Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 08.06.07, 01:35
Llano Llano ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 04.06.2007
Beiträge: 53
Standard AW: Offenes Stringmodell

Zitat:
Könnt ihr mir soweit folgen?
Ich will nicht.

moin Jogi!

Lass dich nicht aus der Ruh bringen, ich kann wohl nur Felder... der Rest wird halt Zeit brauchen... Macht doch nix. Ich erkunde. Was will da aufblähen? Sowas wird nicht mal dem 3-Buchstaben-Denunzianten gelingen. Schon am ersten Schmutztag hat er sein eigenes Image nachhaltig zerstört. Jeder gibt sich seine Quittung selbst. Was soll's auf sowas kann man tatsächlich spezalisiert sein.

Ob ich dich so gut kenne... Sowas geht nur im direkten Dialog, also so wie jetzt.


Hallo Llano
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.06.07, 09:27
Peho Peho ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2007
Ort: Kassel
Beiträge: 276
Standard AW: Offenes Stringmodell

Moin

Jogi sprach von Gewindesteigerungen des Strings, das möchte ich einmal näher erläutern.

Wenn man den String in kleine Abschnitte zerlegt, so besitzt jeder Punkt einen eigenen Drehimpuls. Den gibt er an den vorderen Punkt weiter so daß sich der Drehimpuls addiert. Das hat zur Folge, daß ein String nicht symetrische Windungen besitzt (wie ein Korkenzieher) sondern daß die Windungen immer enger werden.

Jetzt gibt es alle möglichen Stringlängen. Vom kleinsten Stück bis zu langen Stücken. Damit kann man im Prinzip vom Graviton bis zur dunklen Materie alles beschreiben was in der realen und virtuellen Natur vorhanden ist.

Die Spitze eines Strings ist zwar immer mit c unterwegs aber je enger die Windungen umso langsamer kommt er, absolut zum Raum gesehen, vorwärts.

War das richtig so Jogi?

gruß Peho

Geändert von Peho (08.06.07 um 09:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 08.06.07, 09:44
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Offenes Stringmodell

hm, bis auf das "absolut zum Raum" kann ich es nachvollziehen, ist der Raum also absolut?
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.06.07, 09:45
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 1.880
Standard AW: Offenes Stringmodell

Hallo!

Ich hab' hier bei JGC zwei Animationen gefunden, die in etwa den von mir beschriebenen Vorgang darstellen.
Die erste zeigt, wie der String zu seiner Spiralform kommt:
http://www.clausschekonstanten.de/gr...ung-return.gif
Nur muß man für unseren Fall die Animation schon sehr viel früher stoppen, bevor sich die Spirale zu einer Art "Rohr" zusammenschiebt.

Und diese hier zeigt, wie sich der String durch den Raum schraubt, allerdings ist die Windungssteigung in der Animation zu flach, die Windungen zu eng.
http://www.clausschekonstanten.de/sc.../longitude.gif
So wäre der String nämlich schon sehr langsam unterwegs, und wir brauchen ihn eigentlich noch beinahe auf c.
Außerdem müßt ihr euch die Kugelwelle im Hintergrund wegdenken, uns interessiert nur der String.
Vielleicht kann uns JGC diese Ani entsprechend ändern, wenn wir ihn ganz lieb darum bitten?
Aber vielleicht könnt ihr's euch auch so vorstellen:
Einfach die Schraubenfeder in die Länge ziehen, am Besten so, daß die Windungen vorne etwas enger bleiben, und hinten aber fast gerade auslaufen.

Gruß Jogi
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.06.07, 10:24
Peho Peho ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2007
Ort: Kassel
Beiträge: 276
Standard AW: Offenes Stringmodell

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
hm, bis auf das "absolut zum Raum" kann ich es nachvollziehen, ist der Raum also absolut?
Kommt drauf an, wie man "Raum" versteht. Da im Stringmodell auch die Gravitation durch Strings beschrieben wird, sind Eigenschaften wie "Krümmung" oder auch "Geodäten" Folge von Gravitonen. Der leere Raum hat demzufolge keine Eigenschaften außer seiner Dreidimensionalität.

Das ist die reduzierteste Annahme, die man postulieren kann. Sollte es sich im Laufe der Diskussion erheben, daß der Raum bestimmte Eigenschaften braucht, die nicht mit Strings erklärbar sind, sollte es kein Problem geben, diese dem Modell hinzuzufügen.

Um deine Frage zum absoluten Raum zu beantworten: der Raum (mit Inhalt) ist relativ weil er vom Beobachter und seinem Zeitablauf abhängig ist. Der RT wird nicht widersprochen.

Geändert von Peho (08.06.07 um 11:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 08.06.07, 11:27
Jogi Jogi ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.05.2007
Beiträge: 1.880
Standard AW: Offenes Stringmodell

Hallo Llano!

Zitat:
Zitat von Llano Beitrag anzeigen
ich kann wohl nur Felder...
Du kannst Felder?

Genau daran arbeiten wir hier schon.
In unserem Modell bestehen Felder aus solchen Strings, wie ich sie grade versuche zu beschreiben.
Na ja, gut, ich weiß, du brauchst für das EM-Feld noch Photonen, aber die kommen, verlass dich drauf!


Gruß Jogi
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 08.06.07, 16:56
MCD MCD ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 442
Standard AW: Offenes Stringmodell

Zitat:
Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
So, jetzt wäre tatsächlich der nächste Schritt dran, fangen wir mit etwas einfachem an:

Nehmen wir mal einen String, der etwas zu kurz geraten ist, um das kleinste Fermion zu bilden.
Datum und Uhrzeit stehen auf kurz nach Null, das heißt wir haben den Anfang des Big Bang verpasst.
Unser String fliegt mit c durch die Gegend, fluktuiert ein bisschen, und schon ist es passiert: Durch seine Dynamik (Vorwärts mit c plus Rotation) nimmt er eine ganz bestimmte Form an:
Er krümmt sich zu einer langgestreckten Spirale, wie eine Schraubenfeder, und "schraubt" sich fürderhin entsprechend der Windungssteigung durch den Raum.
Könnt ihr mir soweit folgen?

Gruß Jogi
Hallo Jogi,

bis jetzt ist soweit alles nachvollziehbar.
Eine Frage hätte ich da noch, die vielleicht vorab zu klären wäre, wenn die eindimensionalen Strings "kurz nach Null" entstanden sind, entstehen irgendwo noch neue (aus dem Raum/Vakuum o.ä.) bzw. verschwinden (Vernichtung) wieder welche?
Wenn ja, wie/woraus und woher bzw. wohin?

Gr.
MCD

@Llano
Zitat:
Zitat von Llano / Uranor Beitrag anzeigen
Sowas wird nicht mal dem 3-Buchstaben-Denunzianten gelingen. Schon am ersten Schmutztag hat er sein eigenes Image nachhaltig zerstört. Jeder gibt sich seine Quittung selbst. Was soll's auf sowas kann man tatsächlich spezalisiert sein.
Ihr impertinentes Verhalten, mich der Lüge und des Denunziantentums zu bezichtigen, obwohl Sie sich selber, hinsichtlich Ihrer Nick-Änderung (Uranor --> Llano), Verleumden, ist an sich schon ein starkes Stück, dies allerdings nun auch noch in diesen Thread hinein zu ziehen, ist eindeutig des Guten zu viel.

Wir können Ihr Problem gerne in einem separaten Thread ausdiskutieren, aber vorher sollten Sie vielleicht hier http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=76, bzgl. Ihres Verhaltens, noch einmal die Historie zur Kenntnis nehmen.

Ich denke es wäre nicht zuviel verlangt, wenn Sie so viel Anstand an den Tag legten -zumindest anderen usern gegenüber- hier oder in anderen off Topic Threads, diese haltlosen Unterstellungen und krankhaften Provokationen zu unterlassen.

In diesem Sinne

MCD
__________________
Das bedeutet, Dinge werden unlogisch, quantenlogisch sagt man. Aber das ist für viele in Ordnung, für alle, die das Zwei-Spalt-Experiment ohne Nachdenken abgehakt und sich bereits dort innerlich von der Vernunft verabschiedet haben. [D.Dürr]
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 08.06.07, 19:21
Lorenzy Lorenzy ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.493
Standard AW: Offenes Stringmodell

@Jogi

Zitat:
Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Ich hab mich durch diese Theorie gequält und das Buch am Ende kopfschüttelnd zugeklappt, und mich gefragt, warum man es sich so schwer machen muss.
Was war das für ein Buch?

Zitat:
Die Mathematik dazu existiert ja bereits, nur ist Mathematik halt abstrakt. Das hat zwar Vorteile bei der täglichen Arbeit eines Physikers, aber der Laie wünscht sich eben manchmal eine bildhafte Darstellung der nicht direkt beobachtbaren Vorgänge.
Was bist du? Laie oder Physiker?

Zitat:
Aber die Natur ist nicht perfekt, nicht einmal Photonen im Vakuum erreichen zu 100% c. Das hab' ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, nee, das stammt aus berufenem Munde. (Für Insider: Joachim hat das mal im Zusammenhang mit der Lorentz-Längenkontraktion gesagt, das ist nämlich auch der Grund, warum Photonen nicht zu NULL zusammenschrumpfen. Mit diesem Modell hier kann man sogar darstellen, warum Photonen nicht 100% c erreichen, aber das kommt später.)
c=Lichtgeschwindigkeit? Und Licht erreicht diese Geschwindigkeit nicht??? Wie sollte man das verstehen? Wenn überhaupt.

Zitat:
Nehmen wir mal einen String, der etwas zu kurz geraten ist, um das kleinste Fermion zu bilden....
"Nehmen wir mal einen String..." Wenn ich sowas schon lese... Ich kann mit dieser Stringdiskusion eherlich gesagt nichts anfangen. Die Stringtheorie basiert auf Mathematik, auf einer ernsthaften Seite und auf populärwissenschaftlichen Bildchen auf der anderen Seite. Klar zeigen diese Bildchen so ungefähr was sich ein Stringtheoretiker unter seiner Arbeit so vorstellt. Wenn man allerdings denkt, man könne diese Bildchen zu einer neuen oder auch nur ähnlichen Theorie zusammenschrauben, endet man irgendwann wie der werte Hr. JGC (JGC, nichts für ungut, aber ist nun mal so). Jeder (man möge mich korrigieren) hier im Forum hat all sein "Stringwissen" aus populärwissenschaftlicher Litheratur die eben mit solcher Verbildlichung arbeiten. Die Mathematik ist die Stringtheorie, nicht deren Verbildlichung. Wenn man die Stringtheorie verstehen will, geschweige denn eine neue Stringtheorie basteln möchte, kommt man um deren Mathematik nicht herum. Diese Mathematik ist mir zu hoch, geb ich offen zu. Ist hier irgendjemand der sie versteht? Wohl kaum.


Zitat:
Unser String fliegt mit c durch die Gegend, fluktuiert ein bisschen, und schon ist es passiert: Durch seine Dynamik (Vorwärts mit c plus Rotation) nimmt er eine ganz bestimmte Form an:
Er krümmt sich zu einer langgestreckten Spirale, wie eine Schraubenfeder, und "schraubt" sich fürderhin entsprechend der Windungssteigung durch den Raum.
Könnt ihr mir soweit folgen?
Ich nicht im geringsten. Aber du kennst jetzt ja meine Meinung dazu.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 08.06.07, 20:58
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.798
Standard AW: Offenes Stringmodell

Zitat:
Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
Hallo zusammen!

Okay, lasst mich mal auf die aufgetretenen Fragen der Reihe nach eingehen:
...
Du sprichst die Stringtheorie von Lee Smolin und anderen an, die mit zehn Raumdimensionen arbeitet (2 mal 5 plus einer verbindenden Zeitdimension).
Ich hab mich durch diese Theorie gequält und das Buch am Ende kopfschüttelnd zugeklappt, und mich gefragt, warum man es sich so schwer machen muss.
weil eine jede Theorie dem Anspruch genügen muss, quantitative Vorhersagen für Experimente machen zu können. Genau das ist auch der Grund für die hohe Anzahl von Dimensionen; in weniger Dimensionen sind die Superstring-Modelle nicht renormierbar (d.h. im wesentlichen nicht endlich).

Zitat:
Zitat von Jogi
...
Aber die Natur ist nicht perfekt, nicht einmal Photonen im Vakuum erreichen zu 100% c. Das hab' ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, nee, das stammt aus berufenem Munde. (Für Insider: Joachim hat das mal im Zusammenhang mit der Lorentz-Längenkontraktion gesagt, das ist nämlich auch der Grund, warum Photonen nicht zu NULL zusammenschrumpfen. Mit diesem Modell hier kann man sogar darstellen, warum Photonen nicht 100% c erreichen, aber das kommt später.)
...
Gruß Jogi
Ich vermute, da hast du etwas falsch verstanden: masselose Teilchen müssen sich nach der Speziellen Relativität im Vakuum mit c bewegen. Ihre Weltlinien liegen auf dem Lichtkegel.

Gruss, Uli
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.06.07, 22:47
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Offenes Stringmodell

na toll, da sind wir gerade am Anfang und schon wird alles wieder in Frage gestellt.

Ehrlichgesagt bezweifle ich, dass beinharte Mathematiker/Physiker unter uns sind, das macht auch überhaupt nichts, hier geht es doch nicht ernsthaft um neue oder um die Wiederlegung alter Theorien (abgesehen von absoluten Ausnahmefällen ), wir wollen uns so gut wie es eben geht aktuelle Theorien erschliessen.

Und selbst auf die Gefahr hin, das eine oder andere falsch auszulegen, was macht das schon? Wer weiß schon, wie ein Photon oder Faden sich "wirklich" verhält, am Ende wird sich vlt. herausstellen, dass Photonen wie Überraschungseier aussehen .

Ich bin also dafür hier weiterzumachen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm