Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 08.05.09, 20:17
criptically criptically ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 639
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von pauli Beitrag anzeigen
ach wirklich, nun ja, Wasser besteht aus gemeiner Materie, man kann auch im Wasser oder sonstwo den Materiegehalt eines Kubikmeters Wasser bestimmen.
Woraus besteht also dein wundersamer Äther?
Der Äther besteht auch aus Materie (Elektronen und Positronen). Wenn du mir nicht glaubst, habe ich ein Buch von H. Fritzsch gefunden, wo es ebenfalls Schwarz auf Weiß steht.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.05.09, 22:21
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Der Äther besteht auch aus Materie (Elektronen und Positronen). Wenn du mir nicht glaubst, habe ich ein Buch von H. Fritzsch gefunden, wo es ebenfalls Schwarz auf Weiß steht.

Gruß
Ganz genau!! das Interessante steht ab Seite 75


JGC
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.05.09, 02:08
pauli pauli ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von criptically Beitrag anzeigen
Der Äther besteht auch aus Materie (Elektronen und Positronen). Wenn du mir nicht glaubst, habe ich ein Buch von H. Fritzsch gefunden, wo es ebenfalls Schwarz auf Weiß steht.
Also das ist schon eigenartig, Fritzsch bestätigt an zig Stellen SRT und ART, z.B. auch die gute Übereinstimmung mit der gemessenen Periheldrehung von Merkur und Venus, was klassisch nicht möglich ist. Auch die Ergebnisse zur Lichtablenkung durch große Massen werden bestätigt.

Also alles Dinge, die du seit Jahren überall lautstark ablehnst und "widerlegst". Wie kommt es dann, dass du ausgerechnet diese QM-Vakuum-Kiste glaubst, wo doch die RT zumindest zum Teil enthalten ist?

EDIT übrigens ein sehr interessantes Buch, danke für den Tipp

Geändert von pauli (10.05.09 um 03:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 10.05.09, 16:18
uwebus uwebus ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2007
Beiträge: 757
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Ganz genau!! das Interessante steht ab Seite 75
Achim,

zu Seite 75:

Auszug: .........Im Gegensatz zu den Materieteilchen, wie den Protonen oder den Elektronen, sind Photonen masselos. Sie bewegen sich deshalb ständig mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum, wobei sie Energie transportieren.........

1) Bis heute weiß niemand, was ein Photon ist, daher ist es verwegen zu behaupten, sie seien masselos. Denn auch was Masse ist, weiß bisher niemand.

2) (deshalb...): Warum sich ein angeblich masseloses Etwas mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum bewegen muß, ist auch nicht begründet.


3) Was den Raum bildet, durch den sich Photonen bewegen, steht ebenfalls noch in den Sternen. Es gibt bis heute kein physisches Raummodell.

4) Photonen transportieren Energie durch den Raum. Sind Photonen Lastesel, die man mit Energie beladen kann? Was sind dann energielose Photonen? Und aus was besteht Energie, die man den Photonen aufladen kann?

Hier werden Vorstellungen der Physik zusammengeschrieben, ohne eine Antwort zu geben auf die physische Basis. Genauso gut kann man schreiben, menschliche Seelen sind masselose Ichs, die sich nach dem physischen Tod durch die Raumzeit in den Himmel bzw. in die Hölle begeben, um dort ihr irdisches Dasein bewertet zu bekommen.

Ich versteh einfach nicht, wie man immer wieder unhinterfragt diese unerklärten physikalischen Begriffe verwenden kann und meint, damit das Universum verstehen zu können.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 10.05.09, 16:28
Lambert Lambert ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.02.2008
Beiträge: 2.008
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von uwebus Beitrag anzeigen
Achim,


3) Was den Raum bildet, durch den sich Photonen bewegen, steht ebenfalls noch in den Sternen. Es gibt bis heute kein physisches Raummodell.

Ich versteh einfach nicht, wie man immer wieder unhinterfragt diese unerklärten physikalischen Begriffe verwenden kann und meint, damit das Universum verstehen zu können.

Gruß
Hallo Uwe,

Wie wär's mit geordneten Raumquanten der Form Vsin(ft+n*phi) +jVcos(ft+n*phi) mit n = 1,2,3,... bis unendlich ??

Was ist da schwierig dran?

Gruß,
L

PS. schaffe es immer noch nicht, hier mit normalen Mitteln raus zu kommen.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 10.05.09, 17:18
uwebus uwebus ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2007
Beiträge: 757
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von Lambert Beitrag anzeigen
Was ist da schwierig dran?
Schwierig ist für mich die bildhafte Umsetzung. Physis läßt sich anfassen, zumindest räumlich darstellen. Wie man deine Mathematik in ein Bild umsetzen kann, das müßtest du hier mal zeigen.

Analog zu deiner Mathematik die Riemanngeometrie: Keinem Physiker gelingt es, ein hüllenloses endliches Volumen im Labor darzustellen, da sich die Endlichkeit eines Volumens in der Praxis eben genau durch solch eine Hüllfläche erst definiert. Trotzdem rechnet alle Welt mit Riemann, um den Urknall zu ermöglichen.

Wahr ist, was evident ist, und Evidenz läßt sich nur im Experiment herstellen. Damit ist für mich der Urknall eine Schnapsidee, die sich in jedem Labor selbst erledigt.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.05.09, 18:07
Lambert Lambert ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 12.02.2008
Beiträge: 2.008
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von uwebus Beitrag anzeigen
Schwierig ist für mich die bildhafte Umsetzung. Physis läßt sich anfassen, zumindest räumlich darstellen. Wie man deine Mathematik in ein Bild umsetzen kann, das müßtest du hier mal zeigen.

Analog zu deiner Mathematik die Riemanngeometrie: Keinem Physiker gelingt es, ein hüllenloses endliches Volumen im Labor darzustellen, da sich die Endlichkeit eines Volumens in der Praxis eben genau durch solch eine Hüllfläche erst definiert. Trotzdem rechnet alle Welt mit Riemann, um den Urknall zu ermöglichen.

Wahr ist, was evident ist, und Evidenz läßt sich nur im Experiment herstellen. Damit ist für mich der Urknall eine Schnapsidee, die sich in jedem Labor selbst erledigt.

Gruß
1) ich rechne nicht mit Riemann
2) ich sehe keinen Urknall des gesamten Universums. sondern "Urknallen" (besser: Geburtsknallen) der einzelnen Galaxien
3) Die Hülle des Raumes ist die aktuale Unendlichkeit. An diese Begrenzung entstehen die Photonen. Du könntest behaupten, dass die Photonen die Hülle des Raumes sind.
4) Die Evidenz ist die Natur

Gruß,
L

PS. Prost
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.05.09, 18:11
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Lichtermüdung

Tja Uwe...

Warum denkst du, nehme ICH an, das dieses "Vakuum" eine "Vollmasse" verkörpert, innerhalb dessen sich die Neutrinos und die Photonen aufhalten können...

Die Photonen sind meiner Ansicht nach nur sphärenförmige Resonanzen, die mit schneller Geschwindigkeit in einem Raumbereich vor und zurück schwingen(der longitudinale Anteil des Lichts)



Photonen können so gesehen also gar keine Masse haben, weil sie nur aus "kinetischen Rückkopplungs-Felder" bestehen, die sich ihrerseits wiederum mit LG durch den Raum ausbreiten. Sie können also durchaus alle kinetische Wirkungen zeigen, die es nachweislich gibt

(Das, WAS da schwingt, ist meiner Meinung nach das Vakuum selbst... Und dieses Schwingungsfeld im Vakuum wandert eben durch das Vakuum, wie es eben ein kinetischer Stoß in einem Feststoff (z.B. Glocke) tut...)

Hast du eigentlich mal meinen Tread "Photonisches" gelesen??..

Da versuche ich deutlich zu machen, das ich das Photon nicht als Objekt sehe, sondern als eine dynamisch kinetische Erscheinungsform des angeregten Vakuums, die sich eben benimmt wie ein Teilchen, aber keines ist.


JGC

Geändert von JGC (10.05.09 um 18:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.05.09, 14:57
uwebus uwebus ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2007
Beiträge: 757
Standard AW: Lichtermüdung

Zitat:
Zitat von JGC Beitrag anzeigen
Photonen können so gesehen also gar keine Masse haben, weil sie nur aus "kinetischen Rückkopplungs-Felder" bestehen, die sich ihrerseits wiederum mit LG durch den Raum ausbreiten. Sie können also durchaus alle kinetische Wirkungen zeigen, die es nachweislich gibt

(Das, WAS da schwingt, ist meiner Meinung nach das Vakuum selbst... Und dieses Schwingungsfeld im Vakuum wandert eben durch das Vakuum, wie es eben ein kinetischer Stoß in einem Feststoff (z.B. Glocke) tut...)
Achim, ich bewundere deine bewegten Graphiken, aber mit deinen Aussagen habe ich so meine Schwierigkeiten:

Wenn Photonen keine Masse haben können, weil sie aus Rückkopplungsfeldern bestehen, aus was bestehen dann die Felder? Und was bildet den Raum, durch den sich die Felder wiederum ausbreiten? Das sind doch alles physische Größen, die du hier anführst, die müssen doch aus etwas bestehen.

Und Photonen haben ja noch den sog. Spin, der sie eben von einer reinen Schwingung unterscheidet, wie bekommst du den auf die Reihe?

Gruß
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.05.09, 16:54
Benutzerbild von JoAx
JoAx JoAx ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 05.03.2009
Beiträge: 4.320
Standard AW: Lichtermüdung

Hallo Uwe,

ich denke, dass du deswegen so wenig Resonanz erzielst, weil du deine Theorie auf nichtwissenschaftlichen Grundsätzten basierst (Philosophie, "formale Logik", "Daseinsformen" - was auch immer es sein mag), die nicht a priori naturwissenschaftlich richtig sein müssen. Philosophie ist z.B. kein reines Spiegelbild des Nachdenkens über die Natur, sondern ist auch von der persönlichen Weltanschauung des Philosophen, der Gesellschaft, in der dieser gross geworden ist und lebte, seiner Religion, usw. usf. geprägt. Das sind alles Themen, die aus meiner Sicht nichts in einer Naturwissenschaft, und speziell in der Physik, verloren haben.

Oder die von dir viel zitierte Evidenz z.B.:
Zitat:
Zitat von wiki
Evidenz (vom lateinischen e „aus“ und videre „sehen“ - das Herausscheinende) bezeichnet das dem Augenschein nach Unbezweifelbare, das durch unmittelbare Anschauung oder Einsicht Erkennbare. Evident ist ein Sachverhalt, der unmittelbar ohne besondere methodische Aneignung klar auf der Hand liegt.
Ich bin auch nicht glücklich darüber, dass die QM, beispielsweise, nicht mit den täglichen Erfahrungen, und dadurch geprägten Logik und Begrifflichkeiten, widerspruchsfrei begreifbar ist. Aber ich hüte mich, davor aus diesem Grund die Erfahrungen, welche Generationen von Wissenschaftlern gesammelt haben, einfach über Bord zu werfen.

Man kommt als Laie meistens nur mit vereinzelnen "Effekten", die besonders "spektakulär" empfunden werden, und auch noch in "vorverdauter" Form, in kontakt. Und das ist keine soliede Grundlage, um mit der "Hausfrauen-Logik" (und das beziehe ich durchaus auch auf mich selbst) eine bessere Theorie (Erklärung) der beobachtbaren Phenomene zu entwickeln.

Das ist meine Meinung.

Gruss, Johann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm