Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #231  
Alt 18.05.09, 21:27
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Hallo Eyk

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Auch falsch JGC.
Stelle die vor du sitzt auf dieser Masse und du hast 99,99998% von 100 m/s erreicht. Wie schnell kommt der Wassertropfen auf dich zu? Wie viel Impuls überträgt er dann noch?
Du würdest am Ende 100 Jahre warten (messen) bis du überhaupt bemerkst, dass dieser Wassertopfen auf dich zukommt. Weitere 1000e Jahre warten und irgendwann kommt er an und erhöht dein v auf 99,99999%.....

Genau darum geht es doch!! Die stetige Beschleunigungswirkung, die sowieso schon im im Vakuum des Weltraums existiert, die macht das in Milliarden von Jahren.. Glaubst du nicht, das irgendwann eine beliebige Masse es bis dahin NICHT geschafft hat, sich in seinen "Fadenzustand" zu transformieren??(100% LG erreicht hat)

Zitat:
Je schneller du wirst, desto langsamer die Wasserteilchen. Desto geringer der Impulsstoß ("Rotverschoben")……

Dazu brauchst du zwar Trägheit, aber es langt wenn sie Konstant ist. Die Zunahme der Trägheit benötigst du erst bei der SRT. Dann hast du im oberen Beispiel eben erst 99,998% v.

Aber für den limes 100 benötigst du keine RT.

Ja aber nur weil es Teilchen gibt die schneller wir 100 m/s sind!!!!
Wenn es kein Teilchen gibt das schneller wie 100 m/s ist, dann könntest du nicht einmal den Wasserstrahl auf 100 m/s bringen!

Bei Massen muss das beschleunigende Objekt (z.b: Felder) immer GRÖßER sein als die Zielgeschwindigkeit – GRÖßER!! – gleich reicht nicht!! Daher geht „gleich c“ nicht, solange du Teilchen nimmst die selbst c besitzen! Auch klassisch und ohne Wiederstand und xy einfach so!

Gruß
EVB
Eine Frage an dich..

WAS denkst DU, WIE schnell wohl sich die "virtuellen Teilchen durch den Raum des Vakuums bewegen können??

Ich glaube, das diese sich NICHT an die LG halten müssen...


JGC
Mit Zitat antworten
  #232  
Alt 19.05.09, 00:45
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.320
Idee AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Aber warum führt c=max bei ruhenden Massen zur "scheinbaren" Anziehung?
Weil das Universum nicht nur aus diesen zwei relativ zu einander ruhenden Massen besteht? Was für sie "Ruhe" ist, ist die "Bewegung" für andere Massen. (Das Beispiel mit einem Universum bestehend nur aus diesen zwei Massen lasse ich nicht gelten. )


Mir ist folgende mögliche Erklärung in den Kopf gekommen:

Stellen wir uns Eyk, als einen Vermittler der EM-WW vor. Nun läuft er, ausgestrahlt von EMI, zu Marco Polo und schupst ihn von EMI fort, da beide die gleiche Ladung (zwischen den Bein.. ) haben (stimmt's überhaupt? ). Das wäre die elektrostatische Wirkung. Da Eyk aber bei Marco Polo nicht sofort nach dem Aussenden auftaucht, kommt es noch zu einem (SRT) relativistischen Effekt - Magnetismus.

Nun kommt JoAx, als hypotetischer Graviton daher. Auch EMI - Marco Polo. Der tut aber weder ziehen noch schupsen! Klopft nur ganz sachte Marco Polo auf die Schulter und flüstert: "Marco Polo! EMI ist da!" Da JoAx auch nicht sofort da ist, gibt es auch hier einen (ART) relativistischen Effekt.

Nun könnte man sich fragen:"Brauchen mir den komischen JoAx überhaupt? Der tut ja eigentlich gar nichts, der Schmarotzer! Der Marco Polo weiss ja schon von dem fleissigen Eyk, dass es den EMI gibt!!!"

Hmmmm. Kann der Eyk auch zwischen den ungeladenen Teilchen vermitteln? Könt scho sein. Dann komt er halt nicht alleine, sondern in Begleitung von Anti-Eyk. Wer ist denn Anti-Eyk? Ganz einfach - ein Eyk, der das Gegenteil machen will, wie der "normale" Eyk. So streiten und vernichten sich die beiden Eyk's am Marco Polo ohne einer EM-Wirkung, der Marco Polo weiss aber, dass es den EMI gibt!

Tjaaa. Es könnte schwarz für den JoAx aussehen.

The End.


Eyk, ich weiss, dass du wahrscheinlich mit beiden Armen und Beinen für so eine Lösung, und gerade aus dem Höschen, bist. Deswegen fällt es mir doppelt, nein VIERFACH so schwer dir folgendes zu sagen: die Zeit werden wir trotzdem brauchen.

Gruss, Johann
Mit Zitat antworten
  #233  
Alt 19.05.09, 19:49
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.361
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Hi Johann,
Zitat:
…Dann komt er halt nicht alleine, sondern in Begleitung von Anti-Eyk….
So sehe ich es. Anti-Eyk ist aber imho nicht das Anti-Teilchen (im Sinne von Antimaterie) es entspricht eher nur dem Eyk der positiven Ladung.
Und das ist dann auch schon das Graviton – das Paar. ;-)
Zitat:
Es könnte schwarz für den JoAx aussehen.
So schwarz sieht es nicht aus – du bist halt nicht allein

Damit das für mich alles Sinn macht (was nicht bedeutet dass es Sinn macht ) muss man, so denke ich, davon ausgehen, dass man ein Teilchen alleine nicht direkt messen kann. Es ist immer das Paar das man misst.

Entweder als gebundene Form (Photon, Graviton) oder als kurzeitiges paar (Austauschteilchen)

Also du hast ein Teilchen, das mit einem anderen Teilchen eine Wechselwirkung eingeht – dieses Paar wird dann gemessen (Feld, Impuls, Energie, Kraft…)

So oder so ähnlich.
Zitat:
die Zeit werden wir trotzdem brauchen.
Aber nicht in dem Sinne wie es die meisten RT-ler verstehen (außer EMI natürlich ) – Sondern eher im Lorentz‘schem Sinne.

Zeitfluss wird durch die Bewegung der Teilchen bestimmt, die die Ereignisse produzieren die wir als Takt verwenden/messen/wahrnehmen.

In einfachster Form als Windrad, Drehimpuls (Erde) oder analoge Uhr (Schwingquarz). „Versteckter“ bei der CS-Atomuhr in der Bewegung des e- oder in der Bewegung der Photonen.

Deren periodische/konstante Bewegung ist unsere Zeitgebung. Nur abhängig vom Impuls und der relativen Trägheit (G.-„Feldfluss“).

Teilchen im G-Feld verhalten sich eher wie drehende Metallscheiben im Magnetfeld. Das Proton (Quarks) und das e- drehen sich z.B. um ihre eigne Achse im G-Feld…..

Wenn du diese Verlangsamung als Zeidilatation beschreiben möchtest, dann sprechen wir von derselben Zeit.

Und diese Zeit will imho keiner loswerden!

Gruß
EVB
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #234  
Alt 31.05.09, 11:02
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.320
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Hallo Leute,

habe hier etwas zusammengebastelt, das solche




ct- und ict-Diagramme berechnet. und hier ist die Excel-Mappe, die es macht. Ich hoffe, da gibt's keine Fehler.


Gruss,Johann
Mit Zitat antworten
  #235  
Alt 11.06.09, 22:38
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.320
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Hallo Eyk,

habe ich jetzt genug Abstand vom Thema genommen?

Zitat:
Zitat von Eyk van Bommel Beitrag anzeigen
Anti-Eyk ist aber imho nicht das Anti-Teilchen (im Sinne von Antimaterie) es entspricht eher nur dem Eyk der positiven Ladung.
In dem Sinne meinte ich es aber. Wenn wir die Photone als Beispiel nehmen, dann sind pro- und anti- von einander nicht unterscheidbar. Sie sind halt nur phasenverschoben. Aber auch bei W+ und W- Bosonen kann man es, bis jetzt, nicht sagen, welcher pro- und welcher anti-materiell ist.


Gruss, Johann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm