Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #151  
Alt 08.09.20, 05:31
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 288
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zum Schattens eines schwarzen Loches - wenn das die Frage ist - gibt es viel Literatur. Je nach Abstand, Art der Bewegung des Beobachters, Art des schwarzen Loches und kosmologischer Konstante sind die Effekte verschieden. Siehe zB https://arxiv.org/abs/1911.02190 und dessen kurzer historischer Abriss.
Mit Zitat antworten
  #152  
Alt 10.09.20, 16:27
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 288
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
Hab irgendwo gesehen dass ihr Teilchenzoo über den des Standardmodells nicht hinausgeht.
Aus welchen Grund werden z.B. massive Spin 2 Teilchen nicht zugelassen?
Im Fadenmodell sind Teilchen massiv, wenn sie ein lokalisiertes rationales Gewirr (englisch "rational tangle") bilden. Im Fadenmodell haben alle Gewirre Fäden, die "ganz weit weg" führen.

Elementare Teilchen mit Masse können einfach aus topologischen Gründen kein Spin 2 haben: elementare Teilchen mit Masse, also Gewirre aus 1 bis 3 Fäden, können nur Spin 1/2 (invariant nach Rotation um 4 pi, Fermionen) oder Spin 1 (invariant nach Rotation um 2 pi, Bosonen) oder Spin 0 (invariant nach Rotation um jeglichen Winkel, Bosonen) besitzen. Massive elementare Spin 2 Teilchen (also invariant nach Rotation um pi, Bosonen) sind mit elementaren rationalen Gewirren einfach nicht möglich.

Geändert von MMT (11.09.20 um 17:50 Uhr) Grund: Klarstellung
Mit Zitat antworten
  #153  
Alt 10.09.20, 19:58
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2009
Ort: Kronberg
Beiträge: 392
ghostwhisperer eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Im Fadenmodell sind Teilchen massiv, wenn sie ein lokalisiertes rationales Gewirr (englisch "rational tangle") bilden. Im Fadenmodell haben alle Gewirre Fäden, die "ganz weit weg" führen.

Elementare Teilchen können einfach aus topologischen Gründen kein Spin 2 haben: elementare Teilchen, also Gewirre aus 1 bis 3 Fäden, können nur Spin 1/2 (invariant nach Rotation um 4 pi, Fermionen) oder Spin 1 (invariant nach Rotation um 2 pi, Bosonen) oder Spin 0 (invariant nach Rotation um jeglichen Winkel, Bosonen) besitzen. Massive elementare Spin 2 Teilchen (also invariant nach Rotation um pi, Bosonen) sind mit elementaren rationalen Gewirren einfach nicht möglich.
Und Gravitonen sind dann - was? Wenn sie existieren müssen sie gemäß allen bekannten Theorien, die sie beinhalten, Spin 2 haben. Das geht mit Fäden allerdings nicht. Zumindest, wenn sie nur "offen" daherkommen. In der Stringtheorie folgt Spin 2 für geschlossene Strings.

Ich hab vielleicht noch eine Idee, deine Überlegungen zur Masse in SL zu retten.
Wenn eine Maximaldichte anhand der Planckskala definiert ist, kann in einem bestimmten (Planck)-Volumen nur eine bestimmte Masse stecken.
Ich würde jetzt vermuten: jede weitere Masse muss sich radialsymmetrisch in etwas größerem Abstand verteilen - Grund: radialsymmetrie der Schwarzschild-Lösung. Gewissermaßen eine Schale bilden.
In einer diskreten Geometrie liegen aber in einer diskreten Kugelschale (endlicher Dicke= Lp) -zumindest approximativ- nur n^2 abzählbare Punkte, in denen eine Energiedichte lokalisiert sein könnte.
Bedeutet: die Energiedichte pro Schale fällt mit n^-2 bis zum Ereignishorizont.

Je größer das SL ist, desto glatter ist der Übergang von dieser Innenlösung zur bekannten Außenlösung wo die Dichte ja null sein muss.
Das ganze ist ein Modell wie bei Schwarzschild: Es gibt eine Außenlösung und eine Innenlösung. Wie die Metrik innen aussieht weiß ich leider nicht.

Frage an alle: ist es möglich aus einem gegebenen Einstein-Tensor auf die Metrik zu schließen??

Jedenfalls hast du dann bis zum EH eine Masseverteilung. Aber nicht im Sinne von Teilchen im SL, sondern die Struktur des SL selbst! Die Krümmung der Raumzeit. Jetzt müsste man nur noch überlegen, welchen statistischen Schwankungen diese unterliegt und deswegen zu Hawking-Strahlung führt.

Nur einee Idee am Rande...
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/
Mit Zitat antworten
  #154  
Alt 11.09.20, 17:52
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 288
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Gravitonen lassen sich im Fadenmodell darstellen; siehe dazu das Preprint "Testing a microscopic model for space and gravitation" auf Seite 24. ( https://www.motionmountain.net/Strands-Gravitation.pdf )

Bei einem masselosen Teilchen ist Spin 2 mit Fäden möglich.
Mit Zitat antworten
  #155  
Alt 11.09.20, 20:56
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 260
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Mit einem einzigen Faden -?, vgl. Deinen ersten Beitrag.

Geändert von sanftwasser (11.09.20 um 20:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #156  
Alt 11.09.20, 22:39
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 288
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Mit einem einzigen Faden -?, vgl. Deinen ersten Beitrag.
Nein, ein Graviton scheint aus 2 Fäden zu bestehen. Alle Elementarteilchen bestehen aus 1 bis 3 Fäden. Die aus 2 oder 3 Fäden bestehen aus rationalen Gewirren (rational tangles).

Geändert von MMT (11.09.20 um 22:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #157  
Alt 11.09.20, 23:30
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 260
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Entschuldige, ich scheine ein wenig begriffsstutzig.
Du schreibst am 3. Februar: masse'behaftete' Teilchen bestehen aus 2 (...) Fäden.
Und jetzt: das als masselos bezeichnete Graviton auch aus zwei Fäden.
Also Fadenzahl doch kein Kriterium für Masse - wie darf ich's mir merken?

Geändert von sanftwasser (11.09.20 um 23:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #158  
Alt 12.09.20, 01:09
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 288
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Entschuldige, ich scheine ein wenig begriffsstutzig.
Du schreibst am 3. Februar: masse'behaftete' Teilchen bestehen aus 2 (...) Fäden.
Und jetzt: das als masselos bezeichnete Graviton auch aus zwei Fäden.
Also Fadenzahl doch kein Kriterium für Masse - wie darf ich's mir merken?
Ich habe mich nicht präzise genug ausgedrückt. Masse entsteht durch ein lokalisierbares Gewirr. Lokalisierbare Elementarteilchengewirre, also massebehaftete Elementarteilchen, können aus 2 Fäden (Quarks) oder aus 3 Fäden (Leptonen, W, Z, Higgs) gebildet werden.

Es gibt aber auch masselose Teilchen aus 3 Fäden (Gluonen), 2 Fäden (Gravitonen, schwache Bosonen vor der Symmetriebrechung) oder 1 Faden (Photonen). Diese haben keine lokalisierbaren Gewirre.

Eine Übersicht über die Gewire der Elementarteilchen gibt das Preprint "Testing a conjecture on the origin of the standard model" auf https://www.motionmountain.net/Strands-Particles.pdf ,
Mit Zitat antworten
  #159  
Alt 12.09.20, 06:07
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 260
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Danke für die ausführliche Klärung. Werde dem Link folgen. Noch eine Nachfrage: mit "nicht lokalisierbar" meint man bezogen aufs Graviton dennoch, dass es durch den Raum vermittelt, bzw. zum Inventar des Raumes gehört, und diese Denkweise begründet seinen gemutmaßten Spin?
Mit Zitat antworten
  #160  
Alt 12.09.20, 06:30
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 288
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Danke für die ausführliche Klärung. Werde dem Link folgen. Noch eine Nachfrage: mit "nicht lokalisierbar" meint man bezogen aufs Graviton dennoch, dass es durch den Raum vermittelt, bzw. zum Inventar des Raumes gehört, und diese Denkweise begründet seinen gemutmaßten Spin?
Soweit ich das verstehe: ja.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm