Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.07.07, 20:44
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard Wozu braucht man die Zeit?

Wozu braucht man die Zeit? Ich verstehe es einfach nicht!

Je höher die Geschwindigkeit einer Masse, desto langsamer bewegen sich die Teilchen(Wellen) in diesem Körper. Die max. Bewegungsgeschwindigkeit ist abhängig von der rel. Geschwindigkeit. Alle Teilchen (also auch wir) bekommen davon aber nichts mit, da sich alle Teilchen um sie herum ebenfalls verlangsamt haben (auch die Uhren die aufgrund der langsameren rel. Bewegung gleich anders „ticken“) Massen mit anderen rel. Geschwindigkeiten haben eine andere max. Bewegungsgeschwindigkeit (die Uhren ticken anderes da ihre zugrunde liegenden Bewegungen anders sind!!)
Das ist das was man beobachten kann „Punkt-aus-Amen“. Da (ICH) braucht man keine Zeit!

@absolut: Lasse die anderen auch zu Wort kommen
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.07.07, 21:04
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

ohne Zeit keine Raumzeit, genau wie ohne Eiswürfel kein Whisky on the Rocks
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.07.07, 21:09
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
ohne Zeit keine Raumzeit, genau wie ohne Eiswürfel kein Whisky on the Rocks
Deswegen arbeiten die Physiker auch mit der Zeit, ich schlucke die weniger schöne Wahrheit runter (Das Resultat!!: Besoffen sein ist aber in beiden Fällen das Gleiche )
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.07.07, 21:10
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Beispiel:
Massen werden aus Teilchen ausgebaut die sich mit c bewegen (in einem sehe kleinen Raum). Jetzt bauen wir ein Raumschiff daraus. Jetzt nehmen wir mal an das Raumschiff wäre in absoluter Ruhe, dann würden sich die Teilchen mit c bewegen können. Wird das Raumschiff beschleunigt, dann würden sich die Teilchen mit v>c bewegen was nicht geht! Daher werde sie langsamer. Dadurch bleibt die Gesamtgeschwindigkeit der Teilchen bei c.

Vgesamt = Vteilchen+Vbeschleunigung = Co

Trifft eine EM-Welle auf einen Detektor auf diesem Raumschiff, wird es sofort zu einem Teil dieses Inertialsystems, die Differenz wird als Impuls weitergegeben, was wir als Blau – oder Rotverschiebung wahrnehmen würden. Verlässt eine EM-Welle das Raumschiff hat sie das Bezugssystem verlassen und fliegt mit C0 davon.
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.07.07, 21:46
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Somit war nicht nur Lambda die „die größte Eselei“ sondern auch die Einführung der Zeit als physikalische Größe. Das einzige was gilt ist Vmax=Co. Darunter fallen auch die Teilchen die die Masse aufbauen! Das Universum besteht daher aus 3 Dimensionen und Teilchen die „ungebunden“sich mit Co bewegen und „gebundene“(WW gebunden) immer mit Vgesamt = Co bewegen. Damit ist alles erklärt!
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.07.07, 21:53
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Zitat:
Damit ist alles erklärt!
na, dann können wir ja einen heben gehen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.07.07, 22:05
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Gerne, aber in diesem Fall würde ich dem warmen Whisky aber eine Caipirinia bevorzugen
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.07.07, 07:43
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Hallo Eyk...

Ich glaube, das mit der Zeit hast du nicht ganz richtig gesehen...


Zeit ist eine notwendige Grösse mit deren Hilfe du die Aussage machen kannst, wieviel Ladung sich innerhalb einer Fläche/Sek speicherbar ist, deren Flächenbegrenzungen sich maximal mit LG ausbreiten kann..

Power ist Ladung mal die Fläche, die innerhalb eines bestimmten Zeitabschnittes mit LG durchlaufen werden kann.. Dies bestimmt die "Ladekapazität" (das gespeicherte Energie-Potential einer entsprechend uns erscheinende Masse(als statisches Energiepotential) oder einer entsprechend verkörperten energetischen Umsetzung seiner Leistung(kinetisches Potential)

Die Zeit kann also prinzipiell als die 2. Strecken-Achse betrachtet werden, die im Winkel von 90° quer zur Bewegungsrichtung ihren wirksamen Faktor zeigt und entscheidet, ob der Energie-Inhalt deines vollen Feuerzeuges wie eine gemütliche Kerzenflamme runterbrennt oder mit der Gewalt einer A-Bombe explodiert..

Rechne es doch mal selber nach..

Ein Kilojoule in einer Stunde freigesetzt wirkt ganz anders, wie die selbe Energiemenge in einer milliardsten Sekunde losgelassen..

Das ist meiner Ansicht nach der springende Punkt...

Wenn eine Energieumsetzung mit LG stattfindet, so erscheint diese uns als die allergrösste Energieleistung, die im Universum machbar ist(Materie -Antimaterie-Fusion) die uns allerdings auch nur zeigt, wie hoch ein Energie-Umsetzlevel uns gegenüber erscheint, weil wir eh nicht schneller wie mit LG wahrnehmen..

JGC
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.07.07, 08:41
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Zeit ist eine notwendige Grösse mit deren Hilfe du die Aussage machen kannst, wieviel Ladung sich innerhalb einer Fläche/Sek speicherbar ist, deren Flächenbegrenzungen sich maximal mit LG ausbreiten kann.. JGC
Jetzt mache mir bitte (bitte, bitte) den gefallen und schaue dir selbst an was du geschrieben hast!

..wieviel Ladung sich innerhalb einer Fläche/Sek speicherbar..

Fläche/Sek. = Fläche/ Anzahl von definierten Bewegungen (Schwingungen, ZeigerBEWEGUNG) Es ist immer eine Anzahl von Bewegungen die du als „Takt“ nimmst! In einer Sek. Schwingt ein Teichen x-mal was wir als Zeit definieren.

Du müsstest eigentlich schreiben, ..wieviel Ladung sich innerhalb einer Fläche/(n Schwingungen) speicherbar …


Ein Kilojoule in einer Stunde freigesetzt wirkt ganz anders, wie die selbe Energiemenge in einer milliardsten Sekunde losgelassen..

Ja, aber die Teilchen deiner Uhr schwingen/bewegen auch nur n-mal in einer „milliardsten Sekunde“ (und vergesse nicht du misst die Bewegung) während sie sich 10^6 x 60x n-mal Bewegen in einer Stunde schwingen/bewegen.

Also bitte verstehe, dass die Uhr mit der du die Zeit nimmst ihren „takt“ bei einer Beschleunigung ändert, weil sich die Teilchen darin langsamer bewegen (physikalisch langsamer) und der „Takt“ der Uhr aber genau von dieser Bewegung abhängt!

Zeige mir eine Zeiteinheit die nicht durch Bewegung bestimmt wird, dann ich zeige ich dir was Stillstand ist.

Du kannst jede Zeiteinheit gegen eine definierte „Anzahl von Bewegung austauschen“!!. Erst wenn sich etwas bewegt, kannst du es mit deiner Uhr Messen.
Wenn du verstanden hast wie eine Uhr funktioniert, dann wirst du das eigentliche Problem verstanden haben!
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.07.07, 08:42
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard AW: Wozu braucht man die Zeit?

Falls sich jemand Fragen sollte, warum es keine Richtung gibt in die man abbremsen muss damit sich mit auch die „gebundenen“ Teilchen mit Co bewegen können, bzw. Warum eine Beschleunigung in jede der 3 Dimensionen zu einer Verlangsamung führt, dem möchte ich folgende Vorstellung / folgendes Modell vorschlagen. Ihr kennt doch alle das Bild des Urknalls (o. siehe unten). Wenn man die Zeitachse gegen eine 4 . Raum-Dimension austauschen würde, wäre klar warum eine Beschleunigung in alle 3 Dimensionen zu einer Verlangsamung führt (also immer zu einer Erhöhung der rel. Geschwindigkeit) – Jeder Körper bewegt sich gleichzeitig noch in der 4. Dimension vom Urknall weg. Mann müsste also nicht nur in alle 3 Dimension zur Ruhe kommen sondern auch noch in der 4. Dimension.

Wir „sitzen“ also auf einer Platte die sich mit v durch den Raum bewegt. Selbst bei 3. Dimensionalem stillstand würde, das Raumschiff nicht stehen.




http://images.google.de/imgres?imgur...%3Dde%26sa%3DG
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm