Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #601  
Alt 08.02.22, 20:07
seb110 seb110 ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.01.2021
Beitr?ge: 72
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von seb110 Beitrag anzeigen
Ich weiss nicht wo ich schneiden soll. Hole ich die Gravitaition aus der kontinuierlichen Raumzeit oder belege bereits das Quantum mit der Eigenschaft und stelle mir ein neues Kontinuum vor?
http://seb123.bplaced.net/Formel%20PNG%20Form/g1085.png
Hi

Zitat:
Zitat von seb110 Beitrag anzeigen
Ich weiss nicht wo ich schneiden soll. Hole ich die Gravitaition aus der kontinuierlichen Raumzeit oder belege bereits das Quantum mit der Eigenschaft und stelle mir ein neues Kontinuum vor?
http://seb123.bplaced.net/Formel%20PNG%20Form/g1085.png
das mit den rot-grünen Quanten geht auch mit rot-grünen Fäden
http://seb123.bplaced.net/Formel%20PNG%20Form/g1549.png

viele grüne Fäden: würde dann bei dir Zitat: "many unknotted and untangled
infinite strands" Volumen 4 Seite 157 heissen

rote Fäden bei mir: wären "knotted strands" bei dir

und dieses "many unknotted and untangled
infinite strands" wird doch mehr (sprich die Dichte dieser "many unknotted and untangled infinite strands" wird doch größer je näher ich einer Masse "many knotted strands" komme. Das ist doch Raumzeitkrümmung, das ist Dunkle Energie?

.....ergo sind Gravitation (Raumzeitkrümmung,DE) und Expansion(DE) das Gleiche? Sagt das die Strandtheorie?

Sind die Einzelfäden in deiner Theorie gleichzeitig knotted und unknotted?
Mit Zitat antworten
  #602  
Alt 09.02.22, 06:44
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von seb110 Beitrag anzeigen
Hi

das mit den rot-grünen Quanten geht auch mit rot-grünen Fäden
http://seb123.bplaced.net/Formel%20PNG%20Form/g1549.png

viele grüne Fäden: würde dann bei dir Zitat: "many unknotted and untangled
infinite strands" Volumen 4 Seite 157 heissen

rote Fäden bei mir: wären "knotted strands" bei dir

und dieses "many unknotted and untangled
infinite strands" wird doch mehr (sprich die Dichte dieser "many unknotted and untangled infinite strands" wird doch größer je näher ich einer Masse "many knotted strands" komme. Das ist doch Raumzeitkrümmung, das ist Dunkle Energie?

.....ergo sind Gravitation (Raumzeitkrümmung,DE) und Expansion(DE) das Gleiche? Sagt das die Strandtheorie?

Sind die Einzelfäden in deiner Theorie gleichzeitig knotted und unknotted?
Einige Gedanken:

Im Fadenmodell sind Fäden nicht beobachtbar, nur deren Krezungswechsel.
Daher sind nur die "verworrenen" Teile messbar.

In einem Teilchen sind die Fäden nur in der Gegend, wo sie "verwirrt" sind, nachweisbar. Daher sind Teilchen lokalisiert.

Im Fadenmodell ist Gravitation ein Effekt, der durch die doppelte Verwirrung zweier Fäden entsteht.

Im Fadenmodell gibt es keinen wirklichen Unterschied zwischen der Gravitation von Elementarteilchen und der von Schwarzen Löchern.

Einen Einstieg in die Gravitation bietet dieses Paper aus In J Phys:
https://link.springer.com/epdf/10.10...2VjmjK_ZUS0%3D
Mit Zitat antworten
  #603  
Alt 18.02.22, 22:09
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Kronberg
Beitr?ge: 453
ghostwhisperer eine Nachricht ?ber ICQ schicken
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Hallo MMT! Da fällt mir eine Frage ein: Was ist Trägheit? Insbesondere wenn man Masse auf etwas Tieferes gründet? Mir ist heute eine Idee gekommen, die im wesentlichen auf retardierten Potentialen gründet und daher rein auf Feldern. Gibt es da was im Fadenmodell?
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/
Mit Zitat antworten
  #604  
Alt 18.02.22, 22:59
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 519
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Hallo MMT! Da fällt mir eine Frage ein: Was ist Trägheit? Insbesondere wenn man Masse auf etwas Tieferes gründet? Mir ist heute eine Idee gekommen, die im wesentlichen auf retardierten Potentialen gründet und daher rein auf Feldern. Gibt es da was im Fadenmodell?
Was ist Trägheit...Gute Frage! Die Antwort dazu würde mich auch brennend interessieren. Ist das immer noch eine Kraft ohne Wirkung?

Ich habe gerade mal hier gelesen: https://thorsworld.net/science/13_QG...menfassung.pdf

Du solltest mal mit Herrn Prof. Finster von der Uni Regensburg in Kontakt treten (finster@ur.de, siehe https://causal-fermion-system.com/community/). Deine eingeschlagene Richtung zu einer Quantenfeldtheorie bzw. -gravitation ähnelt seiner CFS-Theorie in vielen Teilen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Causal_fermion_systems
"The physical starting point is the fact that the Dirac equation in Minkowski space has solutions of negative energy which are usually associated to the Dirac sea. Taking the concept seriously that the states of the Dirac sea form an integral part of the physical system, one finds that many structures (like the causal and metric structures as well as the bosonic fields) can be recovered from the wave functions of the sea states. This leads to the idea that the wave functions of all occupied states (including the sea states) should be regarded as the basic physical objects, and that all structures in spacetime arise as a result of the collective interaction of the sea states with each other and with the additional particles and "holes" in the sea. Implementing this picture mathematically leads to the framework of causal fermion systems."
__________________
Against all odds!

Ge?ndert von antaris (18.02.22 um 23:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #605  
Alt 18.02.22, 23:22
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Kronberg
Beitr?ge: 453
ghostwhisperer eine Nachricht ?ber ICQ schicken
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von antaris Beitrag anzeigen
Was ist Trägheit...Gute Frage! Die Antwort dazu würde mich auch brennend interessieren. Ist das immer noch eine Kraft ohne Wirkung?

Ich habe gerade mal hier gelesen: https://thorsworld.net/science/13_QG...menfassung.pdf

Du solltest mal mit Herrn Prof. Finster von der Uni Regensburg in Kontakt treten (finster@ur.de, siehe https://causal-fermion-system.com/community/). Deine eingeschlagene Richtung zu einer Quantenfeldtheorie bzw. -gravitation ähnelt seiner CFS-Theorie in vielen Teilen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Causal_fermion_systems
"The physical starting point is the fact that the Dirac equation in Minkowski space has solutions of negative energy which are usually associated to the Dirac sea. Taking the concept seriously that the states of the Dirac sea form an integral part of the physical system, one finds that many structures (like the causal and metric structures as well as the bosonic fields) can be recovered from the wave functions of the sea states. This leads to the idea that the wave functions of all occupied states (including the sea states) should be regarded as the basic physical objects, and that all structures in spacetime arise as a result of the collective interaction of the sea states with each other and with the additional particles and "holes" in the sea. Implementing this picture mathematically leads to the framework of causal fermion systems."
Danke, das mich daran erinnert hast. In dem Bemühen mathematisch besser zu werden, sind mir ein paar Punkte völlig entfallen.
Im Moment habe ich eine neue Arbeit fertig, aber noch nicht veröffentlicht:
"Diskretisierung der Allgemeinen Relativitätstheorie im Vierbein-Kalkül". Ist weit anspruchsvoller, führt aber teilweise auf identische Zwischenergebnisse. Ich bin nicht soweit gegangen einen Zusammenhang mit Eigenwert-Gleichungen herzustellen. Aber es ist theoretisch möglich die KLein-Gordon-Gleichung geometrisch auszudeuten. An der Dirac knabber ich noch und lerne erstmal Geometrische Algebra und Clifford-Algebra. Dann ist vielleicht ein echter Vergleich der Theorien sinnvoll, wegen Fermionen halt. Interessiert gegenzulesen?
ghosti
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/

Ge?ndert von ghostwhisperer (18.02.22 um 23:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #606  
Alt 19.02.22, 01:15
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 519
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Danke, das mich daran erinnert hast. In dem Bemühen mathematisch besser zu werden, sind mir ein paar Punkte völlig entfallen.
Im Moment habe ich eine neue Arbeit fertig, aber noch nicht veröffentlicht:
"Diskretisierung der Allgemeinen Relativitätstheorie im Vierbein-Kalkül". Ist weit anspruchsvoller, führt aber teilweise auf identische Zwischenergebnisse. Ich bin nicht soweit gegangen einen Zusammenhang mit Eigenwert-Gleichungen herzustellen. Aber es ist theoretisch möglich die KLein-Gordon-Gleichung geometrisch auszudeuten. An der Dirac knabber ich noch und lerne erstmal Geometrische Algebra und Clifford-Algebra. Dann ist vielleicht ein echter Vergleich der Theorien sinnvoll, wegen Fermionen halt. Interessiert gegenzulesen?
ghosti
Der Dirac See erlebt sozusagen ein Revival aber hat nicht mehr viel mit der ursprünglichen Version zu tun. Es geht um die Beschreibung der Wellenfunktionen als "Störungen" im Dirac-See, welcher aus quantisierten Minkowski-Raumzeitpunkten besteht UND welcher insgesamt eine negatives Potential zu allem anderen darstellt und somit am "negativsten" im Gegensatz zu allem anderen ist.

Teil der CFS Theorie ist das gravitative Variationsprinzip, welche als neue variable physikalische Größe die Gravitationskonstante ersatzlos streicht. Die Größe einer Planck-Lange wäre so von Frequenz/Energie der im einzeln Hilbert->Minkowski->Raum-zeit-punkt befindlichen Wellenfunktion(en) bzw. derer Frequenzen abhängig. Die Raumzeitdehnung durch Gravitation würde dadurch verursacht werden dass der grundlegende raumzeitliche Maßstab (Planck-Länge) sich pro Raumzeitpunkt vergrößert, je stärker eine Gravitation darin wirkt.

Ich kann mir viele abstrakte Zusammenhänge mit dem Wissen über einer vorab definierte reellen Realität vorstellen aber ich bin bei weitem nicht in der Lage die Mathematik dahinter nur ansatzweise vorzugeben, zu verstehen oder zu "können". Ich muss folglich nicht rechnen, wenn es andere (schon vorher) für mich selbst machen.
__________________
Against all odds!

Ge?ndert von antaris (19.02.22 um 02:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #607  
Alt 19.02.22, 15:31
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Hallo MMT! Da fällt mir eine Frage ein: Was ist Trägheit? Insbesondere wenn man Masse auf etwas Tieferes gründet? Mir ist heute eine Idee gekommen, die im wesentlichen auf retardierten Potentialen gründet und daher rein auf Feldern. Gibt es da was im Fadenmodell?
Die Frage ist doppelt: Was ist Trägheit? Und: wo kommt der Zahlenwert her?

Trägheit ist der Widerstand gegen Beschleunigung. (Im Fadenmodell ist das genauso - natürlich.) Massebehaftete Teilchen oder Körper brauchen Kräfte, um beschleunigt zu werden, d.h., sie benötigen etwas von außen, was ihnen Impuls zuführt.

Im Fadenmodell ist ein (nicht-triviales) Gewirr, also ein massebehaftetes Teilchen, lokalisiert. Um es zu beschleunigen, ist Impuls notwendig. Der Impulseversetzt das Zentrum des Gewirrs in eine kombinierte (zusätzliche) Drehung und (zusätzliche) Translation.

Nun zum Zahlenwert der trägen Masse. Der folgt aus den geometrischen Details des Gewirres. Da suche ich noch nach der geometrischen Größe, die einen einfachen Zusammenhang ergibt.
Mit Zitat antworten
  #608  
Alt 19.02.22, 23:42
ghostwhisperer ghostwhisperer ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2009
Ort: Kronberg
Beitr?ge: 453
ghostwhisperer eine Nachricht ?ber ICQ schicken
Standard Trägheit

Zitat:
Zitat von MMT Beitrag anzeigen
Die Frage ist doppelt: Was ist Trägheit? Und: wo kommt der Zahlenwert her?

Trägheit ist der Widerstand gegen Beschleunigung. (Im Fadenmodell ist das genauso - natürlich.) Massebehaftete Teilchen oder Körper brauchen Kräfte, um beschleunigt zu werden, d.h., sie benötigen etwas von außen, was ihnen Impuls zuführt.

Im Fadenmodell ist ein (nicht-triviales) Gewirr, also ein massebehaftetes Teilchen, lokalisiert. Um es zu beschleunigen, ist Impuls notwendig. Der Impulseversetzt das Zentrum des Gewirrs in eine kombinierte (zusätzliche) Drehung und (zusätzliche) Translation.

Nun zum Zahlenwert der trägen Masse. Der folgt aus den geometrischen Details des Gewirres. Da suche ich noch nach der geometrischen Größe, die einen einfachen Zusammenhang ergibt.
Ich hab mir gestern was überlegt. Jede Änderung in einem Feld breitet sich verzögert aus. Ich gehe also ganz pragmatisch davon aus, dass ein gegebenes Feld der Retardierung unterliegt. Daraus kann man im Rahmen der ART eine Krümmungs-Änderung ableiten - wenn meine Rechnung nicht ganz falsch ist -die proportional zur Änderung eines Impulses - also der wirkenden Kraft ist. Ich muss dann faktisch eine Kraft aufbringen weil die Raumzeit einer Änderung seines Krümmungszustandes unterliegt - was einer Änderung einer Energiedichte entspricht.
Das funktioniert NUR weil Retardierung vorliegt.
Trägheit wäre dann eine reaktiver Widerstand der Raumzeit selbst gegen eine Änderung. Allerdings ergibt das ganze nur Sinn, wenn bereits ein Potentialfeld gegeben ist.

Ich erwarte schon eine bestimmte Kritik: das ist faktisch dasselbe wie Strahlungsrückwirkung und die führt für Punktteilchen meiner bisherigen Erfahrung nach zu unendlicher Masse. Das trifft aber nicht zu, wenn das Teilchen selbst eine Feldkonfiguration ist und Renormierung wird überflüssig!

Sonst noch Gegenargumente?
__________________
Koordinatensysteme sind die Extremstform von Egoisten- sie beziehen alles auf sich selbst.

http://thorsworld.net/
Mit Zitat antworten
  #609  
Alt 20.02.22, 01:10
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beitr?ge: 373
Standard AW: Trägheit

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer Beitrag anzeigen
Ich erwarte schon eine bestimmte Kritik: das ist faktisch dasselbe wie Strahlungsrückwirkung und die führt für Punktteilchen meiner bisherigen Erfahrung nach zu unendlicher Masse.
Das zählt nicht als Kritik. Es gibt keine Punktteilchen in der Natur,
und in der ART schon gar nicht.
Mit Zitat antworten
  #610  
Alt 20.02.22, 10:42
Benutzerbild von antaris
antaris antaris ist offline
Guru
 
Registriert seit: 28.12.2021
Ort: In einem chaotischen Universum!
Beitr?ge: 519
Standard AW: Trägheit

Zitat:
Zitat von ghostwhisperer
Trägheit wäre dann eine reaktiver Widerstand der Raumzeit selbst gegen eine Änderung. Allerdings ergibt das ganze nur Sinn, wenn bereits ein Potentialfeld gegeben ist.
Genau den Gedanken hatte ich auch. Die Frage ist was ist Raumzeit?!
Mir ist da jetzt etwas in den Kopf geschossen.

Punktteilchen gibt es ja sehr wahrscheinlich wirklich nicht, denn alle Teilchen sind ein Ensemble aus harmonisch schwingenden Wellen, dessen Frequenz sich erhöht wenn Energie bzw. die Teilchen beschleunigt werden.
WENN die Raumzeit etwas ist, dann sehr wahrscheinlich in einzelne Minkowski-Raumzeitpunkte quantisiert. Ich hatte das auf meiner Webseite als Raumzeitzellen beschrieben aber dann hatte ich die CFS Theorie im Internet gefunden.
Sollte die Gravitationskonstante keine Konstante sondern eine je nach Masse der Materie eine variable Größe sein, so würde sich der angelegte Maßstab (Planck-Länge) der Raumzeit ändern. (wie in der CFS Theorie beschrieben)

Die Ruhemasse erhöht ja eigentlich nicht die Masse selbst, sondern wirkt sich auf die Trägheit aus. Masse und die durch die ART beschriebene Gravitation wären somit nur eine Größe, die ihren Ursprung in der Trägheit hat.

Bei der SRT ist es ja dann auch so, denn sich bewegende oder beschleunigende Masse erfährt eine Energiezufuhr, welche nicht die Ruhemasse erhöht, sondern die Trägheit.

Man könnte meinen, dass am Ende Gravitation und Energiezufuhr durch SRT die betreffenden Raumzeitpunkte somit vergrößern.
Das könnte dann den Widerstand durch die Raumzeit verursachen, da man die Raumzeitunkte durch eine Zuführung von Energie "aufladen muss", um die Masse zu beschleunigen. Die Energie für die Beschleunigung wird eigentlich nicht den Teilchen, sondern den betreffenden Raumzeitpunkten zugeführt. Das dauert halt eine gewisse Zeit, was dann die Trägheit ausmacht.

Warum dann aber das träge verhalten bewegter, nicht (mehr) beschleunigter Masse?
Ich stelle mir vor, dass die Raumzeitpunkte diese aufgeladene Energie aus der Beschleunigungsphase "speichern" und genau wie in einer Welle an die benachbarten Raumzeitzellen und in Impulsrichtung übertragen.
Man könnte meinen der Impuls ist gar keine Größe, welche direkt die Teilchen betrifft, denn der Impuls könnte genau diese Raumzeitwelle darstellen und Geschwindigkeiten von Massen sind eine Wirkung aus der Impuls-Raumzeitpunkte-Welle.

Beim verzögern, also abbremsen der Masse muss dann eine zur Bewegungsrichtung entgegengesetzte Energie aufgebracht werden, um so die Raumzeitpunkte wieder zu "entladen".

Die Erhöhung der Frequenz der betroffenen Teilchen könnte dann ebenso eine Wirkung durch den veränderten Maßstab der Planck-Länge sein, denn mit den Raumzeitpunkten werden auch die darin befindlichen (Teilchen)wellen skaliert. Größerer Raumzeitpunkt = höhere Frequenz?

Also für mich ergibt das Sinn aber ist nur ein Gedanke.
Vor allem wäre die eigentliche Ursache für die Wirkung von Impuls, Energiezuwachs aus SRT und Geschwindigkeit eine Welle der Raumzeit in der sich die betreffenden Wellenfunktionen der Teilchen befinden.
__________________
Against all odds!

Ge?ndert von antaris (20.02.22 um 10:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm