Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Schulphysik und verwandte Themen

Hinweise

Schulphysik und verwandte Themen Das ideale Forum für Einsteiger. Alles, was man in der Schule mal gelernt, aber nie verstanden hat oder was man nachfragen möchte, ist hier erwünscht. Antworten von "Physik-Cracks" sind natürlich hochwillkommen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 31.07.15, 12:04
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Guter Ansatz. man kann eine zeitliche Relation herstellen, sprich: Schwarzschild-Koordinatenzeit verwenden.
Dinge hinter dem EH sind außer Reichweite, zu ihnen kann man deswegen in der Außensicht keine zeitliche Relation herstellen. Das äußert sich mathematisch z.B. daran, dass bereits das Erreichen des EH in die unendliche Zukunft der Koordinatenzeit gelegt wird. Einem Ereignis am EH ist also kein gleichzeitiges Ereignis im äußeren Universum zugeordnet. Das ergibt sich schon aus der Definition von Gleichzeitigkeit, die auf Signalaustausch beruht.
Nein, das kann man nicht notwendigerweise sagen. Das ist nur dann sicher so, wenn Raumschiff und Erde in Schwarzschildkoordinaten ruhen.

Wenn jemand oder etwas sich (aus roßer Höhe) frei fallend dem EH nähert, dann sieht er das Universum hinter sich verlangsamt, auch vor dem EH. Kannst du das erklären?
Solange das Raumschiff theoretisch zur Erde zurückkehren KÖNNTE, also auch wenn es sich schon beliebig knapp VOR dem EH aufhält muß man eine Relation zur Erdzeit herstellen können, da es ja wieder auf der Erde landen kann und die Uhren vergleichen kann und dieser Akt auch ein wirkliches Meßergebnis hervorbringt.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 31.07.15, 13:20
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.102
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Schau mal bitte hier:

http://www.physikerboard.de/topic,37...paradoxon.html

Da habe ich verschiedene Szenarien zur Zeitdilatation diskutiert.

Am einfachsten berechnet man den freien Fall eines Raumschiffs bis knapp oberhalb des Ereignishorizontes sowie seine Rückkehr (symmetrisch zum freien Fall). Man kann auch noch das Umkreisen mit einbeziehen.

Ist alles berechenbar, wurde auch in diversen Büchern, Seminaren und Übungsgruppen durchgeführt und ist in diversen Skripten im Internet frei zugänglich.

Rein theoretisch unterscherscheidet sich das in nichts von analogen Szenarien mit Flugzeugen, die die Erde umkreisen. Und dafür gibt's hochpräzise experimentelle Resultate.

Was also ist deine konkrete Frage?
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 31.07.15, 13:58
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Schau mal bitte hier:

http://www.physikerboard.de/topic,37...paradoxon.html

Da habe ich verschiedene Szenarien zur Zeitdilatation diskutiert.

Am einfachsten berechnet man den freien Fall eines Raumschiffs bis knapp oberhalb des Ereignishorizontes sowie seine Rückkehr (symmetrisch zum freien Fall). Man kann auch noch das Umkreisen mit einbeziehen.

Ist alles berechenbar, wurde auch in diversen Büchern, Seminaren und Übungsgruppen durchgeführt und ist in diversen Skripten im Internet frei zugänglich.

Rein theoretisch unterscherscheidet sich das in nichts von analogen Szenarien mit Flugzeugen, die die Erde umkreisen. Und dafür gibt's hochpräzise experimentelle Resultate.

Was also ist deine konkrete Frage?
Mich würde interessieren, wie der Uhrenvergleich bei der am knappsten denkbaren annäherung des Raumschiffs an den EH und der anschließenden Rückkehr aussehen würde.

Ist auf der Erde eine beliebig lange Zeit vergangen?
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 31.07.15, 16:11
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.764
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Zitat:
Zitat von Semmelweis Beitrag anzeigen
Solange das Raumschiff theoretisch zur Erde zurückkehren KÖNNTE, also auch wenn es sich schon beliebig knapp VOR dem EH aufhält muß man eine Relation zur Erdzeit herstellen können, da es ja wieder auf der Erde landen kann und die Uhren vergleichen kann und dieser Akt auch ein wirkliches Meßergebnis hervorbringt.
Und dann?
Hast du keine Idee, wie es sein kann, dass ein einfallender Beobachter das hinter ihm liegende Universum in Zeitlupe und nicht in Zeitraffer sieht?

Willst du nicht lieber mit ein paar Fragen zur SRT einsteigen? Es ist offensichtlich, dass dir da noch die Grundlagen fehlen. Das kann man lernen.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 31.07.15, 16:31
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Und dann?
Hast du keine Idee, wie es sein kann, dass ein einfallender Beobachter das hinter ihm liegende Universum in Zeitlupe und nicht in Zeitraffer sieht?

Willst du nicht lieber mit ein paar Fragen zur SRT einsteigen? Es ist offensichtlich, dass dir da noch die Grundlagen fehlen. Das kann man lernen.
Wenn man aus der Erdeigenzeit eine verlangsamung des Raumschiffs beobachtet, das Raumschiff aber auch eine Verlangsamung der Erdzeit wahrnimmt dann ist das eine paradoxe Situation.
Man müßte dann nur heimfliegen und die Uhren vergleichen um das Paradoxon aufzulösen.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 31.07.15, 16:46
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.102
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Die Zeitdifferenz zwischen den beiden Eigenzeiten im Raumschiff sowie auf der Erde, gemessen bei der Rückkehr zur Erde, divergiert (logarithmisch) mit der Höhe des Umkehrpunktes oberhalb des Ereignishorizontes, wenn diese Höhe gegen Null geht
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 31.07.15, 16:53
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Die Zeitdifferenz zwischen den beiden Eigenzeiten im Raumschiff sowie auf der Erde, gemessen bei der Rückkehr zur Erde, divergiert (logarithmisch) mit der Höhe des Umkehrpunktes oberhalb des Ereignishorizontes, wenn diese Höhe gegen Null geht
Das heißt, wenn der Abstand zum EH gegen Null geht, geht die Uhrenvergleichszeit der Erde oder des restlichen Weltraums gegen unendlich groß?

Geändert von Semmelweis (31.07.15 um 16:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 31.07.15, 16:59
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.102
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

ja

für die Raumschiffbesatzung vergeht eine endliche Zeit, die Zeit auf der Erde divergiert
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 31.07.15, 17:03
Semmelweis Semmelweis ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Beiträge: 201
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
ja

für die Raumschiffbesatzung vergeht eine endliche Zeit, die Zeit auf der Erde divergiert
Dann ist es ja doch so, dass kein Partikel den EH überqueren kann weil vorher das Weltall unendlich alt wird und damit in irgendeiner Art und Weise sein Ende findet.
Es kann also keine Singularitäten geben, die sich im Zentrum des SL zu einem Punkt verdichten.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 31.07.15, 17:22
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.764
Standard AW: Zeitdehnung am Ereignishorizont

Zitat:
Zitat von Semmelweis Beitrag anzeigen
Wenn man aus der Erdeigenzeit eine verlangsamung des Raumschiffs beobachtet, das Raumschiff aber auch eine Verlangsamung der Erdzeit wahrnimmt dann ist das eine paradoxe Situation.
Man müßte dann nur heimfliegen und die Uhren vergleichen um das Paradoxon aufzulösen.
Das nennt sich Zwillingsparadoxon und ist wirklich Grundlagenwissen in der SRT.
Wobei es noch nicht ganz das ist, wovon ich spreche. Das nennt sich relativistische Dopplereffekt.

Das reicht jetzt für mich in diesem Thread. Dass das Überqueren des EH erst in unendlicher Koordinatenzeit erfolgt bedeutet nicht, dass es gar nicht erfolgt. Das könnte man auch sehr schön am Rindler-Horizont zeigen, der ganz ohne Schwarzes Loch auskommt und sogar in flacher Raumzeit auftritt, also rein durch die SRT zu erklären wäre.
Wie aber mehrfach erwähnt ist dazu ein gewisses Grundlagenwissen in der SRT erforderlich, das du dir aneignen müsstest. So etwas Grundlegendes wie z.B. das Zwillingsparadoxon muss einfach sitzen, sonst hat das ganze Gerede keinen Sinn. Kannst ja bei Interesse dazu einen Thread aufmachen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm