Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.05.18, 10:54
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.244
Standard Aichelburg–Sexl ultraboost

https://en.wikipedia.org/wiki/Aichel...exl_ultraboost
Zitat:
In general relativity, the Aichelburg–Sexl ultraboost is an exact solution which models the physical experience of an observer moving past a spherically symmetric gravitating object at nearly the speed of light. It was introduced by Peter C. Aichelburg and Roman U. Sexl in 1971.
Zugegeben, ein reichlich exotisches Szenario. In ansonsten flacher Raumzeit fliegt ein Objekt mit relativistischer Geschwindigkeit an einer Masse vorbei. Welche Effekte erleidet es? "Sieht" es die Masse und deren Gravitationsfeld Lorentz verkürzt? Resultiert eine Laufzeit Verlängerung in Analogie zum Shapiro -EffekT? Was läßt sich über die gravitative Wechselwirkung zwischen den beidem Massen sagen?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.05.18, 15:51
Benutzerbild von Yukterez
Yukterez Yukterez ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 09.03.2013
Ort: Wien
Beiträge: 33
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Was läßt sich über die gravitative Wechselwirkung zwischen den beidem Massen sagen?
Die ist stärker als zwischen zwei relativ zueinander ruhenden Objekten (auch die kinetische Energie ist Energie, und Energie krümmt die Raumzeit).


Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
"Sieht" es die Masse und deren Gravitationsfeld Lorentz verkürzt?
So würde er sie sehen wenn er relativ zu den Fixsternen ruht:



und das würde er sehen wenn er mit 0.999c daran vorbeifliegt:



Beides sind 360°x180° Vollpanoramas, und bei der Masse handelt es sich um ein schwarzes Loch mit Spin a=0.7M und Ladung Q=0.7M. Der Beobachter fliegt in diesem Beispiel bei r=5GM/c² transversal nach rechts vorbei.

Nachrechnend,

__________________
yukterez.net | Yukipedia

Geändert von Yukterez (20.05.18 um 15:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.05.18, 16:08
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 484
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Hallo Timm,

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
In ansonsten flacher Raumzeit fliegt ein Objekt mit relativistischer Geschwindigkeit an einer Masse vorbei.
das Originalpaper behandelt ein etwas anderes Szenario. Die Autoren gehen von der Schwarzschildmetrik aus und wenden darauf einen geeigneten Lorentz-Boost an. Sie berechnen also das Gravitationsfeld eines bewegten Massepunktes mit der Absicht später die Masse des Massepunktes gegen Null gehen zu lassen und die Geschwindigkeit v der Trafo gegen eins (d.h. c) gehen zu lassen.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Geändert von Bernhard (21.05.18 um 19:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.05.18, 19:00
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.244
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
das Originalpaper behandelt ein etwas anderes Szenario. Die Autoren gehen von der Schwarzschildmetrik aus und wenden darauf einen geeigneten Lorentz-Boost an.
Es scheint wenig zu geben, was vermutlich der Exotik des Effekts geschuldet ist.

Das noch:

https://en.wiki.ng/wiki/Talk:Aichelb...exl_ultraboost
Zitat:
Executive summary - recap
To continue the above conversation: this ultraboost resembles (colloquially speaking) a "shock wave" passing by.
Der tangentiale Flug durch das Gravitationsfeld sollte mit Gezeitenkräften verbunden sein, aber wie? Bei einem langsamen Flug würde ich Kontraktion erwarten. Was macht der boost ansonsten, beschleunigt oder bremst er?
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.05.18, 07:20
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 484
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Es scheint wenig zu geben, was vermutlich der Exotik des Effekts geschuldet ist.
Ich denke, es geht da weniger um einen Effekt, als vielmehr um eine bestimmte Anwendung, d.h. Rechnung. Insofern ist zumindest der Titel des WP-Artikels und des Themas gut gewählt.

Zitat:
Der tangentiale Flug durch das Gravitationsfeld sollte mit Gezeitenkräften verbunden sein, aber wie?
Das kann man ziemlich leicht über die Geodätengleichung ausrechnen. Man gibt die Bahn vor und berechnet daraus die externe Kraft. Das qualitative Ergebnis entspricht der Bahn einer Rakete mit Antrieb.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Geändert von Bernhard (23.05.18 um 07:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.05.18, 17:14
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.244
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Das kann man ziemlich leicht über die Geodätengleichung ausrechnen.
Man kann auch von Bekanntem ausgehen, wenn man's nur qualitativ wissen möchte. Ein kugelförmiger elastischer Ball verformt sich in einem Orbit und im freien Fall zu einem Ellipsoid, vertikal gestreckt. Ich gehe davon aus, daß das beim tangentialen Flug durch das Gravitationsfeld ähnlich ist.

Ich denke die Energiebilanz nach Ein- und Austritt ist ausgeglichen, wie gewonnen, so zerronnen. Oder siehst du das anders?

Aus dem talk:
https://en.wiki.ng/wiki/Talk:Aichelb...exl_ultraboost
Zitat:
Did you understand that the A-S is a gravitational wave which has the nature of a sudden impulse? That it is a limiting case of gravitational waves (exact vacuum solutions) which approximately describe the physical experience of an observer who whizzes by a nonrotating massive object (spherically symmetric in its rest frame) at some ultrarelativistic speed?
Der Wikipedia Artkel, s. die OP, ist ziemlich technisch. Mir ist nicht klar, was der ultra boost noch bewirkt, was ihn von langsameren unterscheidet.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.05.18, 23:39
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 484
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Ich gehe davon aus, daß das beim tangentialen Flug durch das Gravitationsfeld ähnlich ist.
Bei einem gleichmäßigen tangentialen Flug müssten die äußeren Kräfte eigentlich ein lokales Inertialsystem bilden.

Zitat:
Ich denke die Energiebilanz nach Ein- und Austritt ist ausgeglichen, wie gewonnen, so zerronnen.
Richtig. Beim Anflug wird Energie frei und beim Abflug muss Energie aufgewendet werden.

Zitat:
Der Wikipedia Artkel, s. die OP, ist ziemlich technisch. Mir ist nicht klar, was der ultra boost noch bewirkt, was ihn von langsameren unterscheidet.
Das OP sieht für mich nach einem Versuch aus, das Gravitationsfeld eines Elementarteilchens mit Masse zu berechnen. Allerdings finden die Autoren mit diesem Ansatz keine grundlegend neuen Erkenntnisse. Zielführender wäre da mMn ein Ansatz über die bornsche Wahrscheinlichkeitsinterpretation.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.05.18, 09:32
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.244
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen


Das OP sieht für mich nach einem Versuch aus, das Gravitationsfeld eines Elementarteilchens mit Masse zu berechnen. Allerdings finden die Autoren mit diesem Ansatz keine grundlegend neuen Erkenntnisse. Zielführender wäre da mMn ein Ansatz über die bornsche Wahrscheinlichkeitsinterpretation.
Weshalb QM? Die argumentieren mit dem Metrik Tensor.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.05.18, 10:13
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 484
Standard AW: Aichelburg–Sexl ultraboost

Zitat:
Zitat von Timm Beitrag anzeigen
Weshalb QM?
Weil es laut Abstract und Text des OP um das Gravitationsfeld von Elementarteilchen geht. EDIT: In der Arbeit wird weiter gezeigt, dass man sich das Gravitationsfeld eines Elementarteilchens (inklusive Photon) als spezielle Gravitationswelle vorstellen kann.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Geändert von Bernhard (24.05.18 um 11:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm