Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.08.07, 19:35
Lorenzy Lorenzy ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.493
Standard Flüssiger Spiegel

Hi zusammen,

Heute hab ich einen Bericht über die Herstellung von Riesenparabolspiegeln gelesen, welche z.B. für Teleskope wie das Large Binocular Telescope verwendet werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Large_Binocular_Telescope

Dabei fiel mir folgende Idee ein. Könnte man nicht ein Teleskop bauen, dass aus einem flüssigen Spiegel (z.b. Quecksilber) besteht? Um eine konkave Beugung zu erhalten müsste sich das Quecksilber in einem rotierenden Teller befinden. Aufgrund der Zentrifugalkräfte würde sich dann doch eine konkave Oberfläche bilden? Vielleicht wäre ein solcher flüssiger Spiegel sogar noch gleichmässiger gewölbt als ein normaler Spiegel. Ausserdem könnte man die Beugung der Oberfläche durch variierende Umdrehungsgeschwindigkeiten verändern. Somit hätte man sogar ein Teleskop mit variierender Brennweite.

Würde das funktionieren?

Geändert von Lorenzy (06.08.07 um 22:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.08.07, 19:50
quick quick ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: Flüssiger Spiegel

Hallo richy,

Zitat:
Zitat von Lorenzy Beitrag anzeigen

Dabei viel mir folgende Idee ein. Könnte man nicht ein Teleskop bauen, dass aus einem flüssigen Spiegel (z.b. Quecksilber) besteht? Um eine konkave Beugung zu erhalten müsste sich das Quecksilber in einem rotierenden Teller befinden. Aufgrund der Zentrifugalkräfte würde sich dann doch eine konkave Oberfläche bilden? Vielleicht wäre ein solcher flüssiger Spiegel sogar noch gleichmässiger gewölbt als ein normaler Spiegel. Ausserdem könnte man die Beugung der Oberfläche durch variierende Umdrehungsgeschwindigkeiten verändern. Somit hätte man sogar ein Teleskop mit variierender Brennweite.

Würde das funktionieren?
Diese Idee hatte bereits Prof. Wood von der John-Hopkins-Uni in den Jahren 1908/09.
Durch verschiedene Umdrehungsgeschwindigkeiten konnte er mit seinem 50cm im Durchmesser großen Teleskop Brennweiten zwischen 0,9 und 4,5m erreichen. Er konnte noch Doppelsterne im Abstand von 5 Bogensekunden einwandfrei trennen. Problem war die Konstanz der Umdrehungsgeschwindigkeit. Heute scheint das Prinzip wieder aktuell zu sein.

mfg
quick
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.08.07, 20:05
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Flüssiger Spiegel

Zitat:
Diese Idee hatte bereits Prof. Wood von der John-Hopkins-Uni in den Jahren 1908/09.
Wieso hatten die Typen schon vor 100 Jahren so tolle Ideen? Ich habe nicht mal 'ne Idee, was ich zu Abend essen soll.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.08.07, 20:15
Lorenzy Lorenzy ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.493
Standard AW: Flüssiger Spiegel

Zitat:
Zitat von quick Beitrag anzeigen
Hallo richy,
Namensverwechslung?

Zitat:
Diese Idee hatte bereits Prof. Wood von der John-Hopkins-Uni in den Jahren 1908/09.
Verdammt! Satte 100 Jahre zu spät. Tja, das schwierige heutzutage ist noch nicht mal eine gute Idee zu haben, sondern eine Idee zu haben die noch keiner vor dir gehabt hat.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.08.07, 20:23
Pythagoras Pythagoras ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 222
Standard AW: Flüssiger Spiegel

@Lorenzy

>>>>Tja, das schwierige heutzutage ist noch nicht mal eine gute Idee zu haben, sondern eine Idee zu haben die noch keiner vor dir gehabt hat.<<<<
<<

Grafsche Physik und "SCHEMATIK".....
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.08.07, 20:55
quick quick ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: Flüssiger Spiegel

Hallo Lorenzy,

Zitat:
Zitat von Lorenzy Beitrag anzeigen
Namensverwechslung?
Ja, Entschuldigung!

Die Idee, "optische Systeme" aus Flüssigkeiten zu bauen, liegt eigentlich auf der Hand, -ich meine, fällt ja direkt ins Auge.

Was die Natur schon seit Jahrmillionen erfolgreich praktiziert, dürfte langsam auch den Weg in technische Geräte finden. Meines Wissens macht die Fa. Phillips Versuche mit winzigen Flüssigkeitslinsen für z.B. Handykameras.

In einer Phase mit "Basteldrang" habe ich mal gleichmäßig gewölbte Petrischalen zusammengeklebt und mit Wasser gefüllt, so als Ersatz für eine Lupe. Das hat leidlich funktioniert. Besser wäre es wahrscheinlich, wenn man Flüssigkeiten verwendet, die den gleichen Brechungsindex wie das Glas haben, dann dürfte es keine störenden Doppelbilder mehr geben.

mfg
quick
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.08.07, 21:11
quick quick ist offline
Guru
 
Registriert seit: 05.05.2007
Beiträge: 742
Standard AW: Flüssiger Spiegel

Hallo Lorenzy,

für bestimmte Aufgabenstellungen erlebt die 100 Jahre alte Idee eine Renaissance.

http://www.3sat.de/3sat.php?http://w...stuecke/28140/
http://www.wissenschaft.de/wissensch...ws/279470.html

mfg
quick
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm