Quanten.de Diskussionsforum  

Zurück   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #401  
Alt 06.03.21, 17:36
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 196
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Von Punkten löst er sich insoweit als die Kreuzung dreier Spaghetti eine kleine Gegend aussparen.
Von Geraden löst er sich insoweit als die wabernden Spaghetti nur die Eigenschaften dieser Gegend simulieren.
(Ähnlich machen, nachbildend vorbilden, vollführen)

Die Masse muss dabei auf den Punkt gebracht werden. Das war meine Frage nach der Kohäsion (Kohärenz)

Ganze Zöpfe verbinden und verwinden (Verdrillung, also Masse kumulieren) und sie zum Kranz schließen: der Atomkern bspw. als in sich rotierender oder schaukelnder (Möbius)Torus.

Auch Translation wäre einfacher als Wandeln autonomer Sektionen durch das Gewebe zu modellieren: Ökonomie der Kontaktstellen.

Teilchen sind die Synthese des Fadens mit der Zeit, seine Verwirklichung.

Geändert von sanftwasser (10.03.21 um 09:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #402  
Alt 10.03.21, 20:52
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 230
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Im Fadenmodell gibt es in der Tat keine physikalischen Punkte, weil zwei Fäden (Spaghetti) nie näher als 2 mal die Plancklänge zusammenkomen.

Ein Gewirr von Fäden definiert eine Masse. Die Masse ist aber ebenfalls (weil sie aus Fäden und deren Kreuzingswechsel entsteht) immer über mindestents einige Plancklängen verteilt. Sie ist also nie punktförmig.

Weil alle Teilchen aus Gewirren bestehen, deren Enden ganz weit weg sind, kommen keine Tori oder geschlossene mathematische Knoten vor.

Die Idee, dass Teilchen Möbiustori sind, ist ansprechend, und wir immer wieder in Veröffentlichungen diskutiert. Im Fadenmodell ist ein Teilchen etwas in dieser Art:

https://www.youtube.com/watch?v=DHFdBWU36eY

Das hat mit Möbiustori einiges gemein: man kann da eine Art dynamischen Möbiustorus hineinmalen, wenn man sich auf einen der vier "horizontalen" Arme setzt. Aber es ist nicht ganz das Gleiche - denke ich wenigstens derzeit. Die Analogie genauer zu untersuchen wäre aber möglicherweise interessant.
Mit Zitat antworten
  #403  
Alt 10.03.21, 22:00
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 196
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Die Animation finde ich da nicht passend: Wenn ich mich in den Würfel hineindenke, gelange ich unweigerlich zum Mittelpunkt, in dem sich die Fäden abstandslos durchdringen. Das soll doch konzeptionell nicht sein. Da böte der MöbiusTorus Sicherheit. Sein ungefähres Zentrum ist 'leer'. Wäre seine diverse Beweglichkeit daraus ableitbar, könnte man räumlich verteilte Kreuzungswechsel dieser Mitte zuordnen. Will aber nicht darauf herumreiten, eigentliche Frage: wie verdrillt sich Faden zu Zöpfen ohne zentrale Kraft? Was zurrt fest und lässt nicht locker?

Geändert von sanftwasser (10.03.21 um 22:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #404  
Alt 12.03.21, 20:42
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 230
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Die Animation finde ich da nicht passend: Wenn ich mich in den Würfel hineindenke, gelange ich unweigerlich zum Mittelpunkt, in dem sich die Fäden abstandslos durchdringen. Das soll doch konzeptionell nicht sein. Da böte der MöbiusTorus Sicherheit. Sein ungefähres Zentrum ist 'leer'. Wäre seine diverse Beweglichkeit daraus ableitbar, könnte man räumlich verteilte Kreuzungswechsel dieser Mitte zuordnen. Will aber nicht darauf herumreiten, eigentliche Frage: wie verdrillt sich Faden zu Zöpfen ohne zentrale Kraft? Was zurrt fest und lässt nicht locker?
Leider muss ich noch auf bessere Animationen warten. In der Mitte des Kubus ist in der Tat ein "Loch".

Die "eigentliche" Frage ist in der Tat wichtig. Das "Festzurren" geschieht nach derzeitigem Wissenstand durch die Umgebung, genauer, durch den Kollaps der Wellenfunktion.
Mit Zitat antworten
  #405  
Alt 13.03.21, 08:21
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 196
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Nebulös. Geheimnisumwittert...
Bei Dir sind Gravitonen 'Feldquanten'.
Wie treten sie mit dem Faden in Beziehung?
Welcher Natur ist "das Feld"?

Geändert von sanftwasser (13.03.21 um 08:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #406  
Alt 14.03.21, 07:03
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 230
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Nebulös. Geheimnisumwittert...
Bei Dir sind Gravitonen 'Feldquanten'.
Wie treten sie mit dem Faden in Beziehung?
Welcher Natur ist "das Feld"?
Das ist nun ein Themawechsel. Aber in der Tat sind Gravitonen die kleinsten Anregungen des Gravitationsfeldes, so wie Photonen die kleinsten Anregungen des elektromagnetischen Feldes sind.

Im Fadenmodell sehen Gravitonen so aus wie im angehängten File (7 kB).
Virtuelle Gravitonen entstehen um jede Masse herum.

Das Gravitationsfeld besteht aus vielen Gravitonen.
Ebenso besteht das elektromagnetische Feld aus vielen Photonen.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf i-graviton.pdf (6,7 KB, 8x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #407  
Alt 16.03.21, 16:12
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 196
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Themenwechsel? Das erkenne ich nicht. Welche Kraft ausser der Gravitation bindet zu einem einzelnen bspw. Quark (current quark mass) oder Elektron...
In der Linguistik, lese ich, fördern die Kohäsionsmittel die Kohärenz, das sprachliche Inventar die logische Knüpfung. Welcher Zusammenhang leitet die Physik?
Auch elementarste Teilchen lassen sich in Deiner Auffassung nicht lokal schließen, sind also weitreichend konstituiert.
Wie sie sich eingrenzen kann ich aus der Zeichnung nicht ablesen. Mehrere zwei-Strang Bewegung müsste zusammen kooperieren um ein einfaches oder mehrfaches 'Tripel' fest zu zurren.
Gibt's eine Animation dieser Baustellen?

Geändert von sanftwasser (16.03.21 um 21:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #408  
Alt 20.03.21, 12:37
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 230
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Auch elementarste Teilchen lassen sich in Deiner Auffassung nicht lokal schließen, sind also weitreichend konstituiert.
Wie sie sich eingrenzen kann ich aus der Zeichnung nicht ablesen. Mehrere zwei-Strang Bewegung müsste zusammen kooperieren um ein einfaches oder mehrfaches 'Tripel' fest zu zurren.
Gibt's eine Animation dieser Baustellen?

Ja, im Fadenmodell gibt es keine punktförmigen Objekte. Alle physikalische Systeme sind ausgedehnt (oder "weitreichend"), auch Elementarteilchen.
Allerdings beträgt die Ausdehnung oft nur einige Plancklängen.

Ja, es gibt in Fadenmodell in der Tat keine scharfen Grenzen oder Abgrenzungen oder Eingrenzungen. Das ist genau dessen zentraler Punkt: alles ist mit allem verbunden. Daher gibt es keine scharfen Grenzen: weder im Raum noch inder Zeit noch in irgendwelchen abstraken Größen. Diese sind prinzipiell unmöglich. Im Fadenmodell gibt es immer fließende Übergänge.

Ein Tripel aus Fäden bleibt durch die Fluktuationen im zeitlichen Mittel lokalisiert. Es wird nie so eng wie möglich sein, aber doch im Mittel lokalisiert. Leider habe ich keine Animationen. Ich kann keine selbst machen, wäre aber an Hilfe interessiert...
Mit Zitat antworten
  #409  
Alt 20.03.21, 13:19
sanftwasser sanftwasser ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2018
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 196
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Die Partonendichte bestimmt die freie Partonmasse?
Sollten nicht noch hierarchisch vor aller sonstigen Kopplung exklusiv Gravitonen den Zopf flechten und das jeweilige Element einer kollektiven Beziehung ersteinmal herstellen?

Geändert von sanftwasser (20.03.21 um 16:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #410  
Alt 24.03.21, 20:29
MMT MMT ist offline
Profi-Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2020
Beiträge: 230
Standard AW: Die Natur aus Fäden: bitte schimpfen

Zitat:
Zitat von sanftwasser Beitrag anzeigen
Die Partonendichte bestimmt die freie Partonmasse?
Sollten nicht noch hierarchisch vor aller sonstigen Kopplung exklusiv Gravitonen den Zopf flechten und das jeweilige Element einer kollektiven Beziehung ersteinmal herstellen?

Die Fäden im Fadenmodell sind keine Partonen. Im Fadenmodell haben die Fäden gar keine physikalischen Eigenschaften.

Die Teilchenmasse entsteht durch die Drehung eines Gewirrs, nicht durch die Dichte der Fäden.

Die letzte Frage verstehe ich nicht, da brauche ich eine genauere Erklärung...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vereinheitlichung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm