese der Lichtmitführung - also, muss die Fortpflanzung e.m. Wellen, bzw. Quanten von der Bewegung des betreffenden IS radial dementsprechend verändert werden.
Dadurch ergibt sich nur die gleichzeitige Wahrnehmung der Ereignisse, die im Eigensystem stattfinden, bzw. erfolgt die Synchronisation gleich entfernter Uhren (von der Mitte aus) unabhängig von einsteinsch-relativistische Betrachtung eines IS aus einem anderen und unabhängig vom sogenannten "Wechsel aus einem IS ins andere"!

Aus jedem IS kann man die Wirklichkeit erkennen - reale Ursache und absolute Wirkung halten sich nicht an aberwitzige einsteinschen Postulate und Vorschriften.
Die Relativbewegung zwischen IS (zwischen Bezugssystem und Betrachtungssystem) kann man nicht verwechseln, mit derselben Relativbewegung zwischen Licht und (theoretisch-relativistisch betrachteten) IS!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 03.08.07, 11:24
absolut absolut ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 468
Ausrufezeichen AW: Eigenwiderlegung der SRT

Man kann und darf die Natur, die Naturphänomene, physikalische Effekte u.s.w. betrachten, auslegen und erklären, wie man will, oder wie der normale Menschenverstand es verkraften kann...
Aber wenn man der grundlos dogmatisierten, indoktrinierten SRT ständig nachplappert, klingt dies eher an Propaganda! Ausserdem ist es doch törricht, ulkig, sich festzubeißen an dieser unnötig, irrsinnig komplizierten, surrealen, grotesken Science-Fiction-Theorie...
Es sei denn, man ist ein hartnäckiger "Lorentzinvariant", bzw. ein fanatischer "Relativist", aus eigener Überzeugung oder erzwungenermaßen (da man sonst sein Täglichbrot verliert)...
Also, man kann durchaus Verständnis für die "Loyalität" solcher o.g. Personen haben, jedoch nicht unbedingt auch für die ominöse SRT...
Schleierhaft, ja verdächtig erscheint die unvernünftige Tatsache, daß diese in sich so widerspruchsvolle Theorie von der wissenschaftlichen Obrigkeit, vom Physik-Monopol mit Vehemenz, mit Gewalt ausgezeichnet, bevorzugt, dogmatisiert, indoktriniert, propagiert wird...
Die (sowieso nur theoretische, mathematisch vorgegaukelte) Welt der SRT entpuppt sich ja selbst als nur relativ, virtuell, fiktiv - als Trugbild, Irrtum, Hirngespinst "relativistisch" bekloppter Hirnies ...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm