Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.06.19, 20:45
Benutzerbild von Fragender
Fragender Fragender ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Dinkelsbühl
Beiträge: 19
Standard Künstliche Schwerkraft durch Kugelblitz

Hallo Freunde,
wie wahrscheinlich viele Besucher dieses Forums bin ich ein riesen Fan von Scifi und damit natürlich auch von Gedankenspielen die Raumfahrt betreffend und beim vor mir her träumen hatte ich eine Idee die ich gern von euch in ihre Einzelteile zerlegen lassen möchte.
Ist Folgendes in der Theorie möglich:
Man nehme Materie und Antimaterie und lässt sie in einer Sphäre aus Spiegeln kollidieren. Durch die Annihilation zerstrahlen Materie und Antimaterie nun und werden durch die Spiegelspähre in einem Punkt konzentriert wodurch ein kleines Schwarzes Loch entsteht, welches Masse und somit ein Gravitationsfeld besitzt.
Und Tada man hat Schwerkraft erschaffen.
Ich bin mir im klaren das die benötigte Energie dafür extrem Hoch ist, aber wäre es möglich?
Und wäre es überhaupt möglich ein schwarzes Loch zu konstruieren das zwar auf kleinem Raum erdähnliche Schwerkraft nachahmt, aber trotzdem nicht das hypotetische Raumschiff zerstört?
Und könnte man die gesamte durch die Annihilation freigewordene Energie mit Spiegeln Bündeln oder gäbe es einfach nur einen Feuerball?
Ja das ging mir so durch den Kopf und ich hoffe ihr könnt mir etwas Klarheit verschaffen.

Schezan
Der Fragende
__________________
Rechtschreibung ist Auslegungssache!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.06.19, 21:02
Ich Ich ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 1.751
Standard AW: Künstliche Schwerkraft durch Kugelblitz

Hallo, willkommen im Forum!
Zitat:
Zitat von Fragender Beitrag anzeigen
Man nehme Materie und Antimaterie und lässt sie in einer Sphäre aus Spiegeln kollidieren.
Wenn Materie und Antimaterie kollidieren, entsteht Gammastrahlung (wenn man mal normale Materie annimmt und nicht irgend etwas sehr exotisches).
Ob es Spiegel geben kann, die Gammastrahlung reflektieren, weiß ich nicht. Wenn, dann muss das etwas sehr dichtes sein, kein Alltagsmaterial.
Zitat:
Durch die Annihilation zerstrahlen Materie und Antimaterie nun und werden durch die Spiegelspähre in einem Punkt konzentriert wodurch ein kleines Schwarzes Loch entsteht, welches Masse und somit ein Gravitationsfeld besitzt.
Man kann theoretisch Strahlung so konzentrieren, dass sie ein Schwarzes Loch bildet (im Englischen dann Kugelblitz genannt).
Zitat:
Und Tada man hat Schwerkraft erschaffen.
Und Tada, die Schwerkraft war vorher schon da. Auch Antimaterie hat positive Energie und damit Schwerkraft.
Zitat:
Ich bin mir im klaren das die benötigte Energie dafür extrem Hoch ist, aber wäre es möglich?
Theoretisch ja, aber das ist weit jenseits alles praktisch Vorstellbaren.
Zitat:
Und wäre es überhaupt möglich ein schwarzes Loch zu konstruieren das zwar auf kleinem Raum erdähnliche Schwerkraft nachahmt, aber trotzdem nicht das hypotetische Raumschiff zerstört?
Schwierig.Wenn man eine schöne Kugel um es herum baut, auf der man dann steht, schon.
Zitat:
Und könnte man die gesamte durch die Annihilation freigewordene Energie mit Spiegeln Bündeln oder gäbe es einfach nur einen Feuerball?
Wie gesagt, jedes mir vorstellbare Spiegelmatierial würde einfach in Plasma verwandelt und weggeblasen werden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.06.19, 22:25
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beiträge: 1.243
Standard AW: Künstliche Schwerkraft durch Kugelblitz

Zitat:
Zitat von Fragender Beitrag anzeigen
Ich bin mir im klaren das die benötigte Energie dafür extrem Hoch ist, aber wäre es möglich?
Forget it! Die Schwarzen Löcher, die im Labormaßstab vielleicht mal erzeugt werden könnten, haben so geringe Massen, dass sie aufgrund der Hawking-Strahlung keine nennenswerte Lebensdauer haben, d.h. << 1 Sekunde.
__________________
Freundliche Grüße, B.

Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

Geändert von Bernhard (07.06.19 um 05:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.06.19, 14:03
Benutzerbild von Fragender
Fragender Fragender ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 11.06.2016
Ort: Dinkelsbühl
Beiträge: 19
Standard AW: Künstliche Schwerkraft durch Kugelblitz

Okay mir ist klar das die praktische Durchführung mehr als Aufwendig ist, aber denkt ihr man könnte experimentell nachweißen ob es überhaupt möglich ist?
Also zum Beispiel indem man für den Bruchteil einer Sekunde ein Schwarzes Loch durch Antimaterie erzeugt?
Könnte man dann die Schwerkraft messen?
Und noch eine Frage:
Würde man, jetzt nur rein theoretisch ich weiß das ist zu wenig Masse, aber nur mal als Gedankenexperiment:
Wenn man ein Elektron und ein Positron kollidieren lassen würde und die dabei frei gewordene Energie in einem punkt konzentrieren würde und dabei ein Schwarzes Loch entstehen würde, dann hätte das ja die Masse von zwei Elektronen. Jetzt die Frage. Könnte man die Masse des Hypotetischen Schwarzen Lochs vergrößern wenn man Elektron und Positron davor auf 99,999% der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt hätte?

Schezan Fragender
__________________
Rechtschreibung ist Auslegungssache!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
antimaterie, gravitation, künstliche schwerkraft, kugelblitz, schwarze löcher

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm