Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #101  
Alt 10.04.09, 11:31
Benutzerbild von Bauhof
Bauhof Bauhof ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.105
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von Marco Polo Beitrag anzeigen
Kann man jetzt schlussfolgern, dass die Weltlinie eines Photons immer Null ist? Ich würde sagen ja. Sie kann aber nie schrumpfen, sondern ist von vornherein Null.
Hallo Marco Polo,

ich verstehe den Satz "dass die Weltlinie eines Photons immer Null ist" nicht. Was meinst du damit? Die Weltlinie eines Photons ist in einem Minkowski-Diagramm bei entspechenden Koordinatenmaßstäben eine
45-Grad-Gerade.

M.f.G Eugen Bauhof
__________________
Ach der Einstein, der schwänzte immer die Vorlesungen –
ihm hatte ich das gar nicht zugetraut!

Hermann Minkowski
Mit Zitat antworten
  #102  
Alt 10.04.09, 11:39
Benutzerbild von Bauhof
Bauhof Bauhof ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.105
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von EMI Beitrag anzeigen
...die Eigenzeit des Photons ist NULL.
Hallo EMI,

was meinst du mit "Eigenzeit des Photons"? In welchem Inertialsystem willst du eine Eigenzeit des Photons messen? Es gibt kein System, in dem das Photon in Ruhe wäre.

M.f.G. Eugen Bauhof
__________________
Ach der Einstein, der schwänzte immer die Vorlesungen –
ihm hatte ich das gar nicht zugetraut!

Hermann Minkowski
Mit Zitat antworten
  #103  
Alt 10.04.09, 11:39
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von Bauhof Beitrag anzeigen
Einverstanden, dass das Standardphysik ist und keine Esoterik?

Mit freundlichen Grüßen
Eugen Bauhof
Nein, ein Photon ist weder zeitlos noch unveränderlich, da es sterben, entstehen und verändert werden kann. Darüber hinaus sind in der Standardphysik alle Geschwindigkeiten v<c also auch v \approx c zugelassen (Tscherenkov-Strahlung v>c'). Außerdem, mit Photonen werden auch die Quanten eines ruhenden elektromagnetischen Feldes bezeichnet (ruhende Feldquanten).

Gruß
Mit Zitat antworten
  #104  
Alt 10.04.09, 11:51
Benutzerbild von Bauhof
Bauhof Bauhof ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.105
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Darüber hinaus sind in der Standardphysik alle Geschwindigkeiten v<c also auch v \approx c zugelassen (Tscherenkov-Strahlung v>c').
Hallo criptically,

das Licht hat in allen Inertialsystemen die Geschwindigkeit v=c. Eine Fortpflanzungsgeschwindigkeit des Lichts v>c oder v<c im Vakuum wurde noch nie beobachtet. Wo hast du denn das her, dass sich die Tscherenkov-Strahlung mit v>c bewegt? Bitte eine seriöse Quelle nennen, Wikipedia akzeptiere ich nicht.

M.f.G. Eugen Bauhof
__________________
Ach der Einstein, der schwänzte immer die Vorlesungen –
ihm hatte ich das gar nicht zugetraut!

Hermann Minkowski
Mit Zitat antworten
  #105  
Alt 10.04.09, 13:04
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.968
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von Bauhof Beitrag anzeigen
ich verstehe den Satz "dass die Weltlinie eines Photons immer Null ist" nicht. Was meinst du damit? Die Weltlinie eines Photons ist in einem Minkowski-Diagramm bei entspechenden Koordinatenmaßstäben eine
45-Grad-Gerade.
Hallo Bauhof,

in einem Minkowski-Diagramm ist das natürlich so. Aber wie verhält sich das in der vierdimensionalen Raumzeit?

Wenn ein Photon zeitlos ist, wäre dann die Länge seiner vierdimensionalen Weltlinie nicht Null? *Am Kopf kratz*

Gruss, Marco Polo
Mit Zitat antworten
  #106  
Alt 10.04.09, 13:31
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von Bauhof Beitrag anzeigen
das Licht hat in allen Inertialsystemen die Geschwindigkeit v=c.
Das ist eine fragwürdige Behauptung. Wenn LG in allen Inertialsystemen gleich c wäre, gäbe es z.B. keinen Dopplereffekt. Und warum rechnet Einstein mit c-v, c+v und sqrt(c²-v²) senkrecht dazu?

Zitat:
Eine Fortpflanzungsgeschwindigkeit des Lichts v>c oder v<c im Vakuum wurde noch nie beobachtet. Wo hast du denn das her, dass sich die Tscherenkov-Strahlung mit v>c bewegt? Bitte eine seriöse Quelle nennen, Wikipedia akzeptiere ich nicht.

M.f.G. Eugen Bauhof
Wieso denn nicht? Sagnac und Michelson-Gale z.B. haben auch c-v und c+v gemessen, oder Sagnac-Effekt bei GPS. Außerdem im Gravitationsfeld ist die LG<c bis sogar c=0 in einem schwarzen Loch.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #107  
Alt 10.04.09, 13:44
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.320
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Hallo JGC,

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Ja, in dem Falle wird es eben eine "angepasste" Wahrnehmung, wie bei der Rotverschiebung eben..

Aber das ändert nichts am Prinzip..
Was heisst denn, "angepasste" Wahrnehmung? Kann man einen einzelnen Photon betrachtend, darauf Rückschlüsse ziehen, welche Energie dieser dem Sender entzogen hat? - NEIN! Es gibt keinen Unterschied zwischen "angepasster" und "unangepasster" Wahrnehmung. Die Wahrnehmung ist Realität (jetzt bitte nicht die menschliche Fähigkeit zur Reflexion anwenden, wir reden hier über einzelne Atome oder kleine Atomgruppen, die nicht im Stande wären sich Gedanken über Realität und Schein zu machen).

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Ich behaupte nämlich, wenn ich mich mit 99,999%LG bewege, dann sehe ich nämlich noch immer das Universum, nur sehe ich dann die Sachen nicht mehr, die sowieso sich schon mit 99% von mir weg bewegen, Die werden für mich "schwarz" sind aber trotzdem noch existent!
Hmm. Ist etwas unverständlich formuliert. Mit 99,999%LG relativ zu was?
Relativ zu einem Stern, z.B.? Dann wird lediglich die Verteilung der Intensität entweder ins Rote oder ins Blaue verschoben. Das ist aber auch Heute so.

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Wer meine Beiträge durchforstet und gelesen hat, das ich das Vakuum als ein dichtes Medium betrachte, ...
JGC, es ist nicht so, dass mir dein Gedankengang völlig fremd ist. Im Gegenteil, so etwas ähnliches hat mal auch in meinem Kopf rumgegeistert, einfach als eine Annahme, die zu bestätigen oder zu widerlegen ist. "Vakuum als ein dichtes Medium" - keine gute Idee. Bringt mehr Schwierigkeiten, als Erleichterungen. Was ist das für ein Medium, z.B., woraus besteht es? Sind seine Eigenschaften, die es haben muss, mit einander verträglich? Usw. usf.

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Wie viel Prozent all der Energien im Universum liegen in Wellenformen vor, die z.B. für uns unsichtbar und unmessbar(weil sie eben lange Zeiträume durchlaufen)... in dutzende oder gar hunderte Lichtjahre weiten Wellenlängen liegen, oder in quantenorientierten Maßstäben, mit Penta-, Okta- oder wer weiß wie hoch die Hertzzahl einer Schwingung gehen kann..
Nicht viel, JGC. Siehe dazu ://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Wiens_law.svg&filetimestamp= 20061009125557
Man darf dabei volgendes nicht ausser Acht lassen: Einem jeden Photon entspricht ein konkreter Vorgang, an dem mindestens zwei el. Ladunen beteiligt sind (wir lassen zunächst die Rot- und Blau- Verschiebungen ausser Acht). Man darf die Erde nicht als EM-Strahler betrachten, da sie elektrisch neutral ist. Eine elektrisch geladene Erde würde entsprächende Ladung auf der Sonne induzieren, was sie ziemlich schnell abstürtzen lassen würde. => Also, keine extrem langwellige EM-Strahlung von der Erde.
Wenn du von der Strahlung weit jenseits der γ-Strahlung sprichst (ohne Blauverschiebung), must du auch den konkreten Mechanismus, wie es zu Stande kommt angeben, dann ist es aber wiederum sichtbar.

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Wirken denn diese NICHT auch auf das Vakuum??
Auch hier, auf das Vakuum wirkt sich gar nichts aus. Es (NICHTS) ist Dimensions-, Eigenschafts- und Zustands-los, meine Meinung.

Gruss, Johann
Mit Zitat antworten
  #108  
Alt 10.04.09, 13:56
Benutzerbild von Marco Polo
Marco Polo Marco Polo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 4.968
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Ein Photon ist sehr veränderlich: Es ändert seine Frequenz bei Compton Streuung, es ändert seine Geschwindigkeit beim Durchgang durch verschiedene Medien, es zerfällt in ein Elektron und ein Positron, es entsteht aus Elektronen und Positronen, es entsteht durch Schwingungen von Ladungen usw.

Wie gesagt, die Photonen sind Schwingungen virtueller Elektron-Positron Paare (virtuell=Elektron-Positron Paar im Vakuumgrundzustand).
Du darfst dir ein Photon nicht als Teilchen vorstellen. Das Photon, das du bei A misst, ist nicht das Gleiche, das du bei B misst.

Ein Photon hat keine Identität. Wenn es wechselwirkt entsteht wieder ein neues Photon. Du kannst keine Linie für ein Photon zwischen A und B ziehen.

Es gibt nun mal kein Photon, das sich von A nach B bewegt.

Ein Photon ist also nicht veränderlich. Wenn du eine Veränderung misst, dann ist das bereits ein anderes Photon. Photonen sind zeitlos und unveränderlich. Es hat auch keine Eigenzeit. Der Begriff Eigenzeit ist für ein Photon nicht definiert.

Gruss, Marco Polo

Geändert von Marco Polo (10.04.09 um 14:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #109  
Alt 10.04.09, 14:08
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.372
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

ZITAT: JoAx
Zitat:
…Bringt mehr Schwierigkeiten, als Erleichterungen. Was ist das für ein Medium, z.B., woraus besteht es? Sind seine Eigenschaften, die es haben muss, mit einander verträglich? Usw. usf…
.
Wieso nur – habt ihr bei der Raumzeit nicht dasselbe Problem?????

Ich stelle dieselben Fragen auch bei der Raumzeit? Und JETZT? Welche Vorteile hat die Raumzeit den jetzt noch?

Irgendwie praktisch so eine Raumzeit – oder? Oder nicht vielleicht zu praktisch? Zu einfach ?

Zitat:
Zitat:
Man darf die Erde nicht als EM-Strahler betrachten, da sie elektrisch neutral ist.
Das bedeutet doch nur das die EM-Strahlung „ausgeglichen“ ist – aber weg? Wenn man bei dir am linken und rechten Arm zieht bewegst du dich nun mal nicht – aber es zieht etwas? Oder?

Gruß
EVB
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #110  
Alt 10.04.09, 14:16
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Sonderstellung des Lichts.

Hi...

Ich fang mal besser von "hinten" an...
zu:

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Wirken denn diese NICHT auch auf das Vakuum??

Auch hier, auf das Vakuum wirkt sich gar nichts aus. Es (NICHTS) ist Dimensions-, Eigenschafts- und Zustands-los, meine Meinung.
Das stimmt doch gar nicht...

Hat Vakuum etwa KEINEN Widerstand, KEINE Permabilitäts-Zahl, KEINE Leitfähigkeit und KEINE Dielektrizitätskonstante??



zu:
Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Wie viel Prozent all der Energien im Universum liegen in Wellenformen vor, die z.B. für uns unsichtbar und unmessbar(weil sie eben lange Zeiträume durchlaufen)... in dutzende oder gar hunderte Lichtjahre weiten Wellenlängen liegen, oder in quantenorientierten Maßstäben, mit Penta-, Okta- oder wer weiß wie hoch die Hertzzahl einer Schwingung gehen kann..


Nicht viel, JGC. Siehe dazu ://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Wiens_law.svg&filetimestamp= 20061009125557
Man darf dabei volgendes nicht ausser Acht lassen: Einem jeden Photon entspricht ein konkreter Vorgang, an dem mindestens zwei el. Ladunen beteiligt sind (wir lassen zunächst die Rot- und Blau- Verschiebungen ausser Acht). Man darf die Erde nicht als EM-Strahler betrachten, da sie elektrisch neutral ist. Eine elektrisch geladene Erde würde entsprächende Ladung auf der Sonne induzieren, was sie ziemlich schnell abstürtzen lassen würde. => Also, keine extrem langwellige EM-Strahlung von der Erde.
Wenn du von der Strahlung weit jenseits der γ-Strahlung sprichst (ohne Blauverschiebung), must du auch den konkreten Mechanismus, wie es zu Stande kommt angeben, dann ist es aber wiederum sichtbar.
[QUOTE]

Genau DAS passiert aber nicht!! Warum??

Weil meiner Meinung nach die Gravitation einen stetigen Kraftfluss in jegliche Zentren von Masse induziert, der deren jeweiligen Antagonistische Gegenkraft auf die selbe Distanz hält!

Es geht meiner Ansicht nach einfach um gravitative (longitudinale)Resonanz und Rückkopplung, welche erst ermöglichen, das ein Elektron nicht auf den Kern, bzw. ein Planet nicht auf die Sonne fällt

zu:

Zitat:
JGC, es ist nicht so, dass mir dein Gedankengang völlig fremd ist. Im Gegenteil, so etwas ähnliches hat mal auch in meinem Kopf rumgegeistert, einfach als eine Annahme, die zu bestätigen oder zu widerlegen ist. "Vakuum als ein dichtes Medium" - keine gute Idee. Bringt mehr Schwierigkeiten, als Erleichterungen. Was ist das für ein Medium, z.B., woraus besteht es? Sind seine Eigenschaften, die es haben muss, mit einander verträglich? Usw. usf.
Naja, es kommt drauf an, WAS man als Schwierigkeit betrachtet.. Ich zumindest finde das als die einzige logische Erklärung, warum bein Beschleunigen der Energiebedarf exorbitant absteigt, wenn man versucht, mittels einer Masse die LG zu erreichen

ein Beispiel...

Versuche mal im Schwimmbecken immer schneller zu schwimmen...

Der Grund, warum es bisher noch nicht "offiziell" gemessen werden konnte, liegt einfach daran, das bestimmte Messmethoden schon von vorneherein als "esoterisch" abgestempelt wurden, was der Wahrheitsfindung sicherlich keinen guten Dienst erwiesen hatte War denn z.B. Tesla blöde, weil er immer von Skalarwellentechnologie redete?

Der Stoff, aus dem das Vakuum besteht, der ist eben so fein strukturiert, das er eben mit "normalen" materiellen Messgeräten einfach nicht erfassbar ist, weil die Struktur des Vakuums so fein ist, das jede materielle Messvorrichtung wie ein Sieb wirkt, das mit einer Maschenweite von KM!! Größenordnung durch das Meer gezogen werden würde..(Diracsches sprichwörtliches virtuelles Teilchenmeer)

zu

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Ich behaupte nämlich, wenn ich mich mit 99,999%LG bewege, dann sehe ich nämlich noch immer das Universum, nur sehe ich dann die Sachen nicht mehr, die sowieso sich schon mit 99% von mir weg bewegen, Die werden für mich "schwarz" sind aber trotzdem noch existent!

Hmm. Ist etwas unverständlich formuliert. Mit 99,999%LG relativ zu was?
Relativ zu einem Stern, z.B.? Dann wird lediglich die Verteilung der Intensität entweder ins Rote oder ins Blaue verschoben. Das ist aber auch Heute so.
Ich sage, das die Umgebung mit "SEINER" Geschwindigkeit mir vorgibt, wie ich SIE sehe.. Bewege ich mich dann ebenso entsprechend darin, so werden meine Wahrnehmungsspektren eben verschoben, und das im Extremfall bis zur absoluten Unsichtbarkeit(Transparenz als 5ter Zustand)

Zitat:
Was heisst denn, "angepasste" Wahrnehmung? Kann man einen einzelnen Photon betrachtend, darauf Rückschlüsse ziehen, welche Energie dieser dem Sender entzogen hat? - NEIN! Es gibt keinen Unterschied zwischen "angepasster" und "unangepasster" Wahrnehmung. Die Wahrnehmung ist Realität (jetzt bitte nicht die menschliche Fähigkeit zur Reflexion anwenden, wir reden hier über einzelne Atome oder kleine Atomgruppen, die nicht im Stande wären sich Gedanken über Realität und Schein zu machen).
Stell dir jetzt einfach mal vor, du wärst in einem beschleunigten System, das eklatant von der Beschleunigung deiner Umgebung abweicht...

Du wirst sehen, dein "Photon" wird dann wachsen oder schrumpfen(je nach Vorzeichen der Beschleunigung zur Umgebung), weil eben die LG als Konstante verhindert, das dieses eine Photon sich schneller oder langsamer bewegt, bzw Energie aufnimmt oder abgibt.
Das hat meiner Ansicht nach einfach damit zu tun, wie schnell DU dich jeweils zu dem beobachteten Ereignis bewegst.. Bewegst du dich so schnell wie ein Lichtstrahl, den du beobachten willst und auch noch in die selbe Richtung, so siehst du gar nichts mehr,(Gleichstand zwischen dir und dem zu beobachtenden Ereignis) du kannst höchstens noch eine veränderte Kapazität in Vakuum messen...

Schau einfach mal in den Tread "Photonisches"...

Dort machte ich einfach mal den Versuch, das ganze Prozederes und die Erzeugung eines photonischen Ereignisses näher darzulegen, weil ich genau DA ein großes Missverständnis sehe.



PS:

Eyk.. Dieser Vergleich ist genau richtig..

Zitat:
Das bedeutet doch nur das die EM-Strahlung „ausgeglichen“ ist – aber weg? Wenn man bei dir am linken und rechten Arm zieht bewegst du dich nun mal nicht – aber es zieht etwas? Oder?

mfg......................JGC

Geändert von JGC (10.04.09 um 14:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm