Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #641  
Alt 07.08.22, 20:00
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 519
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

@MMT

Ich habe mir das jetzt nochmal intensiver angeschaut. Ich finde den Ansatz mit den Fäden sehr gut, dennoch habe ich ein paar Fragen dazu.

Du schreibst auf der Seite "9 Lines":
Zitat:
Are the 9 lines a "theory of everything"? They do fulfill all requirements found in tabloids and in popular books. In fact, they do so since decades.
But the 9 lines are not a "theory of everything": the origin of lines 6 to 9 has to be clarified first.


Wenn die "Herkunft" von Zeile 6-9 aber noch nicht geklärt ist, dann kann doch aber folgendes nicht auf der Seite QED Preprint ausgeschlossen werden?
Zitat:
This description reproduces usual cosmology and leads to numerous tests and predictions: the universe expands; nothing – no matter, no radiation and no space – exists beyond the cosmological horizon; inflation did not occur; there are no cosmic strings and no higher dimensions; there is no non-trivial topology; there is no bouncing universe; there is just one universe;
Die geringste Wirkung bezieht sich ja nur auf die em-Wechselwirkung aber davon sind ja z.B. die Neutrinos nicht betroffen? Welchen Platz haben die Neutrinos im Fadenmodel?


Die Verschränkung von Teilchen findet dann auch über die Fäden statt, die ja mit allem verbunden sind?


Kann das Fadenmodell erklären, wie ein einzelnes Universum entstanden ist?
__________________
Against all odds!
Mit Zitat antworten
  #642  
Alt 07.08.22, 20:36
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Die Seite "9 Lines" beruht nur auf bekannter Physik. Da kommen die Fäden nicht vor. Die 9 Zeilen sind die Grundlagen, die später zum Fadenmodell geführt haben.
(Die Ideen sind schon über 20 Jahre alt, waren aber nie aufgeschrieben worden.)


Die Schrift zur QED und alle anderen Paper auf der Seite zeigen, wie Fäden die Gravitation und alle Wechselwirkungen, u.a. eben die Quantenelektrodynamik, erklären. Diese neueren Schriften lösen einen guten Teil der Fragen, die in "9 Lines" aufgestellt werden. Oder anders gesagt: das Fadenmodell ist ein Versuch zur Vereinheitlichung, das die Vorgaben und das Programm von "9 Lines" erfüllt.


Zur Verschränkung mittels Fäden: Dazu ist das neuste Preprint https://www.motionmountain.net/Stran...e-Function.pdf die beste Einleitung. Da versuche ich, das Thema so einfach wie möglich zu erklären.


Die Fadengewirre aller Teilchen, auch der Neutrinos, sind dort auch angegeben. Aber die kleinste Wirkung h-quer gilt für alle Systeme und Prozesse, also auch für die schwache Wechselwirkung.


Im Fadenmodell gibt es nur ein Universum, wie in jeder wissenschaftlichen Theorie, und wie auch der Name "Universum" es auch ausdrückt. Das Universum ist ein geschlossener Faden (ein Ring), der immer länger und verwickelter wird. Auf der Seite Research gibt es dazu eine Veröffentlichung (zur Gravitation) und ein Preprint.

Ge?ndert von MMT (07.08.22 um 20:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #643  
Alt 07.08.22, 23:32
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beitr?ge: 1.427
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Aber ein Ring ist ja kein Faden mehr
Mit Zitat antworten
  #644  
Alt 08.08.22, 00:17
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 519
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Die Seite "9 Lines" beruht nur auf bekannter Physik. Da kommen die Fäden nicht vor. Die 9 Zeilen sind die Grundlagen, die später zum Fadenmodell geführt haben.
(Die Ideen sind schon über 20 Jahre alt, waren aber nie aufgeschrieben worden.)
Ok ich verstehe. Ich finde die Schriften sind nicht wirklich gut geordnet auf der Seite zu finden aber ich frag dann einfach.


Zitat:
Die Schrift zur QED und alle anderen Paper auf der Seite zeigen, wie Fäden die Gravitation und alle Wechselwirkungen, u.a. eben die Quantenelektrodynamik, erklären. Diese neueren Schriften lösen einen guten Teil der Fragen, die in "9 Lines" aufgestellt werden. Oder anders gesagt: das Fadenmodell ist ein Versuch zur Vereinheitlichung, das die Vorgaben und das Programm von "9 Lines" erfüllt


Zur Verschränkung mittels Fäden: Dazu ist das neuste Preprint https://www.motionmountain.net/Stran...e-Function.pdf die beste Einleitung. Da versuche ich, das Thema so einfach wie möglich zu erklären.


Die Fadengewirre aller Teilchen, auch der Neutrinos, sind dort auch angegeben. Aber die kleinste Wirkung h-quer gilt für alle Systeme und Prozesse, also auch für die schwache Wechselwirkung.
Ich habe noch nicht alles gelesen. Danke für die links.

Zitat:
Im Fadenmodell gibt es nur ein Universum, wie in jeder wissenschaftlichen Theorie, und wie auch der Name "Universum" es auch ausdrückt. Das Universum ist ein geschlossener Faden (ein Ring), der immer länger und verwickelter wird. Auf der Seite Research gibt es dazu eine Veröffentlichung (zur Gravitation) und ein Preprint.
Aber das verwickeln hat beim Bigbang angefangen. Es kann ja nicht immer länger und verwickelter werden (im Sinne von unendlich), wenn der Anfang ein endlicher ist oder doch?
__________________
Against all odds!
Mit Zitat antworten
  #645  
Alt 08.08.22, 06:08
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Die Zusammenfassung der Physik in 9 Zeilen ist auf der grünfarbigen Seite https://www.motionmountain.net/9lines.html zu finden ("Grün" heisst "konventionelle Physik unterhaltend erklärt.")

Die (graufarbige) Forschungsseite https://www.motionmountain.net/research.html bietet alle Paper und preprints zum Fadenmodell an. ("Grau" heisst "Forschung zu bisher ungeklärten Themen: Teilchenspektrum, Wechselwirkungen, Teilcheneigenschaften.")

Die pädagogische Einführung in das Fadenmodell, für Physik-Masterstudenten, ist https://www.motionmountain.net/Stran...e-Function.pdf Der Text ist jede Woche lesbarer als in der Woche davor. Danke an alle, die mithelfen. Die letzte Version 2.16 ist gut lesbar.

---

Um etwas Spaß zu haben: der Anfang des Universum im Fadenmodell könnte so wie abgebildet gewesen sein:



Also ein geschlossener Faden (ursprünglich ein Ring), der immer länger und verwickelter wird.
Dadurch entstehen Horizont, Vakuum und Teilchen.

Das ist natürlich Spekulation und gerade noch seriös (es entstehen Fragen zum physikalischen Raum,
zum Hintergrundraum, deren Unterschiede, uva.). Es ist nicht zu sehr ernst zu nehmen.
Aber es scheint mit den Beobachtungen übereinzustimmen.

Ge?ndert von MMT (27.08.22 um 19:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #646  
Alt 03.09.22, 22:23
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard Die Natur ohne Welformel

Etwas Nettes.

(1) Die größte Geschwindigkeit c definiert die spezielle Relativitätstheorie. Die größte Geschwindigkeit wird durch Licht erreicht. Daher gibt es eine Bewegungsgleichung für Lichtpulse der Art x=ct.

(2) Die größte Kraft c^4/4G definiert die allgemeine Relativitätstheorie. Die größte Kraft wird in schwarzen Löchern am Horizont erreicht. Daher gibt es eine Bewegungsgleichung: die Einteinschen Feldgleichungen.

(3) Das Wirkungsquantum h-quer definiert die Quantentheorie. Das Wirkungsquantum wird zB durch Elektronen erreicht. Daher gibt es eine Bewegungsgleichung: die Schrödingergleichung.

(4) Die Plancklänge G h-quer/c^3 definiert die relativistische Quantengravitation (die vereinheitlichte Theorie). Diese Grenze wird aber duch kein physikalisches System erreicht. Daher gibt es keine Bewegungsgleichung.

Es gibt also keine Weltformel. Es kann auch keine geben. Es gibt also auch keine Lagrangedichte für die Vereinheitlichung. (Es gibt nur Gleichungen für große Anzahlen der mikroskopischen Freiheitsgrade von Raum und Materie.)

Auch wenn es keine Weltformel gibt, gibt es dennoch eine vereinheitlichte Beschreibung der Natur - allerdings ohne eine Bewegungsgleichung.


Im Detail nachzulesen in https://www.researchgate.net/publication/359705442.

Ge?ndert von MMT (18.09.22 um 08:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #647  
Alt 18.09.22, 08:16
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard AW: Ein Paradoxon zur Kontinuität von Raum und Zeit

Die größte Geschwindigkeit c, die größte Kraft c^4/4G und das Wirkungsquantum h-quer bedeuten, dass es eine kleinste Länge gibt, die doppelte Plancklänge sqrt(4G hquer /c^3) von etwa 10^(-35) m, und ebenso eine kleinste Zeit, die doppelte Planckzeit sqrt(4G hquer /c^5) von etwa 10^(-44) s.

Wenn man also annimmt, dass Raum und Zeit exakt kontinuierlich sind, dann ist entweder G Null, oder h-quer ist Null - oder beide.

Kurz gesagt: Die exakte Kontinuität von Raum und Zeit widerspricht der modernen Physik.

-

Die Lösung des Paradoxons: Raum und Zeit sind nur oberhalb der Planckgrößen (effektiv) kontinuierlich. Das löst alle Widersprüche.

Nachzulesen in https://www.researchgate.net/publication/359705442.

Ge?ndert von MMT (18.09.22 um 08:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #648  
Alt 18.09.22, 11:19
Cossy Cossy ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 13.11.2019
Beitr?ge: 98
Standard AW: Ein Paradoxon zur Kontinuität von Raum und Zeit

Nein!
Wenn Du etwas Formelgymnastik betreibst, kommt Du über die Definition der Planck-Länge und die Energie auf
PL = Wurzel aus (SR * L)/2
PL = Planck-Länge, SR = Schwarzschildradius, und L = Wellenlänge (Compton-Wellenlänge), alles mit h und nicht h-quer, nicht reduziert.

Wenn in der ART der SR und in der QM das L die entscheidenden Größen sind, folgt
=> Keines von beiden wird unendlich oder Null, da LP eine Konstante ist.
Damit sind diese Strukturen nicht quantisiert! Die Größen korrelieren einfach nur.
Da gibt es kein Paradoxon welches gelöst werden muss.
Mit Zitat antworten
  #649  
Alt 19.09.22, 08:26
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.265
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Nochmal zum Verständnis: Die Fäden haben keine echte physikalische Bedeutung? Es gibt also keine Dicke, Breite oder Länge der Fäden und auch keine Spannung in den Fäden, so wie in der Stringtheorie?

Sind Knoten in den Fäden denkbar?
__________________
Freundliche Grüße, B.

Ge?ndert von Bernhard (19.09.22 um 08:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #650  
Alt 20.09.22, 22:17
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard AW: Ein Paradoxon zur Kontinuität von Raum und Zeit

Zitat:
Zitat von Cossy Beitrag anzeigen
Damit sind diese Strukturen nicht quantisiert! Die Größen korrelieren einfach nur.
Da gibt es kein Paradoxon welches gelöst werden muss.
Tut mir leid, ich verstehe das nicht.


Der Raum ist nicht quantisiert; aber es gibt eine kleinste Länge, die Plancklänge.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm