Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.09.22, 23:58
mAo mAo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 27.03.2022
Ort: Darmstadt
Beitr?ge: 7
Standard Ausbreitung Magnetfeld

Guten allerseits:
Der Grund, weshalb ich diese Frage in diesen Teil des Forums stelle ist daher gegeben, da ich noch einige Fragen in Vebindung dieser Einleitung noch weitere, jenseits der regulären und gültigen Physik stellen werde.
Bitte verzeiht mir, wenn ich z.Z. unfachmännische Begriffe verwende. Ich lerne gerne dazu, wenn man mir das dann richtig Erklärt.

Nun zur Frage:
Für die Ausbreitung von Licht ist ja folgende Aussage gültig.

Wenn ich nun einen Stabmagneten oder ähnliches habe, wie ist da die "Ausbreitung" des Magnetfeldes? Ist es da auch so, dass die Magnetkraft im Quadrat der Enfernung sinkt?

Im Netz habe ich leider geine passende Antwort gefunden, da immer auf elektromagnetische Wellen angegeben wird, aber nicht für eine Permentmagnet. (z.Bsp. Neodym-Stabmagnet)

Dazu kommt nun die zweite Frage.
Welche Ausbreitungsgeschwindigkeit hat das Magnetfeld bzw. dessen Wirkung, wenn ich den Stabmagneten in eine andere Richtung drehe.
__________________
Aus aktuell chronischem Anlass...
Denke positiv, aber bleib negativ
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.09.22, 06:43
Cossy Cossy ist gerade online
Aufsteiger
 
Registriert seit: 13.11.2019
Beitr?ge: 96
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

In eine n-dimensionalen Raum nimmt die Feldstärke in diesen Volumen mit n-1 ab.
Wir haben 3 Raumdimensionen, also nehmen alle Felder mir r^2 ab.
Wenn Du nur eine direkte Verbindungslinie nimmst (z.B. bei einem Zylinder eine orthogonale Entfernung), dann ist die Abnahmen nur noch r ohne Quadrat, da dann nur noch zwei Raumdimensionen betrachtet werden.

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit von einem elektrischen oder magnetischen Feld ist immer die Lichtgeschwindigkeit.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.09.22, 08:45
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.141
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

statische Dipolwirkungen wie z.B. beim Stabmagnet gehen im Fernfeld wie 1/r³.
https://de.wikipedia.org/wiki/Dipol_...etische_Dipole
Änderungen des Feldes breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus, die Leistungsdichte fällt wie 1/r².
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.09.22, 14:32
mAo mAo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 27.03.2022
Ort: Darmstadt
Beitr?ge: 7
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

Zitat:
Zitat von Cossy Beitrag anzeigen
Die Ausbreitungsgeschwindigkeit von einem elektrischen oder magnetischen Feld ist immer die Lichtgeschwindigkeit.
Das habe ich auch angenommen, aber in Verbindung mit PermMag keine plausible Antwort gefunden.

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Änderungen des Feldes breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus, die Leistungsdichte fällt wie 1/r².
Also äqivalent zu einer Lichtquelle.

Das bedeutet rein laienhaft ausgedrückt, wenn ich einen Magneten in Rotation mit 100U/pM bringe, dass ich damit ein Funksignal mit 100Hz erzeuge.
__________________
Aus aktuell chronischem Anlass...
Denke positiv, aber bleib negativ
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.09.22, 15:49
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.141
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

Zitat:
Zitat von mAo Beitrag anzeigen
Das bedeutet rein laienhaft ausgedrückt, wenn ich einen Magneten in Rotation mit 100U/pM bringe, dass ich damit ein Funksignal mit 100Hz erzeuge.
Nö, 1.7 Hz.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.09.22, 17:49
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 779
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

Zitat:
Zitat von mAo Beitrag anzeigen
Das bedeutet rein laienhaft ausgedrückt, wenn ich einen Magneten in Rotation mit 100U/pM bringe, dass ich damit ein Funksignal mit 100Hz erzeuge.
Nein, 1Hz ist eine Schwingung pro Sekunde und nicht pro Minute.

100U/min sind 1,6..U/s => 1 2/3 Hz
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.09.22, 22:06
mAo mAo ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 27.03.2022
Ort: Darmstadt
Beitr?ge: 7
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

OOps.... sry. war mein tipp- bzw denkfehler. ich meinte 100U/ps (sek)
4give me
__________________
Aus aktuell chronischem Anlass...
Denke positiv, aber bleib negativ
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.09.22, 09:43
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.973
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

Ganz allgemein kann man sagen dass der Abfall der Feldstärke im Fernfeld unterschiedlich ist, je nach dem welches statische Feld (elektrisches oder magnetisches Feld, welcher Multipol) man betrachtet, oder es sich um ein dynamisches elektromagnetisches Feld handelt.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.09.22, 14:35
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beitr?ge: 2.141
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Ganz allgemein kann man sagen dass der Abfall der Feldstärke im Fernfeld unterschiedlich ist, je nach dem welches statische Feld (elektrisches oder magnetisches Feld, welcher Multipol) man betrachtet, oder es sich um ein dynamisches elektromagnetisches Feld handelt.
Etwas weniger allgemein: Monopol 1/r², Dipol 1/r³, Quadrupol 1/r^4, Oktupol 1/r^5...
Bei divergierender Strahlung hat man im Fernfeld immer eine Leistungsdichte proportional 1/r², weil sich die gegebene Leistung auf eine immer größere Fläche verteilt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.09.22, 09:49
Benutzerbild von Geku
Geku Geku ist offline
Guru
 
Registriert seit: 09.06.2021
Beitr?ge: 779
Standard AW: Ausbreitung Magnetfeld

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Bei divergierender Strahlung hat man im Fernfeld immer eine Leistungsdichte proportional 1/r², weil sich die gegebene Leistung auf eine immer größere Fläche verteilt.
Könnte man nicht sagen, dass die Leistungsdichte vom betrachteten Raumwinkel abhängt und die Leistungsdichte im "Leuchtkegel" mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt.

Im Falle des elektrischen Feldes eines Elektrons ist die absolute Feldstärke unabhängig vom Raumwinkel. Aber wie wie sieht dies bei einem, von einem Atom, abgestrahlten Lichtquant aus?
__________________
MFG GEKU
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm