Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Schulphysik und verwandte Themen

Hinweise

Schulphysik und verwandte Themen Das ideale Forum für Einsteiger. Alles, was man in der Schule mal gelernt, aber nie verstanden hat oder was man nachfragen möchte, ist hier erwünscht. Antworten von "Physik-Cracks" sind natürlich hochwillkommen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.08.15, 21:09
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard Hintergrundstrahlung

Als Nichtphysiker interessiert mich schon seit längerem eine Frage:

Die Hintergrundstrahlung ist isotrop, allerdings nur in einem ganz bestimmten Bezugssystem. Die ganze Milchstraße bewegt sich einige 100 km/s gegen dieses Bezugssystem, in Bewegungsrichtung ist die Hintergrundstrahlung also blauverschoben.

Kann man dieses Bezugssystem, das im frühen Kosmos entstanden ist als eine Art absoluten Raum betrachten, man befände sich also absolut in Ruhe, wenn die Hintergrundstrahlung isotrop und nicht blau - oder rotverschoben ist?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.08.15, 21:32
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Zitat:
Zitat von Semmelweis Beitrag anzeigen
Die Hintergrundstrahlung ist isotrop, allerdings nur in einem ganz bestimmten Bezugssystem. Die ganze Milchstraße bewegt sich einige 100 km/s gegen dieses Bezugssystem, in Bewegungsrichtung ist die Hintergrundstrahlung also blauverschoben.

Kann man dieses Bezugssystem als eine Art absoluten Raum betrachten, man befände sich also absolut in Ruhe, wenn die Hintergrundstrahlung isotrop und nicht blau - oder rotverschoben ist?
Nicht "absolut" im Newtonschen Sinne, sondern eben in Ruhe bezogen auf ein spezielles Bezugsystem. Insbs. ist dieses Bezugsystem in keiner Weise in den Naturgesetzen ausgezeichnet.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.08.15, 21:39
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Nein! Niemals! Das würde doch alles ad absurdum führen oder nicht?
So Betrachtungen resultieren aus der Vorstellung, dass der BigBang stattfindet IMHO.
Aber OK, knifflig ist die Sache schon....
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.08.15, 21:47
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Nicht "absolut" im Newtonschen Sinne, sondern eben in Ruhe bezogen auf ein spezielles Bezugsystem. Insbs. ist dieses Bezugsystem in keiner Weise in den Naturgesetzen ausgezeichnet.
Man könnte es aber als ausgezeichnet bezeichnen in dem Sinne, dass das gesamte Material im Kosmos sich an diesem Bezugssystem orientiert hat, denn nur so konnte ja in diesem Bezugssystem eine isotrope Strahlung entstehen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.08.15, 07:46
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.168
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Ja, es ist schon ein ausgezeichnetes Bezugssystem. Man benutzt dies auch bei der Analyse der kosmischen Hintergrundstrahlung (wenn man den Dipolanteil herausrechnet, d.h. ihn als Artfeakt der Relativbewegung Erde - cmb betrachtet)

Anderes Beispiel: die Gleichungen der ART zeichnen kein Bezugssystem aus; für dich auf der Erde gibt es jedoch durchaus ausgezeichnete Bezugssysteme (meines hat seinen Koordinatenursprung in Nürnberg)
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.08.15, 17:12
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Ja, es ist schon ein ausgezeichnetes Bezugssystem. Man benutzt dies auch bei der Analyse der kosmischen Hintergrundstrahlung (wenn man den Dipolanteil herausrechnet, d.h. ihn als Artfeakt der Relativbewegung Erde - cmb betrachtet)

Anderes Beispiel: die Gleichungen der ART zeichnen kein Bezugssystem aus; für dich auf der Erde gibt es jedoch durchaus ausgezeichnete Bezugssysteme (meines hat seinen Koordinatenursprung in Nürnberg)
Was ist aber davon zu halten, dass das ganze Material im Kosmos ein einziges Bezugssystem bevorzugt, nämlich das in dem die Hintergrundstrahlung isotrop ist? Welche Bedeutung hat diese erstaunliche Tatsache für das Weltbild eines Physikers?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.08.15, 16:03
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Zitat:
Zitat von Semmelweis Beitrag anzeigen
[...] Welche Bedeutung hat diese erstaunliche Tatsache für das Weltbild eines Physikers?
Dass sich die Dinge von Ordnung hin zu Unordnung entwickeln, und am Anfang alles 'logisch getrennt' war und nun 'alles zusammenwächst' und das ein ewiger nie 'endenwollender Prozess' ist?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.08.15, 16:32
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Zitat:
Zitat von Plankton Beitrag anzeigen
Dass sich die Dinge von Ordnung hin zu Unordnung entwickeln, und am Anfang alles 'logisch getrennt' war und nun 'alles zusammenwächst' und das ein ewiger nie 'endenwollender Prozess' ist?
Und warum sucht sich das Universum dazu ausgerechnet dieses eine Bezugssystem aus?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.08.15, 16:36
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Warum fließen Elektronen in Stahl gut und in Plastik schlecht? Ist für mich die gleiche Frage die du da stellst, abstrahiert.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.08.15, 17:34
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Hintergrundstrahlung

Zitat:
Zitat von Plankton Beitrag anzeigen
Warum fließen Elektronen in Stahl gut und in Plastik schlecht? Ist für mich die gleiche Frage die du da stellst, abstrahiert.
Vielleicht hat der Kosmos, von dieser Beobachtung ausgehend, ja doch ein absolutes Bezugssystem. Ist dieser Gedanke nicht naheliegend?

Tun wir einfach mal so, wie wenn es so wäre. Das Bezugssystem mit isotroper Hintergrundstrahlung stellt die festen Raumkoordinaten dar.

Was würde sich für einen Physiker bei diesem Bild ändern?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm