Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Wissenschaftstheorie und Interpretationen der Physik

Hinweise

Wissenschaftstheorie und Interpretationen der Physik Runder Tisch für Physiker, Erkenntnis- und Wissenschaftstheoretiker

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.05.19, 17:06
Schreiberling Schreiberling ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 18.05.2019
Beiträge: 2
Beitrag Die Physik der Magie

Hallo liebe Physiker, Physikerinnen und Interessierte,

hier meldet sich ein wissbegieriger Nicht-Physiker. Bevor ihr mich, aufgrund des Titels, für einen seltsamen, esoterischen Kauz haltet, komme ich direkt zu meinem vermutlich etwas ungewöhnlichen Anliegen.
Wie mein Name eventuell bereits verraten hat, ist kreatives Schreiben mein größtes Hobby. Am liebsten schreibe Fantasy und mein Gehirn hat wahnsinnig Spaß daran, mir zum Frühstück eine neue Version zu liefern, wie Magie und Zauberei in der Fiktion funktionieren könnten.
Bei der aktuellen Version möchte ich mich stärker an den Naturgesetzen orientieren und da Physik leider nicht zu meinen Stärken zählt, dachte ich mir, ich könnte etwas recherchieren und im Zweifelsfall diejenigen fragen, die's wissen. Letzteres führte mich zu euch. Wer also Freude an Spinnereien und Gedankenexperimenten hat, der möge fortfahren. Für alle anderen ist hier vermutlich Endstation, denn ihr würdet nur eure Zeit vergeuden.

Nun zu "meiner Magie" und den damit verbundenen Fragen. Wichtig ist, dass es mir dabei um das "Was" geht. Genauer: "Was passiert, wenn XY geschieht". Das "Wie" sollte unmöglich zu beantworten sein, denn wenn es physikalisch erklärbar wäre, wie eine Person mit bloßer Gedankenkraft einen Stein in ein Kaninchen verwandeln kann, dann wäre diese "Magie" echt und infolgedessen keine Fiktion mehr. Es interessiert mich also viel eher, was geschehen würde, wenn jemand etwas mit bloßer Gedankenkraft tun könnte und weniger wie er oder sie das anstellt.

In meiner Vorstellung gibt es lediglich drei (klassische) Bereiche der Magie:

1. Telekinese - Die Kunst durch Willenskraft materielle Objekte zu bewegen und ggf. schweben zu lassen.

2. Telepathie - Die Kunst durch Willenskraft Gedanken zu übertragen, zu lesen, Erinnerungen zu löschen oder neue zu erschaffen und in den Gehirnen anderer einzupflanzen.

3. Thermokinese - Die Kunst durch Willenskraft Temperaturänderungen von Personen und Objekten (Systemen?) hervorzurufen.


Gerade die Thermokinese und ihre fiktiven Möglichkeiten bereiten mir Kopfzerbrechen, weil ich sie noch nicht ganz verstehe und ausloten kann...


Es ist mir bewusst, dass die Wärme irgendwo herkommen muss und das Wärme sich immer in Richtung eines kälteren Systems bewegt und nicht umgekehrt. Wenn also eine Kerze in einem Raum steht, dann wird die Kerzenflamme ihre Wärme an die kühlere Luft im Raum abgeben und nicht umgekehrt.
Demzufolge wäre Thermokinese also die "Bewegung" von Wärme (entgegen der Naturgesetze)?

1. Frage: Wärme ist Energie, richtig? Aber was genau ist "Energie"? Also was wird da bewegt bzw. manipuliert?

2. Frage: Was würde passieren, wenn jemand die Wärme auf einen einzigen Punkt in der Luft konzentrieren würde? Würde es einen Unterschied machen, wenn dies in einem abgeschlossenen Raum (z.B. Wohnzimmer) oder draußen auf offener Straße geschieht?

3. Frage: Würden Materialien automatisch (ab einer gewissen Temperatur) anfangen zu brennen?

Für ein Feuer werden ein Brennstoff, ein Oxidationsmittel (Sauerstoff) und eine Zündtemperatur benötigt.
Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass übermäßige Wärmezufuhr z.B. auf den menschlichen Körper nicht zu dessen Entzündung führen würde, sondern dazu, dass der Wasseranteil im Körper verdampft und so Schäden anrichtet.
Metalle würden vermutlich schmelzen.

Das größte Mysterium stellen für mich die Vorgänge der Telepathie dar und ich schätze, dass mir da niemand weiterhelfen kann. Meines Wissens sind Gedanken in der Wissenschaft nicht entschlüsselt worden, auch wenn bekannt ist, dass ein neuronales Netz existiert und biochemische Prozesse ablaufen, so könnte ich mir nicht erklären, was einen entsprechenden und präzise gezielten Einfluss darauf nehmen könnte (irgendwelche elektromagnetischen Wellen vielleicht?).

Als letztes meine Gedanken und damit verbundenen Fragen zu Telekinese. In meiner Vorstellung können Anwender von Magie "Griff-Felder" erzeugen. Ich verwende diesen Begriff, da ich mir sicher bin, dass "Gravitationsfeld" etwas anderes bedeutet...
Ein Griff-Feld kann man sich am besten wie eine, nur für den Anwender sichtbare, Seifenblase vorstellen. Die Größe dieser Blase kann von dem Anwender beliebig verändert werden und sie kann sich dem Willen ihres Erzeugers entsprechend frei im Raum umher bewegen. Gegenstände würden durch dieses Feld einfach hindurch fallen, es sei denn, der Anwender beschließt, diesen Gegenstand festzuhalten, dann würde vermutlich "irgendwas" mit der Oberfläche des Feldes passieren oder "irgendwas" würde den Gegenstand ins Zentrum ziehen.

4. Frage: Kann sich irgendjemand ein physikalisch erklärbares Phänomen vorstellen, das so oder so ähnlich funktioniert?

Erst einmal vielen Dank an all die Tapferen, die es bis hierher ausgehalten haben und noch größerer Dank an diejenigen, die sich tatsächlich die Mühe machen, etwas Sinn in dieses Kauderwelsch zu bringen. Seht es als Möglichkeit, jemandem, den die Schulphysik vergrault hat, etwas Physik zu lehren.

Liebe Grüße
Schreiberling
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.05.19, 09:44
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beiträge: 2.540
Standard AW: Die Physik der Magie

Physik erforscht Phänomene der Natur und erstellt mathematische Modelle, die solche Phänomene beschreiben. Solche Phänomene sind im Prinzip reproduzierbar und treten immer in gleicher Form auf. In früheren Zeiten mögen Menschen Blitz und Regenbogen als magisch empfunden haben. Heute wissen wir es besser. Es wurde vereinzelt versucht, die ersten beiden der von dir genannten 3 Bereiche der "Magie" experimentell zu untersuchen, ohne Erfolg. Aus heutiger Sicht sind sie Hirngespinste.

Ich denke, Magie ist ist nicht das was einige subjektiv als echte Erfahrung empfinden als vielmehr objektive Erfahrung, die sich als im Prinzip erklärbar herausstellt und damit den magischen Charakter verliert.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.05.19, 12:57
Schreiberling Schreiberling ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 18.05.2019
Beiträge: 2
Standard AW: Die Physik der Magie

Hallo!

Erst einmal danke, dass sich hier jemand zu Wort gemeldet hat.
Ich habe allerdings das Gefühl, dass ich missverstanden worden bin, weswegen ich mich noch einmal erklären möchte.

1. Ich bin kein Troll und möchte folglich niemanden ärgern, sondern bin an ernsthaften und wissenschaftlich fundierten Antworten interessiert, sofern sie möglich sind. (Ich bin nicht als solcher bezeichnet worden, möchte aber hier vorbeugend meine Absichten deutlich machen.)

2. Es ist mir bewusst, dass Magie, Zauberei und Hexerei in unserer Realität nicht existieren und somit Schwachsinn sind.

3. Es geht mir um eine Geschichte, die ich mir ausdenke. Die Magie in der Geschichte ist dementsprechend Fiktion, allerdings möchte ich, dass sich die Magie, so weit wie nur eben möglich, im Rahmen der Naturgesetze bewegt.

4. Mein Anliegen liegt darin, dass ich mich in der Physik nicht auskenne und gerne wissen und verstehen möchte, was geschehen würde, wenn eine Person in Lage wäre, z.B. Temperatur zu manipulieren. Es geht mir nicht darum, wie die Person die Temperatur manipuliert, weil das nicht erklärbar ist, da es eben nicht geht. Es sollte aber, meinem Verständnis nach, durchaus möglich sein, zu erklären, was passiert. Z.B. Die Wärme in einem Raum auf einen einzelnen Punkt zu konzentrieren, was vermutlich irgendwelche Folgen hätte.


Ich hoffe, ich konnte nun etwas genauer zum Ausdruck bringen, was ich möchte.

@Timm: Tatsächlich erinnere ich mich an eine Vorlesung an der Universität, in der uns der Begriff "Magie" erläutert wurde, bevor durch Herr der Ringe, Harry Potter und Co. seine Bedeutung verzerrt wurde. Wenn ich mich recht erinnere, umfasste "weiße Magie" alle Naturphänomene, die der Mensch erklären und nutzen konnte, wohingegen alle (noch) unbekannten als "schwarze Magie" kategorisiert wurden.

Gruß
Schreiberling
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.05.19, 08:55
Justice Justice ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 19
Standard AW: Die Physik der Magie

Hallo Schreiberling

Man kann ja heute schon aus der Ferne ohne das man etwas sieht (z.B. beim Flammenwerfer sieht man ja die Flammen) Dinge erhitzen.

Mit gebündelter elektromagnetischer Strahlung, sprich Laser oder sonst wie gerichtet. Das US.-Milität hat Prototypen von solchen Strahlern. Dabei ist es immer eine Frage des Energieverbrauchs und der zu überwindenden Distanz...

Photonen wirken ja wie Energiepakete auf andere Elementarteilchen. Diese können auch die "Bewegungs"-Energie der Teilchen erhöhen. Und dies Erfahren wir als Wärmeveränderung, erhitzung.
__________________
Du hast schlecht angefangen doch gegen Ende stark nachgelassen,
aber auch ein blindes Huhn kann die Zeit nicht zurück drehen,
denn Schweizerische Wissenschaftler haben herausgefunden
nachdem man ihnen den Ausgang zeigte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gedankenexperiment, physik, thermodynamik

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm