Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 28.04.17, 12:24
Nicht von Bedeutung Nicht von Bedeutung ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.04.2017
Beiträge: 78
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Veto. Die SRT hat sie abgeschafft. Und das nur deswegen, weil sie nicht in die Rechnung (Lorentz-Faktor) passen. Quadratwurzel aus negativen Zahlen (v>c) ergeben keine Zahl (NaN=Not a Number). Wenn also innerhalb der Relativitätstheorie tachyonische Bewegungen möglich sein sollen, dann bitteschön nur außerhalb der speziellen.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 28.04.17, 12:27
inside inside ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2007
Beiträge: 303
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

https://www.youtube.com/watch?v=fqUTrX5FvQE


... hat der etwa Unrecht ?
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 28.04.17, 12:58
Nicht von Bedeutung Nicht von Bedeutung ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.04.2017
Beiträge: 78
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Hat er sich etwa mal wieder versprochen? Immerhin erwähnt er ja im selben Kontext noch die Einsteischen Feldgleichungen, welche Teil der ART sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Einste...eldgleichungen

Edit: Andererseits kann es auch möglich sein, dass bei Wikipedia mal wieder Mist steht - sowas passiert auch öfters.

Geändert von Nicht von Bedeutung (28.04.17 um 13:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 28.04.17, 13:31
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.789
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Um den Ball mal flach zu halten: Tachyonen sind keine Vorhersage der RT oder einer anderen Standardtheorie. Was soll die Mathematik schon tun, um anzuzeigen, dass etwas nicht funktioniert? Sie kann Unendlichkeiten erzeugen oder Wurzeln negativ werden lassen, viel mehr geht nicht. Das theoretische physikalische Verhalten von Tachyonen passt ebenfalls dazu, dass es sie nicht gibt.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 28.04.17, 21:04
Herr Senf Herr Senf ist offline
Aufsteiger
 
Registriert seit: 19.04.2015
Beiträge: 80
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
... Tachyonen sind keine Vorhersage der RT oder einer anderen Standardtheorie. ...
Aber die RT ist die einzige Theorie, die sie erlaubt. Von daher, vielleicht ...
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 02.05.17, 10:12
reinhard reinhard ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2011
Beiträge: 128
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Zitat:
Zitat von Ich Beitrag anzeigen
Das theoretische physikalische Verhalten von Tachyonen passt ebenfalls dazu, dass es sie nicht gibt.
Inwiefern?
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.05.17, 10:32
reinhard reinhard ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2011
Beiträge: 128
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Zitat:
Zitat von Nicht von Bedeutung Beitrag anzeigen
Also mir ist das nicht klar - warum auch, sie wurden es nicht.

Denn wenn man es genau nimmt, sind Tardyonen, Luxonen und Tachyonen nicht wirklich Teilchen, sondern mehr ein Bewegungszustand von Teilchen. Diese Begriffe teilen jegliche Art von Teilchen in unterlichtschnell, lichtschnell und überlichtschnell ein ohne weitere Aussagen über ihre Energiegehalte oder sonstige Eigenschaften zu machen, auch nicht darüber, ob sie in irgend einer Form strahlen oder nicht. Es wird auch keinerlei Aussage darüber gemacht, in welchen Umgebungen oder gar Bezugssystemen sich diese Teilchengruppen gemäß ihrer Einteilung bewegen, also sind sie, seit dem diese Aufnahmen von oben existieren, auch nicht bloß mehr nur Hypothese. Hypothese bleibt jedoch, ob es tatsächlich Teilchen gibt, die im Vakuum schneller als 299792456m/s fliegen.

@reinhard: Was genau hast du denn vorgeschlagen? Hast du irgend ein spezielles Modell, wie z.B. Fatio de Duillier? Ich kann zumindest keines erkennen und muss deswegen unterstellen, dass auch dein Modell nur eines werden kann, welches auf ultramundanen (außerweltlichen) Teilchen beruht. All die Probleme, ob hypothetischer Natur oder nicht, die es damit gibt oder gab, findest du bei der Le-Sage-Gravitation. Dies sind bislang mitunter die Hauptgründe, warum sich ein geometrisches Modell, wie es die ART ist und von welcher ich btw. auch nicht so unbedingt ein Fan bin, durchsetzen konnte.

Deine Annahme muss ja nicht unbedingt falsch sein, nur musst du weitaus konkreter werden.
Um Unklarheiten zu beseiteigen.
Mein Modell ist kein Alternativmodell zur ART!!!

Mein Vorschlag in groben Zügen:

1) Symmetriemodell SU(5)xSU(3)xSU(2)xU(1)xU(1) (ergibt sich aus der affinen Gruppe E9)
2) Ein 2 ter Symmetriebruch SU(5)xU(1)xU(1) --> U(1)xU(1) aus dem
sich die Gestalt des Gravitons ergibt analog wie sich beim Symmetriebruch
SU(2)xU(1) --> U(1) die gestalt des Photons ergibt.
3) Die Potentialfunktion (analog zum Higgspotential) die den 2 Symmetriebruch erzeugt hat ein Maximum welches die dunkle Energie erzeugt und ein Minimum welches im tachyonischen Bereich liegt und den SU(5) Bosonen somit eine imaginäre Massendichte verleiht.
Die Koppelung der SU(5) Bosonen an dieses Minimum interpretiere ich als dunkle Materie.
4) Die Verteilung (Dichte) der dunklen Materie im Universum ergibt sich meiner Meinung nach durch die Abbremsung der Tachyonen in gravitativen Bereichen (Galaxien).
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 03.05.17, 13:14
Nicht von Bedeutung Nicht von Bedeutung ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.04.2017
Beiträge: 78
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Kleiner Tip für alle: Solange es hier kein Tex gibt, kann man doch Online-Latax-Editoren für Formeln verwenden, oder nicht?
z.B. https://www.zahlen-kern.de/editor/

Da haben wir es doch...

1. Was bedeutet ein Symetriebruch mit vorhandenen Formeln für vorhandene Formeln?
2. Wie hoch ist eine imaginäre Massendichte? Wieviel Dunkle Energie entsteht beim Erreichen eines Maximums?
3. Abbremsung der Tachyonen auf welche Geschwindigkeit? Auf Luxonen oder gar Tardyonen?

4. Was ist ein Symetriebruch überhaupt? Der Umstand, dass man für eine Theorie plötzlich 2 Formeln bräuchte, statt nur einer? Wie z.B. für tachyonische Bewegungen in der SRT?

Hier dürfte v nicht kleiner als c werden, weil sonst das selbe Problem bestünde, welches sich beim normalen Lorentz-Faktor zeigt, wenn v größer als c wird. Solche Unpässlichkeiten will man in ernstzunehmenden wissenschaftlichen Theorien ja gerade vermeiden und deswegen ists vermutlich auch besser, wenn es Tachyonen (im Sinne der RT) tatsächlich nicht gäbe - aber ich warte da besser auch noch auf eine Begründung seitens Ich, bevor ich mich hier zuweit hinaus lehne.

BTW.: So hatte ich das noch gar nicht gesehen, dass wenn Tachyonen von der Hypothese her nicht anders können, als sich mit ÜLG zu bewegen, man dies als Eigenschaft sehen kann, die speziellen Teilchen - in diesem Falle halt Tachyonen - angedacht werden kann. Natürlich können Tachyonen auf die Art nur in der RT existieren, wo sie aber dummerweise mit irgendwelchen Kräften nichts mehr am Hut haben dürfen, weil sie von keiner einzigen Wand oder überhaupt irgendwie gebremst werden dürften. Ich für meinen Teil jedenfalls wehre mich entschieden gegen Teilchen, die durch Formeln begrenzte Bewegungszustände haben sollen.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 03.05.17, 14:19
reinhard reinhard ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2011
Beiträge: 128
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Zitat:
Zitat von Nicht von Bedeutung Beitrag anzeigen
Kleiner Tip für alle: Solange es hier kein Tex gibt, kann man doch Online-Latax-Editoren für Formeln verwenden, oder nicht?
z.B. https://www.zahlen-kern.de/editor/

Da haben wir es doch...

1. Was bedeutet ein Symetriebruch mit vorhandenen Formeln für vorhandene Formeln?
2. Wie hoch ist eine imaginäre Massendichte? Wieviel Dunkle Energie entsteht beim Erreichen eines Maximums?

3. Abbremsung der Tachyonen auf welche Geschwindigkeit? Auf Luxonen oder gar Tardyonen?

4. Was ist ein Symetriebruch überhaupt? Der Umstand, dass man für eine Theorie plötzlich 2 Formeln bräuchte, statt nur einer? Wie z.B. für tachyonische Bewegungen in der SRT?

Hier dürfte v nicht kleiner als c werden, weil sonst das selbe Problem bestünde, welches sich beim normalen Lorentz-Faktor zeigt, wenn v größer als c wird. Solche Unpässlichkeiten will man in ernstzunehmenden wissenschaftlichen Theorien ja gerade vermeiden und deswegen ists vermutlich auch besser, wenn es Tachyonen (im Sinne der RT) tatsächlich nicht gäbe - aber ich warte da besser auch noch auf eine Begründung seitens Ich, bevor ich mich hier zuweit hinaus lehne.

BTW.: So hatte ich das noch gar nicht gesehen, dass wenn Tachyonen von der Hypothese her nicht anders können, als sich mit ÜLG zu bewegen, man dies als Eigenschaft sehen kann, die speziellen Teilchen - in diesem Falle halt Tachyonen - angedacht werden kann. Natürlich können Tachyonen auf die Art nur in der RT existieren, wo sie aber dummerweise mit irgendwelchen Kräften nichts mehr am Hut haben dürfen, weil sie von keiner einzigen Wand oder überhaupt irgendwie gebremst werden dürften. Ich für meinen Teil jedenfalls wehre mich entschieden gegen Teilchen, die durch Formeln begrenzte Bewegungszustände haben sollen.
Ad 1)
Der Symmetriebruch ist gleich zu verstehen wie der bereits bekannte Symmetriebruch SU(2)xU(1) --> U(1) nur daß
SU(5)xU(1)xU(1) --> auf U(1)xU(1) heruntergebrochen wird!

Ad 2) die dunkle Energiedichte ist durch die kosmologische Konstante festgelegt!
Die imaginäre Massendichte der SU(5) Bosonen hängt von der Kopplung der SU(5) Bosonen an das Minimum ab.


Ad 3) auf alle Fälle immer Überlichtgeschwindigkeit.
Nahe am Ereignishorizont eines schwarzen Loches z.B. würde es gegen Lichtgeschwindigkeit "abgebremst".

Geändert von reinhard (04.05.17 um 12:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 03.05.17, 14:50
Nicht von Bedeutung Nicht von Bedeutung ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.04.2017
Beiträge: 78
Standard AW: Können Tachyonen die Antwort für die dunkle Materie sein?

Zitat:
Zitat von reinhard Beitrag anzeigen
die dunkle Energiedichte ist durch die kosmologische Konstante festgelegt!
Ok, das ist ein Argument. Ich persönlich habe damit keinerlei Fragen mehr.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
dunkle materie, lichtgeschwindigkeit, tachyonen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm