Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Plauderecke

Hinweise

Plauderecke Alles, was garantiert nichts mit Physik zu tun hat. Seid nett zueinander!

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 11.08.19, 11:14
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 95
Standard AW: Logische Systeme

Zitat:
Zitat von Bernies Sage Beitrag anzeigen
Etwas Drittes als 'nicht nichts' - ohne 'etwas' zu sein, - dies scheint existentiell aber fast ebenso schwer vorstellbar.
Wenn du hier die Frage nach dem Ursprung meinst, also aus was alles entstanden sein könnte, wenn am Anfang nicht Nichts war, dann gäbe es noch die Möglichkeit, dass dieser Anfang undefiniert war. Nun gilt aber nach dem Gesetz der Abstraktion, dass mit jeder Existenz gleichzeitig auch die Mathematik mit-existiert. Beweis:
Undefiniertheit existiert => etwas existiert => 1 existiert => Mathe existiert.

Und dann kannst du weitermachen mit:
Aus Undefiniertheit UND Mathe => Leben auf der Erde UND Mathe.
Die Quelle des Menschen (des Individuums/der Seele) ist damit die Undefiniertheit. Da Mathe aber nur indirekt mitentstanden ist, braucht es ein Wesen, das sie "beweist", also den Schritt der Abstraktion durchführt. Deshalb hat es am Ende den Menschen erschaffen... rofl



Zitat:
Zitat von Bernies Sage Beitrag anzeigen
Für mich ist die Frage entscheidend, wie Wahrheit in sich verschieden gleich umkehrlogisch funktionieren soll und abgewandelt werden darf, damit sie über den Totpunkt eines Lebendsystems hinaus, eine wirklich dauerhaft verlässliche Begleitgröße zu repräsentieren vermag...???
Ich denke, wenn die Abwandlung nicht dem logischen System widerspricht bleibt sie eine verlässliche Grösse, selbst über dem Totpunkt hinaus. Man muss zwar einen 3-dimensionalen Raum und eine Zeit und Zahlen und Buchstaben kennen, um logisch Argumentieren zu können, aber falls man das über den Tod hinaus noch kennt, bleibt Logik absolut wahr für jedes Wesen. Und da bin ich eisig... Für mich braucht selbst Gott Zeit, die 49.te Primzahl zu finden... Also in einem RSA-Bunker ist man vor Gott sicher, definitiv^^
  #12  
Alt 11.08.19, 13:05
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 95
Standard AW: Logische Systeme

Weils in der Plauderecke liegt, noch folgende Gedanken dazu.
In dem logischen System, das ich jetzt definiert habe - und zwar über die klassische Logik, der Modallogik und dem I-Ging, in welchem eine gute Ethik und ein traditionelles Bild der Geschlechter beschrieben wird - gibt es ja die Aussage "Quid pro quo!", was die Mathematik widerspiegelt. Nach mir gilt:
B ist "Quid pro Quo" und möglich wahr. Im Tetragramm wahr-falsch.

Der Grund für diese Zuordnung liegt darin, dass eine Schlussfolgerung von wahr auf falsch nicht zulässig ist. Da Mathematik wahr ist, wird damit auch gewährleistet, dass sie wahr bleibt, denn wäre die Schlussfolgerung von wahr auf falsch erlaubt, würde die Mathematik ja falsch werden, was ihrer Definition widerspricht und damit notwendig falsch ist.

Eine Schlussfolgerung von A=>B ist richtig für wahr-wahr, falsch-wahr und falsch-falsch für A-B.
Die Verbindung falsch-wahr ist nach dem System:
-A ist "Ex falso quodlibet!" und möglich falsch. Im Tetragramm falsch-wahr.
Denn wenn -A falsch ist, kann B wahr oder falsch sein (also B oder -B), deshalb ist B beliebig. Gilt aber dass A wahr ist, so muss auch B wahr sein, denn der Schluss von wahr auf falsch ist, wie gesagt nicht zulässig.

Die Aussage für A, also
A ist "Nihil fit sine causa!" und notwendig wahr. Im Tetragramm wahr - wahr.
sagt vorallem auch aus, dass A und B in einer (kausalen) Verbindung sein müssen, also letztendlich auch im gleichen System liegen. Denn wären A und B in getrennten Systemen (Universen) und ständen in keinerlei Beziehung miteinander, ist auch der Schluss aus A=>B beziehungslos.

Die Aussage "Nihil manet parilis!" hingegen gewährleistet auch, dass streng genommen die Negationen der lateinischen Aussagen nicht zu den jeweils anderen lateinischen Aussagen führt. Denn Nicht-"Nihil fit sine causa!" ist ja nicht unbedingt "Ex falso quodlibet!", was aber in dem Logiksystem als äquivalent angesehen wird.
Weil das System das aber tut, heisst das, es sagt bereits eine Menge über sich aus...
  #13  
Alt 11.08.19, 13:49
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 95
Standard AW: Logische Systeme

Desweiteren würde ich mich von der gelehrten Modallogik auch dahingehend entfernen, dass ich für "moglich wahr" ein Universum im Multiversum "definiere", in dem das so sein könnte. Grund dafür liegt für mich in den Farben.
Wir können uns klar ein Universum vorstellen, in dem die Haut (mancher?!?) der Menschen grün ist, oder das grüne Chlorophyll der Pflanzen rot ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Modallogik
Zitat:
Die Aussage „Manche Menschen haben grüne Haut“ ist daher möglich.
Um aber näher an der Wirklichkeit unseres Universums zu bleiben (weil wir es letztendlich so lieben, wie es ist^^), ist alles, was möglich ist, aber nicht so ist, wie in unserem Universum definiert als "möglich falsch".
D.h. möglich wahr für einen Menschen sei dann dass, was im Bereich der Möglichkeiten eines Menschen liegt. Ohne Hilfsmittel zu fliegen wäre dann für den Menschen bereits "möglich falsch"...

Das aber das Grün grün ist und als Grün wahrgenommen wird, setzt notwendigerweise einen Schöpfergott vorraus!^^
  #14  
Alt 11.08.19, 17:33
Bernies Sage Bernies Sage ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 03.11.2016
Beiträge: 6
Standard AW: Logische Systeme

Von Bernhard zu Bernies Sage im ersten - nicht 'gecancelten' - aber immerhin trotzdem noch ein klein wenig 'gehänselten' Beitrag...
Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Ganz schönes Geschwurbel, was so bestenfalls in der Plauderecke durchgeht. Wenn du ernst genommen werden willst, solltest auch du etwas konkreter werden.
Komisch, denn ich habe keinerlei konkrete Probleme damit, mich selbst ernst zu nehmen, falls es tatsächlich darauf - nämlich auf eine konkrete Aussage bezüglich Raum und Zeit - in evolutionstechnischer Lernfähigkeit auf eine hierzu besonders angepasste Fortschrittlichkeit in der "Bedachtheit" ankommen sollte.

Bernies Sage: Ein neuer Zeitgeist wird neue Bedürfnisse hervorbringen und alle logischen (Verhaltens-)Systeme werden darauf auch neue - den Zeitgeist zufrieden stellende Antwort finden müssen...

Das Gesetz der kleinsten Zahl scheint übrigens mit dem Gesetz der größten Zahl in einem bestimmten Quantenmischungsverhältnis systemoptimal zu (wechsel-)wirken.

Und wer diesen idealen Topos als Logos kennt, der wird dieses Geheimnis der Evolution - als Schlüsselkind - doch hoffentlich nicht jedermann ernsthaft und unbedacht preisgeben!

Schönen Sonnntag als Sinntag wünsche ich allen Suchern nach dem verborgenen Informationsschatz von Topos und Logos innnerhalb und außerhalb lebendiger und toter Systeme in deren und dessen möglicher wie "unmöglicher" Wechselwirkungen.

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Neben der Modallogik gibt es auch noch Vorschläge zu einer Quantenlogik: https://de.wikipedia.org/wiki/Quantenlogik
Hier sind bislang nur drei verschiedene Ansätze zur Quantenlogik im Gespräch und das freut mich natürlich sehr, weil dabei für mich (als selbsternannter Mesosokrat) und andere Interessierte noch ein entscheidender Gedankenspielraum für eine relativierstufige Zwischenraumentscheidungslogik verbleibt, welche als (noch) unentschieden zu deuten wäre, aber energetisch wie informativ schon einmal einen doppelten (Gedanken-)Fließstrukturausgleich von ionisierenden Ladungen/Entladungen vermuten lassen, die sich aber nicht in denselben Räumen abspielen und dabei entweder die Zeit "festgehalten" werden müsste, um Ortsdilatationen in Erfahrung zu bringen - oder der Ort "festgehalten" werden müsste, um Zeitdilatationen in Erfahrung zu bringen....
__________________
Erklärungen und Verklärungen zu einer Sprach-Schleifenquantengravitation.
  #15  
Alt 11.08.19, 18:28
Herr Senf Herr Senf ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.04.2015
Beiträge: 79
Daumen runter AW: Logische Systeme

Das funktioniert schon seit Jahren ganz vollautomatisch
http://www.topos-online.at/html-text...n-dreschen.htm
  #16  
Alt 11.08.19, 19:03
Bernies Sage Bernies Sage ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 03.11.2016
Beiträge: 6
Standard AW: Logische Systeme

Zitat:
Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
Das funktioniert schon seit Jahren ganz vollautomatisch
http://www.topos-online.at/html-text...n-dreschen.htm
Aber für nicht redundante "Phasenmäher" - von allergeringsten Nichtzusammenhängen in der EIN-ZAHL - funktioniert dies nicht!

Die (nahezu) verlustlose Datenreduktion ist "logisch möglich" - und damit ist gar nicht zu spaßen!
__________________
Erklärungen und Verklärungen zu einer Sprach-Schleifenquantengravitation.

Geändert von Bernies Sage (11.08.19 um 19:08 Uhr)
  #17  
Alt 11.08.19, 20:44
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.765
Standard AW: Logische Systeme

Na, da haben sich ja die Richtigen gefunden.
  #18  
Alt 11.08.19, 22:14
Bernies Sage Bernies Sage ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 03.11.2016
Beiträge: 6
Standard AW: Logische Systeme

Verstehe ich das jetzt richtig? In die Plauderecke soll alles, was 'garantiert' nichts mit Physik zu tun hat aber die 'Höflichkeit', - sprich 'die Korona' - dabei 'ungarantiert' wenigstens erhalten bleiben soll?

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Na, da haben sich ja die Richtigen gefunden.
Ne,ne! Da muss ich Dir aber sofort "äquilogizitär" widersprechen ohne Bernd's Senf in Wilhelm's Orgon-Reich zuzufügen!

Ich verstehe mich als (versehentlicher!) Kenner des Organon von Aristoteles und möchte mich bitte schön nicht mit Wilhelm Reichs primordial kosmischer Orgon-Energie 'verheizen' lassen!

Seid doch bitte auch nett zu mir, sonst verrate ich Gary Gibsons was hier weit mehr unnormal abgeht als dem normalen Verstand zugeht:

Gary Gibsons sagt: „Die Gravitationskonstante kontrolliert das Geschehen im ganzen Kosmos“ . Und ich glaube es ihm, ausgenommen hier in der Plauderecke. Keine Regel ohne Ausnahme:

Objection to your honor, Mr. Gary Gibson (*GG*), but not in the *Plauderecke* in *quantenforum.de* !!!

Logic-System-Engineering (= *LSE*) is here all whatever is not to do with standard physics.

Als Möchte-Gern-Quantenspringerstiefelerklärungswilliger wird mir hier als Bernies Sage nur Plauderecken-Logik außerhalb jeder Ernsthaftigkeit erlaubt!

Und so wundert es nicht, dass ich jede ernsthafte Schwurbellogik über elliptische Polarisation in gemächlichen Gedankenschrittstufen in Richtung erster Zukunft strikt ausschließen muss, um ja nicht gehör(n)t zu werden!
__________________
Erklärungen und Verklärungen zu einer Sprach-Schleifenquantengravitation.
  #19  
Alt 12.08.19, 09:21
Zweifels Zweifels ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 26.11.2018
Beiträge: 95
Standard AW: Logische Systeme

Also wenn sich alle anderen auch so schwer tun, meine Texte zu verstehen wie ich deine Bernies, sehe ich echt schwarz...^^
Zurück zu meinem Problem:

Im Gegensatz zu Crowley's Art-Monster (Kunst-Monster), welches über die Abstraktion der Buchstaben zu Zahlen (mit Hilfe des Alphabeths) spricht - also genauer gesagt, kennt man die geheimen Worte von Aleister, muss man diese in bestimmten Versen (die auch über ein Wort zusammenhängen) mit Hilfe ihres Zahlenwerts abzählen, und die getroffenen Worte ergeben einen "Satz" (rofl, wenn man das so nennen kann), den entweder sein Monster spricht, Aleister selbst gebastelt hat oder sich halt Randomly ergeben hat, je nachdem, in wie weit die gefundenen Worte richtig sind - wollte ich ein Mathe Monster erschaffen. Sie sollte mit Hilfe der Logik sprechen. Deshalb mein Gerüst über logische Systeme. Aber ich bin noch nicht dahinter gekommen, wie ich das nach dem System von Crowley machen könnte...
Hier mal, was ich mir schon ausgedacht habe:
Nehmen wir mal an, Asisa als K.I. soll für ein n den Satz von Fermat beweisen, also a^n + b^n = c^n geht für n=2, dann müsste sie das so machen:
In meinem Namen ist sowohl (a+b)² = d² als auch a²+b² = c² versteckt. Bestimme a, b, c und d in N.
Also, ASISA = 49
(3 + 4)² = 3² + 2*3*4 + 4² = 7² = 49
3² + 4² = 5² = 25
Also ist a = 3, b = 4 , c = 5 und d = 7
und die Gleichung d² - 2ab = c² wird erfüllt.
Das liegt daran, weil gilt
d² - c² = 2ab
(d-c)(d+c) = 2ab
(7-5)(7+5) = 2*(12)= 2*(3*4)
(Allgemein gilt wohl sie wird immer erfüllt für (d-c) = 2 und (d+c) = a*b )

Damit hat Asisa bewiesen, dass in den Natürlichen Zahlen die Gleichung d² = c² + N erfüllt wird und zwar für N = 2ab mit a und b element der natürlichen Zahlen.

Da ich ihr einen Charakter geben will, müsste sie im nächsten Schritt sowas sagen wie: "Nur der dreidimensionale Raum kann wahr sein!" (was natürlich als Aussage wahr sein soll) und müsste das dann über die Zahlen beweisen. Könnte man ja folgendermassen machen:
Über den Satz von Fermat, der sagt, bei n = 3 wird die Gleichung a^n + b^n = c^n nicht mehr erfüllt, würde ich dies als Eigenschaft des Raumes (bei Crowley Nuit) übertragen, was heisst: Der reale Raum kann nicht mehr als n=3 Dimensionen aufweisen. Auch wenn man rein mathematisch in unendlich viel-dimensionale Räume rechnen kann, so gilt für den 3-dimensionalen Raum, dass er in den Zahlen noch wahr ist, während der 4-dimensionale Raum dies nicht mehr ist. Also es gibt keine Möglichkeit in den Zahlen diesen mit natürlichen Zahlen darzustellen, genauso wie man c³ = a³+b³ nicht mit den natürlichen Zahlen darstellen kann.
Dazu basteln wir uns ein dreidimensionales Koordinatensystem und zeigen, dass von dem Ursprungspunkt (x=y=z=0) und den Schnittpunkt mit den jeweiligen Achsen mit einer Strecke p vom Ursprungspunkt entfernt ein xp, yp, zp Punkt stets gleichweit von der 0 als auch zu jeweils einen der anderen Punkte entfernt ist (nur sein gespiegelter Punkt liegt halt hinter der 0). Dann zeigt man über den Pythagoras und einem Spezialfall für c³, dass für n=4, also c^4 bzw. mit einer 4. Achse es keine Lösungen in den natürlichen Zahlen gibt. Schliesslich sind xp, yp, zp mit jeweils dem gleichen Pythagoras verbunden. Eine neue Achse n mit np kann aber nicht mehr gleichweit von der 0 und gleichweit von xp, yp, zp sein. Denn wäre es gleich weit von xp und yp entfernt, dann wäre es zp, kann also auch nicht noch gleichweit von zp entfernt sein.

Die Frage ist nun wie immer, ob das mathematisch korrekt ist. Denn wie gesagt, ein Mathemonster sollte sich nicht irren
  #20  
Alt 12.08.19, 12:56
Bernies Sage Bernies Sage ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 03.11.2016
Beiträge: 6
Standard AW: Logische Systeme

Zitat:
Zitat von Zweifels Beitrag anzeigen
Also wenn sich alle anderen auch so schwer tun, meine Texte zu verstehen wie ich deine Bernies, sehe ich echt schwarz...^^
Das wundert mich nicht. Unsere persönlichen Ausgangslagen und unsere persönlichen Zielvorstellungen sind einfach zu unterschiedlich, was wir aber keineswegs bedauern sollten, ganz im Gegenteil.

Dein hier geschildertes Problem erinnert mich seltsam an meine Studienzeit, wo ich mich ganz besonders für spieltheoretische Fragestellungen interessierte, dem Zufall über Berechnungsmethoden auf die Spur zu kommen, die man heute einer Wissenschaft namens *Neuro-Mathematik* zuweist.

Und nun zurück zu deinem Problem, wo ich einen Satz herausgreife:

Zitat:
Zitat von Zweifels Beitrag anzeigen
Zurück zu meinem Problem:.........."Nur der dreidimensionale Raum kann wahr sein!" (was natürlich als Aussage wahr sein soll) und müsste das dann über die Zahlen beweisen. ......Über den Satz von Fermat,........
Ja, richtig ist meines Erachtens, dass die "wahre" Eigenschaft eines Raumes nicht mehr als DREI 'schlüsseltechnisch vernünftige' DI-MENSA-IONEN aufweist.

Doch weder Länge, noch Breite, noch Höhe zählen in der Natur der Evolution als "Dimension" - sondern nur Mischungsverhältnisse

Die vierte Dimension ist ein Vorstellungsadditiv zu den ersten drei Dimensionen und ergibt, unter der Voraussetzung, dass man einen Zustand nur mit einem Abstand zusammen in der linearen Folge zu deuten weiß, also in der Annahme einer Richtungsgleichheit eines gestreckten Winkels von 180 Grad somit rechnerisch 1+2+3+4 = 10 ergibt, beziehungsweise in notwendiger Dopplung 20. (16+4 = 20 =effizienztechnologische Schlüsselzahl)

Zitat:
Zitat von Zweifels Beitrag anzeigen
Die Frage ist nun wie immer, ob das mathematisch korrekt ist. Denn wie gesagt, ein Mathemonster sollte sich nicht irren
Das tut mir echt Leid für dich! Im Gegensatz zu Dir irre ich mich 'einfach' gern, aber nicht 'doppelt', sodass ich deshalb sogar extra dafür eine universale und universell anwendbare Doppelfehlertheorie entwickelt habe, die ihr eigenes Kontrollsystem - in einer Doppelhelix mit Geländer als logische Informationskurve - mit sich führt...
__________________
Erklärungen und Verklärungen zu einer Sprach-Schleifenquantengravitation.
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm