Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.02.19, 09:17
Deuterium Deuterium ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.02.2019
Beiträge: 70
Standard Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Ich frage mich öfter, was passieren würde wenn man zwei identische Universen im Jetztzustand 2019 starten lassen würde und die Entwicklung miteinander vergleicht. Vermutlich würden schon Minuten ausreichen, um eine Auseinanderentwicklung z.B. im Straßenverkehr beobachten zu können weil ja immer irgendwelche Quantenphysiker Experimente machen oder Würfel geworfen werden. Da findet ja sofort eine Verstärkung in den makroskopischen Bereich statt, der sich wellenförmig um die Welt ausbreitet.
Mein Tipp wäre also der Minutenbereich. Hat jemand dazu eine andere Sichtweise?
  #2  
Alt 24.02.19, 12:50
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.322
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von Deuterium Beitrag anzeigen
Ich frage mich öfter, was passieren würde wenn man zwei identische Universen im Jetztzustand 2019 starten lassen würde und die Entwicklung miteinander vergleicht. Vermutlich würden schon Minuten ausreichen, um eine Auseinanderentwicklung z.B. im Straßenverkehr beobachten zu können weil ja immer irgendwelche Quantenphysiker Experimente machen oder Würfel geworfen werden. Da findet ja sofort eine Verstärkung in den makroskopischen Bereich statt, der sich wellenförmig um die Welt ausbreitet.
Mein Tipp wäre also der Minutenbereich. Hat jemand dazu eine andere Sichtweise?
Sehe ich ähnlich: "Quanten-Prozesse" sind im Makroskopischen von viel entscheidender Bedeutung als man vielleicht denkt, z.B. bei Entstehung von Rissen (bei Erdbeben z.B.).
Vielleicht hätte auch die Brücke in Turin in einer Parallelwelt noch ein Jahr länger gehalten?
  #3  
Alt 25.02.19, 07:57
sirius sirius ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2013
Ort: Jenseits von Diesseits
Beiträge: 218
Standard

Zitat:
Zitat von Deuterium Beitrag anzeigen
Ich frage mich öfter, was passieren würde wenn man zwei identische Universen im Jetztzustand 2019 starten lassen würde und die Entwicklung miteinander vergleicht. Vermutlich würden schon Minuten ausreichen, um eine Auseinanderentwicklung z.B. im Straßenverkehr beobachten zu können weil ja immer irgendwelche Quantenphysiker Experimente machen oder Würfel geworfen werden. Da findet ja sofort eine Verstärkung in den makroskopischen Bereich statt, der sich wellenförmig um die Welt ausbreitet.
Mein Tipp wäre also der Minutenbereich. Hat jemand dazu eine andere Sichtweise?
Zitat:
zwei identische Universen
Bedingt das nicht eine identische Entwicklung?
Alles wäre doch genau gleich und die vorhandenen Umstaende und Gegebenheiten sowie die Handelnden waeren vollkommen identisch und wuerden doch dann logischerweise auch in einem Paralleluniversum exakt gleich handeln.

Zitat:
Vielleicht hätte auch die Brücke in Turin in einer Parallelwelt noch ein Jahr länger gehalten?
Das macht für mich keinen Sinn. Der Zeitablauf und die Ereignisse waeren innerhalb der vorgegebenen Parameter nicht veraenderbar.

Nur wenn/weil der „Jetztzustand“ zeitlich verschoben wäre, also die Entwicklung nicht exakt zur selben Zeit aber trotzdem unter den selben Umstaenden stattfinden würde, koennte man dann unterstellen, dass in einer exakten Kopie unseres Universums trotzdem alles exakt gleich ablaufen wuerde?

Welche Bedeutung hat der Faktor „Zeit“ in dem Fall fuer eine Verschraenkung?

Wenn man allerdings unterstellt, dass noch mindestens ein weiteres (drittes) Universum Einfluss auf die Entwicklung eines dieser Universen nehmen wuerde, wäre dann nicht eine andere, generell abweichende Entwicklung vorstellbar und moeglich.

Hab ich da einen Denkfehler?

Führt uns das nicht direkt zu der Frage, ob bei den selben Ausgangsbedingungen bei einem Big-Bang die Grundvoraussetzungen für die Entwicklung anderer Universen identisch sind bzw. waren?
Wuerden dann letztlich nicht nur Kopien eines Universums existieren?
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
  #4  
Alt 25.02.19, 08:28
Deuterium Deuterium ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.02.2019
Beiträge: 70
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Bedingt das nicht eine identische Entwicklung?
Alles wäre doch genau gleich und die vorhandenen Umstaende und Gegebenheiten sowie die Handelnden waeren vollkommen identisch und wuerden doch dann logischerweise auch in einem Paralleluniversum exakt gleich handeln.
Die Naturgesetze sind ja nicht zwingend, es scheint nur oberflächlich so.
Im Bereich von h existiert ein Freiheitsbereich, der durch die Unschärferelation sogar mathematisch fixiert ist.
Das ist der Grund, warum prinzipiell nur statistische Vorhersagen möglich sind, weil die Natur einfach keinen starren Ablauf vorgesehen hat.
Im Bereich deiner Hirnzellen kann es sogar sein, dass ein von außen betrachteter Zufall identisch ist mit deinem von innen betrachteten freien Willen.
Das heißt, dein Freiheitsgefühl ist keine verblödete Laune der Natur sondern integraler Bestandteil des Universums.
  #5  
Alt 25.02.19, 09:37
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 588
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von Deuterium Beitrag anzeigen
Das ist der Grund, warum prinzipiell nur statistische Vorhersagen möglich sind, weil die Natur einfach keinen starren Ablauf vorgesehen hat.
Die 'statistischen Vorhersagen' sind keine Eigenschaften des beobachteten Objekts, sondern Teil eines Modells und gehören damit zu den Eigenschaften des Beobachters.

Grundsätzlich würde ich die Aussagen Kants, Einsteins und vieler anderer zum Determinismus nicht so unüberlegt als falsch darstellen.

Und auch nicht so pauschal, bestenfalls kann man sagen: Innerhalb des Modells xy kann man das so und so sehen.
__________________
... , can you multiply triplets?
  #6  
Alt 25.02.19, 10:48
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.322
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
Die 'statistischen Vorhersagen' sind keine Eigenschaften des beobachteten Objekts, sondern Teil eines Modells und gehören damit zu den Eigenschaften des Beobachters.

Grundsätzlich würde ich die Aussagen Kants, Einsteins und vieler anderer zum Determinismus nicht so unüberlegt als falsch darstellen.

Und auch nicht so pauschal, bestenfalls kann man sagen: Innerhalb des Modells xy kann man das so und so sehen.
Natürlich sind Theorien in der Physik "nur" Modelle, d.h. Systeme von testbaren Hypothesen und Rezepten zum Gewinn quantitativer Vorhersagen. Das gilt für die klassische wie für die Quantenphysik.

Diese Vorhersagen sind aber beobachterunabhängig, auch dann wenn sie wie in der QM probabilistischer Natur sind.
  #7  
Alt 25.02.19, 10:50
Deuterium Deuterium ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.02.2019
Beiträge: 70
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
Die 'statistischen Vorhersagen' sind keine Eigenschaften des beobachteten Objekts, sondern Teil eines Modells und gehören damit zu den Eigenschaften des Beobachters.

Grundsätzlich würde ich die Aussagen Kants, Einsteins und vieler anderer zum Determinismus nicht so unüberlegt als falsch darstellen.

Und auch nicht so pauschal, bestenfalls kann man sagen: Innerhalb des Modells xy kann man das so und so sehen.
Einfache Überlegung: Warum sollte die Natur oder die Evolution uns ein Freiheitsgefühl implantieren wenn es keine Freiheit gibt?
Unser angeborenes Freiheitsgefühl hat nur dann einen Nutzen wenn das Universum Freiheit zulässt. Und ebendiese Möglichkeit beschreibt die Unschärferelation.
  #8  
Alt 25.02.19, 11:06
Benutzerbild von soon
soon soon ist offline
Guru
 
Registriert seit: 22.07.2007
Beiträge: 588
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von Deuterium Beitrag anzeigen
Einfache Überlegung: Warum sollte die Natur oder die Evolution uns ein Freiheitsgefühl implantieren wenn es keine Freiheit gibt?
Unser angeborenes Freiheitsgefühl hat nur dann einen Nutzen wenn das Universum Freiheit zulässt.
Das verstehe ich nicht als zu erörternde Frage, sondern als Schnellschussbehehauptung wie deine unsägliche These zu den Schneeflocken. So mag ich nicht diskutieren, sorry.
__________________
... , can you multiply triplets?
  #9  
Alt 25.02.19, 15:41
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von Deuterium Beitrag anzeigen
Einfache Überlegung: Warum sollte die Natur oder die Evolution uns ein Freiheitsgefühl implantieren wenn es keine Freiheit gibt?
Unser angeborenes Freiheitsgefühl hat nur dann einen Nutzen wenn das Universum Freiheit zulässt. Und ebendiese Möglichkeit beschreibt die Unschärferelation.


Die Natur hat uns die Vorstellung eines übergeordneten Wesens implantiert, am besten wir stellen dem Wesen diese Frage wenn wir eines Tages vor ihm stehen
  #10  
Alt 25.02.19, 16:53
Deuterium Deuterium ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.02.2019
Beiträge: 70
Standard AW: Wie schnell verändern Quanteneffekte die Welt?

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen


Die Natur hat uns die Vorstellung eines übergeordneten Wesens implantiert, am besten wir stellen dem Wesen diese Frage wenn wir eines Tages vor ihm stehen
Religion? Das ist nur die Anwendung des Instinkts, wie wir auf politische Tyrannen reagieren. Knierutschen und Opfertribute gehört dazu, das gefällt dem menschlichen Tyrannen und er tut dir nichts. Der Kölner Dom ist so gesehen das größte Placebo der Welt.

Unser Freiheitsgefühl hat dagegen keinen Bezug zu gar nichts. Es müsste völlig unbegründet im luftleeren Raum entstanden sein, es ist zu nichts nütze wenn es keine Freiheit gibt.

Geändert von Deuterium (25.02.19 um 17:03 Uhr)
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm