Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #171  
Alt 19.08.07, 15:25
Einschwein Einschwein ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 70
Standard AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von uwebus Beitrag anzeigen

Einschwein,
----
Die GPS-Zeit ist direkt mit der UTC-Zeit gekoppelt. UTC-GPS=x Sekunden (1988 war x=5 Sekunden)
----
Also ein Gangunterschied, das reicht, um Zeitdilatation nachzuweisen.

Gruß
Du hast wirklich überhaupt nichts kapiert.

Die UTC-Zeiten unterscheiden sich nicht in den Gangeschwindigkeiten, sondern nur durch die Einführung von Schaltsekunden, damit die astronomische Zeit und die Koordinierte Weltzeit in Übereinstimmung bleiben. Das hat mit der Relativitätstheorie und der Zeitdilatation überhaupt nichts zu tun, sondern nur etwas mit dem Unregelmäßigkeiten der Erdrotion. Lies dir mal in aller Ruhe den Artikel des PTB durch.

Es gibt keinen Gangunterschied zwischen den verschiedenen UTC-Zeiten.

http://www.ptb.de/de/org/4/44/441/utc.htm

Zitat:
Die Koordinierte Weltzeit UTC (Coordinated Universal Time) ist die internationale Grundlage für die Zeitbestimmung im täglichen Leben, aber auch für wissenschaftlich-technische Anwendungen in der Astronomie, Geodäsie, Navigation und Telekommunikation. UTC entsteht im Zusammenwirken von mehr als 50 Zeitinstituten weltweit, die über insgesamt ca. 250 Atomuhren verfügen. Die Koordinierung der Arbeit der Institute und die Verbreitung von UTC liegen in der Hand des Internationalen Büros für Maß und Gewicht (BIPM) in Paris.
Die einzelnen Zeitinstitute, wie beispielsweise die PTB, realisieren mit ihren Atomuhren eine lokale atomare Zeitskala, in unserem Fall genannt UTC(PTB), die mit UTC in möglichst guter Übereinstimmung gehalten wird. Während der letzten beiden Jahre lag die Abweichung UTC - UTC(PTB) stets unter 100 ns (1 ns =1/1 000 000 000 s).
Durch Hinzufügen von einer bzw. zwei Stunden zu UTC(PTB) entsteht die gesetzliche Zeit in Deutschland, MEZ(D) bzw. MESZ(D). In gleicher Weise entstehen die Lokalzeiten in den verschiedenen Zeitzonen unter Verantwortung der jeweiligen, nationalen Zeitinstitute.

Die Eigenschaften von UTC
Die Einführung der Zeitskala UTC geht auf Vorschläge des CCIR (Comité Consultatif International des Radiocommunications) zurück, nach denen die Aussendung von Zeitzeichen weltweit "koordiniert", also bezogen auf eine gemeinsame Zeitskala erfolgen sollte. Hätte man hierfür die internationale atomare Zeitskala TAI verwendet, so hätten sich die Zeitzeichen nach und nach gegenüber der Anzeige der astronomischen Zeitskala UT1 (Mittlere Sonnenzeit am Nullten Längengrad) verschoben. Für die Navigation mittels der Position von Himmelskörpern ist aber die Kenntnis von UT1 notwendig, und die Aussendung von Zeitzeichen erfolgte teilweise gerade wegen der Bedürfnisse der Schifffahrt.
Da die astronomische Navigation in den 1960er Jahren noch von größerer Bedeutung war als heute, entschied man sich zur Einführung von UTC als Kompromisszeitskala: UTC und TAI haben das gleiche Skalenmaß, die Differenz zwischen UTC und UT1 wird aber durch Schaltsekunden auf unter 0,9 Sekunden begrenzt.
Zwischen den Atomuhren des PTB in Braunschweig und den Atomuhren des NIST in Boulder und den Atomuhren in den GPS-Satelliten besteht nicht der geringste systematische Gangunterschied.

Es gibt keine Zeitdilatation, sondern es gibt nur eine Frequenzänderung der Cäsiumatome im Rahmen der klassischen Mechanik und der Quantentheorie.

Eine UTC-Sekunde ist die gemittelte Dauer von ca. 250 Atomuhren bezogen auf Meereshöhe. Sie ist somit unabhängig von der Stärke des Gravitationsfeldes und der Geschwindigkeit.

Geändert von Einschwein (19.08.07 um 16:28 Uhr)
  #172  
Alt 19.08.07, 16:12
abracadabra abracadabra ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.08.2007
Beiträge: 227
Ausrufezeichen AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von Einschwein Beitrag anzeigen
Es gibt keine Zeitdilatation, sondern es gibt nur eine Frequenzänderung der Cäsiumatome im Rahmen der klassischen Mechanik und der Quantentheorie.
bitte erläutern und belegen !
  #173  
Alt 19.08.07, 17:11
uwebus uwebus ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2007
Beiträge: 757
Standard AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Einschwein,
----
Es gibt keine Zeitdilatation, sondern es gibt nur eine Frequenzänderung der Cäsiumatome im Rahmen der klassischen Mechanik und der Quantentheorie.
----
Die Frequenzänderung eines Cs-Atoms ist doch die Zeitdilatation! Oder sind alle Versuche, die nachweisen, daß eine Atomuhr auf der Kirchturmspitze schneller oszilliert als in Altarhöhe, Ammenmärchen? Und daß die Anzahl der Oszillationen gleicher Atomuhren, gleichzeitig auf Null gestellt, bei unterschiedlicher Bewegung der Uhren nach einer gegebenen Zeit unterschiedliche Zählerstände anzeigen, gelogen?

Ich kann diese Versuche doch nicht selbst durchführen, sondern muß mich darauf verlassen, daß Versuchsergebnisse richtig wiedergegeben werden.
  #174  
Alt 19.08.07, 18:26
Einschwein Einschwein ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 70
Standard AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von uwebus Beitrag anzeigen
Einschwein,
----
Es gibt keine Zeitdilatation, sondern es gibt nur eine Frequenzänderung der Cäsiumatome im Rahmen der klassischen Mechanik und der Quantentheorie.
----
Die Frequenzänderung eines Cs-Atoms ist doch die Zeitdilatation! Oder sind alle Versuche, die nachweisen, daß eine Atomuhr auf der Kirchturmspitze schneller oszilliert als in Altarhöhe, Ammenmärchen? Und daß die Anzahl der Oszillationen gleicher Atomuhren, gleichzeitig auf Null gestellt, bei unterschiedlicher Bewegung der Uhren nach einer gegebenen Zeit unterschiedliche Zählerstände anzeCäsiumatome ableseigen, gelogen?
Ich bestreite doch überhaupt nicht, "daß die Anzahl der Oszillationen gleicher Atomuhren, gleichzeitig auf Null gestellt, bei unterschiedlicher Bewegung der Uhren nach einer gegebenen Zeit unterschiedliche Zählerstände anzeigen".


Wenn Uhren nicht synchronisiert werden, dann zeigen sie halt unterschiedliche Zeiten an, daß hat Newton auch schon gewußt.
Einstein hat jedoch nicht verstanden, daß synchronisierte Uhren dieselbe, absolute Zeit anzeigen.


Ich sage doch nur, daß ich die Zeit nicht an den Oszillationen der Cäsiumatome ablese, sondern an der digitalen Anzeige einer Atomuhr. Dass die Anzahl der Zustandsänderungen der Atome vom Energiezustand abhängt ergibt sich nämlich schon aus der Quantentheorie, weil Frequenz und Energie proportional sind E = hf bzw. f = E / h.

Darum ist eine UTC-Sekunde definiert als die mittlere Dauer von 9192631770 Perioden der Strahlung des Atoms Cäsium 133 auf Meereshöhe, die dem Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus im Grundzustand entspricht.
Die UTC-Zeit ist deshalb absolut, es gibt darum keine Gangunterschiede.

Also nach der klassischen Mechanik und der Quantentheorie ist die Zeit absolut und die Frequenz von der Energie abhängig.
Die Dauer eines Vorganges wird deshalb mit Uhren und nicht mit Oszillatoren gemessen.

Im Gegensatz dazu behauptet aber die Relativitätstheorie, daß die Frequenz der Cäsiumatome absolut ist:
Zitat:
Eine SI-Sekunde ist die Dauer von 9192631770 Perioden der Strahlung des Atoms Cäsium 133, die dem Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus im Grundzustand entspricht.
Jedes Atomuhren-Experiment bestätigt, daß sich die Frequenz ändert und nicht die Zeit.

Die Zeit ist absolut, die Frequenz ist energieabhängig f´= f (1 - W/Eo).
  #175  
Alt 19.08.07, 18:47
abracadabra abracadabra ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.08.2007
Beiträge: 227
Daumen hoch AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von Einschwein Beitrag anzeigen
Jedes Atomuhren-Experiment bestätigt, daß sich die Frequenz ändert und nicht die Zeit.
Die Zeit ist absolut, die Frequenz ist energieabhängig f´= f (1 - W/Eo).
Genau! Auch wenn die Atomfrequenz, bzw. der Gang der Atomuhr
auch vom Gravitationspotential abhängig sein sollte !
Nur die Zeitmessung ist relativ !
Die Zeit ist absolut !


Geändert von abracadabra (19.08.07 um 18:50 Uhr)
  #176  
Alt 19.08.07, 19:19
Einschwein Einschwein ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 70
Standard AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Nach Newton verstreicht die Zeit absolut, d.h. vollkommen gleichmäßig und ohne Beziehung auf einen äußeren Gegenstand.
Die Dauer eines Vorgangs wird in der absoluten Zeit gemessen und ist relativ.
Die Frequenz ist der Kehrwert der Periodendauer und ist ebenfalls relativ.

Aus der Quantentheorie folgt im Gegensatz zur RT:

Df = DE / h

Df = DE / (E/f)

Df = f (DE/E) = f´- f

f´= f (DE/E) + f

f´ = f (1 + DE/E)

f´ = f [ 1 + (DE_kin + DE_pot)/mc²]

f´ = f [ 1 + mv²/2c² + gH/c²]

Mit dieser Formel wird die Frequenz aller natürlichen Vorgänge klassisch berechnet. Die Relativitätstheorie ist vollkommen überflüssig und unsinnig.
  #177  
Alt 19.08.07, 19:40
abracadabra abracadabra ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.08.2007
Beiträge: 227
Ausrufezeichen AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von Einschwein Beitrag anzeigen
Nach Newton verstreicht die Zeit absolut, d.h. vollkommen gleichmäßig und ohne Beziehung auf einen äußeren Gegenstand.
Keine Zeit "verstreicht"!
Die einzige, absolute, reale, wahre Zeit ist das absolute "Ruhsystem" sämtlicher Abläufe
(unter denen es absolut keinen "Zeitablauf" gibt)!
  #178  
Alt 19.08.07, 20:09
Einschwein Einschwein ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 70
Standard AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von abracadabra Beitrag anzeigen
Keine Zeit "verstreicht"!
Die einzige, absolute, reale, wahre Zeit ist das absolute "Ruhsystem" sämtlicher Abläufe
(unter denen es absolut keinen "Zeitablauf" gibt)!
Jeder hat ein Recht auf seine eigene Zeitdefinition.
Schließlich haben wir Narrenfreiheit.
  #179  
Alt 19.08.07, 21:43
abracadabra abracadabra ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.08.2007
Beiträge: 227
Ausrufezeichen AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von Einschwein Beitrag anzeigen
Nach Newton verstreicht die Zeit absolut, d.h. vollkommen gleichmäßig und ohne Beziehung auf einen äußeren Gegenstand.
Nur ein Narr kann an eine solche "Narrenfreiheit" glauben ...

Ein Physiker bräuchte auch für das "Verstreichen der Absoluten Zeit" ein (absolutes) "Bezugssystem"!
  #180  
Alt 19.08.07, 22:28
JGC JGC ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: ES
Beiträge: 3.276
Standard AW: Theoretische Physik vor dem Ende??

Zitat:
Zitat von abracadabra Beitrag anzeigen
Nur ein Narr kann an eine solche "Narrenfreiheit" glauben ...

Ein Physiker bräuchte auch für das "Verstreichen der Absoluten Zeit" ein (absolutes) "Bezugssystem"!
Natürlich, wenn man zur Abwechslung einfach mal davon ausgehen würde, das Zeit die selbe Bewegungsenergie wie die Energie ist, die einen kinetischen Impuls in Bewegungsrichtung voranbringt...

Nur das diese kinetische Energie der Zeit als Querbeschleunigung auftritt und im selben Augenblick Ursache all der augenblicklich induzierten Trägheiten wird,(entsprechende Feldausbildungen und deren sofortiges wiedererlöschen/dualistisches Verhalten zeigend) sobald sich ein kinetischer Impuls mit einem rechtwinklig wirkenden kinetischen Impuls gemeinsam gleichzeitig auftritt...

Eine Kreisbewegung entspringt also prinzipiell aus 2 linearen Bewegungsimpulsen, die zueinander einen rechten Winkel bilden und so abwechselnd über ihren quantisierten Austausch der Masse einen jeweiligen Bewegungsvorschub in die entsprechende Richtung vermittelt..

Ein Informatiker würde das Prinzip sofort erkennen, denn wenn eine Kreisbewegung in einem Computerprogramm dargestellt werden soll, so müssen die entsprechenden, der Kreisbewegung folgenden darstellenden Dots des Bildschirmes "nachfolgen" und diese werden entweder durch stetiges Nachrücken der jeweiligen Parameterangaben (X-Y Achse) der jeweilig neu einzunehmenden Bildpunktpositionen einer animierten Bewegung folgen oder es wird vektoriell über eine Pfadangabe geregelt, welche aber ebenso dem Verlauf der Kreisbewegung eine ständige "parametierte" Vorgabe(über die kontinuierliche Winkelveränderung zwischen den beiden Achs-Punkten der Achs-Kreuzung liefern muss..
Wie die Zeilendarstellung eines Fernsehers, dessen Bilder heute in guten Monitoren bis 95 HZ wiederholt werden können

Es müssen also vertikale und horizontale Informationsmuster geschrieben werden, um eine Bewegung als Kurvenfunktion darstellen zu können

Unsere Wirklichkeit entspricht also den selben Prinzipien, wie der von uns inzwischen generierbaren elektronischen Wirklichkeiten und benutzen dabei die selbem mathematischen Prozederes...

Es gibt also das Bezugssystem für die Zeit so gesehen schon immer...

Bewegungen in die X, Y, und Z-Achse.. Und erst unsere Wahrnehmungsgeschwindigkeit löst das Geschehende nach unseren zeitlichen Vorgaben im Hirn auf und zeigt es uns entsprechend als animierte räumliche Darstellung..


Alles nur Mache..


JGC

Geändert von JGC (19.08.07 um 22:30 Uhr)
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm