Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest.

Hinweise

Quantenmechanik, Relativitätstheorie und der ganze Rest. Wenn Sie Themen diskutieren wollen, die mehr als Schulkenntnisse voraussetzen, sind Sie hier richtig. Keine Angst, ein Physikstudium ist nicht Voraussetzung, aber man sollte sich schon eingehender mit Physik beschäftigt haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 20.11.18, 12:43
Benutzerbild von physicus
physicus physicus ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2018
Beiträge: 141
Standard AW: Massezunahme bei relativistischen Geschwindigkeiten

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Hast du das hier
Zitat:
Newton
E(v) = ½ mv²
p(v) = mv

Einstein
E(v) = γmc²
p(v) = γmv

m = const.
M(v) = γm

Lassen wir die letzte Definition für M(v) weg, so bleibt alles zuvor gesagte gültig. E(v) und p(v) sind bezugsystemabhängige Größen, mehr nicht.
gelesen und verstanden?
Habe ich (sowohl gelesen als auch verstanden). Fand ich jetzt auch auch nicht besonders schwer.

Geändert von physicus (20.11.18 um 12:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 20.11.18, 13:58
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.765
Standard AW: Massezunahme bei relativistischen Geschwindigkeiten

Na gut, ich bin auch raus.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 20.11.18, 17:09
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.104
Standard AW: Massezunahme bei relativistischen Geschwindigkeiten

Zitat:
Zitat von soon Beitrag anzeigen
Insofern halte ich es für sinnvoll, in diesen Zusammenhängen gleich über Energie zu reden statt über Masse.
Ich würde immer - und im Rahmen der SRT ohne Gravitation - über invariante bzw. Ruhemasse sprechen, und über Energie.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 20.11.18, 17:17
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.104
Standard AW: Massezunahme bei relativistischen Geschwindigkeiten

Zitat:
Zitat von physicus Beitrag anzeigen
Es gibt zwei Möglichkeiten, Sachverhalte zu beschreiben: qualitativ und quantitativ. Quantitativ = in erster Linie Mathematik. Qualitativ = geeignete Prosa-Sätze.

...

Wie man sieht, ist in diesem Fall kein einziges mathematisches Formelzeichen vonnöten. Auf abstrakte und die menschliche Vorstellung sprengende Objekte wird hier ebenfalls verzichtet.

Das hat - zumindest manchmal - auch seine Vorteile.
Stell' dir vor du, bist krank und bekommst ein spezielles Medikament. Würde es dir gefallen, wenn der Arzt für den Apotheker aufschreibt, dass er von dem grünen Pulver oben rechts im dritten Regal in der großen Glasflasche einen kleinen Spatel nehmen soll? eine Prise mehr als beim letzten Mal?

M.a.W.: willst du Physik verstehen? dann musst du die Mathematik verstehen!
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 20.11.18, 17:18
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beiträge: 2.322
Standard AW: Massezunahme bei relativistischen Geschwindigkeiten

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
...
Im Gegenteil, der Schritt von der SRT zur ART fällt einfacher aus, wenn man nicht zuerst sinnlos neue Konzepte einführt, nur um sie dann wieder abzuschaffen.
Die sog. relativistische Masse hätte eh auch einige "Überraschungen" bereit: in Bewegungsrichtung ist die Trägheit höher als in einer Richtung senkrecht dazu ("longitudinale" und "transversale" Masse).
Die relativistische Masse wäre also völlig ungewohnt kein Skalar mehr sondern richtungsabhängig, hätte tensorielle Eigenschaften.
Das zeigt doch, dass das recht weit ab von dem ist, was man intuitiv unter "Masse" versteht.
https://de.wikibooks.org/wiki/Ruhema..._eines_Körpers

Auch aus diesem Grund wird die Einführung der relativistischen Masse heutzutage eher als didaktischer Fehlgriff angesehen.

Geändert von Hawkwind (20.11.18 um 17:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 20.11.18, 18:10
Benutzerbild von physicus
physicus physicus ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2018
Beiträge: 141
Standard AW: Massezunahme bei relativistischen Geschwindigkeiten

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
M.a.W.: willst du Physik verstehen? dann musst du die Mathematik verstehen!
Nicht nur das... man muss auch die physikalischen Theorien an sich wirklich verstanden haben, wenn man über sie reden will... diesbezüglich muss ich mich jetzt selbst mal an die Nase fassen, denn je mehr ich in letzter Zeit lese, und mich damit befasse, desto klarer wird mir, dass ich alles noch gar nicht vollständig begriffen habe...
Zitat:
Zitat von Hawkwind Beitrag anzeigen
Die sog. relativistische Masse hätte eh auch einige "Überraschungen" bereit: in Bewegungsrichtung ist die Trägheit höher als in einer Richtung senkrecht dazu ("longitudinale" und "transversale" Masse).
Die relativistische Masse wäre also völlig ungewohnt kein Skalar mehr sondern richtungsabhängig, hätte tensorielle Eigenschaften.
Das zeigt doch, dass das recht weit ab von dem ist, was man intuitiv unter "Masse" versteht.
https://de.wikibooks.org/wiki/Ruhema..._eines_Körpers

Auch aus diesem Grund wird die Einführung der relativistischen Masse heutzutage eher als didaktischer Fehlgriff angesehen.
Aus einem anderen Wikibook dort habe ich, passend zum Fadenthema, auch eine interessante Formulierung gefunden:
Zitat:
Die Trägheit der Energie ist auch die Ursache dafür, dass die Masse eines Körpers mit der Geschwindigkeit (relativ zu einem Beobachter) zuzunehmen scheint. Der tatsächliche Grund für die Zunahme der Trägheit mit der Geschwindigkeit ist jedoch die Trägheit der kinetischen Energie, die der Körper besitzt. Die Vorstellung der »relativistischen Massenzunahme« oder »Relativität der Masse« wird unter Physikern mehr und mehr aufgegeben zugunsten der (beweisbaren) Annahme, dass die Masse eine immanente, vom Bezugssystem unabhängige Größe ist, genau wie die elektrische Ladung.
(Quelle)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm