Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 23.01.19, 15:34
reinhard reinhard ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 11.11.2011
Beiträge: 86
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Die Frage die sich mir dabei stellt, ist:

Das Positron ist ja das „zeitlich gespiegelte“ Elektron – wenn das ganze Universum um 180° gedreht wird, dann doch auch der „globale Zeitpfeil“, damit würde das „Positron“ wieder nach „vorne“ fliegen. –t *-t =+t

Aus meiner Sicht.

Ich kann mir nur nicht erklären, warum es dann überhaupt Antimaterie gibt.
Bei meiner Überlegung werden einfach die drei Symmetrien CPT auf das Universum angewendet.
Das heißt die Zeit wird umgekehrt,der Raum in einem Punkt gespiegelt und
die Ladungen konjungiert.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.01.19, 19:21
sanftwasser sanftwasser ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 70
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Ich würde den Aussenstehenden beständig in der Gegenwart ansiedeln,
unser Universum in seiner Vergangenheit und das Anti-Universum in seiner Zukunft.
An einem oder beiden Universen könnte er nur bei der Apokalypse (griech. Enthüllung) teilhaben:

https://www.spektrum.de/lexikon/astr...ches-modell/95

Geändert von sanftwasser (23.01.19 um 19:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.01.19, 13:50
reinhard reinhard ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 11.11.2011
Beiträge: 86
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Ich würde den Aussenstehenden beständig in der Gegenwart ansiedeln,
unser Universum in seiner Vergangenheit und das Anti-Universum in seiner Zukunft.
An einem oder beiden Universen könnte er nur bei der Apokalypse (griech. Enthüllung) teilhaben:

https://www.spektrum.de/lexikon/astr...ches-modell/95
Frage mich ob nicht genau dieser von mir vorher beschriebene Prozess nicht
gerade der Generator der Zeit ist.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.01.19, 20:16
sanftwasser sanftwasser ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 70
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Ein Generator erzeuge die zeitliche Abfolge der Universen
als Verwerfung, auseinander-Entwicklung:
Eine Ereignisfolge wird von der anderen getrennt und in ihre vorläufig unerreichbare Zukunft geschleudert.

(Beide laufen fortan bis auf Weiteres nacheinander 'vorwärts' ab,
synchron mit gleicher Kettenlängung der Ereignisfolgen.
Und um Gleichtakt zu halten, müssen sie 'auf Tuchfühlung bleiben' -!?!-
ihren temporalen Abstand kürzer halten als jenen zwischen Ursache und Wirkung)

Man kennt eine Isolierung räumlich als Inflaton.
Im Zusammenhang wäre nun zu prüfen, ob darüberhinaus
auch eine Isolierung zeitlich diskret zum 'polarischen' Chronon erfolgt:
Angenommen, Materie und Antimaterie haben sich eben nicht überwiegend asymmetrisch gelöscht,
sondern existieren 'gleichberechtigt':

Wie haben sie sich arrangiert ?
wie entwickeln sie sich (dialektisch) miteinander ?

Ist das Dein Hinweis auf den Generator der Zeit?

Geändert von sanftwasser (24.01.19 um 20:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.01.19, 12:25
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.355
Standard AW: Universum-Antiuniversum

@reinhard
Bin sicher nicht der beste Diskussionspartner:

Zitat:
Bei meiner Überlegung werden einfach die drei Symmetrien CPT auf das Universum angewendet
Die Entstehung eines Anti-Universum ist ja nichts was man erst einmal formuliert hat. Und die Spiegelung „aller Arten von Ladungen (Ladungskonjugation, C), einer Spiegelung des Raumes (Parität, P) und einer Umkehr der Zeitrichtung (Zeitumkehr, T)“

Ist ja die Physikalische Beschreibung für Anti-Teilchen?
https://de.wikipedia.org/wiki/Antiteilchen

Aber wie (auch in deinem Link gezeigt), entwickelt sich das „Anti-Universum“ dann spiegelbildlich, und ist in diesem Sinn physikalisch von uns getrennt.
Was ich meinte war ja, dass man den globalen Zeitpfeil drehen muss, damit (wie im Bild von deinem Link) die Teilchen sich „überlagern“. Dann wäre es keine CPT Spiegelung mehr sondern eine CP-Spiegelung, da das Vorzeichen bei dem Anti-Teilchen für T-gedreht wird. „-t (Teilchen)“ * „-t (Universum).. –C,-P,+T. Das T bestimmt ja nur die Bewegungsrichtung. Es wäre immer noch ein Anti-Teilchen (Bezogen auf CP), aber Elektron und Positron würden sich exakt überlagern (Bezogen auf T) und sich eher als ein Teilchen zeigen.

Und mit einer Phasenverschiebung von 1/2 Pi...


Gruß
EvB

Edit: Ich meine damit: Das Photon ist ja z.B. sein eigenes Antiteilchen. „Photon und Anti-Photon“ wechseln sich ab, wobei die Summe der Zeit „dt“ sich auf Null addiert. Es bewegt sich eine halbe Wellenlänge im einen Universum und das andere im Anti-Universum. Die Hälfte hätte einen „+t“-Wert, die andere „-t“-Wert. Die Gesamtbewegung (resultierende) wäre davon nicht betroffen, da sich beide Anteile in dieselbe Richtung bewegen…Ich finde es zumindest einen sinnvollen Gedanken, dass sich Teilchen Zeit „borgen und zurückgeben“ können, wie sie es bereits bei der Energie dürfen. Solange die Summe null ist, bin ich zufrieden.
Ist zwar eine knifflige Vorstellung, aber es geht. „Lokal“ ist es ein Nullsummenspiel „+t und –t“ „Universal/Global“ bewegt sich das Photon mit c. Das Magnetfeld als Folge/Anteil „negativer Zeit“.

Doch kaum zu glauben es gibt schon Sinn -90 +90 -90 +90 = "+180" Universum "-180" Antiuniversum - Summe 0 Strecke 1
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E

Geändert von Eyk van Bommel (25.01.19 um 15:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 28.01.19, 09:40
reinhard reinhard ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 11.11.2011
Beiträge: 86
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
@reinhard
Bin sicher nicht der beste Diskussionspartner:



Die Entstehung eines Anti-Universum ist ja nichts was man erst einmal formuliert hat. Und die Spiegelung „aller Arten von Ladungen (Ladungskonjugation, C), einer Spiegelung des Raumes (Parität, P) und einer Umkehr der Zeitrichtung (Zeitumkehr, T)“

Ist ja die Physikalische Beschreibung für Anti-Teilchen?
https://de.wikipedia.org/wiki/Antiteilchen

Aber wie (auch in deinem Link gezeigt), entwickelt sich das „Anti-Universum“ dann spiegelbildlich, und ist in diesem Sinn physikalisch von uns getrennt.
Was ich meinte war ja, dass man den globalen Zeitpfeil drehen muss, damit (wie im Bild von deinem Link) die Teilchen sich „überlagern“. Dann wäre es keine CPT Spiegelung mehr sondern eine CP-Spiegelung, da das Vorzeichen bei dem Anti-Teilchen für T-gedreht wird. „-t (Teilchen)“ * „-t (Universum).. –C,-P,+T. Das T bestimmt ja nur die Bewegungsrichtung. Es wäre immer noch ein Anti-Teilchen (Bezogen auf CP), aber Elektron und Positron würden sich exakt überlagern (Bezogen auf T) und sich eher als ein Teilchen zeigen.

Und mit einer Phasenverschiebung von 1/2 Pi...


Gruß
EvB

Edit: Ich meine damit: Das Photon ist ja z.B. sein eigenes Antiteilchen. „Photon und Anti-Photon“ wechseln sich ab, wobei die Summe der Zeit „dt“ sich auf Null addiert. Es bewegt sich eine halbe Wellenlänge im einen Universum und das andere im Anti-Universum. Die Hälfte hätte einen „+t“-Wert, die andere „-t“-Wert. Die Gesamtbewegung (resultierende) wäre davon nicht betroffen, da sich beide Anteile in dieselbe Richtung bewegen…Ich finde es zumindest einen sinnvollen Gedanken, dass sich Teilchen Zeit „borgen und zurückgeben“ können, wie sie es bereits bei der Energie dürfen. Solange die Summe null ist, bin ich zufrieden.
Ist zwar eine knifflige Vorstellung, aber es geht. „Lokal“ ist es ein Nullsummenspiel „+t und –t“ „Universal/Global“ bewegt sich das Photon mit c. Das Magnetfeld als Folge/Anteil „negativer Zeit“.

Doch kaum zu glauben es gibt schon Sinn -90 +90 -90 +90 = "+180" Universum "-180" Antiuniversum - Summe 0 Strecke 1
Soweit ich weiss wird ein Antiteilchen von einem Teilchen nur durch die Ladung (Ladungskonjugation) unterschieden.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 28.01.19, 10:43
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.355
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Wie auch immer - hab den Link mal zu Ende gelesen- da steht.

Zitat:
Die Deutung mit Hilfe des Dirac-Sees wurde von der Feynman-Stückelberg-Interpretation abgelöst. Diese beruht auf der Vorstellung, dass sich Teilchen mit negativer Energie rückwärts in der Zeit bewegen. Mathematisch ist dies äquivalent zu einem Antiteilchen mit positiver Energie, welches sich vorwärts in der Zeit bewegt.
Ich finde das alles zwar interessant, aber es bringt mich nicht weiter. Aktuell gibt es keine mathematischen Ansätze in denen wir uns zwischen Anti- und Universum hin und herbewegen - auch wenn es mir möglich erscheint. Sowohl Anti-Universum als auch Universum würden sich vorwärts in der Zeit mit positiver Energie bewegen- wobei die Summe von Zeit und Energie doch nur geborgen erscheint, da sie für die Teilchen (in der Summe) Null ergibt.

Da es nirgendwo Wiki-einträge oder Bücher gibt, hat es wohl auch ggf. den einen Grund, dass es Müll ist :-)
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 28.01.19, 16:59
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.314
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Soweit ich weiss wird ein Antiteilchen von einem Teilchen nur durch die Ladung (Ladungskonjugation) unterschieden.
Nein, die P-Konjugation (Parität) muss man hinzunehmen, damit es passt.
Bedenke, die Neutrinos sind immer "linkshändig", die Antineutrinos aber "rechtshändig", also CP.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 28.01.19, 19:38
sanftwasser sanftwasser ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 70
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Eyk: "die Summe von Zeit und Energie"

Welche Summe?

Die Wirkung ist das Produkt, Energie*Zeit
Die wäre für ein erzeugtes Teilchen-Paar in der Tat Null, wären beide Komponenten nicht voneinander geschieden:

Ihre Erzeugung ist ja genau die Diversifizierung zur konkreten Energieform,
und da ist chronologisch die universelle Spaltung in Materie und Antimaterie zuerst.
Für eine räumliche Separation gibt es aber empirisch keinen Anhaltspunkt, wiewohl eine Theorie dahingehend existiert:
( https://www.researchgate.net/publica...ated_expansion )

Für eine zeitliche Separation hingegen gibt es nur die Schwierigkeit des Vorstellungsvermögen:
Wie sollen zwei Zeiten gleichzeitig sein?

Jedoch fordert die Existenz der RaumZeit als Kontinuum ein diskretes zeitliches Intervall größer als die Planckzeit,
nicht also das Fortschreiten von infintesimalem Punkt zu Punkt,
sondern die Fortbewegung einer Strecke auf dem abstrakten Zeitpfeil.

Dann liegt der Gedanke nahe, diese temporale Größe energetisch ambivalent zu konkretisieren:
Das beide Materiearten trennende Vakuum birgt eine zeitliche Tiefe,
ist ein energetischer Speicher,
der seine zwei Grenzflächen der Nullpunkt-Oszillation und darauf aufbauenden Räumen auf Abstand hält,
und 'sich' damit vor allgemeiner Auslöschung bewahrt:
Zeit birgt unsichtbar ebenso Energie wie sichtbar für uns der Raum.

Und mehr noch: Zeit und Raum tauschen abwechselnd und reziprok das durch sie gefasste Potential aus -
So ist die Formulierung der ekpyrotischen Dynamik in vier Dimensionen.
(Zeitliche Kontraktion ist das Geheimnis der räumlichen Expansion und umgekehrt)

Geändert von sanftwasser (28.01.19 um 20:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 28.01.19, 20:43
reinhard reinhard ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 11.11.2011
Beiträge: 86
Standard AW: Universum-Antiuniversum

Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Nein, die P-Konjugation (Parität) muss man hinzunehmen, damit es passt.
Bedenke, die Neutrinos sind immer "linkshändig", die Antineutrinos aber "rechtshändig", also CP.
Es geht bei der Ladungskonjugation nicht nur um die elektrische Ladung.

Geändert von reinhard (29.01.19 um 08:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm