Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.02.18, 19:46
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard An der Uhr gedreht

Wenn bei dem Zwillingsparadoxon die Uhren der Zwillinge nicht wechselseitig schneller gehen, also eine Ausnahme in dem relativen zuläßt, wo ist der Grund diese Einseitigkeit nicht als Regel anzusehen.Immer wieder komme ich an dem Punkt das Bewegungen nicht relativ zueinander sind, sonder gegen etwas anderes.
Ein weiteres Problem habe ich mit der Ausrichtung der Lichtuhren. Senkrecht zur Bewegungsrichtung ausgerichtet beinhalten sie nicht nur die Zeitdilatation sonder auch den Dopplereffekt. Den Dopplereffekt wird man zwar herausrechnen können, aber in in einem Gedankenkenexperiment ist diese Ausrichtung der Lichtuhr eher Irritierend. Ich hab mir erlaubt an besagter Lichtuhr zu drehen so das sie Waagerecht in Bewegungsrichtung liegt und damit auch der Längenkrontraktionen unterliegt.
Die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit behalte ich bei wie auch die Lorentzkontraktion.
Die Bewegung relativ zueinander ersetzte ich durch Bewegung gegenüber dem Raum, also dem Medium in dem sich Licht bewegt.
Gegeben seien ein Start und ein Ziel welche ruhend zum Raum und damit auch ruhend zueinander stehen, sowie ein Reisender welcher sich vom Start zum Ziel bewegt und sich damit in Bewegung gegenüber dem Raum befindet. Natürlich allesamt ausgestattet mit Beobachtern und Lichtuhren welche in Bewegungsrichtung zum Reisenden ausgerichtet sind.
Beginnen möchte ich mit dem Reisenden welcher aus seiner Sicht ruhend ist, er hat durch die Lorentzkontraktion eine verkürzte Reisestrecke, damit wird auch die Lichtuhr die sich am Start befindet kürzer und wird deswegen eine schneller vergehende Zeit gegenüber der Zeit des Reisenden messen.
Aus Sicht des zurückgeblieben Beobachters wird die Lichtuhr des Reisenden nun aber nicht ebenfalls verkürzt, sondern sie wird verlängert. Damit geht wiederum die Uhr des Reisenden langsamer als die des zum Raum ruhenden Beobachters.

Die Lichtuhren nochmal in die senkrechte zurückgedreht, auch hier sollte die Zeitdilatation zu erklären sein. Der verlängerte Weg des Lichtstrahls den man durch die bewegte Lichtuhr zu sehen bekommt entsteht durch den Dopplereffekt, wird aber durch die Zeitdilitation je nachdem welche Uhr langsamer geht entsprechend gegengerechnet.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.02.18, 22:07
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.620
Standard AW: An der Uhr gedreht

Das Thema hatten wir schon mal, warum sollen wir es wieder diskutieren?
Du hast die Relativitätstheorie nicht verstanden, gut, und du willst sie nicht lernen. Auch gut.
Aber was willst du nun erzählen? Dass man ein beliebiges Bezugssystem das ruhende nennt und ansonsten alles wie in der SRT funktioniert? Das ist seit 110 Jahren aus der Mode. Dass die SRT inkonsitent ist? Das ist falsch. Dass sie nicht den Beobachtungen entspricht? Das ist jetzt, 2018, auch falsch.

Also, was gibt es zu reden?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.02.18, 08:56
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 500
Standard AW: An der Uhr gedreht

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Wenn bei dem Zwillingsparadoxon die Uhren der Zwillinge nicht wechselseitig schneller gehen, also eine Ausnahme in dem relativen zuläßt, wo ist der Grund diese Einseitigkeit nicht als Regel anzusehen.
Die Einseitigkeit ist als Regel in der SRT vorhanden.

Sie lautet: Der ruhende Zwilling befindet sich in einem Inertialsystem. Der reisende Zwilling befindet sich nicht durchgehend in einem Inertialsystem, da er in einer Beschleunigungsphase umkehren muss, um zurückzukommen.

Edit: Wie lang oder kurz diese Beschleunigungsphase ist spielt keine Rolle. Der Reisezwilling könnte auch einen grossen Bogen fliegen und damit durchgehend beschleunigen. Der Punkt, auf den es ankommt, ist, dass man Ruhe- und Reisezwilling eindeutig voneinander unterscheiden kann.

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Immer wieder komme ich an dem Punkt das Bewegungen nicht relativ zueinander sind, sonder gegen etwas anderes.
Diese Betrachtungsweise könnte man versuchen weiter auszuarbeiten. Das ist dann aber nicht Relativitätstheorie.
__________________
... , can you multiply triplets?

Geändert von soon (13.02.18 um 09:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.02.18, 14:19
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard AW: An der Uhr gedreht

Die Reise des Zwillings kann auch etwas detaillierter dargestellt werden.
Vor der Reise im gleichen Inertialsystem, damit gleiche Entfernung zum Ziel. Einer beschleunigt und verkürzt dadurch die zurückzulegende Strecke und damit auch die Zeit zu dem Daheimgebliebenen, am Ziel dreht er um weiterhin ist er der Bewegte und muß weniger Strecke zurücklegen und damit auch weniger Zeit als der Daheimgebliebene.
Gleiches Vorgehen geht doch aber auch bei einer Reise nur bis zum Ziel.
Einer ist es der Beschleunigt, dieser ist es der jetzt eine andere Strecke zurückzulegen hat und für dem die Uhr gegenüber dem Daheimgebliebenen anders verläuft. Wie kann man hieraus ableiten das bei beiden die Uhr des jeweils anderen schneller geht und dieses auch gleichzeitig richtig ist.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.02.18, 14:48
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.620
Standard AW: An der Uhr gedreht

Meine Fragen vorher waren ernst gemeint: Was willst du in diesem Thread tun? Du hast nicht verstanden, wie die Relativitätstheorie dem Relativitätsprinzip folgen kann. Wie also Lägenkontraktion und Zeitdilatation also reziprok sein können.
Das wissen wir schon. Du könntest Abhilfe schaffen, indem du dir das erklären lässt.
Das willst du aber nicht, sondern eröffnest einen Thread in "Theorien jenseits der Standardphysik". Hast aber weder eine eigene Theorie, noch Kritik an einer Standardtheorie. Was soll hier also diskutiert werden?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.02.18, 11:27
Dedi Dedi ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Beiträge: 129
Standard AW: An der Uhr gedreht

Wenn es gilt das es nur Bewegung relativ zueinander gibt und zwei Beobachter die sich relativ zueinander bewegen beide mit gleichen recht behaupten können in Ruhe zu sein ergibt es sich das alles was der eine Ruhebeobachter beobachten kann auch der andere aus seiner Ruhe beobachten kann und das gleichzeitig.
Hier geht meine Denkweise aber immer wieder in, nur einer ist in Ruhe also bewegt sich der andere über, wobei es dann aber etwas braucht wogegen man in Ruhe sein kann.Zu überlegen welche Eigenschaften dieses etwas haben müßte sollte erlaubt egal wie lange aus der Mode.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.02.18, 11:58
Lubbert Lubbert ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 20.10.2017
Beiträge: 33
Standard AW: An der Uhr gedreht

Erwartest Du ein identisches Endergebnis? Wenn ja, warum? Die Zwillinge haben doch Unterschiedliches erlebt.

LB

Geändert von Lubbert (15.02.18 um 11:59 Uhr) Grund: Typo
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.02.18, 18:08
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.939
Standard AW: An der Uhr gedreht

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
Wenn es gilt das es nur Bewegung relativ zueinander gibt und zwei Beobachter die sich relativ zueinander bewegen beide mit gleichen recht behaupten können in Ruhe zu sein ergibt es sich das alles was der eine Ruhebeobachter beobachten kann auch der andere aus seiner Ruhe beobachten kann und das gleichzeitig.
Hier geht meine Denkweise aber immer wieder in, nur einer ist in Ruhe also bewegt sich der andere über, wobei es dann aber etwas braucht wogegen man in Ruhe sein kann.Zu überlegen welche Eigenschaften dieses etwas haben müßte sollte erlaubt egal wie lange aus der Mode.
Ein Bezugssystem heisst Inertialsystem, wenn jeder kräftefreie Körper relativ zu diesem Bezugssystem in Ruhe verharrt oder sich gleichförmig und geradlinig bewegt.

Das ist die Antwort auf deine Fragen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.02.18, 08:05
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.939
Standard AW: An der Uhr gedreht

Zitat:
Zitat von Dedi Beitrag anzeigen
...wobei es dann aber etwas braucht wogegen man in Ruhe sein kann.
Das ist ja eine durchaus berechtigte Frage, die sich bestimmt schon Tausende vor dir gestellt haben.

Wenn es darum geht, den tatsächlichen physikalischen Bewegungszustand eines Objektes zu ermitteln, dann ist das seit Verwerfung der Idee eines Äthers ein hoffnungsloses Unterfangen.

Im Grunde geht es darum, wo und wann Ereignisse stattfinden. Dazu braucht es ein Bezugssystem.

Man kann sich als ruhend gegenüber diesem Bezugssystem betrachten,
wenn die Ortskoordinaten für alle Werte der Zeitkoordinate unverändert bleiben.

Ruhe und Bewegung sind also Begriffe, die nur hinsichtlich eines Bezugssystems Sinn machen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.02.18, 13:46
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.939
Standard AW: An der Uhr gedreht

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
Tausende
Wie peinlich. Jetzt fang ich schon an Zählwörter zu substantivieren.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm