Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #191  
Alt 19.06.09, 14:29
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von Uli Beitrag anzeigen
Was habe ich denn "behauptet" ? Ich habe mir doch lediglich einen Rückblick auf die jüngere Geschichte des elektroschwachen Modells geleistet und versuchte dann anzudeuten, wie sich die Bedeutung dieser Theorie entwickeln könnte, falls das Higgs nicht gefunden wird: dieses Modell würde dann seine Bedeutung als "ziemlich fundamentale" Theorie verlieren.

Du weisst leider überhaupt nicht, was du da redest.

Gruß,
Uli
Hast du nicht folgendes behauptet?
Zitat:
Was wäre die elektroschwache Theorie z.B. heute ohne ihre später bestätigte Vorhersage des W-Bosons ?
Übrigens, wie wird "Elektroschwache Wechselwirkung" gemessen?

Gruß

Geändert von criptically (19.06.09 um 14:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #192  
Alt 19.06.09, 14:30
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.798
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Wozu brauchst Du grav.Wellen/Gravitonen? Ist es nicht die Krümmung, was die Erde steuert?

Gruß
Das ist doch dasselbe: Gravitationswellen sind sich fortpflanzende Verzerrungen der Raumzeitkrümmung.

Uli
Mit Zitat antworten
  #193  
Alt 19.06.09, 14:36
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von Uli Beitrag anzeigen
Das ist doch dasselbe: Gravitationswellen sind sich fortpflanzende Verzerrungen der Raumzeitkrümmung.

Uli
Sind Wellen nicht eine Art mikroskopischer veränderlicher Krümmungen, während die Raumkrümmung eine stationäre makroskopische Krümmung ist?

Willst du (und EMI) jetzt auch noch die Quantenmechanik zu relativistischen Theorien erklären?

Gruß
Mit Zitat antworten
  #194  
Alt 19.06.09, 14:37
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.798
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Hast du nicht folgendes behauptet?


Übrigens, wie wird "Elektroschwache Wechselwirkung" gemessen?

Gruß
Du meinst, wie ihre Stärke gemessen wird ?
Indem man ihre Kopplungskonstante aus schwachen Prozessen experimentell bestimmt - beispielsweise aus diversen Beta-Zerfällen.
Mit Zitat antworten
  #195  
Alt 19.06.09, 14:53
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.798
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Sind Wellen nicht eine Art mikroskopischer veränderlicher Krümmungen, während die Raumkrümmung eine stationäre makroskopische Krümmung ist?

Willst du (und EMI) jetzt auch noch die Quantenmechanik zu relativistischen Theorien erklären?

Gruß
Was redest du schon wieder ?
Gravitationswellen sind kein Quanteneffekt, sondern eine Vorhersage der ART.
Mit Zitat antworten
  #196  
Alt 19.06.09, 15:07
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von Uli Beitrag anzeigen
Was redest du schon wieder ?
Gravitationswellen sind kein Quanteneffekt, sondern eine Vorhersage der ART.
Wo genau findet man diese Vorhersage der ART? Wie groß sind die Wellenlängen und warum? Aus welcher Energie sind die G-Quanten aufgebaut? Haben sie einen Impuls?

Und wieso wären Gravitationswellen nicht mit Newton vereinbar?

Gruß

Geändert von criptically (19.06.09 um 15:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #197  
Alt 19.06.09, 15:37
Benutzerbild von EMI
EMI EMI ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.05.2008
Ort: Dorsten
Beiträge: 2.564
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Und wieso wären Gravitationswellen nicht mit Newton vereinbar?
Weil Newton sie halt nicht vorhergesagt hat
Grav.Wellen ergeben sich nun mal nicht aus der Skalar-Theorie von Newton.

EMI
__________________
Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Mit Zitat antworten
  #198  
Alt 19.06.09, 17:19
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.320
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Hi,

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Wozu brauchst Du grav.Wellen/Gravitonen? Ist es nicht die Krümmung, was die Erde steuert?
Wellen sind nicht gleichbedeutend mit Quanten! Gravitationswellen und Gravitone sind nicht das Selbe.

Die EM-Wellen wurden von Maxwell vorhergesagt. Es gab keine Anhaltspunkte für solches davor. Und auch dass das Licht dazu gehöhrt, wurde von ihm vorhergesagt. Und! - lange bevor es die Quantenmechanik gab! Denk mal darüber nach.


Gruss, Johann
Mit Zitat antworten
  #199  
Alt 19.06.09, 17:47
SCR SCR ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.05.2009
Beiträge: 3.061
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Hallo EVB,
mit g = Fallbeschleunigung:
[0] g = g1 + g2
g einzusetzen in die dann nachfolgenden Formeln #181 (Hinweis: Fallbeschleunigung entspricht nach "EMI-Notation" dort G und nicht g)

Anmerkung:
Bei in Fallversuchen verwendete bzw. bezüglich Fluchtgeschwindigkeit betrachtete Körper kann die Eigenmasse und die aus dem spezifischen g resultierende Beschleunigung in der Regel vernachlässigt werden - Deshalb "stimmen" die Formeln meines Erachtens grundsätzlich. Manchmal liest man die Fallgeschwindigkeit wäre auch von der Masse unabhängig: Das ist meines Erachtens aber so nicht korrekt.

Beispiel:
- Erde + Merkur.
- Hier wäre nach meiner überschlägigen Einschätzung von einer (gegenseitig gültigen) Fluchtgeschwindigkeit von etwa 16.000 m/s (= Fluchtgeschwindigkeit(Erde) + Fluchtgeschwindigkeit(Merkur)) auszugehen.
- Hintergrund: Erde und Merkur könnte man hinsichtlich Fluchtgeschwindigkeit auch als einen Planeten mit Masse(Planet) = m(Erde) + m(Merkur) betrachten.
Um von dort "zu entkommen" ist nun einmal Masse(Planet) bzw. g(Planet) und nicht allein Masse(Erde) bzw. g(Erde) relevant.

Andere Einschätzungen?

Geändert von SCR (19.06.09 um 17:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #200  
Alt 19.06.09, 18:21
Uli Uli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 01.05.2007
Beiträge: 1.798
Standard AW: Gravitationsfeld vs. Raumzeit

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Ich hatte eine Frage gestellt und da kam eine Antwort von dir, die sich von Lorenzys Antwort ganz gewaltig unterscheidet:


Gruß
Ich meine in 1. Linie die Beiträge in diesem Thread von dir, die damals gelöscht wurden.

Und nun bitte keine off-topics mehr hier in diesem Thread !!
Es geht um Raumzeit und Gravitation.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm