Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 03.02.16, 12:42
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.394
Standard AW: Planktons "Themen" 1

Die Reihennfolge war falsch
richtig:
Zitat:
Zitat von JoAx Beitrag anzeigen
Ansonsten klinke ich mich auch aus.
Weil
Zitat:
Zitat: Ich -> Besser kein Modell als ein falsches – oder?
Zitat:
Zitat: Du _> Nein
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 03.02.16, 13:25
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Pfeil AW: E=mc^2

Just2Cents

Diskussionen (und fachliche Meinungen) gehen an manchen Punkten auseinander und an manchen wieder zusammen. Für mich besteht kein Grund mich nochmal zu einer Thematik zu äußern, wenn ich bereits meinen Standpunkt dargelegt habe und auch den von anderen kenne.
Ich finde es besser an solchen "Highlights of Life" meinen persönlichen Nutzen aus der Diskussion zu ziehen, verbunden mit der Hoffnung, dass dies auch noch im Lauf der Zeit auf andere zutrifft bzw. zugetroffen hat.

Gruß

PS: Danke an die Moderation für den Thread!
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 03.02.16, 16:06
Eyk van Bommel Eyk van Bommel ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 3.394
Standard AW: Planktons "Themen" 1

Noch ein letzter Gedanke. Vielleicht habt ihr doch recht. Projektionen sind keine Teilchen. Wenn wir nur die Projektionen / Schatten an der Wand sehen, dann sind es Punkte im Raum…
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. A.E
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 05.02.16, 12:50
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Frage AW: Beim Würfeln kommt es auf die Höhe an

meinen eigenen Thread zukleistern, klasse....
Zitat:
Zitat von Plankton Beitrag anzeigen
[...]
The Nobel Prize in Physics 2015 was awarded jointly to Takaaki Kajita and Arthur B. McDonald "for the discovery of neutrino oscillations, which shows that neutrinos have mass"
http://www.quanten.de/forum/showthread.php5?t=2818
[...]

BTW: Das Experiment zum Nobelpreis sollte man sich mal ansehen! Den Aufbau! https://de.wikipedia.org/wiki/Schweres_Wasser --> wird da benutzt zum Detektieren. Äußerst interessant finde ich das, weil ich davon ausgehe, dass schweres Wasser in sehr geringen Teilen und kurzlebig auch im menschlichen Körper vorkommt, z.B. im Augapfel. Genug, um die gleiche Wechselwirkung zu erzielen wie im Experiment. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie einen Chemiker.
Die Feststellung, dass die T-Strahlung im Augapfel vorkommt ist aus meiner Sicht gesichert. Wichtiger Link: http://www.spektrum.de/news/tscheren...m-licht/568730

Ich frage mich nun aber, ob das im Zusammenhang eines z.B.:
"Neutrinoless double beta decay" steht oder es eine andere Ursache gibt, oder beides.

Wen das Thema interessiert, der sollte sich zum Einstieg einfach mal mit dem Avatar vom Nutzer "Gandalf" (hier im Forum) beschäftigen.

Wer selbst ein bisschen experimentieren will, der sollte einmal bei klarem Himmel (aber nicht direkt in die Sonne und ohne Sonnenbrille) und nüchtern in den Himmel schauen direkt und dabei auftretende Effekte bei seinen Augen beobachten, die dann quasi "im" Himmel zu "sehen" sind!
(schaut ein bisschen aus wie so kleine blaue "Irrlichter")

Es handelt sich dabei nicht "NUR" um eine optische Täuschung, allerdings bin ich mir auch nicht sicher ob dieser Effekt den ist den ich ich meine (T-Strahlung), denn den den ich ansprechen will sieht mehr aus wie ein winziger kleiner "Lichtblitz" ("im Auge").

PS: und bitte alles machen ohne vorher LSD zu trinken aus der 2L Flasche.
PPS: die verschiedenen Effekte sind auch klar und deutlich von einander unterscheidbar!!
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 26.02.16, 12:38
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: Planktons "Themen" 1

muss nochmal meinen eigenen Thread zukleistern....

Mal wieder was zum 4-Paper-Modell!
(1. Study of masses interacting via gravity challenges the idea that special initial conditions are needed to give time a direction.
2. Locality of Gravitational Systems from Entanglement of Conformal Field Theories [Winner 2015 - NEW PHYSICS AWARD]
3. Measuring Quantum Coherence with Entanglement
4. decoherence due to gravitational time dilation)

Es gibt aus meiner Sicht kein besseres Gesamtkonzept, um solche gesicherten Fakten zu erklären, in allen Facetten!
http://www.quanten.de/forum/attachme...1&d=1456488599

Das ganze ist von einer dermaßen inneren Logik "durchstochen", dass man nur WOW sagen kann!

Wenn ich viel Geld hätte, wie z.B. Alphabet https://abc.xyz/, dann würde ich ein Projekt starten, welches nur mit dem 4-Paper-Modell das "Newtonpendel" berechnet und das mit einer noch nie dagewesenen Präzision! Und das in mehreren Umgebungen!

DEAR: Larry Page & Sergey Brin : Die 1. die das volle Potential entdecken, welches in diesen Formeln steckt, so zusammengestellt wie von mir, die werden die 1. Marktführer bei Weltraumtechnik (Schiffe zum Transport von Waren und kl. Schiffe zum Transport von Menschen), die werden das 1 größte Unternehmen auf dem Mond (neue Materialien, neue Brennstoffe, neue Werkzeug) und sie werden Federführend sein bei Biotechnologien und Nanotechnologien (der Bereich Robotik und KI ist überall mit inbegriffen)!
Es wird auch hier in Zukunft zu BWL Rechnungen kommen! Was lohnt sich mehr? Eine Quanten-teleportationsmaschine oder ein Schiff?
Mit dem 4-Paper-Modell ist man auf alle diese Entwicklungen bestens vorbereitet!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 444t.jpg (47,2 KB, 6x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 06.03.16, 07:13
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard E=mc² OR Photon=Gravitationswelle (?) und der ganze Rest von dem ...

TL; DR

Measuring incompatible observables of a single photon

-- One of the most intriguing aspects of Quantum Mechanics is the impossibility of measuring at
the same time observables corresponding to non-commuting operators. This impossibility can be
partially relaxed when considering joint or sequential weak values evaluation [1{5]. Indeed, weak
measurements have been a real breakthrough in the quantum measurement framework that is of
the utmost interest from both a fundamental [6{13] and an applicative point of view [14{21]. In
this paper, we show how we realized for the first time a sequential weak value evaluation of two
incompatible observables on a single photon.

F. Piacentini1, M. P. Levi1;2, A. Avella1, E. Cohen3, R. Lussana4, F. Villa4,
A. Tosi4, F. Zappa4, M. Gramegna1, G. Brida1, I. P. Degiovanni1, M. Genovese1;5

Bell measurements as a witness of a dualism in entanglement
-- We show how a property of dualism, which can exist in the entanglement of identical particles,
can be tested in the usual photonic Bell measurement apparatus with minor modifications. Two
different sets of coincidence measurements on the same experimental setup consisting of a Hong-
Ou-Mandel interferometer demonstrate how the same two-photon state can emerge entanglement
in the polarization or the momentum degree of freedom depending on the dynamical variables used
for labeling the particles. Our experiment demonstrates how the same source can be used as both
a polarization entangled state, as well as a dichotomic momentum entangled state shared between
distant users Alice and Bob in accordance to which sets of detectors they access. When the particles
become distinguishable by letting the information about one of the variables to be imprinted in yet
another (possibly inaccessible) system or degree of freedom, the feature of dualism is expected to
vanish. We verify this feature by polarization decoherence (polarization information in environment)
or arrival time difference, which both respectively destroy one of the dual forms of entanglement.

E. Moreva1,2, G. Brida1, M. Gramegna1, S. Bose3, D. Home4, M. Genovese1∗

Vielleicht interessiert es jemanden gerade mit dem nötigen Händchen dafür!
Gruß

PS: 1 Punkt heute für mich!
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 15.07.16, 17:06
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: Planktons "Themen" 1

Die "AdS/CFT Korrespondenz" scheint auch in einer flachen Raumzeit ein mathematisches Äquivalent zu haben.
Na, wenn das nicht alle Skeptiker aus den Socken haut, weiß ich auch nicht.

http://www.pro-physik.de/details/new...Hologramm.html
Entanglement entropy in Galilean conformal field theories and flat holography
http://arxiv.org/pdf/1410.4089v1.pdf
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 23.01.17, 21:45
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: Planktons "Themen" 1

In Anlehnung an diesen Post mal wieder was dazu:
http://www.quanten.de/forum/showthre...2907#post82907

Julian Barbour hat eine ähnliche Ansicht, was die Zeit betrifft. Von dem ist auch die 1. Arbeit --> Viewpoint: Arrow of Time Emerges in a Gravitational System

Er argumentiert hier in der Doku mit der https://en.wikipedia.org/wiki/Wheele...eWitt_equation und macht daran quasi fest, dass es nur Momente/Frames gibt die "parallel" existieren von Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft. https://youtu.be/vkuwwBXCdXg?t=1m22s (startet direkt bei dem Ausschnitt 1:22 - 6:12).

Ich finde den Gedanken echt faszinierend, immer wieder. Auch weil jeder Moment der Gegenwart quasi für die Ewigkeit ist. Man könnte fast sagen es gibt nur die Gegenwart, aber in unendlicher "Ausführung". Millionen und Millionen Momente die nebeneinander existieren. Paradox ist dann dabei, dass jeder Moment ein "Standbild" ist, aber sich unendlich wiederum unterteilen lässt in weitere "Standbilder". Alles zusammen ergibt für uns einen Fluss.

Da ich auch von solchen Arbeiten überzeugt bin, ergibt das alles für mich einen Sinn.
--
Universal decoherence due to gravitational time dilation
Locality of Gravitational Systems from Entanglement of Conformal Field Theories (Siehe 1. Link am Anfang #82907)

Hier (decoherence due to gravitational....) heißt es quasi IMHO, fern abseits jeglicher Massen halten sich Superpositionen lange, länger.
Hier (Locality of Gravitational Systems from Entanglement....) heißt es quasi IMHO, Raumzeitkrümmung bzw. Raumzeit gibt es NUR wegen Verschränkung. Ohne Verschränkung gibt es gar KEIN Raumzeitkontinuum.
http://www.nature.com/news/the-quant...e-time-1.18797
Verschränkung = ZERO ... Bulk_Universe splits in TWO

Das liegt doch auch dann gut plausibel auf der Hand! Da die Gravitation selbst von Verschränkung kommt, können sich so keine Superpositionen halten. Hmmmm......

Die Skeptiker der Sache seien auch allgemein mal auf die Geschichte verwiesen!
Das ganze Zeug rund um AdS/CFT hat sich aus einer der populärsten und auch wichtigsten Streiterei in der Physik in den letzten 50 Jahren ergeben!

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Black_Hole_War
Zitat:
Hawking proposed that information is lost in black holes, and not preserved in Hawking radiation.[2] Susskind disagreed, arguing that Hawking's conclusions violated one of the most basic scientific laws of the universe, the conservation of information. As Susskind depicts in his book, The Black Hole War was a "genuine scientific controversy" between scientists favoring an emphasis on the principles of relativity against those in favor of quantum mechanics.[1] The debate led to the holographic principle, proposed by Gerard 't Hooft and refined by Susskind, which suggested that the information is in fact preserved, stored on the boundary of a system.
Ich höre öfter Physiker sagen, sie glauben nicht an Zufälle!
Also dann, nur mal 1 und 1 zusammen zählen.
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 13.02.17, 00:03
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Standard AW: Planktons "Themen" 1

In Anlehnung an den Vorpost....

Wenn ich Schrödingers Box öffne und entweder eine tote oder lebendige Katze sehe, dann ist doch laut Dekohärenz-Theorie dieser Mischzustand aus Messgerät (Katze) und QM-System (Gas) in einem "unterdrückten Zustand" und Superpostionen verschwunden, aber mit dem Rest des Universums verschränkt. Hmmm.... So gesehen passt dieser Dekohärenz-Ansatz gut in das Bild von Schrödingers-Katze. (Auch wenn ich das jetzt vielleicht nicht ganz korrekt wiedergegeben habe.) Und auch in mein Bild von der "verschränkten Zeit".
Wenn Schrödingesr Box zu ist, dann ist die Katze in einem Überlagerungszustand aus lebendig & tot bzw. Vergangenheit und Zukunft (oder umgekehrt) und wenn ich öffne, gibt es einen definitiven IST-Zustand.

Bei einem Elektron wäre es der Spin. Vorher Superposition aus Up/Down bzw. Vergangenheit und Zukunft (oder umgekehrt) und wenn ich messe, dann gibt es einen definitiven IST-Zustand und der Rest ist "unterdrückt", weil eben mit dem Rest des Universums verschränkt, das sich weiterhin in einem überlagerten Zustand aus Vergangenheit und Zukunft (oder umgekehrt) befindet.

Also ich finde diese Idee klasse (EDIT: insbesondere noch in Verbindung mit der VWI Interpretation der QM)!

Geändert von Plankton (13.02.17 um 00:24 Uhr) Grund: EDIT
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 13.02.17, 16:47
Plankton Plankton ist offline
Guru
 
Registriert seit: 02.01.2015
Beiträge: 905
Daumen hoch AW: Planktons "Themen" 1

Nochmal kleiner Nachtrag zu #48/#49

Eigentlich gibt es doch generell Aspekte der Quantenmechanik die sich unterhalb der Planck-Zeit abspielen. (?)
Z.B. die "spukhafte Fernwirkung" oder wenn ich ein Elektron messe, das in einer Superposition sich befindet, und ich messe dann Spin Up z.B. Dann findet dieser "Wechsel" ja auch instantan statt. Also ich denke man kann schon sagen, dass die QM sich auf einer gewissen Ebene unterhalb der Planck-Zeit befindet.
Unterhalb dieser Zeit kann man ja AFAIK sowieso nicht mehr Ursache und Wirkung trennen, so gesehen Zukunft und Vergangenheit. Hmmm...

In Kombination mit "How Spacetime is built by Quantum Entanglement" erscheinen mir die Anzeichen doch deutlich, dass die QM mit der Raumzeit allgemein mehr zu tun hat, als man bisher sicher weiß.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm