Quanten.de Diskussionsforum  

Zur?ck   Quanten.de Diskussionsforum > Theorien jenseits der Standardphysik

Hinweise

Theorien jenseits der Standardphysik Sie haben Ihre eigene physikalische Theorie entwickelt? Oder Sie kritisieren bestehende Standardtheorien? Dann sind Sie hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 03.01.22, 22:52
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Interessant. Hast du da Links auf entsprechende Schriften?
http://ucispace.lib.uci.edu/bitstrea...pdf?sequence=1
Leon Rosenfeld letter to P.G. Bergmann, 21-December-1959
Leon Rosenfeld was a close collaborator of Niels Bohr's, with whom both Hugh Everett and John Wheeler discussed Everett's work. After the initial debate with Bohr and his collaborators, during which nether side was convinced of the other's position, Rosenfeld took the role of defender of the faith. In a series of letters to various physicists, Rosenfeld harshly criticized Everett and his work. Here Rosenfeld reports the Copenhagen line on Everett's thesis to an industrial physicist in Massachusetts.

ucispace-prod.lib.uci.edu:8080/bitstream/handle/10575/1204/rosenfeld%20to%20bell%2030-november-1971.pdf?sequence=1
Leon Rosenfeld letter to John Bell, 30-November-1971
Leon Rosenfeld was a close collaborator of Niels Bohr's, with whom both Hugh Everett and John Wheeler discussed Everett's work. After the initial debate with Bohr and his collaborators, during which nether side was convinced of the other's position, Rosenfeld took the role of defender of the faith. In a series of letters to various physicists, Rosenfeld harshly criticized Everett and his work. Here Rosenfeld replies to Bell's preprint "On the Hypothesis that the Schroedinger Equation is Exact," in which Bell discusses Everett. Rosenfeld continues to be dismissive of Everett, even on Bell's reconstruction.

Die Wortwahl zeigt doch eindeutig, um was es geht: wer nicht linientreu denkt, ist ein Häretiker und verbreitet Unsinn; um das zu verhindern, werden die Schriften und die Autoren diffamiert.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Ge?ndert von TomS (03.01.22 um 23:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 03.01.22, 23:25
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Den folgenden längeren Text habe ich gerade erst gefunden; man erkennt die Zusammenhänge besser:

https://dspace.library.uu.nl/bitstre...pdf?sequence=1
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.01.22, 23:35
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Die Aussagen zu Oppenheimer vs. Bohm sind auch ziemlich eindeutig (wobei hier evtl. auch die politische Einstellung Bohms eine Rolle gespielt hat)

https://www.infinitepotential.com/da...is-colleagues/
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.01.22, 05:57
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.025
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Danke Tom. Interessante Links, die ich mir auch mal in Ruhe ansehen muss, wobei ich da relativ stark nach Datum sortieren werde.

Mein persönlicher Dreh- und Angelpunkt sind diesbezüglich die Messungen am CMB und der Sachs-Wolfe-Effekt. Daraus ergeben sich echte kosmologische Aussagen, über die es sich lohnt nachzudenken - auch langfristig.

Schriften aus den 70ern und früher sind in dieser Hinsicht mE dann eher von historischer Bedeutung.

Inwieweit sich aus dem Standardmodell mit seinen kausal getrennten räumlichen Bereichen Aussagen über die Quantenmechanik ableiten lassen ist für mich aktuell auch eher offen.
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 04.01.22, 07:54
Benutzerbild von TomS
TomS TomS ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 04.10.2014
Beitr?ge: 2.934
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Tom. Interessante Links, die ich mir auch mal in Ruhe ansehen muss, wobei ich da relativ stark nach Datum sortieren werde.

Schriften aus den 70ern und früher sind in dieser Hinsicht mE dann eher von historischer Bedeutung.
Du wirst in den Texten keine physikalischen Argumente finden, sondern Belege dafür, dass über einige Jahrzehnte in der Diskussion um die Grundlagen der Quantenmechanik keine Ablehnung aufgrund experimenteller Fakten oder theoretischer Hinweise erfolgte sondern aufgrund von philosophischen Überzeugungen, ontologischen Vorbehalten oder gar Dogmen. So hatte ich dein „hast du da Links auf entsprechende Schriften?“ verstanden. Heute ist das - Gott sei Dank - anders. Man diskutiert diverse alternative Interpretationen sowie nicht äquivalente Theorien recht nüchtern sachlich. Damit sind die „Vielen Welten“ Gegenstand der Forschung geworden.

Bei den Multiversen ist das weitgehend auch der Fall, sieht man einmal von Physikern wie Susskind und einigen wenigen anderen ab, die nicht eine etablierte Theorie wie die Quantenmechanik sondern eine unbestätigte Hypothese wie die Inflation extrapolieren und überstrapazieren. Das hat weniger etwas mit Dogmen zu tun …

… sondern mit der Tatsache, dass viele offene Fragen der Physik sich der strengen wissenschaftlichen Methode entziehen und die Community darauf noch keine gute Antwort hat. Jedenfalls gilt Popper’s Methode der Falsifikation und sein „ein empirisch-wissenschaftliches System muss an der Erfahrung scheitern können“ in dieser strengen Form heute nicht mehr.
__________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.

Ge?ndert von TomS (04.01.22 um 08:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 04.01.22, 08:50
Bernhard Bernhard ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.06.2017
Beitr?ge: 2.025
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
… sondern mit der Tatsache, dass viele offene Fragen der Physik sich der strengen wissenschaftlichen Methode entziehen und die Community darauf noch keine gute Antwort hat. Jedenfalls gilt Popper’s Methode der Falsifikation und sein „ein empirisch-wissenschaftliches System muss an der Erfahrung scheitern können“ in dieser strengen Form heute nicht mehr.
Jeder der den neuen Spiderman-Film im Kino gesehen hat, weiß, dass das Multiversum mittlerweile auch in Hollywood thematisiert wird .
__________________
Freundliche Grüße, B.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 04.01.22, 09:06
sirius sirius ist offline
Guru
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beitr?ge: 571
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Die Aussagen zu Oppenheimer vs. Bohm sind auch ziemlich eindeutig (wobei hier evtl. auch die politische Einstellung Bohms eine Rolle gespielt hat)

https://www.infinitepotential.com/da...is-colleagues/
Von dieser Webseite

Zitat:
“The essential quality of the infinite is its subtlety, its intangibility. This quality is conveyed in the word spirit, whose root meaning is ‘wind or breath.’ That which is truly alive is the energy of spirit, and this is never born and never dies.”

David Bohm
Ist New-Age-Physiker ein Schimpfwort?

Ich vermute, daß sich die Akzeptanz - aber vor allem auch die öffentliche Anerkennung eines herausragenden Wissenschaftlers - auch nach seiner politische Ausrichtung, bemißt.

Stephen Hawking bildet da offensichtlich keine Ausnahme.

Wer politisch nicht mitziehen will, der wird in irgendeiner Form sanktioniert.
An solchen Praktiken ändert sich nichts.
Es gibt zeitlose Mechanismen, die immer greifen.
__________________
Stille Menschen haben den lautesten Verstand.
Stephen Hawking
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 04.01.22, 09:12
Einfels Einfels ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 25.12.2021
Beitr?ge: 31
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von TomS Beitrag anzeigen
Man kann diese Fragen der Interpretationen sachlich diskutieren, vorausgesetzt, alle spielen mit. Erfahrungsgemäß ist das aber schwierig durchzuhalten
Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, mich in tiefere primitive Gefilde zu begeben und auch hitzig zu streiten, zu verarschen oder über mich (im Gegenzug) über andere lustig zu machen, ich bin auch genau so wenig nachtragend, am Ende ist es doch im Netz immer das gleiche, jeder lehnt sich irgendwann bei einer Diskussion weiter aus dem Fenster, als er es tatsächlich in der Realität tun würde, zum Beispiel bin ich absolut nicht der Typ, der es gewohnt ist, dass irgend jemand sich über ihn lustig macht, dementsprechend reagiere ich dann auf so etwas im Netz.

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Kann es sein, daß es z. B. in Bezug “Bewusstsein” Klärungsbedarf- oder Definitionsbedarf in der QT gibt?

Das Bewusstsein ist üblicherweise an den Beobachter, den wir aus der RT kennen, gekoppelt.

Hat KI ein Bewusstsein?

Das sind Fragen, die von früheren Physikern nicht in ihre Überlegungen einbezogen wurden und werden konnten, weil es zu ihren Lebenszeiten keinen Denkansatz dafür gegeben hat.
Soweit ich mir erinnere, wird jeglicher Ansatz zum Thema Bewusstsein in der QP fast schon "verabscheut", die Gründe dürften unter anderem auch darin zu finden sein, dass QP an sich schon kompliziert genug ist und es da auch immer wieder zu offenen Fragen kommt, da nun die Frage nach dem Bewusstsein generell schon eine einzige riesengroße Frage ist, bleibt in der QP nicht auch noch Energie über, sich auch noch darüber den Kopf zu zerbrechen.

Dennoch wird sich in Bezug auf das Gehirn bzw. Nervenbahnen dahingehend Gedanken gemacht, dass die sogenannten "microtubes" oder "microtubulus" oder wie diese benannt sind (bin zu faul zu Googeln) irgendwie "quantentechnisch" funktionieren.

Im übrigen halte ich es für möglich, dass "Bewusstsein" an sich nichts weiter ist, als de Begriff für das "Erleben", dazu ein Beispiel:

Das Bewusstsein, das hier gerade erlebt, wie (dieser physische Körper) ich in diesem Universum, diesen Beitrag verfasse, ist ein auf sich alleine gestelltes und hat nichts mit einem meiner Doppelgänger in anderen Paralleluniversen zu tun, genau so wie dieses Bewusstsein nichts mit meinem irdischen, in diesem Universum erschaffenen Klon zu tun hätte...

...und wenn jemand "ohne Bewusstein" wäre (z.B. mein Klon oder Doppelgänger-Entität eines Paralleluniversums) dann würde das lediglich nur bedeuten, es gibt nichts, das dessen Leben "erlebt", das ändert aber nichts, dass mein Doppelgänger genau so umherläuft und Dinge tut, wie jeder andere Mensch.

Ich ziehe hier auch gerne immer wieder mal Vergleiche zu NPCs in einem MMORPG auf: Alle Charaktere, die von realen Menschen gespielt werden, besitzen ein "Bewusstsein" während die KI-Gesteuerten "Bots" (also die NPCs), kein "Bewusstsein" besitzen, weil sie vom "Bewusstlosen" Computer gesteuert werden.

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
„Schrödingers Katze“ und KI?

Was würde sich da ändern?
Nehmen wir hierzu den QUANTENSUIZID, im Grunde "Schrödinger´s Katze" mit dem Unterschied, dass der Wissenschaftler nun selbst die Katze ist.

So erfährt/erlebt der Wissenschaftler mit Hilfe des Quantensuizids den Beweis für ein Multiversum, während aber nur er derjenige ist, der den Beweis dafür hat, nicht die anderen um ihn herum. Eine KI hat hier gar kein "Erlebnis" sondern tut nur das gleiche wie der Wissenschaftler, der den Quantensuizid begeht, der Wissenschaftler "mit Bewusstsein" jedoch, der erlebt das Experiment tatsächlich.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 04.01.22, 09:30
Timm Timm ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 26.03.2009
Ort: Weinstraße, Rheinld.Pfalz
Beitr?ge: 3.029
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
Da von dem/den Forenbetreiber(n) AFAIK eine sachliche Diskussion gewünscht wird, sollte das schon klappen, auch wenn mal gestritten wird .
Richtig, "gestritten wird" schafft kein Problem. Ich habe schon manch eine hitzige Diskussion verfolgt, nicht nur hier. Und ich kenne den eigenartigen Effekt, dass wenn ich Zeh lese, spontan denke, ja so kann's nur sein. Lese ich aber zu einem anderen Zeitpunkt Zeilinger ist's genauso.

Man darf nicht aus den Augen verlieren, dass es um Interpretationen einer Theorie geht, die per Definition nicht falsifizierbar sind. Man kann für diese oder jene Interpretation streiten, nicht ratsam ist lediglich sich im Besitz der Wahrheit zu wähnen oder gar anderen vorzuwerfen, sie lägen falsch.

Es geht nicht um "falsch" oder "richtig" sondern um Argumente "für" und "wider". Ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung, dass nicht die eine Interpretation richtig und alle anderen falsch sind, sondern dass stattdessen die Interpretationen der Quantenmechanik dem menschlichen Geist, der nach Erklärungen sucht, Halt geben, dem einen diesen, dem anderen jenen. Beides, die Frage nach der "wahren" Interpretation überfordern ihn ebenso, wie die nach einer physikalisch nachvollziehbaren Erklärung der Nicht-Lokalität.
__________________
Der Verstand schafft die Wahrheit nicht, sondern er findet sie vor - Aurelius Augustinus
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 04.01.22, 09:32
Hawkwind Hawkwind ist offline
Singularität
 
Registriert seit: 22.07.2010
Ort: Rabenstein, Niederösterreich
Beitr?ge: 2.880
Standard AW: Abweichungen und Möglichkeiten in einem Multiversum?

Zitat:
Zitat von sirius Beitrag anzeigen
Von dieser Webseite



Ist New-Age-Physiker ein Schimpfwort?

Ich vermute, daß sich die Akzeptanz - aber vor allem auch die öffentliche Anerkennung eines herausragenden Wissenschaftlers - auch nach seiner politische Ausrichtung, bemißt.

Stephen Hawking bildet da offensichtlich keine Ausnahme.

Wer politisch nicht mitziehen will, der wird in irgendeiner Form sanktioniert.
An solchen Praktiken ändert sich nichts.
Es gibt zeitlose Mechanismen, die immer greifen.
Das relativ geringe Interesse an Bohms Mechanik liegt vielleicht auch daran, dass ihre Vorhersagen mit denen der nichtrelativistischen Standard-Quantenmechanik schlicht identisch sind.
Und seine Papiere dazu erschienen zu einer Zeit, als Feynman, Tomonoga & Schwinger schon - weit über die nichtrelativistische Quantenmechanik hinausgehend - die Quantenelektrodynamik entwickelt hatten: eine Theorie mit vielen neuen und sehr exakten quantitativen Vorhersagen. Dagegen musste Bohms Werk etwas verblassen (imho).
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitr?ge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anh?nge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitr?ge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.
ScienceUp - Dr. Günter Sturm