Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 17.11.21, 22:00
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.947
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Zitat:
Zitat von e-satie Beitrag anzeigen
Soweit eine kleine Auswahl an unsachlichen Antworten.
Dir ist vielleicht der Hintergrund nicht bekannt: Du bist der 127. pensionierte Ingenieur, der hier mit weltbewegenden Ideen aufschlägt, nicht der erste. Diese Hinweise zur wissenschaftlichen Arbeitsweise sollten dazu dienen, dass du nicht die Fehler deiner 126 Vorgänger wiederholst, sondern es hier zu einer konstruktiven Diskussion kommt. Sie scheinen aber auf taube Ohren zu stoßen - warum z.B. bin ich offensichtlich der Erste, der in deinem Modell eine Geschwindigkeit ausrechnet?
Wobei „….kann dir nur sagen, dass diese Ideen schon auf den ersten Blick erkennbar nicht funktionieren...“ eine sachliche Kritik ist. Diese meine Einschätzung beruht nämlich auf einem Wissensvorsprung, den ich dir gegenüber habe: Ich habe mir dein Modell angesehen.

Aber jetzt zum Eingemachten:

Zitat:
1. Ich sehe nicht, woraus du schließt, dass das Teilchen, welches mit LG fliegt, immer langsamer werden soll.
Natürlich nicht, weil du dir das wie gesagt noch nie angeschaut hast. Laut dir entspricht die Radialkoordinate r einer Zeitkoordinate ("Das Universum dehnt sich in einer Sekunde um einen Betrag 1 Sekunde aus"), und die Strecke entlang des Kreises einer Ortskoordinate, hier x genannt. Dann ist die Geschwindigkeit v=dx/dt=dx/dr. dr wiederum ist im Berührpunkt 0. Ist dir meine Aussage jetzt verständlich?
Zitat:
2. Zitat:
„...Noch klarer wird das in Bild B2: wenn du der rot gestrichelten Linie nach links folgst, soll sie ein Lichtteilchen beschreiben, das an Ereignis B startet….“

Genau. Nachdem das Teilchen den Punkt B erreicht hat, beginnt der „Rückflug“ zum Punkt A, der dann...
Das andere links.
Ich hab' in dein Bild gemalt, was ich meine: Die rote und die blaue Linie, obwohl grundverschieden, sollen beide ein Lichtteilchen beschreiben, das sich von Ereignis B ausgehend nach links (sprich: gegen den Uhrzeigersinn) bewegt.
Zitat:
Ich würde mich freuen, wenn sich weitere kritische Einwände anschließen, welche dazu beitragen könnten, diese Theorie des Zeithorizontes weiter zu verifizieren.
Nochmal: Kein Mensch ist hier, etwas zu verifizieren. Wir falsifizieren es. Deine Aufgabe ist es, dabei allen voran zu gehen, statt im Weg zu stehen. Darauf irgendwie hinzuwirken war die einzige Aufgabe meiner "unsachlichen" Beiträge, nicht persönlicher Angriff.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Linie.jpg (18,4 KB, 11x aufgerufen)

Geändert von Ich (17.11.21 um 22:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 21.11.21, 18:29
e-satie e-satie ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 04.11.2021
Beiträge: 11
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Danke für den Einwand.
Du hast scheinbar recht, damit muss die Geschwindigkeit des Teilchens, welches mit LG in Bezug auf den Punkt A fliegt, immer langsamer werden.
Verfolgen wir den Flug weiter, so würde das Teilchen, wenn es bereits ein Viertel des Raumes (bzw. der Oberfläche des Ballons) erreicht hat, in dem Modell im Bezug auf den Anfangspunkt, zu Null werden. Noch unwahrscheinlicher wird es, wenn wir den Fall betrachten, dass das Teilchen auf der gegenüberliegenden Seite (beim Ballon unten) angekommen ist. Dann würde sich ja der Zeithorizont nach unten bewegen und damit ein Bezug zum Anfangspunkt nicht mehr möglich sein.

Der Fehler in deiner Argumentation ist, dass du die Veränderung des Fluges (der x-Achse) nur im Bezug auf den Ausgangspunkt betrachtest und ein Merkmal des Ansatzes weglässt.

Die Grafik, Bild B2, ist ein Bild, um zu zeigen, wie sich der Zeithorizont vorzustellen ist.
Tatsächlich aber bezieht sich der Zeithorizont nicht auf das Gesamtobjekt, sondern der Zeithorizont „verdreht“ sich mit jeder Veränderung des Weges und bezieht sich damit immer auf den Zeithorizont einen Augenblick früher. Dies ist in der Grafik deutlich gezeichnet, und auch hier schon weiter oben und im Text gesagt.
Dies wurde von dir berücksichtigt.

Das bedeutet, dass sich das Teilchen immer mit der gleichen Lichtgeschwindigkeit entlang des Bogens bewegt und nicht langsamer wird.
Je kürzer man nun den betrachteten Zeitraum wählt, je kleiner die Verdrehung des Zeithorizontes zum vorigen Zeithorizont wird, desto genauer kann dann in der Summe der Verdrehungen (der Tangenten an der Krümmung des Raumes) die tatsächliche Zeitdilatation berechnet werden.

Wenn du jetzt den Gedanken konsequent weitergehst, und das Teilchen um den gesamten Umfang fliegen lässt, so ergibt sich dann, wenn dieses Teilchen, gewissermaßen von hinten, am Ausgangspunkt angelangt ist, ein berechenbarer Wert für die Zeitdilatation zum im Punkt A verbliebenen Zwilling. Dieses, also die Berechenbarkeit der Zeitdilatation auch dann, wenn der Flug nur in eine Richtung geht und über die Raumkrümmung zum Ausgangspunkt kommt ist, meines Wissens nach, nicht in der Relativitätstheorie berücksichtigt und auch nicht gelöst.

Aber mehr noch:

Dieser Ansatz des Zeithorizontes zeigt auch, dass es, anders als in der Relativitätstheorie, doch eine „Basiszeit“ geben könnte, nämlich die Zeit, welche an einem ruhenden Punkt im „Gravitationstal“ und auch am Punkt zwischen zwei Massenmittelpunkten (Sonnen z.B.). Damit aber wäre die Relativitätstheorie, der Teil, welcher „postuliert“, dass aufgrund der Nichtbestimmbarkeit, welche absolute Geschwindigkeit ein Teilchen hat, und nur die relative Geschwindigkeit zwischen zwei Systemen messbar wäre, nur eine Teilbetrachtung dieser Theorie.

Zum Abschluss der Antwort auf deinen Einwand möchte ich dir, Ich, noch sagen, dass ich die Müdigkeit, angesichts vieler, vieler Theorien im Laufe vieler, vieler Jahre, verstehe. Deshalb bin ich dir auch nicht gram, wenn du diese Müdigkeit (sehr wahrscheinlich auch Genervtheit) auch auf mich überträgst.
Ich kann es deshalb verstehen, wenn es dir einfach langt, immer wieder gegen Windmühlen selbsterklärter Erfinder oder Finder der Weisheit kämpfen zu müssen.
Auf der anderen Seite aber könnte es vielleicht möglich sein, dass die hier vorgestellte Theorie einen neuen Ansatz zur Physik bringen könnte, wenn diese sich als belastbar erweisen würde.
Und genau dies ist meine Intention, den Ansatz in diesem Forum zur Diskussion zu stellen und mögliche Fehler zu erfahren, welche ich nicht gesehen habe.

So, abschließend noch etwas.
Ich möchte dir, und manchen anderen, nicht mit einer endlosen Debatte, die die Gefahr hat, irgendwann immer öder zu werden, und letztlich vielleicht auf dem Niveau einer rechthaberischen Debatte angelangen könnte, die Zeit nehmen, die sicherlich anderswo besser oder schöner genutzt werden kann.
Wenn du keinen weiteren Einwand findest, dann lassen wir doch die Diskussion so stehen, in der Hoffnung, jemand wird neue Einwände hier ins Forum stellen.
Und, ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast, dich mit diesem Thema zu beschäftigen.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22.11.21, 13:24
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.947
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Zitat:
Zitat von e-satie Beitrag anzeigen
Zum Abschluss der Antwort auf deinen Einwand möchte ich dir, Ich, noch sagen, dass ich die Müdigkeit, angesichts vieler, vieler Theorien im Laufe vieler, vieler Jahre, verstehe. Deshalb bin ich dir auch nicht gram, wenn du diese Müdigkeit (sehr wahrscheinlich auch Genervtheit) auch auf mich überträgst.
Ich fürchte, du bist dir über das Bild nicht im Klaren, das du hier hinterlassen hast. Es recht vielleicht zu sagem, dass der 128. pensionierte Ingenieur nicht auf weniger Vorurteile stoßen wird.
Zitat:
Wenn du keinen weiteren Einwand findest, dann lassen wir doch die Diskussion so stehen, in der Hoffnung, jemand wird neue Einwände hier ins Forum stellen.
Ich sehe deine Antwort auf diesen Einwand als Diskussionsverweigerung, von daher wird dieses Forum nicht für eine weitere solche "Diskussion" zur Verfügung stehen. Ich lasse den Thread mal offen, damit du die Gelegenheit hast, eine vernünftige Antwort zu schreiben. Für alle anderen Zwecke ist das Thema geschlossen.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 23.11.21, 00:31
e-satie e-satie ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 04.11.2021
Beiträge: 11
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Das hast du wohl missverstanden, aber damit habe ich genau das gemeint mit Einwänden wie: „….ich fürchte, du bist dir nicht im Klaren….“.
Eine Diskussion kann schnell auf eine persönliche Ebene kommen, und das soll ja nicht der Sinn dieser Diskussion sein.

Eine Diskussionsverweigerung soll und kann auch nicht aus dieser Bitte um fachliche Einwände gefolgert werden. Ich meinte damit genau das, was ich schrieb (naja, vielleicht etwas missverständlich, gebe ich zu), nämlich dass es für mich wichtig ist, dass andere, die mehr fachlichen Hintergrund haben, sachliche und kritische Punkte finden und dies, wenn möglich, zur Diskussion stellen.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 23.11.21, 02:37
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.661
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Es recht vielleicht zu sagem, dass der 128. pensionierte Ingenieur nicht auf weniger Vorurteile stoßen wird.
Vielleicht ist bei e-satie ja auch kein oder zumindest kein technisch orientierter akademischer Hintergrund vorhanden . Der Nickname bezieht sich recht klar auf klassische Musik.

Die im ersten Beitrag verlinkte Internetseite ist übrigens momentan nicht mehr erreichbar.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Geändert von Bernhard (23.11.21 um 02:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 23.11.21, 08:39
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.947
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Vielleicht ist bei e-satie ja auch kein oder zumindest kein technisch orientierter akademischer Hintergrund vorhanden . Der Nickname bezieht sich recht klar auf klassische Musik.

Die im ersten Beitrag verlinkte Internetseite ist übrigens momentan nicht mehr erreichbar.
Bauingenieur nach eigener Angabe. Aber ich gebe zu, dass die Mathematik nicht nach Ingenieur aussieht. Wobei mir das schon öfter so gegangen ist, auch im Berufsleben.
Und ja, das mit der Internetseite ist mir auch aufgefallen. Ich wollte prüfen, ob seine Einlassungen im Zusammenhang mit dem dort geschriebenen einen Sinn ergeben. Was nicht der Fall ist (hatte die Seite noch im Cache).
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 23.11.21, 08:50
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.947
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Zitat:
Zitat von e-satie Beitrag anzeigen
Eine Diskussionsverweigerung soll und kann auch nicht aus dieser Bitte um fachliche Einwände gefolgert werden. Ich meinte damit genau das, was ich schrieb (naja, vielleicht etwas missverständlich, gebe ich zu), nämlich dass es für mich wichtig ist, dass andere, die mehr fachlichen Hintergrund haben, sachliche und kritische Punkte finden und dies, wenn möglich, zur Diskussion stellen.
Das ist geschehen, und du hast darauf mit unzusammenhängendem Kauderwelsch reagiert und den Punkt dann als abgehakt betrachtet. Das geht so nicht. Beispiel: Diese geraden Striche werden auf deiner Website eindeutig als "Weltlinien" von "lichtschnellen Raketen" bezeichnet. Was sie wie gezeigt nicht sind.
Wenn du hier Physik diskutieren willst, dann versuche es wenigstens. Mathematik und Skizzen wären eine Möglichkeit dazu, und dass du dich mit den offensichtlichen Widersprüchen in deinem Modell eingehend beschäftigst, statt sie händewedelnd wegzuerklären. Dafür steht dir die Tür hier offen, für alles andere ist wie gesagt Schluss.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 25.11.21, 02:47
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.352
Standard AW: Zeitdilatation oder das Zwillingsparadoxon, ein vielleicht neuer Ansatz?

Zitat:
Zitat von e-satie Beitrag anzeigen
Danke für den Einwand.
Du hast scheinbar recht, damit muss die Geschwindigkeit des Teilchens, ...
Du hattest die Gelegenheit deine Sache mit Leuten die sich auskennen zu diskutieren, aber statt Fragen kommen von dir hauptsächlich Selbstmitleid und Gejammer, so eine Gelegenheit kriegst du vermutlich nicht so schnell wieder.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
relativitätstheorie, zeitdehnung, zwillingsparadoxon

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm